Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 2,75
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gebrauchter Medienartikel in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Hindenburg [2 DVDs]

2.7 von 5 Sternen 67 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 8,50 EUR 2,75

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Max Simonischek, Lauren Lee Smith, Heiner Lauterbach, Greta Scacchi, Stacy Keach
  • Regisseur(e): Philipp Kadelbach
  • Komponist: Dirk Leupolz
  • Künstler: Andreas Wölki, Natascha Curtius-Noss, Johannes W. Betz, Barbara Thielen, Sascha Schwingel, Darius Simaifar, Jan Mojto, Sebastian Werninger, Nina Haun, Katrin Goetter, Gerhard Zeiss, David Slama, Benedikt Herforth, Sascha Mürl, Martin Pristl, Prof. Nico Hofmann, Stefaan Schieder, Dr. Jürgen Schuster, Philip LaZebnik
  • Format: PAL
  • Sprache: German (Dolby Digital 5.1), English (Dolby Digital 5.1)
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 11. Februar 2011
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 183 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.7 von 5 Sternen 67 Kundenrezensionen
  • ASIN: B004FHEKQY
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 41.241 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Der spektakuläre Zweiteiler über das Hindenburg-Unglück vom 6. Mai 1937, bei dem sich der Stolz der deutschen Luftschifffahrt in ein flammendes Inferno verwandelte, erscheint am 8. Februar auf DVD. Spannungsgeladen und bewegend erzählen die Autoren Johannes W. Betz und Martin Pristl eine große Liebesgeschichte und ein fesselndes Abenteuer vor historischem Hintergrund. Im Mittelpunkt stehen der junge Luftschiffkonstrukteur Merten Kröger und seine große Liebe Jennifer van Zandt. Als Kröger eine Verschwörung aufdeckt, die die Zerstörung des Zeppelins zum Ziel hat, versucht er, die Katastrophe zu verhindern. Doch im Moment der Landung und kurz vor der Rettung aller Passagiere verwandelt sich die Hindenburg in ein Flammenmeer. Aber es gibt Überlebende - und die Aufklärung fördert ungeahnte Dinge zu Tage...

VideoMarkt

Deutschland im Mai 1937: Das Luftschiff "Hindenburg" bricht zu einer USA-Reise auf. Trotz diverser Attentatsgerüchte und der umstrittenen Wasserstofftechnologie begibt sich eine buntgemischte Passagier-Gruppe an Bord. Darunter befindet sich auch die jüdische Familie Kerner, die Nazi-Deutschland verlassen will, der Varietékünstler Gilles Broca, der mit einem Auftrittsverbot belegt wurde, sowie der unter Flugangst leidende Max Kaufmann, der in New York ein wichtiges Geschäft abschließen will. Auch Helen und Jennifer van Zandt, Frau und Tochter des US-Kongressabgeordneten und Erdöllobbyisten Edward van Zandt, wollen zurück in die USA. Unterdessen deckt Luftschiffkonstrukteur Merten Kröger eine deutsch-amerikanische Verschwörung auf. Durch Sabotage soll der Zeppelin zerstört werden. Unter dramatischen Umständen versucht Kröger die Katastrophe zu verhindern. Doch kurz vor der Landung in Lakehurst geschieht das Unfassbare: die "Hindenburg" verwandelt sich in einen Feuerball. 36 Menschen sterben in dem Inferno.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD Verifizierter Kauf
Gut viel sage ich nicht dazu, denn entweder man mag die Geschichte und ihren Hintergrund oder man es nicht! Und das ist immer noch jedem selber überlassen! Aber wenn man das mag, dann ist bei diesem Film nicht schlecht bedient! Wobei man natürlich nicht vergessen darf es handelt sich um einen Film und um keinen Geschichtlichen, auf Fakten basierenden Dokumentarfilm
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
...hatte ich in manchen Szenen auf der Brücke der "Hindenburg".
Ich befürchtete, er könnte jeden Moment mit dem Kopf gegen die Kamera stoßen. Nahaufnahmen schön und gut, aber das hier war gesundheitsgefährdend (auch für den Zuschauer, dem eine Pupillenstarre drohte!).

Den Defiziten dieser Produktion was hanebüchene Handlung, manchen mediokren Darsteller, fehlende Spannung und Ähnliches betrifft, muss ich wohl nicht noch mehr Aufmerksamkeit widmen. Dies wurde in vorangestellten Rezensionen bereits hinreichend beleuchtet.
Jedoch:
Auch ich hätte bei der schrammeligen Rockmusik in den ersten Minuten am liebsten gleich wieder abgeschaltet. Einfach unsäglich.
Aber so was kommt eben dabei heraus, wenn es dem produzierenden Sender in erster Linie um eine weltweite, auf ein breites Publikum (junge Zuseher!) zugeschnittene Produktion geht, die möglichst viel Geld einbringt; und es nicht etwa darauf ankommt, einen sehenswerten, womöglich spannenden Film zu machen.
Ich habe zudem noch nie einen Film gesehen, der vor historischem Hintergrund spielt und diesen gleichzeitig derart konsequent ausblendet und ignoriert.
Das begann mit dem unpassenden Soundtrack und endete (nicht) mit der Tatsache, dass im dargestellten Jahre 1937 nicht ein einziger Beteiligter den wohl durchaus üblichen Ausruf "Heil H....!" zur Begrüßung ausstieß. Nicht, dass ich hierauf gesteigerten Wert gelegt hätte, aber ein ernstzunehmender Historienstreifen hätte dies wohl nicht ausgespart.
Man hatte geradezu den Eindruck, dass hier kein unbedarfter Zuschauer über Gebühr mit Realitäten aus der dunkelsten deutschen Geschichte belästigt werden sollte.
Lesen Sie weiter... ›
6 Kommentare 78 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Harald Mausa TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 8. Februar 2011
Format: DVD
mehr lässt sich dazu nicht sagen. Ausstattung vom Feinsten, technische Tricks, Computeranimationen, alles nicht zu bekritteln.
Aber dann: Gruseliges Drehbuch, Dialoge zum Davonlaufen, Soundtrack absolut grausam, völlig unpassend.
Was sollte das? Spionage/Sabotage/böse,sehr böse Nazis, ein Mann der seine Ehefrau und Tochter gefährdet ein völlig unlogischer Mist, da wollte man viel zu viel hineinpacken.
Überhaupt nicht nachvollziehbare Handlung. Was macht die Tochter des Magnaten aus Amerika alleine im Wald am See? Und schon stürzt der Hauptdarsteller vom Himmel, wird von Ihr gerettet. Abend trifft man sich dann rein zufällig wieder, beim Bankett.
Hauptdarsteller wird von Gestapo-Mann (böse, sehr böse!!!) übelst zusammengeschlagen. Eine Stunde später darf er dann die liebreizende Tochter nach nur einer Dusche begatten....Das sind nur zwei lächerliche Beispiele.
Ach ja , den Verlobten hat er ja auch noch vorher bei einer Schlägerei in der Toilette getötet....klar, in den verliebt sich Frau sofort... ach war ja ein Unfall, logisch ...
Himmel hilf. Alle wirklich bösen Bösen sterben aber mal so richtig böse...
Schade. Wieder einmal viel Geld versenkt, RTL. Gegen die Schauspieler kann man nichts sagen, auch die computergenerierten Darstellungen der Hindenburg waren wirklich gut. Aber dann könnte man doch auch mal einen guten Drehbuchschreiber engagieren, oder?
9 Kommentare 48 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Dieses große Thema, für das die Realität bereits das Drehbuch schrieb, derart zu verhunzen, ist schon ein Kunststück. Doch es ist mehr als "gelungen": Die Handlung ist - von der Rahmenhandlung abgesehen - lächerlich überzeichnet und teilweise grotesk verzerrt. Die Musikuntermalung ist fast immer völlig unpassend und anachronistisch. Doch noch schlimmer - und manchmal geradezu unerträglich - ist die unruhige Kameraführung sowie die permanenten Nahaufnahmen. Das tut dem Auge weh. Die Spezialeffekte sind hervorragend, doch davon alleine kann kein Film leben. Schade um das Geld, schade um die großen Schauspieltalente, die allesamt verheizt wurden. Regisseur, Drehbuchautor und Kameramann, dem man 'mal ein Stativ schenken sollte, sind Dilettanten ersten Ranges. Schade 'mal wieder um die verschwendeten Mittel...! RTL kriegt's scheinbar nicht hin.
12 Kommentare 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Der Film ist unterhaltsam und trotz 2 DVD' s nicht langatmig! Das Thema ist gut aufgearbeitet und die wenigen Totalansichten der Hindenburg aus verschiedenen Perspektiven wirken sehr echt und beeindruckend.

Trotz manchmal etwas unpassender Filmmusik zu bestimmten Szenen kann ich den Kauf dieses Movies wirklich empfehlen, denn er beleuchtet nicht nur das Ereignis Zeppelin, sondern vor allem die bedrückende Atmosphäre der Angst, eines ständig präsenten Polizeistaats, die Vorrangigkeit unternehmerischer Interessen vor der Sicherheit unschuldiger Menschen und natürlich die Liebe zwischen zweier Menschen, deren familiären Herkünfte eine Liebe zwischen den beiden Hauptdarstellern eigentlich nicht zulassen dürften, oder doch?!
Besonders gut gefallen hat mir die Rolle des amerikanischen Künstlers.

Und die Tatsache, dass im Original die Hindenburg in knapp 1 Minute komplett verbrannt ist, doch im Film das Inferno deutlich in die Länge gezogen wurde, wirkt für mich nicht unpassend, sondern für den Film angemessener und wirkungsvoller.
Ein unterhaltsamer Einblick in die Ingenieursleistungen und den überwachungsstaatlichen Alltag im Dritten Reich kurz vor Ausbruch des 2. Weltkrieges.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren

Das Forum zu diesem Produkt
Alle 4 Diskussionen ansehen...

Ähnliche Artikel finden