Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,16
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von coolbooks-4y
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Sehr gut erhalten, Versand erfolgt sofort ! ! !
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Herzklopfen heisst das Spiel Taschenbuch – Mai 1997

2.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 0,01
34 gebraucht ab EUR 0,01

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Aufzeichnungen über die wilden Jahre von Wang Shuo, des populärsten Trash-Literaten und TV-Produzenten Chinas, der in diesem Roman einen schwierigen Balance-Akt zwischen Flapsigkeit und ernstem Anliegen vollführt.
Er repräsentiert in persona den augenblicklichen Zustand des sozialen Gefüges der Metropolen der Volksrepublik. Seine Pizi wenxue (Ganovenliteratur) beschreibt den moralischen Niedergang, der mit dem Aufstieg des Volkskapitalismus verbunden ist." (Szene Hamburg)

"Eine köstliche Farce!" (Süddeutsche Zeitung)

"Wang Shuo beleuchtet eine Seite im Leben des heutigen China, über die Außenstehenden kaum etwas bekannt sein dürfte." (Neues Deutschland)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Wang Shuo, 1958 in Nanjing geboren, aufgewachsen in Beijing. Nach vier Jahren Dienst bei der Marine kehrte er 1980 nach Beijing zurück und arbeitete dort als Arzneimittelvertreter. 1984 erster großer Erfolg mit der Erzählung 'Die Stewardess'. Seither hat Wang Shuo drei Romane, zwanzig Erzählungen, Krimis, zahlreiche Kurzgeschichten sowie Drehbücher für Filme und Fernsehserien geschrieben, die in China als Straßenfeger gelten. Im September 1994 wurde in Venedig die Verfilmung seines Romans 'Bestiarium' ('Animaux féroces') unter der Regie von Jean-Louis Piel gezeigt. Seine Bücher erscheinen in China in astronomischen Auflagen; er konnte bereits mit vierunddreissig Jahren eine Gesamtausgabe herausbringen, die nach kurzer Zeit vergriffen war.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

2.0 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
2
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Ein Kunde am 30. Oktober 2001
Format: Taschenbuch
I read some of the hype about this book and picked it up at the library-wish I hadn't. It resulted in possibly the most annoying few hours I've ever spent reading. Make no mistake, I enjoy good surrealism (Gogol for one) and noir (Chandler, et al), and I am reasonably well steeped in Asian pop culture, but this was a total disappointment. It starts confusingly, but I figured things would gradually clear up as I read along, however by the end I was no further along in understanding the book. The aimless plot clearly is meant as a portrait and critique of modern urban Chinese society, with it's attendant cynical wheeler-dealer underworld figures, but that's about it. Stephen King bafflingly blurbed it as "the most brilliantly entertaining hardboiled novel of the 90s." It might actually work better as film, perhaps in the hands of a master of atmosphere and mood like Wong Kar Wai.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 15. April 2001
Format: Taschenbuch
Leider kommt in diesem Buch überhaupt keine Spannung auf, die Seiten schleppen sich langweilig dahin.
Abgesehen davon, dass mir der Protagonist unsympathisch ist, fand ich ihn zudem absolut unglaubwürdig dargestellt.
Es mag schon sein, dass man sich nicht mehr genau daran erinnern kann, was man vor zehn Jahren gemacht hat, aber ich glaube kaum, dass man vergessen kann, ob man jemanden umgebracht hat oder nicht.
Auch glaube ich nicht, dass man eine Frau, für die man eine Woche einfach von seiner Arbeitsstelle wegbleibt, weil sie so interessant ist, völlig vergessen kann und nach zehn Jahren überhaupt keinen Schimmer mehr hat, wer sie war.
Insgesamt ein Buch, das man besser im Regal stehen läßt.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden