Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 6 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Herbstblut: Ein Wein-Krim... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Namenseintrag.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Herbstblut: Ein Wein-Krimi Taschenbuch – 27. September 2007

4.2 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,90
EUR 9,90 EUR 0,70
54 neu ab EUR 9,90 12 gebraucht ab EUR 0,70

Taschenbücher
Ideal für unterwegs: Taschenbücher im handlichen Format und für alle Gelegenheiten. Zum Taschenbuch-Shop
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Taschenbuch-Empfehlungen des Monats
    Entdecken Sie monatlich wechselnde Thriller, Krimis, Romane und mehr für je 6,99 EUR.

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Herbstblut: Ein Wein-Krimi
  • +
  • Abgefüllt: Ein Wein-Krimi (Wein-Krimis, Band 2)
Gesamtpreis: EUR 18,89
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

(...) Wer nun aber denkt, es drehe sich in dem Buch Herbstblut um lauter Ekligkeiten, der irrt gewaltig. Er trifft darin im Gegenteil Passagen von großer Ästhetik, wenn der Autor seine rheinhessische Heimat beschreibt, und er lernt bunte, scharf gezeichnete Menschentypen kennen. (...) Wagner schreibt spannend und nutzt bei hektischen Momenten das kurze Aneinaderreihen von Worten. Dennoch findet der Leser auch Zeit zum Entspannen, während er viel über die Bereitung des Weines erfährt oder sich mit dem Polizisten auf der Fahrt durch Dörfer und Gemarkungen der Verbandsgemeinde befindet. Als wirkungsvoller Element nutzt der Autor auch kleine Sätze auf rheinhessisch, die von allen deutschsprachigen Lesern gut zu verstehen sind. (...) Es riecht in dem Krimi nach Herbst, buntem Laub, gärendem Wein- und nach Mord. Nicht nur Rheinhessenliebhaber und Weingenießer werden ihre helle Freude daran haben. Die richtige Lektüre für verregnete Abende und trübe Sonntage. (HaR, in: Die lokale Zeitung Nieder-Olm, 10/2007)

(...) Dem gelernten Historiker und Winzer Andreas Wagner ist ein vorzüglicher Krimi gelungen, den man vorzugsweise mit einem guten Glas Rheinhessenwein goutieren sollte. (Wolfgang Arnold, in: Heimatjahrbuch 2009, LK Alzey-Worms)

(...) Andreas Wagners Premierenkrimi Herbstblut beschreibt mit erstaunlicher Dichte und Spannung einen Kriminalfall im Herbst, in der Gärzeit und schildert parallel zu den Ermittlungen des Polizisten nicht allein die Verwandlung des Lesegutes in ein hochwertiges Produkt aus Handwerk und Kunst, sondern auch die langsame die langsame Verwandlung eines frustrierten Ermittlers in einen für gemächliche Lebensart und regionale Genüsse aufgeschlossenen Menschen. (Manfred Wirbals, 02.07.08)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Andreas Wagner, Jg. 1974, ist als Winzer Quereinsteiger: Der promovierter Historiker führt das von den Eltern übernommene Weingut, das in Eichelmanns Weinführer und im Gault Millau Weinguide geführt wird, seit 2002 zusammen mit seinem Bruder Ulrich. Er ist verheiratet und hat drei Kinder.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.2 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Ein Krimi aus Rheinhessen. Dazu aus der Verbandsgemeinde Nieder-Olm... gut gehe ich mal zu der Buchvorstellung und schau und höre mir, ein dort lebender, das mal an.

Es war mehr als gut und so nahm ich ein Exemplar mit und begann es noch am selben Abend zu lesen. Und nach dem Ende kann ich nur eins schreiben:

Es ist meine erste Rezension, die ich schreibe. Und das hat einen Grund.

Denn Herbstblut hat mit Paul Kendzierski nicht nur einen interessanten Charakter geschaffen, sondern der ganze Krimi hat Charakter und vermittelt in einer "nebensächlichen" Art mehr über Wein, Rheinhessen, die Menschen und das drum herum als viele entsprechende Fachbücher. Einfach Klasse.
Aber letztendlich war es noch viel mehr als ein Krimi mit einem lokalen Helden in einer Gegend Deutschlands, die allenthalben die Menschen dort fasziniert.

Herbstblut ist ein echter Krimi!
Einer, der einen fesselt und mitgehen lässt und bis zu Letzt die eigenen Gedanken schweifen lässt über die möglichen Motive und die Täterschaft.

