Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AlexaUndAmazonMusic GC HW16

Auf der Horst Kirchenbrand macht Garbsen sprachlos


Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-1 von 1 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 22.07.2014, 18:16:53 GMT+2
Ishar21 meint:
http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/So-kaempft-die-Feuerwehr-um-die-Kirche-Willehadi-in-Garbsen

Auf der Horst Kirchenbrand macht Garbsen sprachlos

Entsetzen und Sprachlosigkeit auf der einen Straßenseite, Sensationsgier und Häme junger Menschen auf der anderen. Das ist eines von vielen Bildern aus der Nacht zum Dienstag. Die Serie der Brandstiftungen ist eskaliert: Die Willehadikirche ist ausgebrannt. Das ist mehr als ein Millionenschaden. Die Gemeinde hat ihre Heimat verloren.
Voriger Artikel
Kirche wurde angezündet
Von Markus Holz
Artikel veröffentlicht: Dienstag, 30.07.2013 17:39 Uhr
Artikel aktualisiert: Montag, 05.08.2013 12:36 Uhr
Nächster Artikel
Garbsen nach Kirchenbrand unter Schock

Die bronzene Jesus-Figur hat die Flammen überstanden. Unter ihr liegt die Kirche in Trümmern.
Quelle: Bernhard Herrmann

Garbsen. „Wenn sie eine Kirche anstecken, brennen demnächst Wohnhäuser.“ Eine Anliegerin spricht in der Nacht aus, was vielleicht viele denken. Angst, Fassungslosigkeit, Tränen fließen unter jenen, die Willehadi verbunden sind. „Ich bin erschüttert, dass nicht alle erschüttert waren in dieser Nacht“, sagt Pastorin Renate Muckelberg und meint Szenen, die Feuerwehr und Polizei erleben mussten: Fast ausgelassen tobende Jugendliche am Sperberhorst, hämische Rufe und provozierend nah vorbeirasende Halbstarke auf Rädern; überall filmen Mobiltelefone. „Das waren doch wieder diese Kinder“, sagt eine Anwohnerin - und meint die Gruppe von Heranwachsenden, die seit Monaten im Verdacht steht, immer wieder Papiercontainer, Müllsäcke und Bäume anzuzünden. Allein in diesem Jahr waren Brandstifter ungefähr 30-mal auf der Horst aktiv.

Beim Brand einer Kirche und eines Gemeindehauses in Garbsen ist ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden. Es war mutmaßlich Brandstiftung.
Zur Bildergalerie

Wie die Brandstifter das Feuer entfacht haben, ist unklar. Anlieger berichten von Böllerexplosionen in der Nacht. Kurz darauf dringt Brandgeruch in Wohnungen am Sperberhorst. Die Kirche steht in Flammen. „Das kenne ich nur aus dem Krieg“, sagt Renate Born von Willehadi. Am nächsten Tag stehen Passanten fassungslos vor der Ruine. Der Schock in der Gemeinde sitzt tief. „Ich wurde hier getauft, konfirmiert, bin aus- und wieder eingetreten“, sagt ein Anwohner, der seinen Namen nicht nennen möchte. Für ihn, seine Frau und die zwei Töchter ist die Kirche wichtiger Bestandteil ihres Lebens. Sie können es nicht glauben. „Uns bleibt nur zu hoffen, dass wieder aufgebaut wird“, sagt seine Frau.
Kirche war schon vor einer Woche Ziel der Brandstifter
Chronik

Januar: Drei Container, eine Garage und ein Baum. Tatorte sind Sperberhorst, Neptunhof, Skorpiongasse und Kepler-Gymnasium.
Februar: Ruhe. Der schwere Brand in der Ladenzeile am Marshof am 1. beruht offiziell auf einem technischen Defekt.
April: Viermal brennen Bäume und Hecken, darüber hinaus ein Papierkorb.
Mai: Vier Brände, darunter mehrere Paletten am Marshof.
Juni: 16-mal wurde Feuer gelegt, zehnmal an Containern. Außer der Reihe: ein Brand direkt neben der Dorfkirche Altgarbsen.
Juli: Sechs Brände, davon zwei an der Willehadikirche und zwei am Talkamp beim Pflegeheim.

Die Protokolle der Ortsfeuerwehr Garbsen verzeichnen 39 Container-, Hecken- und Müllbrände in den Stadtteilen Auf der Horst und Garbsen-Mitte seit Jahresbeginn. Die Wohnquartiere Märchenviertel und Widerstandsviertel in Garbsen-Mitte muss man inzwischen zum Umfeld der Brandstifter hinzurechnen – sie kommen immer wieder über die Autobahnbrücken von der Horst.

Viele helfen. Pastor Edgar Dogge von Versöhnung, Pfarrer Benno Nolte von St. Raphael, Burkhard Grahe von Altgarbsen und die Stadt haben Muckelberg Unterstützung zugesagt. Der TSV Havelse hat ein Benefizspiel zugunsten der Gemeinde angekündigt. In der katholischen Nachbargemeinde St. Raphael habe sich am Dienstagabend mehr als 100 Menschen versammelt, um eine Andacht zu feiern.
So kämpft die Feuerwehr um die Kirche

Als die Feuerwehrleute Dienstagnacht um 1.07 Uhr aus den Betten gerissen werden, stehen die Reste des Willehadi-Gemeindehauses voll in Flammen. „Es muss schon lange vorher gebrannt haben, oder es sind massiv Brandbeschleuniger eingesetzt worden - so etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagt Ortsbrandmeister Rüdiger Kauroff. Er ist bei Willehadi konfirmiert worden, so wie viele andere seiner Kameraden. 140 Feuerwehrleute aus Garbsen, Berenbostel, Horst, Meyenfeld und Seelze geben Tausende Liter Wasser auf die Gebäude. Sie können nicht verhindern, dass die Flammen vom Gemeindehaus durch die sehr schmalen Fenster in die Kirche überschlagen und ihren Weg unters Dach finden. Und im Dach sitzt das meiste Holz.

Von außen ist kein Herankommen. Im Kirchenschiff wüten die Flammen, die Fensteröffnungen sind zu klein für die Mengen an Löschwasser, und das Kupferblechdach hält bis zum Morgen. In Wasserfällen stürzen die Fluten an den Außenmauern wieder herunter. Um 3.30 Uhr schickt die Berufsfeuerwehr Hannover zwei Männer mit einem Löschroboter in die Kirche. Das Gerät wird ferngesteuert; Es kann große Mengen Wasser fein zerstäubt unter Hochdruck in das Gebäude blasen. Es schafft das, wofür herkömmliche Mittel Stunden gebraucht hätten. Nach einer Stunde sind die meisten Brandherde gelöscht.

Viele Garbsener können den Brand der Willehadi-Kirche im Stadtteil Auf der Horst immer noch nicht fassen. Brandstifter hatten das Gotteshaus in der Nacht zu Dienstag angezündet.
Zur Bildergalerie

Die erste Schicht der Feuerwehren kämpft bis um 8.40 Uhr mit den übriggebliebenen Flammen; die zweite rückt eine Stunde später an und meldet nach 13 Uhr: Feuer aus. Oberendes Ortsbrandmeister Frank Muhlert hat gegen 2.30 Uhr den Verpflegungszug aus den Federn getrommelt. Wasser, Würstchen, Brötchen, heißen Kaffee treibt er auf, während der Mond unter- und die Sonne aufgeht.

Dass Brandermittler am Vormittag ungewöhnlich schnell wieder abrücken, verkürzt die Dienstzeit der Feuerwehren: Sie können endlich einen Schaumteppich auf die Brandnester im Schutt legen. Vorher hätten Spuren verwischt werden können. Wie stark die Kirchenmauern unter der Hitze gelitten haben, weiß noch niemand. Und damit kann auch noch keiner sagen, ob sich Teile der Kirche erhalten lassen. Erhalten bleibt der Gemeinde ein zentrales Symbol: Der Bronze-Christus an der Wand hinter dem Altar hat das Inferno überstanden - er hängt noch immer an der Mauer über den Trümmern.
Das Interview

Andere leiden auch

Mit Renate Muckelberg, seit 23 Jahren Pastorin bei Willehadi, sprach Markus Holz.
Wie haben Sie die Brandnacht erlebt?
Ich wohne nebenan und bin von der Polizei geweckt worden. Es ist eine Katastrophe für uns, und es tut sehr weh. Viele haben schweren Herzens vom Gemeindehaus Abschied genommen. Ich habe immer zum Trost gesagt: Die Kirche bleibt. Und nun steht sie nicht mehr.
Bäume brannten hier zuletzt und 30 Abfallsäcke.
Wird die Kirche gezielt angegriffen?
Es hat den Anschein, aber das alles betrifft nicht nur die Kirche – andere leiden genauso darunter.

Die Polizei bittet Zeugen, sich unter Telefon (05131) 7014515 zu melden. Welche Gefühle löst der Brand der Willehadikirche in Garbsen bei Ihnen aus? Machen Sie sich Sorgen um Garbsens Zukunft? Uns interessier Ihre Meinung. Senden Sie eine Mail an die Redaktion oder hinterlassen Sie einen Kommentar unter diesem Artikel.

Markus Holz, Christian Franke und Esther Kathmann

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Garbsen/Nachrichten/Willehadikirche-brennt-in-Garbsen-am-Dienstag

Garbsen Kirche wurde angezündet

Beim Brand einer Kirche und eines Gemeindehauses in Garbsen ist ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden.Laut Polizeiangaben handelt es sich um Brandstiftung. Chronik der Ereignisse.
Voriger Artikel
Krippenplätze: Bedarf rechnerisch erfüllt
Artikel veröffentlicht: Dienstag, 30.07.2013 07:09 Uhr
Artikel aktualisiert: Montag, 05.08.2013 12:36 Uhr
Nächster Artikel
Kirchenbrand macht Garbsen sprachlos

Beim Brand einer Kirche und eines Gemeindehauses in Garbsen ist ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden.
Quelle: Lunitz

+++Stand 19.30 Uhr+++ In der katholischen Nachbargemeinde St. Raphael haben sich mehr als 100 Menschen versammelt, um eine Andacht zu feiern. "Es geht ihnen darum, ein Zeichen zu setzen", lautet der Tenor vieler. Den ganzen Tag über hielten sich vor der Ruine Menschen auf. Einige waren sichtlich gerührt von dem Anblick. Die nächsten Tage werden zeigen, wie der Stadtteil Auf der Horst und die Stadt Garbsen mit dieser schweren Situation umgehen werden. Wir werden weiter berichten.

+++Stand 16.30 Uhr+++ Die Solidarität unter den Garbsener Bürgern wächst. Der TSV Havelse kündigt an, ein Benefizspiel zugunsten der Gemeinde zu geben. Die Grünen in Garbsen werden sich zu einer außerordentlichen Fraktionssitzung am Montag, 5 August, 17 Uhr (Auf der Horst / Ecke Orionhof) treffen.

++++Stand 15.30 Uhr++++ Die Polizei spricht nach relativ kurzen Ermittlungen von Brandstiftung. Das wurde in der 14-Uhr-Pressekonferenz im Haus der Nachbargemeinde St.Raphael bekannt. Offenbar haben Kriminaltechniker Indizien dafür gefunden, dass das Feuer vorsätzlich gelegt worden ist. Stadtsuperintendent Hans-Martin Heinemann: "Nicht die Gemeinde ist heute abgebrannt, sondern ein Kirchengebäude. Die Gemeinde lebt und sie soll hier weiter arbeiten können. Am Ende hoffe ich auf ein fröhliches Einweihungsfest. Es ist wichtig, dass sich die Gemeinde jetzt nicht von einem Anschlag zerschlagen lässt."

Beim Brand einer Kirche und eines Gemeindehauses in Garbsen ist ein Schaden von rund einer Million Euro entstanden. Es war mutmaßlich Brandstiftung.
Zur Bildergalerie

Garbsens Bürgermeister Alexander Heuer warnte in der Pressekonferenz vor Spekulationen, was den oder die Täter angeht. "Ich beteilige mich daran nicht, wir warten die Ermittlungen der Polizei ab, die hier eine schwierige Arbeit gut leistet", sagte Heuer. Er dankte den Einsatzkräften und sicherte der Gemeinde jegliche Unterstützung zu. Heuer bestätigte, dass die Stadt und die Region ab August/September drei bis vier Streetworker einsetzen wird, um mit dem harten Kern von etwa 20 jungen Erwachsenen ins Gespräch zu kommen. Sie werden für zahlreiche Brände und Sachschäden im Stadtteil rund um die Willehadi-Kirche verantwortlich gemacht. Beweisbar ist das nicht.

Pastorin Renate Muckelberg hat für heute um 19.15 Uhr zu einer Andacht in der Kirche St. Raphael eingeladen. Sie wirkte sichtlich niedergeschlagen. Pfarrer Benno Nolte von St. Raphael hatte ihr in der Nacht seelsorgerlichen Beistand geleistet. Bilanz der Feuerwehr: Mehr als 140 Ehrenamtliche und drei Berufsfeuerwehrleute waren im Einsatz; die erste Welle von 1 bis 8.40 Uhr, die zweite von 9.40 bis 13.40 Uhr. Die Kirche sei nicht zu retten gewesen, weil die Zugänge versperrt, dass Kupferblechdach zu stabil und die Fensteröffnungen der Kirche zu klein gewesen sind. "Wir konnten das Wasser nicht dort hinbringen, wo es hinsollte", sagte Stadtbrandmeister Rüdiger Kauroff.
Lesermeinung

Welche Gefühle löst der Brand der Willehadikirche in Garbsen bei Ihnen aus? Machen Sie sich Sorgen um Garbsens Zukunft? Uns interessier Ihre Meinung. Senden Sie eine Mail an die Redaktion oder hinterlassen Sie einen Kommentar.

++++Stand 14.00 Uhr++++Laut Pressemitteilung der Freiwilligen Feuerwehr Garbsen waren in der Nacht 150 Einsatzkräfte bis zum frühen Morgen im Einsatz. 30 Fahrzeuge rückten aus. Die Deckenkonstruktion aus Holz bot nach Auskunft der Feuerwehr den Flammen reichlich Nahrung, ebenso wie für den Umbau der Kirche gelagertes Baumaterial. Die Ortsfeuerwehren aus Garbsen, Berenbostel, Horst und Meyenfeld waren vor Ort. Die Feuerwehr Seelze rückte zur Verstärkung mit einer Drehleiter an, mehrere Hydranten wurden in dem Bereich aufgebaut. Da die Decke einzustürzen drohte, kam ein Löschroboter der Berufsfeuerwehr Hannover zum Einsatz. "Mit dem ferngesteuerten Kettenfahrzeug konnte in den Kirchenraum gefahren werden."

++++Stand 13.30 Uhr++++

Die Brandermittler vom Landeskriminalamt haben die Ruine wieder verlassen. Ein Spürhund kam doch nicht zum Einsatz. Die Feuerwehrleute überziehen die Brandreste nun mit einem Schaumteppich. Die benachbarte katholische Kirchengemeinde Sankt Raphael am Antareshof lädt ab 19.15 Uhr zu einer Andacht ein. Von der Willehadikirche sind vor allem Trümmer übriggeblieben. Doch das Kreuz mit der Jesus-Christus-Figur hängt weiter über dem Altar.

++++Stand 11.30 Uhr++++

Die Brandermittler des Landeskriminalamtes untersuchen die Kirche. Statiker hatten zuvor überprüft, ob der Dachstuhl einzustürzen droht. In der nächsten Stunde soll auch ein Spürhund eingesetzt werden. Für 14 Uhr ist eine Pressekonferenz angesetzt: Gemeindevertreter der Willehadikirche, Mitglieder des Stadtkirchenverbands, Vertreter der Feuerwehr, Polizei und der Stadt werden sich den Fragen stellen.

Immer noch brennt es in der Ruine: Die Teerpappe im Abrissschutt lässt sich nur schwer löschen. Die Feuerwehr wird noch mehrere Stunden im Einsatz sein. An der Brandstelle haben sich viele Schaulustige versammelt - darunter sind viele Gemeindemitglieder, die fassungslos auf die Ruine ihrer Kirche blicken.

++++Stand 07.02Uhr++++

Im Garbsener Stadtteil Auf der Horst ist die evangelische Willehadikirche in der Nacht zu Dienstag ausgebrannt. Mehr als 120 Feuerwehrleute versuchten vergeblich, das Gotteshaus zu retten. Als die ersten Einheiten eintrafen, standen die Reste des Gemeindehauses, das gerade abgerissen wird, und ein Teil der Kirche in Flammen. "Ich habe noch nie in so kurzer Zeit nach unserer Alarmierung einen so ausgedehnten Brand gesehen", sagte Garbsens Ortsbrandmeister Rüdiger Kauroff.

Angeblich brannten die Gebäude bereits seit 20 Minuten, bevor Feuerwehr und Polizei um kurz vor 1 Uhr alarmiert wurden. Der gesamte Bereich um die Kirche war abgesperrt. Mehr als 1000 Schaulustige säumten die Straßen und mussten zusehen, wie die Kirche Opfer der Flammen wurde. "Unfassbar", sagte Willehadi-Pastorin Renate Muckelberg, "es ist unfassbar." Binnen kurzer Zeit war die Hälfte des Kirchenvorstandes an den Absperrungen. Niemand mochte glauben, was er da sieht. Der Brand steht möglicherweise im Zusammenhang mit einer Serie von Brandstiftungen im Stadtteil Auf der Horst; sie hält seit zweieinhalb Jahren an. In der Vorwoche waren größere Mengen Abrissmaterial und ein Baum direkt an der Kirche angesteckt worden; in den Wochen davor gingen Fensterscheiben zu Bruch. Es ist vor diesem Hintergrund nicht auszuschließen, dass die Kirche gezielt angegriffen wurde.

Drei Tage später wäre vom Gemeindehaus nichts mehr zu sehen gewesen; der Abriss war fast beendet. Brandermittler nehmen heute ihre Arbeit auf. Für die Willehadi-Gemeinde stellt sich jetzt eine völlig neue Frage: Sie muss nicht nur die Arbeiten an einem neuen Gemeindehaus komplett stornieren - in einer Woche wäre Baubeginn gewesen. Sie muss jetzt entscheiden, ob sie an diesem Standort eine neue Kirche bauen will. Die Mauern der heutigen Willehadi-Kirche dürften kaum zu halten oder zu sanieren sein. Statiker und Baufachleute werden diese Frage letztlich zu beantworten versuchen.

Markus Holz / Esther Kathmann/ Christian Franke
‹ Zurück 1 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  1
Beiträge insgesamt:  1
Erster Beitrag:  22.07.2014
Jüngster Beitrag:  22.07.2014

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.