Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30 Tage gratis testen
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 50 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
And the Hula Blues ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von in_the_name_of_love
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Sofortiger Versand aus Deutschland, kein Wochenlanges Warten, kein Ärger mit dem Zoll.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 6,99

And the Hula Blues

4.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen

Preis: EUR 13,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. deutscher USt. Weitere Informationen.
Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
And The Hula Blues Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 21. November 1997
EUR 13,99
EUR 13,99 EUR 6,36
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
7 neu ab EUR 13,99 14 gebraucht ab EUR 6,36

Taj Mahal-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • And the Hula Blues
  • +
  • Hanapepe Dream
Gesamtpreis: EUR 27,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (21. November 1997)
  • Erscheinungsdatum: 28. Oktober 1997
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Tradition & Moderne (Indigo)
  • ASIN: B000024VVP
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Vinyl |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 4 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 44.543 in Musik-CDs & Vinyl (Siehe Top 100 in Musik-CDs & Vinyl)
  • Möchten Sie uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
6:31
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,09
 
2
30
7:34
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,09
 
3
30
5:15
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,09
 
4
30
6:02
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,09
 
5
30
4:47
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,09
 
6
30
4:34
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,09
 
7
30
3:33
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,09
 
8
30
6:57
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,09
 

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der Blues-Meister feiert einen stilechten Abschied von Hawaii.

Zwölf Jahre lebte Taj Mahal auf Hawaii, bevor er 1996 zurück nach Los Angeles zog. Dass ihm diese Entscheidung nicht leicht fiel, steht zwischen den Zeilen seines "Hula Blues"­Projektes.
Dabei ist die Annäherung an andere kulturelle Traditionen für Taj Mahal nichts Neues. In jüngerer Zeit war er an diversen "crosskulturellen" Projekten beteiligt: es gab Begegnungen mit dem Westafrikaner Ali Farka Toure, dem Inder Vishwa Mohan Bhat und anderen.
Sechs der acht Mitmusiker auf "And The Hula Blues" stammen von Hawaii, das Instrumentarium ist typisch hawaiianisch: verschiedene Ukulelen, Slack-Keygitarre und hawaiianische Steel-Gitarre. Der besondere Geist schwingt in jedem Titel mit. Natürlich durfte auch einer der vielen Mahal­Klassiker - in diesem Falle der "Mailbox Blues" - nicht fehlen. Geradezu entrückt gleitet die Band durch das Instrumental "Sacred Island", während "The Calypsonians" oder "Coconut Man" feingesponnene Pop­Qualitäten aufweisen.

Der "Hula Blues" à la Mahal - ein Höhepunkt in Taj Mahals üppiger Diskographie.

Biographie der Mitwirkenden

Taj Mahal has always been fascinated and moved by Hawaiian Music. 58 year old Mahal recalls that even as a child he felt draw to the hawaiian sounds. During his years on Kauai he was able to immerse himself in the music, make contact and strike up friendships with hawaiian musicians, for whom making music is an inseparable aspect of social life: a fertile breeding ground for the "Hula Blues" project, which took on form at a much later stage, as a "homecoming party" with old friends, so to speak.

It is nothing new for Taj Mahal to approach other cultural traditions. Quite the contrary. Even though he tends to find himself categorized as a blues man, this does not do his complex and unique musical persona justice. At an early stage in his career he began fusing Jazz, Funk and Soul into his singular blues style. Later on he incorporated Reggae and Calypso into his individual brand of Roots - Music. In recent years he has been working on crosscultural projects with musicians as diverse as the West African Ali Farka Toure and India's Vishwa Mohan Bhatt. For this "musical banquet" (Mahal) he selected a group of old friends and fellow travellers. Six of the eight band members were born and raised in Hawaii and still make their home on the islands. During his Kauai years Mahal enjoyed countless jam sessions with these musicians in venues ranging from his back porch to stage theaters. They mainly play typical hawaiian instruments: diverse Ukeleles, Slack Key Guitar and Hawaiian Steel Guitar.

Taj met ukelele player Michail Barretto while they were both enjoying one of their favorite pastimes, fishing ("The rest is history..." says Barretto with a wink). Barretto is a trained computer programmer and a playwright. Wayne Jacintho is a painter/sculptor who does not see himself as a professional musician - an understanding he has in common with many hawaiians who were brought up surrounded by music. Pat Cockett, Poncho Graham, Carlos Andrade (lead vocalist on the atmospheric "No Ná Mamo") and Fred Lunt have been playing together for years as menbers of "Napali" one of Hawaiis top bands. Drummer Kester Smith (born in Grenada and raised in Trinidad) and reed man/multiinstrumentalist Rudy Costa were already vital members of Mahal's "International Rhythm Band" and the "Intergalactic Soul Messengers Band" in the seventies.

"A cultural blend of joy, love and harmony" - that is how Taj Mahal sums up those fruitful days in the idyllic studio in Kauai, in the course of which the "Hula Blues" band developed an unmistakable, individual and organic sound. The vibrant spirit of this meeting is abundant in every song. With effortless abandon the band plays a Mahal classic, "Mailbox Blues", a beautifully flowing instrumental, "Sacred Island" and a couple of songs "The Calypsonians", "Coconut Man", with subtle pop potential. The groovy Mélange of "Hula Blues" ranges from the festive to the s


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Kundenrezensionen

Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Alle 4 Kundenrezensionen anzeigen

Top-Kundenrezensionen

am 4. Dezember 2001
Format: Audio CD|Verifizierter Kauf
Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 18. Januar 2003
Format: Audio CD
Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Januar 2004
Format: Audio CD
Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 6. März 2000
Format: Audio CD
Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com

Amazon.com: 4,0 von 5 Sternen 1 Rezensionen
Eine Person fand diese Informationen hilfreich.
4,0 von 5 Sternennice smooth blues
am 26. Juli 2013 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Format: Audio CD|Verifizierter Kauf

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?