Da es sich hier um ein Erstlingswerk handelt, hoffe ich noch vieles weitere von Paul Kendzierski lesen zu können.
Der Kauf hat sich gelohnt und im Bücherregal ist noch weiterer Platz für solche guten Krimis.
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
...einen guten Tropfen Wein und "Herbstblut" von Andreas Wagner...
Bin eher zufällig auf dieses Buch gestoßen, da ich eigentlich nur äußerst selten Kriminalromane lese. Muss jedoch sagen, dass ich das Buch an einem Abend "verschlungen" habe: hervorragende Charaktere (vor allem "Bezirkspolizist" Kendzierski!!!), welche ein kleinstädtisch-ländliches Milieu umgibt, das so wohl nicht nur in einer deutschen Weingegend existiert...
Natürlich ist das Buch wohl in erster Linie als Krimi zu verstehen. Die Tatsache, dass man jedoch auch 'ne Menge über Wein erfahren kann (Sachen, die ich als ausschließlicher Konsument nie vermutet hätte, ohne an dieser Stelle zuviel zu verraten...) lohnen die Lektüre allemal.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Der Sauerländer Paul Kendzierski wird aus seiner Position bei der Polizei in Dortmund vertrieben und entschließt sich zu einem kompletten Tapetenwechsel. Mitten in der Weinlese tritt er in der Verbandsgemeindeverwaltung im rheinhessischen Nieder-Olm seine neue Stelle als Bezirkspolizist an. Gleich an seinem ersten Arbeitstag wird er zum Weingut Bach gerufen, wo in einem Rotweinbehälter ein verstümmelter Mann tot aufgefunden wird. Der Tote kam aus Polen und arbeitete während der letzten Jahre stets zu dieser Zeit für den Winzer. Die herbeigerufene Mainzer Polizei ist schnell dabei, den Vorfall als bedauerlichen Gärunfall einzustufen, wie er immer wieder bei der Kelterarbeit vorkommt. Doch Kendzierski überzeugt dies nicht. Sehr zum Mißfallen seines Chefs und des eigentlich zuständigen Kriminalbeamten ermittelt er selbst. Bald ergeben seine durch schmerzhafte Hundebisse erkauften Erkundungen bei den polnischen Saisonarbeitern und den Bewohnern der umliegender Weindörfer einen ganz anderen Tathergang.

Es kommt nicht so oft vor, daß zwei Brüder das Weingut ihrer Eltern übernehmen, und einer beschließt, die Welt nicht nur mit gutem Wein, sondern auch einem originellen Kriminalroman zu erfreuen. Doch genau dies hat der Essenheimer Winzer Andreas Wagner getan. Überaus gelungen verbindet er rheinhessischen Lokalkolorit mit einer spannenden Handlung und dem Blick auf menschliche Schwächen. Hinzukommen so unterhaltsame wie lehrreiche Ausführungen über den Weinbau, die Weinherstellung und das gute rheinhessische Essen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von psschulz2 VINE-PRODUKTTESTER am 30. August 2010
Format: Taschenbuch
Das Konzept des Weinkrimis ist eingehalten: Ein Wein-Laie kommt intensiv mit Wein in Berührung und mit ihm zusammen lernt der Leser über Weinanbau, -ausbau und über den Genuss von Wein. Damit das nicht so trocken wie in einem Sachbuch geschieht, ist es in einen spannenden Krimi eingebunden - und da das Mittel zum Zweck ist, habe ich an ihn auch nicht die Ansprüche wie bei einem "reinen Krimi".
Der Krimi ist spannend, hat aber seine Schwächen, die ich wie oben erwähnt verzeihe - er erfüllt seinen Zweck.
Die knappe, fast schon abgehackte Sprache finde ich als Krimi-Sprache gar nicht so schlecht, aber genauso knapp kommen sie Informationen über Wein rüber, da habe ich in anderen Weinkrimis schon mehr Liebe zum Wein und Liebe zum Detail erlebt.
In der beschriebenen Lagerhalle dürften im Sommer doch mehr als sommerliche Temperaturen herrschen - da bin ich (wie viele andere sicher auch) der Meinung, dass das dem Wein nicht gut tut; wenn der Autor, der ja auch Winzer ist (lagert der seine Weine auch so?) anderer Meinung ist, sollte er es dem Leser sagen, genau dafür schreibt er ja einen Weinkrimi.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Als Wein-trinkende Leseratte bin ich auf dieses Buch gestoßen. Und obwohl es ein Krimi ist, was ich jetzt immer nicht so prickelnd finde, war das wirklich sehr amüsant geschrieben.
Für wahre Krimi-Fans - ein Muss. Inkl. Weininfos, noch besser!
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden