Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 20,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von ts-buch
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Hülle mit leichten Gebrauchsspuren, ansonsten CD´s sehr guter Zustand, 4 CD´s, Audio-CD, Hörbuch, Eichborn Verlag, 2002. Laufzeit ca.: 270min., Altersfreigabe FSK ab 0 Jahre
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Herr Lehmann Audio-CD – Audiobook, Februar 2002

3.9 von 5 Sternen 294 Kundenrezensionen

Alle 16 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Audio-CD, Audiobook, Februar 2002
EUR 24,94 EUR 14,50
3 neu ab EUR 24,94 2 gebraucht ab EUR 14,50

Diese Sommerschmöker gehören in die Strandtasche
Damit Sie nicht ohne gute Bücher im Gepäck in den Flieger steigen, haben wir für Sie aktuelle Sommerschmöker zusammengestellt, die Sie im Urlaub nicht mehr aus der Hand legen wollen. Zum Buch-Sommershop.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Dass die Schwaben nach den Türken die größte ethnische Minderheit in Berlin sind, ist bekannt. Der Kneipenbesitzer Erwin, einer der Protagonisten in Sven Regeners Kreuzberg-Roman, ist ein Schwabe, wie er im Buche steht: geschäftstüchtig, moralisierend und immer auf den eigenen Vorteil bedacht. Und wenn er mal wieder nicht mit dem Lauf der Dinge einverstanden ist, murmelt er sein "Kerle, Kerle, Kerle..." vor sich hin -- wie das Schwaben eben so tun. Spätestens an dieser Stelle merkt man, dass Sven Regener ein Bremer ist. Und das ist gut so. Zwar zieht es gestandenen Süddeutschen regelmäßig die Schuhe aus, wenn sich ein Hanseate im O-Ton Süd versucht, aber hier ist der Tonfall geradezu konstitutiv für den Charme der Veranstaltung. Denn je länger Herr Regener liest, desto schnodderig-hanseatischer kommt einem sein Tonfall vor, desto mehr taucht man in die Welt des Beinahe-Dreißigjährigen Frank Lehmann ein, eines waschechten Bremer Kreuzbergers eben.

Die insgesamt 14 Kapitel verteilen sich auf 4 CDs. Das macht insgesamt ziemlich exakt viereinhalb Stunden Hörgenuss, in denen sich, angefangen von der Geschichte mit dem Hund bis hin zum Besuch im Urbankrankenhaus, auch noch einmal die ganze Virtuosität von Regeners Dialogkunst offenbart. Denn vorgelesen wirkt das alles noch komischer, noch mehr dem Leben abgeschaut (und bleibt doch, was es ist: Literatur!). Und wenn man ganz genau hinhört, hört man ab und zu sogar Kindergeschrei im Hintergrund. 4 CDs; 270,38 Minuten Spielzeit. --Axel Henrici

Aus dem Redaktionsbüro "imh-service.de"

Über eine Million Mal verkaufte sich das Erstlingswerk von Sven Regener als Buch. Herr Lehmann stürmte auf Anhieb die Bestsellerliste und wurde ebenfalls verfilmt. Das Hörspiel fasst die Buchvorlage in zwei CDs zusammen.

Der Zuhörer begleitet den Kreuzberger Frank Lehmann, der eigentlich aus Bremen stammt und von seinen Freunden nur „Herr Lehmann“ genannt wird, durch den Alltag. Die Geschichte spielt in der turbulenten Zeit vor der Maueröffnung. Doch das Leben von Herrn Lehmann in West-Berlin ist nicht so aufregend wie die politischen Umwälzungen um ihn herum. So verliebt er sich, wird enttäuscht und versucht als Kellner im „Einfall“ sein Leben zu finanzieren. Die scheinbar banale Handlung entpuppt sich bei genauem Hinhören als komische und unterhaltsame Milieustudie.

Die Hörspielinszenierung von Sven Stricker ist bezüglich Musik, Geräuschkulisse sowie Sprecherauswahl sehr gelungen und erhielt 2009 den Deutschen Hörspielpreis in der Kategorie „Beste Fiktion“. Gesprochen wird die Hauptfigur vom in Ost-Berlin geborenen Schauspieler Florian Lukas. Er schafft es gekonnt, den Charakter stimmlich zu interpretieren. Zum Sprecherkreis gehört auch Bjarne Ingmar Mädel, der „Ernie“ aus der bekannten TV-Serie „Stromberg“. Die musikalischen Beiträge von Bands wie Frank Spilker Gruppe und The Funny World Of Suzie Wong geben dem gesamten Hörspiel einen eigenen Rhythmus.

Der Autor Sven Regener lebt in Berlin und ist Sänger wie auch Texter der Band Element of Crime. Nach seinem Debütroman hat er zwei weitere Erfolgsbücher rund um Herrn Lehmann geschrieben, von denen Der kleine Bruder ebenfalls als Hörspiel erschienen ist. - Juliane Sesse und Björn Akstinat / www.imh-service.de -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Roman ist von Sven Regener geschrieben und handelt von Herr Lehmann der in einer Kneipe arbeitet und eigentlich sein Leben in vollen Zügen genießt. Er hat einen Freund der Karl heißt und der steht immer Herrn Lehmann zur Seite. Doch plötzlich ändert sich so einiges und wirft so manches über den Haufen...

Ich habe den Roman mit seiner humorvollen Art und Weise total Lachend gelesen. Ich kann ihn nur empfehlen.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ruprecht Frieling TOP 1000 REZENSENT am 29. April 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dieser erfrischend amüsante Roman vermag auch solche Leser aufzuheitern, die nie das Vergnügen hatten, vor dem Mauerfall den Kiez um den U-Bahnhof Schlesisches Tor kennen und lieben zu lernen. Es ist ein literarisches Kleinod, das stimmig Struktur und Geist der berühmt-berüchtigten Kreuzberger Szene und ihrer langen durchzechten Nächte einzufangen versteht. Der Roman endet stilistisch sicher genau dort, wo das Idyll von heute auf morgen zusammenbrach: die Mauer geht auf, und der stille Bezirk am Ende jeder Zivilisation wird zur sturmdurchtosten Mitte.

Meine vollständige Rezension findet sich auf Literaturzeitschrift.de
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von HG am 8. Februar 2015
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ein echt kurzweiliges Lesevergnügen, genau passend für langweilige Bahnfahrten oder verregnete Tage, die man auf der Couch verbringen will !
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Lurs83 am 21. März 2017
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Sehr gutes Buch. Deutlich besser als ich Verfilmung.
Wurde als Urlaubslektüre gekauft und hat mich köstlich unterhalten.
Lustig geschrieben, liest sich leicht. Macht Spaß
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Marcel am 31. Januar 2015
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Wie alle Sven Regener Bücher einfach super unterhaltsam und locker flockig. Ich hab alle drei Bücher gelesen und bei jedem Tränen gelacht. Aber vermutlich nur was für Leute, die Berlin noch mit Mauer erlebt haben.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich mag Sven Regeners Geschichten einfach sehr. Deswegen habe ich seine Bücher schon mehrfach verschenkt. Der schrullige Protagonist ist perfekt gezeichnet, geht einem ab und zu auf die Nerven und wächst einem dennoch ans Herz.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Das Buch wurde von meinem Lehrer empfohlen. Ich habe noch nicht mit dem angefangen zu lesen, aber freue mich darauf. Die Qualitaet sieht gut aus!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Für Herrn Lehmann muss man auch als Leser bereit sein. Der Einstieg (oder sollte ich besser schreiben: der Eintritt?) in Herrn Lehmanns Leben klebt etwas. Die sprachlose Liaison mit einem wilden Hundchen, das Herrn Lehmann nach getanem Kneipenjob über den Weg läuft, zerrt ein Stück weit an den Nerven; ich muss Sven Regener aber zugute halten, dass ich Tiergeschichten überhaupt nicht ab kann, und Hunde manchmal mag. Das Letztere dürfte ich mit Herrn Lehmann gemein haben – und damit sind wir nach den wenigen Seiten, die in mir eine abwehrende Befindlichkeit auslösten, mitten drin in Herrn Lehmanns Leben.

Und das hat seinen guten Grund. Herr Lehmann ist nämlich so ganz anders als ich oder Du als Leser. Zumindest erweckt Sven Regener diesen Eindruck, wenn er Herrn Lehmann, den bald Dreißigjährigen (der von seinen Freunden wegen seines Alters zwar noch geduzt, aber mit Nachnamen angeredet wird), in seiner ganzen ... tja, was ist Herr Lehmann überhaupt? Er ist auf jeden Fall einmal seltsam. Er arbeitet seit seiner Ankunft in Berlin in Kneipen, also mitten im Trubel trinkender, krakelender (und wehleidiger) Kneipenbesucher – eine Arbeit, die er nach eigenem Bekunden gerne macht (was er später im Diskurs mit seiner noch späteren Geliebten vehement verteidigt). Auf der anderen Seite scheint ihm aber kaum etwas wichtiger als die Distanz zu den Menschen; er möchte nichts lieber als Schlafen. Seine eigenen Wege beschreitet er am liebsten alleine, seine Liebschaften der Vergangenheit sind offenbar nur kurze Episoden ohne Beständigkeit gewesen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden