find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Mehr dazu Hier Klicken Shop Kindle Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Juni 2017
Obwohl mittlerweile 30 Jahre alt vermag es der Film noch immer zu fesseln.
Die Geschichte dürfte allgemein bekannt sein: Connor MacLeod (Christopher Lambert) wird 1536 auf dem Schlachtfeld in den schottischen Highlands durch den Krieger Kurgan (Clancy Brown) tödlich verwundet -überlebt jedoch und wird darauf hin von seinem Clan verstoßen. Der spanische Edelmann Ramirez (Sean Connery) offenbart ihm dass er einer Gruppe von Unsterblichen angehört und weiht ihn in deren Regeln ein. Die wichtigste lautet: Es kann nur einen geben! Connor ist unsterblich, solange sein Kopf auf seinen Schultern sitzt.

Gezeigt wird Connors Weg durch die Jahrhunderte (in teilweise eindrucksvollen Rückblenden) bis er schließlich im New York der 80er erneut auf seinen Rivalen Kurgan trifft zum alles entscheidenen Kampf.

Der Film ist eindrucksvoll inszeniert, die Actionszenen rasant, die Kostüme und Landschaften bei den Rückblicken sehen klasse aus.
Die Rollen sind top besetzt und die Schauspieler zu jeder Zeit überzeugend. Die Spezialeffects und auch die Schwertkämpfe wirken aus heutiger Sicht nicht wirklich elegant - gehen aber in Ordnung. Der Sound (Queen) passt fantastisch und verleiht dem Film ein unverkennbares Flair.

Christopher Lambert hat mit Connor MacLeod einen Charakter gespielt, der wie Rocky mit Stallone oder Terminator mit Schwarzenegger an seine Person gebunden ist.

Aufgrund des großen Erfolgs folgten insgesamt noch 4 weitere Filme sowie eine TV-Serie. Was die Filme betrifft so hätte man es mit Teil 1 gut sein lassen sollen. Denn die restlichen Teile reichen nicht einmal ansatzweise an diesen heran.

Für diesen Film eine klare Empfehlung!

Die 6 Staffeln umfassende Serie wiederum hat mir mehr als gut gefallen. Hier spielt Adrian Paul einen unsterblichen Verwandten von Connor Macleod (der lediglich in der Pilotfolge auftauch) - selber Clan nur ein anderer Jahrgang
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Oktober 2014
Auch wenn die Bildqualität auf der BR ziemlich inkonsistent ist, ich habe heute
die BR mit der DVD auf einem 60Zoll-TV verglichen und das Bild ist um Welten besser als das der DVD.
Viele Außenaufnahmen sind sogar richtig scharf und haben schöne Farben. Verrauschter wird's oft in den (dunkleren) Innenaufnahmen.
Beim Ton merkt man leider das Alter des Films, relativ blechern, frontlastig und bassarm, aber doch klar. Gerade in der Szene, wo die vielen Fenster bersten, wäre mehr Wumms schön gewesen. Aber man kann wohl nicht alles haben. Der Ton geht ok. :)
Noch etwas zur Bildqualität, weil hier viele das manchmal stark verrauschte Bild bemängeln:
Ich empfehle unbedingt am TV oder am BR-Player einen Mpeg-Rauschfilter einzuschalten, dann sehen auch die ansonsten total verrauschten Szenen recht gut aus! Der Film ist kult und daher kann ich diese Blu-ray trotz der kleinen Mängel empfehlen!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Januar 2010
Bild:

Das Bild variiert sehr stark. Es ist häufig abhängig von der Kameraeinstellung. Doch die Unterschiede sind so extrem, dass sie enorm auffallen. Es gibt sogar Einstellungen, die VHS-Qualität ähneln (Bspl. Aufnahmen in Connors geheimer Kammer im Laden). Grundsätzlich ist jedoch zu sagen, dass der Großteil schon den Ansprüchen einer Blu-Ray entspricht.

Sprache:

In der Produktbeschreibung steht hier nur "Englisch" angegeben, aber eine deutsche Tonspur ist ebenfalls vorhanden.

Vielleicht ist der UK - Import darum eine günstige Alternative zur deutschen Version. Hier gilt es, die Preise im Auge zu halten.
0Kommentar| 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. September 2016
Hab ich mit meinem Mann angeschaut da er den Film nicht kannte. Früher so mit vater gesehn war das so nervig weil wir den jedes jahr gesehen haben. Aber jetzt mit meinem Mann wurden Erinnerungen wach :D toller film.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. November 2016
Cooler film aus meiner Jugendzeit - eigentlich mehr als genug Zeit um eine Originaltonspur bereitzustellen .... vor allem für eine internationale Firma wie Amazon...
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. November 2006
Ja, in dem Film wird doch oft darauf hingewiesen, dass es nur einen geben kann.

Das wäre sicherlich auch besser gewesen.

Highlander ist ein geniales filmisches Meisterwerk, an dem einfach alles stimmt. Musik, Kamera, Drehbuch, Regie, Hauptdarsteller, Nebendarsteller, einfach ein sehr guter Film.

Logisch, die FSK 18 Version muss es schon sein. Nicht das in der 16ner besonders viel geschnitten wurde, aber doch recht rabiat. Bei einer neuen FSK Bewertung würde der Film sicher auch ungeschnitten FSK 16 bekommen. So schlimm ist er gar nicht.

Wer den Film nicht kennt (kaum vorstellbar) sei aber ausdrücklich gewarnt.

Die anderen drei Teile sind so besonders schlecht, dass sie fast schon den ersten mit nach unten ziehen. Am besten gar nicht erst ansehen.

Es kann nur einen geben!
11 Kommentar| 68 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. März 2017
Der Film Highlander ist aus dem Jahr 1986 - also schon über 30 Jahre alt und ist unsterblich.^^

Dieser Fantasyfilm kann seinen Zuschauer heute noch verzaubern.
(Die Älteren vermutlich etwas mehr, da diese/wir mit dem Film großgeworden sind.)

Auf die Story möchte ich nicht eingehen, da dieses kleine Filmjuwel bei den allermeisten Filmfreunden eh bekannt sein wird.

Im Laufe der Zeit gab es noch einige Fortsetzungen und eine Spin-off Serie, welche den 1. Teil aber nie übertroffen haben.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. April 2010
Trotz der fehlenden Rezensionen habe ich mir den Artikel (Highlander 1 - Blu-ray) gekauft und ich muss sagen, hier gibt es Licht und Schatten, und der Schatten obsiegt leider bei weitem.
Sofern ich es beurteilen kann (bin kein Insider beim Thema Highlander), liegt hier eine inhaltlich gelungen Fassung des Filmes vor, die trotz des FSK 16 eher der FSK 18 Version entsprechen dürfte. Ich habe an Brutalität nichts vermisst und sämtliche Köpfe, die fliegen sollen, fliegen optisch auch. Mit 117 Minuten Laufzeit dürfte auch sonst kaum etwas fehlen (davon ab 113.10 Abspann). Zusätzlich werden 5 Szenen im Extramaterial angeboten (allerdings ohne Originalton). Natürlich weist der Film ein paar kleine Schwächen auf, wie sichtbare Sicherheitsseile bei einigen Szenen und nicht jeder Schnitt ist elegant, aber das soll hier nicht der Inhalt sein. Warum also die negative Bewertung?
Das Bild ist grauenvoll. Ca. 50-60% des Filmes ist gestört durch ein feines bis extrem starkes Bildrauschen, vor allem aber nicht durchweg bei dunkleren Szenen. Meine VHS-Aufnahme von vor 10 Jahren war keineswegs schlechter. Für eine Blu-ray unterirdisch. Selbst wenn das Rauschen nicht sichtbar ist, erscheint das Bild leblos und ist nicht besser als eine normale DVD. Zweimal macht der Ton nicht so richtig mit. Mitten in der hervorragenden Musik von Queen wird der Ton erheblich lauter, um nach wenigen Sekunden wieder abzusinken. Insgesamt für jeden Filmliebhaber unabhängig vom Inhalt des Films eine Zumutung. Schade, denn ansonsten hätte ich mit dieser Fassung gut leben können.
55 Kommentare| 40 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 20. Dezember 2011
"Highlander" gehört für mich zu den Filmen, bei denen man eigentlich nicht weiß, wo man ansetzen soll, um zu beschreiben, WIE gut er ist.
Zur Story braucht man auch, wenn der Film - erstaunlicherweise - nicht zu den größten Kinoerfolgen der 80er Jahre gehörte, keinem mehr etwas zu erzählen. Das es im Grunde um den ewigen Kampf Gut gegen Böse geht und der gewinnt, der am Ende seinen Kopf behält, gehört längst zur Populärkultur.
Doch was "Highlander" bis heute mit so GENIAL macht, ist die bis heute unübertroffene Optik. Man merkt, dass Regisseur Mulcahy zuvor Musikvideos inszenierte u.a. an vielen Szenenausleuchtungen, speziell den Kampfszenen im New York der Gegenwart, bei denen Licht und Schnitt an den groben, aber guten Schnitt vieler Rockvideos der 80er Jahre erinnert. In Punkto Schnitt perfekt sind hier auch die Übergänge von der Vergangenheit zur Gegenwart des Films (etwa wenn MacLeods Gesicht zu dem der Mona Lisa übergeht), so dass der Film diesbezüglich unglaublich flüssig wirkt.
Gelungen rockig auch der geniale Score von Michael Kamen und die Songs von Queen. Hier ist es völlig unverständlich, dass es zu diesem Film nie einen Soundtrack gab. Wer die Musik haben möchte, muss zu den CDs "Highlander-The final dimension" (hierauf befinden sich die Stücke von Michael Kamen) und von Queen "A kind of magic" (hierauf befinden sich die Songs aus dem Film) greifen.
Jede Szene in diesem Film egal ob in der Vergangenheit oder Gegenwart angesiedelt klappt wunderbar und das grüne herrliche Schottland ist ein toller Kontrast zum tristen New York. Nicht zuletzt wegen der genialen Kombination aus Luft-, und Landschaftsaufnahmen und Musik, wenn MacLeod von Ramirez trainiert wird.
"Highlander" atmet auch wie kein anderer in der Gegenwart angesiedelter Film den Mantel und Degen Geist vergangener Zeiten.
Die Schwertkampfszenen sind erste Sahne doch durch den Part Connor/Heather und später Connor/Brenda hat "Highlander" auch eine starke romantische Seite, gekrönt von einer der besten Balladen der 80er Jahre: 'Who wants to live forever'.
Doch auch darstellerisch ist "Highlander" top. Christopher Lambert gibt gekonnt den noch idealistischen Connor der Vergangenheit und den verschlossenen, misstrauischen Einzelgänger der Gegenwart, gekonnt mit Kontrasten, anderen Szenen Conners aus dem II. Weltkrieg oder Frankreich des 18 Jahrhunderts.
Grandios mit sichtlichem Spaß bei der Sache ist hier auch Sean Connery als Connors Lehrmeister Ramirez, der den in Schottland spielenden Szenen sehr viel von ihrer Klasse gibt.
Clancy Brown gibt als Kurgan einen genialen, grobschlächtigen Gegner Connors ab, der mit seiner Art und Kleidung in der Gegenwart auch an Regisseur Mulcahys Videoclip-Vergangenheit erinnert. Wirkt Kurgan doch optisch wie ein Rockmusiker.
Auch der Finalkampf Connor/Kurgan wirkt bisweilen, würden die beiden hinter einer Konzertbühne kämpfen durch die ganzen Stahlverstrebungen. Doch dieser Finalkampf ist absolut klasse, die super geschnittene Szene der riesigen explodierenden Fenster längst ein klassische Filmszene.
"Highlander" weicht in sovielen Dingen bis heute von der klassischen Art des Filmemachens ab, dass es für mich nach wie vor einer der zehn besten Filme ist, die ich je gesehen habe.
Zu den technischen Belangen der Disc kann ich nur sagen, empfinde ich den Ton exzellent, aber das Bild könnte noch durchaus einen Tick mehr Schärfe vertragen.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Juli 2009
Highlander: Schottland, Unsterbliche, die Musik von Queen und tolle Darsteller...ich bin restlos begeistert. So, dass musste jetzt mal sein. Ich bin mit Highlander groß geworden, hab gelernt, die Musik von Queen zu lieben und mich im "Filmischen" weiterzubilden (Hoffentlich bewertet ihr mich jetzt nicht, nur nach meinen "MAinstream - Rezensionen" :) )
Was könnte ich selbst zum FIlm noch sagen: Highlander ist ein Märchen, eine Fantasiegeschichte, in dem auch ein Stückchen Lebensweisheit verborgen ist. Mittlerweile ein Kultfilm, gibt es hier bis dato einen der besten Filmschurken uüberhaupt ( neben dem Joker aus "The Dark Knight natürlich :) ) und mit Christopher Lambert einen charismatischen Hauptdarsteller. MAg sein, dass Lamber mittlerweile in der Versenkung verschwunden ist, dennoch ist und bleibt er für mich, der beste Darsteller, den man für den Film finden konnte.
Wer von Highlander noch nix gehört hat und auf Fantasystoffe steht, sollte dem Film zumindest ne Chance geben. Ach ja....Sean Connery darf natürlich auch nicht unerwähnt bleiben, ist er doch derjenige, der MacLeod, den Highlander, auf sein Schicksal vorbereitet. Dies spielt Connery mit einer schönen Prise Selbstironie und (immer vorhandenem Charisma) So, diese Rezension ist weniger eine objektive Beurteilung...mehr ein dickes Lob an einen der besten Filme aller Zeiten. Ich hoff, dass verzeiht ihr mir hier :)
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

4,97 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken