Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,3 von 5 Sternen
4
4,3 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Juli 2007
Dieses Buch ist das beste Buch, das ich über Adolf Hitler gelesen habe, denn es demaskiert den braunen Diktator wie kein anderes. Es stellt knallhart die Lügen der Nazipropaganda den historischen Fakten gegenüber und zeigt, wie Hitler die Menschen manipulierte und selbst die vermeintlichen Auslöser seiner Machtergreifung und der Kriegshandlungen inszenierte. Dabei arbeitet der Autor fast ausschließlich mit Primärquellen, mit Zitaten aus Hitlers "Mein Kampf" und seinen Reden, was das Buch authentisch macht. Es entmystifiziert Hitler und reißt ihm die Maske vom Gesicht - zum Vorschein kommt die Fratze eines Blenders, Lügners und megalomanischen Hochstaplers. Schon deshalb dient es besser als jedes andere Buch zum Thema der Aufklärung, gehört es auch als Lesestoff an die Schulen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juni 2005
Um an die Macht zu kommen, um seine Macht zu erhalten und seine größenwahnsinnigen Ziele durchzusetzen, war ihm jedes Mittel recht. Hitlers zwölfjährige Terrorherrschaft begann und endete mit einem ganzen Bündel von Lügen. In einer ebenso fesselnden wie bestürzenden Dokumentation zeigt der deutsche Historiker und Bestsellerautor Michael Hesemann („Hitlers Religion") anhand drastischer Beispiele auf, wie skrupellos der braune Diktator die Deutschen täuschte. Anspruch und Wahrheit lagen im Nationalsozialismus so weit auseinander wie in keinem anderen totalitären System. Hesemanns Fazit: Hitler log, betrog und fälschte zunächst, wie es ihm gerade als nützlich erschien, um seine wahren Absichten zu verschleiern und seine eigene Unfehlbarkeit herauszustellen. Am Ende aber war er selbst nicht mehr in der Lage, zwischen der Realität und seiner Traumwelt zu unterscheiden. Ein Selbstbetrug mit tragischen Folgen: Denn der wahre Grund für Hitlers Untergang war, dass er selbst jeden Bezug zur Wahrheit verloren hatte, zum Gefangenen seiner eigenen Lügen wurde.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. November 2013
Hesemann schreibt sehr gut, die Aussagen sind klar und stilistisch lebendig. Also nicht in einer elitären wissenschaftlichen Sprache (die ich verstehen würde, denn ich bin Wissenschaftler), sondern in gehobener journalistischer Weise. Aber jeder seiner Aussagen sind belegt, und er arbeitet viel mit Originalzitaten, was seine Thesen sowohl glaubwürdig wie lebendig macht.
Aber das Buch geht über eine präzise Beschreibung der Behauptungen und Verdrehungen des "Führers" hinaus. Es ist zugleich ein Lehrstück für die moderne Propaganda, die die kurze Zeit des Dritten Reichs überlebt hat. Die Methoden, mit den Medien "das Volk" zu führen und zu täuschen, sind ja aktuell und werden täglich in aller Welt angewandt. So regt das Buch auch an, die heutige Medienlandschaft kritisch zu hinterfragen. Natürlich gibt es den gewaltigen Unterschied, dass wir in einer Demokratie mit freier Presse leben, aber Manipulationen sind ja jederzeit möglich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Juli 2009
Hesemann macht dem Historiker keine sonderliche Ehre. Die von ihm dargelegten Fakten und Verknüpfungen sind nicht wirklich angreifbar, sind aber in der öden Einschichtigkeit der Darstellung auch nichts Neues. Nichts Neues ist auch die politisch korrekte Positionsbestimmung des Autors, die ständig in Nebensätzen unaufgefordert subtil erbrachte Beteuerung der Richtigkeit der offiziellen Geschichtsdiktion - so bekommt man in der heutigen Zeit Beifall. Herr Hesemann erweckt den Eindruck, daß es ihm weniger um die historische Verknüpfung neu gefundener Tatsachen geht als vielmehr darum, sich als politisch zuverlässiger Autor im Geschäft zu positionieren.
Wer ein weiteres schlichtes Werk in der Diktion der landesüblichen Geschichtspolitik lesen möchte - voila.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen