Facebook Twitter Pinterest
Holy Fire ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von worldofbooksde
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Nehmen Sie das in Beachtung, dass die Lieferung 10 Tagen dauern kann. Ihr Artikel ist zweiter Hand aber immer noch im prima Zustand. Die Disc spielt perfekt und ohne Aussetzer und die Hülle, das Inhaltsverzeichnis und das Titelbild zeigen nur leichte Gebrauchtsspuren.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 8,19

Holy Fire

4.6 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen

Preis: EUR 7,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Auf Lager.
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
12 neu ab EUR 7,97 11 gebraucht ab EUR 3,78

Herbst-Angebote-Woche: Musik-Schnäppchen
Tolle Tagesdeals und Blitzangebote. Jetzt Entdecken.

Hinweise und Aktionen


Foals-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Holy Fire
  • +
  • Total Life Forever
  • +
  • What Went Down
Gesamtpreis: EUR 24,77
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (8. Februar 2013)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Warner Music International (Warner)
  • ASIN: B00A18KCSQ
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.6 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 19.568 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

  • Dieses Album probehören Künstler (Hörprobe)
1
30
4:07
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
2
30
4:52
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
3
30
4:00
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
4
30
4:40
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
5
30
4:02
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
6
30
5:27
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
7
30
3:24
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
8
30
5:17
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
9
30
4:07
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
10
30
4:48
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 
11
30
4:53
Jetzt anhören Kaufen: EUR 1,29
 

Produktbeschreibungen

Aufgenommen haben die Foals das neue Album Holy Fire im Londoner Studio der Produzenten Flood & Moulder, die zuvor unter anderem mit den Smashing Pumpkins, PJ Harvey, den Ninch Inch Nails und The Killers arbeiteten.

Das erste Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist ein Song namens „Inhaler“- ein elektrisierendes, schamanistisches Stück Musik, das die Seele reinigen und die Toten wiederauferstehen lassen wird. Obwohl schwerer als alles, was die Foals zuvor geschrieben haben, ist er doch durchdrungen vom nicht zu imitierenden Groove und Funk der Band.

Obwohl sie seit ihrem letzten Album gar keine andere Musik als ihre eigene gehört haben, klingt das neue Album „dreckiger, versumpfter“ und zugleich tanzbarer als das letzte.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Normalerweise bin ich mit solchen Aussagen sehr vorsichtig, hier halte ich es aber für eindeutig angebracht.

Für Musikliebhaber, die komplexere Indie-Musik (Elektro-Einflüsse sind auch zu erkennen) lieben und nicht gleich beim ersten Hören ein Ohrwurm-Feuerwerk erwarten, wird "Holy Fire" die Platte des Jahres sein. Foals bewegen sich hier innherlba der Indie(-Elektro)-Szene eher in Richtung Pop. Das meine ich allerdings überhaupt nicht negativ. Der Zugang wird dem Hörer vereinfacht, ohne dass bei der Foals-auszeichnenden Komplexität und Tiefe (das bezieht sich auch auf die Klang-Sphären) Abstriche gemacht werden. Bevor dem jemand vorschnell widerspricht: Mehrfach hören, aufmerksam hören, mit guter Anlage hören! :)

Wer jedoch Foals-Fan der ersten Stunde ist und sehnsüchtig auf einen Math-Rock-Nachfolger wartet, wird hier enttäuscht. Die Richtung, die mit "Total Life Forever" eingeschlagen wurde, wird ziemlich konsequent beibehalten. Mir persönlich gefällt das sehr.

Anspieltipps: My Number, Late Night, Bad Habit, Milk & Black Spiders
1 Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Sehr stimmungsvolles, albwechslungsreiches Album. Von sehr rockig bis sphärisch.
Kann man morgens, mittags, abends hören.

Neben den offensichtlichen Hits des Albums wie "My Number", "Inhaler" oder "Bad Habit" gefallen mir besonders die ruhigeren Stücke wie "Stepson" und "Moon".
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Also ich muss vorwegnehmen. Die Foals haben einen Sound sind dennoch immer anders.
Jedes Album ist meiner Meinung nach unglaublich verschieden und wenn man hier etwas zu meckern hat, dann eben auf hohem Niveau.
4 Sterne gibt es einfach, weil die beiden Vorgänger doch um Einiges stärker sind.
Warum es dennoch 4 Sterne sind liegt einfach an Krachern wie Inhaler, My Number, Everytime, Late Night etc. und weil man das Album im gesamten trotz einger Schwächen gut hören kann.
Insgesamt geht es hier eher ruhiger zur Sache. Die Klangbilder funktionieren dennoch, wenn auch nicht mehr so direkt und auf den Punkt wie bei Total Life Forever. Vom nervösen Gezucke (Antidodes) ist kaum noch etwas zu spühren. Die Songs bauen sich fast alle von wenig zu viel auf.
Mir fehlen wie man so schön sagt die Hits, gerade zum Ausklang, es wirkt mehr denn je nach Konzept.Damit meine ich wie oben schon erwähnt nicht, dass es keine Hits und Kracher zu bieten hat, nur eben, das es ab der Mitte schon auf einen etwas langatmigen Ausklang hingeht.
Am Ende hat man kein schlechtes, aber eben auch kein sehr gutes Album in den Ohren. Weil leider zu viel auch gleich wieder verloren geht in der Erinnerung.
Dennoch sich einen Eindruck von dieser Band zu machen, ist an einem einzelnen Album einfach kaum möglich.
Dafür gibt es einen Zusatzpunkt. Einfach wegen der konsequenten Weiterentwicklung, die mir auch stimmig erscheint..

Es ist anders, aber noch immer gute Musik und man darf gespannt sein, wo es mit dieser Band noch hingeht.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mapambulo TOP 500 REZENSENT am 11. Februar 2013
Format: Audio CD
Das gleich vornweg: Alle Befürchtungen, die Foals hätten von ihrer hauptsächlichen Berufung, der Tanzmusik, gelassen, können getrost beiseite gelegt werden, „Holy Fire“ hat sich, ebenso wie seine beiden Vorgänger „Antidotes“ und „Total Life Forever“, der rythmisch verzückten Körperbewegung verschrieben, nur die Herangehensweise hat sich im Laufe der Jahre etwas geändert. War es anfangs noch ein friebrig-nervöser, seltsam unfertiger und impulsiver Beat, der einem das Schwitzen und Staunen gleichermaßen beibrachte, ging es hernach in die Breite, wurde es professioneller, glatter, jedoch nicht weniger infektiös. Auch die aktuelle Platte geht den eingeschlagenen Weg konsequent weiter, mehr Volumen, anstelle der vertrackten Skizzen nun großflächige, raumgreifende Soundmalereien, mehr Tiefe, Heavyness, weniger Experiment.

Gleich zu Beginn gibt es mit „Inhaler“ einen veritablen Poprockbastard, derbe Drums, dazu die flirrende, hochliegende Gitarrenspur – quasi das Markenzeichen der Band um den vollbärtigen Yannis Philippakis, auch „My Number“ und „Bad Habbit“ haben gleiche Geberqualitäten, quirliges Pluckern unter geschönter Oberfläche, sie funktionieren wie eine gutgeschmierte Maschine oder besser wie die gutgelaunten Geister aus derselben. „Late Night“ gibt den ersten Höhepunkt – samtweicher Start zu barmender Stimme, später wird es zwar etwas konventioneller, aber auch dichter und der sexy Gitarrenfunk gegen Ende läßt sich am ehesten mit dem gradiosen Saxsolo aus „Tron“ (Antidotes) vergleichen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
So eine Überschrift, wie einer meiner Vor-Schreiber, hätte ich ebenfalls gewählt!
Schön, dass hier Menschen die Musik hören und ähnlich oder sogar gleich urteilen.

Tanzen (warum muss eine Musik immer "tanzbar" sein?) würde ich zu dieser Musik nicht unbedingt. Ich würde eher Kopfhörer empfehlen, damit man auch die kleinsten Details (leise Sequenzen oder Samples) hören und erleben kann.

Radfahren kann ich sehr wohl zu diese Musik empfehlen und das werde ich auch gleich mal wieder zu dieser Musik machen.

Tolle, tiefe, spannende und Kreative Scheibe!
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren