Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30-Tage-Probemitgliedschaft starten
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,89

Hordes of Chaos [Vinyl LP]

4.5 von 5 Sternen 35 Kundenrezensionen

Statt: EUR 24,31
Jetzt: EUR 18,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 5,32 (22%)
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 9 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Vinyl, 16. Januar 2009
EUR 18,99
EUR 16,33 EUR 24,35
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 5 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Versandt und verkauft von Amazon in recycelbarer Verpackung. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
18 neu ab EUR 16,33 1 gebraucht ab EUR 24,35

Hinweise und Aktionen


Kreator-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Hordes of Chaos [Vinyl LP]
  • +
  • Phantom Antichrist (Gelbe 180g Vinyl im Gatefold + Poster) [Vinyl LP]
  • +
  • Violent revolution [Vinyl LP]
Gesamtpreis: EUR 62,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Vinyl (16. Januar 2009)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Steamhammer (SPV)
  • ASIN: B001HY3BDQ
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 35 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 50.743 in Musik-CDs & Vinyl (Siehe Top 100 in Musik-CDs & Vinyl)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
5:04
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:10
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
3:24
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
4:12
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
3:13
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
3:43
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
3:37
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
4:53
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
0:55
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
5:16
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Extreme Musik voll Schärfe und Unerbittlichkeit, dazu politisch motivierte Texte, die ein ums andere Mal den Finger in die Wunde legen und auch vor unangenehmen Sachverhalten nicht die Augen verschließen: Willkommen in der Welt von Hordes Of Chaos, dem neuesten Thrash Metal-Pamphlet der deutschen Kultband Kreator, das am 16. Januar 2009 (Europa: 19. Januar, USA: Ende Januar) über Steamhammer/SPV veröffentlicht wird. Auch anno 2009 erweist sich die Gruppe um Frontmann Mille Petrozza als besonders innovative und jederzeit zukunftsgerichtete Formation, die stets neue Ideen verfolgt, um sich und ihren Fans ein Höchstmaß an Authentizität zu ermöglichen. Zehn beinharte Tracks haben Petrozza, Schlagzeuger Jürgen ŽVentor` Reil, Bassist Christian Giesler und Gitarrist Sami Yli-Sirniö im Sommer 2008 zusammengetragen, zehn Songs mit durchgehend unmissverständlicher Botschaft: Hier regieren Kreator in Reinkultur.

Inhaltlich und kompositorisch knüpft Hordes Of Chaos direkt an den Vorgänger Enemy Of God (2005) an. Bandleader Petrozza, der auch diesmal wieder seine Sicht der Dinge zur öffentlichen Diskussion freigibt, erklärt: "Die politischen Umstände sind weltweit total aus den Fugen geraten. Die frühere Blockbildung ist zerfallen, heute kämpft jeder gegen jeden." Speziell das furiose Finale der Scheibe mit den Songs ZTo The Afterborn`, ZCorpses Of Liberty` und ŽDemon Prince` versteht Petrozza "als Warnung an die später lebende Generation. Jeder muss seinen eigenen Lebensweg gehen und sollte versuchen, all den Propagandalügen der Regierenden keinen Glauben zu schenken."

Aufgenommen wurde Hordes Of Chaos unter der Regie von Produzent Moses Schneider im Berliner ZTritonus Studio`. Schneider ist für seine frische und besonders lebendige Arbeitsweise mit Bands und Künstlern wie Beatsteaks oder Tocotronic bekannt. "Wir haben bewusst Moses als Produzenten ausgewählt, um die Basic-Tracks der neuen Scheibe live im Studio einzuspielen", erklärt Bandleader Mille Petrozza. "Es ist das erste Mal seit Pleasure To Kill, dass wir wieder auf diese Weise arbeiten. Das neue Album reflektiert zu 100% die Bühnenqualitäten der Band. Anstatt jedes Detail per Computertechnologie bis zur sterilen Perfektion auszuloten, wollten wir diesmal eine möglichst energetische Produktion abliefern. Das ist uns mit Hordes Of Chaos zweifelsfrei gelungen." Gemischt wurde die Scheibe von Colin Richardson (Slipknot, Bullet For My Valentine, Cradle Of Filth, etc.) in London.

Das Ergebnis könnte in Punkto Dynamik und stilistischer Ausrichtung für Kreator nicht typischer sein. So rau und unverfälscht sich die Band auf der Bühne zeigt, so glaubwürdig und überzeugend klingt Hordes Of Chaos. "Wir produzieren unsere Musik genau so wie man sie in den Siebzigern machte", lehnt Petrozza künstliche Kosmetik durch klangverfälschende Studiotricks rigoros ab. "Das Problem ist heutzutage, dass sogar die miesesten Bands Dank des Computer-Masterings toll klingen können. Wir wollen diese Hilfsmittel nicht. Wir wollen natürlich klingen und das Album so aufnehmen, wie man es früher machte."

Besser als der Kommentar eines engen Freundes der Gruppe kann man diese Scheibe kaum zusammenfassen: "Kreator sind zwei Schritte zurück gegangen und dadurch so unendlich viele weiter nach vorne. Diese Platte atmet und lässt einen nach 42 Minuten atemlos zurück! Hier wird Thrash Metal neu definiert, in dem man es vom Ballast befreit, den jeder 14Jährige von seinem Aldi-Rechner dazu packen kann! Kreator führen uns zurück in die Zeit, als Thrash noch Thrash war, und haben trotzdem das Potential, ein neues Zeitalter einzuleiten. Wer kann so etwas von sich schon behaupten?"


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Sascha H. TOP 500 REZENSENT am 13. September 2014
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Die Thrasher von KREATOR melden sich nach ihrem 2005er Überwerk „Enemy of God“ nach ziemlich genau 4 Jahren mit ihrem neuen Album „Hordes of Chaos“ aus der Versenkung zurück. Naja, Versenkung ist ja nicht ganz richtig, den in der Zwischenzeit war man nicht nur ausgiebig auf Tour 8Europa und Übersee), sondern besuchte auch viele Festivals (u.a. Gods of Metal, Wacken, Summer Breeze, With Full Force und viele mehr), und veröffentlichte darüber hinaus auch noch „Enemy of Gods revisited“ mit massig Bonusmaterial als auch die geniale DVD „At the Pulse of Kapitulation“, so dass eigentlich eine ständige Präsenz zu vernehmen war. Ganz nebenbei nahm man auch noch ein neues Album auf, allerdings nicht mit dem Metal erprobtem Mr. Sneap sondern mit dem eher dem Pop Genre zuzuordnenden Moses Schneider (u.a. die BEATSTEAKS oder TOCOTRONIC), der allerdings hier dennoch das beste aus den Alten-Essenern herauskitzeln konnte und vor allem einen hervorragend analogen Sound herzauberte. Vor allem der Live-Aufnahme Prozess verleiht den 10 Songs eine enorme Dynamik, Authentizität und Lebendigkeit, die man mittlerweile bei den ansonsten durchweg sterilen Metal Produktionen leider vermisst.
Allerdings muss ich ehrlich gestehen, dass mir „Hordes of Chaos“ zu Beginn überhaupt nicht gefallen hat. Im Gegenteil, ich war sogar nach dem Hammeralbum „Enemy of God“ richtig von KREATOR enttäuscht. doch nach einigen Durchgängen hab ich die Scheibe dann doch lieb gewonnen und finde sie sogar fast so stark wie der Vorgänger, der aber dennoch nicht getoppt wurde, wobei „Coma of Souls“ und „Extreme Aggressions“ immer noch die Meilensteine von Mille und Co. bleiben.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von marcolino1107 TOP 500 REZENSENT am 7. November 2015
Format: Audio CD
... haben die vier Essener von KREATOR mit "Hordes of Chaos" eingespielt. Viele Fans bestreiten energisch die Ähnlichkeiten zu Genregrößen wie SLAYER, ich finde allerdings das die Parallelen nicht zu überhören sind. Nicht nur musikalisch kommt das sehr nahe, vor allem der Gesang von MILLE PETROZZA erinnert mich doch sehr stark an den Gesangsstil von SLAYER-Frontmann TOM ARAYA.
Mich persönlich hat "Hordes of Chaos" nur stellenweise erreicht, viele der Songs haben mich jetzt nicht sehr angesprochen. Zu oft wird auf Härte und Geschwindigkeit gesetzt, für meinen Geschmack artet das zu oft in eine wilde "Knüppelei" aus. Ich vermisse die starken und eingängigen Melodien, auch die Refrains die bei früheren Alben doch dominierend waren, kommen meiner Meinung nach zu kurz.
Dennoch ist "Hordes of Chaos" ein solides "Thrash Album" geworden, meinen Geschmack haben KREATOR damit allerdings nicht immer getroffen. Anspieltipps habe ich an dieser Stelle nicht, den absoluten "Übersong" konnte ich jetzt für mich nicht entdecken.

Mein Fazit: "Hordes of Chaos" ist ein solides "Thrash Album" geworden, bei dem für meinen Geschmack viel zu viel Wertz auf Härte und Geschwindigkeit gelegt wurde. Mir fehlen die eingängigen Melodien und die Refrains die sofort in den Gehörgängen hängen bleiben.
Für "Hardcore-Thrasher" dürfte "Hordes of Chaos" durchaus ein Schmankerl sein, für "Olschool-Thrasher" eher schwierig.

Meine Bewertung: 6 von 10 Punkten.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Es gibt einfach nicht viel zu sagen die riffs sind sauber ,schnell und hard die melodien sind genial thrashmetal pur !! für kreator und thrashmetalfans nur zu empfehlen . nach meiner meinung sind HoC und EA die besten Alben von Kreator !!!
mit persönlichem favourite Song --> HORDES OF CHAOS <-- !!!!!!!!!!!!!!!!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Mit "Hordes of Chaos" eröffnet die deutsche Trash-Metal Band Kreator einen Frontalangriff auf jeden Jünger, der in irgendeiner Form der stetig wachsenden Metalgemeinde angehört. Das Werk strapaziert das Trommelfell des Zuhörers aufs Unermesslichste, dies ist aber sicherlich im positiven Sinne gemeint. Wie ihr Vorgänger "Enemy of God" stellt auch "Hordes of Chaos" ein lautstarkes außerdem schonungsloses Killeralbum dar. Die Betonung liegt hier vor allem auf dem brachialen Sound, der ohne Ausnahme, geschlagene 38 Minuten aus den Boxen dröhnt und sozusagen alles niederreißt, was sich nicht in Sicherheit bringt. Der Tonträger erinnert in vielerlei Hinsicht an Slayer's "Reign in Blood". Auch in den hiesigen Lyrics sind Thematiken enthalten, die für Slayer nicht allzu untypisch wären. Zwar kann man beide Künstlergruppen oder sogar beide Alben keinesfalls auf eine Stufe stellen, "Hordes of Chaos" ist dennoch mit Sicherheit eines der besten, auch brutalsten Kreator-Alben im Bereich des modernen Trash-Metals. Das Tempo ist somit extrem schnell gehalten, denn ein langsames oder gar balladeskes Stück sucht man hier wohl vergeblich. Dennoch ist die Scheibe im Vergleich zu früheren Werken (Pleasure to Kill, Extreme Aggression, Terrible Certainty etc.) um einiges melodischer, was mir persönlich noch besser gefällt. Selbstverständlich klang die Band bei ihren Erstlingswerken auch extrem geil, dieser Sound hier ist dennoch mein größerer Favorit. Doch auch hier stürzen sich Mille & Co. Voll und ganz ins Geschehen, und gönnen sich selbst, aber auch den Zuhörerschaften keine einzige Verschnaufpause.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen