Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 2 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Der Henker von Paris: Rom... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von wortart-buchversand
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: gekennzeichnete Remittende, geringfügige äußere Spuren ; Verlag: Lenos-Verl. ; Ausgabe: 2013 ; 391S., 13 x 20 cm, Ausgabe: Pappband mit Orig.-Umschlag , 1. Aufl. ; alle Preisangaben inkl. MwSt.; Rechnung mit ausgewiesener MwSt. ; für weitere Informationen über uns (Kontaktdaten, Widerrufsbelehrung, etc.) können Sie auch dem Verkäufer-Link 'wortart-buchversand' folgen.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Der Henker von Paris: Roman Gebundene Ausgabe – 1. Januar 2013

4.6 von 5 Sternen 18 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 22,90
EUR 22,90 EUR 7,59
57 neu ab EUR 22,90 10 gebraucht ab EUR 7,59 1 Sammlerstück ab EUR 19,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Der Henker von Paris: Roman
  • +
  • Der Bankier Gottes: Roman
  • +
  • Das Gold der Kelten: Roman
Gesamtpreis: EUR 58,30
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Claude Cueni, geboren 1956 in Basel. Nach dem frühzeitigen Abbruch der Schule reiste er durch Europa, schlug sich mit zwei Dutzend Gelegenheitsjobs durch und schrieb Geschichten. Mittlerweile hat er über fünfzig Drehbücher für Film und Fernsehen sowie Theaterstücke, Hörspiele und Romane verfasst, u.a. den Bestseller 'Das Große Spiel' über den Papiergelderfinder John Law, der bisher in zwölf Sprachen übersetzt wurde. www.cueni.ch.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Einmal angefangen konnte ich das Buch nicht wieder aus der Hand legen. Cueni beschreibt die Zeit um die französische Revolution aus der Sicht der Sansons, deren Beruf des Henkers jeweils vom Vater auf den Sohn überging, mit eindringlicher Erzählweise. Die Beschreibung der grausamen Folter eines damaligen Attentäters des Königs z.B. ließ nicht nur die damaligen Henkershelfer reihenweise in Ohnmacht fallen, auch mir wurde arg schwummrig dabei. Dabei liegt dem Roman wohl das Tagebuch eines der Henker sowie die Originaltexte der Berichterstattung und der Flugblätter zugrunde, ist sehr gut recherchiert. Im Geschichtsunterricht war die Zeit der französischen Revolution trockener Lehrstoff. Cueni ließ mir die Zeit mit all ihren Spielern in ihrer ganzen grausamen Verrücktheit nachvollziebar und lebendig werden. Welch ein Genuss, das Buch am Ende mit einem Schaudern zuklappen und wieder im Hier und Jetzt zurückkehren zu können. Ein herrliches Gefühl. Danke, Claude Cueni, das ist ein Meisterwerk!
Kommentar 21 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Cueni erzählt die Geschichte der Henker Dynastie Sanson nicht aus der Sicht des Königs und seiner Entourage, die in Versailles Millionen verprasseln, während sich das einfache Volk in Paris kaum genügend Essen leisten kann. Der eindrücklich geschilderte Alltag macht verständlich, wieso es überhaupt zur frz. Revolution kommen konnte. Im Mittelpunkt steht Charles-Henri Sanson, der als junger Mann Medizin studiert und wegen der frühen Invalidität des Vaters, auch er Henker, in seine Fusstapfen treten muss.
Das Buch startet wie in einem Action Movie und führt uns aber bald in eine geheimnisvolle düstere Welt ein. Die Folterung und Hinrichtung des Königsattentäters Damien fordert sehr starke Nerven. Es ist die Inauguration des jungen Sanson zum später verehrten Monsieur de Paris", der hin- und hergerissen ist zwischen der Loyalität dem König gegenüber und dem darbenden Volk und den neuen Ideen der aufkeimenden Revolution. Die Schilderungen sind teilweise beklemmend aber immer glaubwürdig, fast schon authentisch. Gegen Ende findet Sanson zu einem eher philosophischen Rückblick und das Buch endet mit sehr bewegenden Seiten, Bilden und Gleichnissen über die menschliche Existenz.
Kommentar 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Packend geschrieben und hervorragend recherchiert. Hier wird die Französische Revolution mit all ihren politischen Hintergründen und ihrem teilweise irrsinnig ausartenden Terror lebendig aus der Sicht des pflichtbewussten, legendären Henkers Charles-Henri Sanson nacherzählt. Nur widerwillig zu seinem Amt gekommen, muss er hilflos mitansehen, wie Paris Ende des 18. Jahrhunderts zuerst in bitterer Armut, dann in Chaos und schließlich in blutigem Terror versinkt.
Toll recherchierter Roman, in dem der größte Teil der Handlung historisch belegt ist. Stellenweise recht drastische Schilderungen von Folterungen und Hinrichtungspraktiken, die einem das Blut in den Adern gefrieren lässt. Einziges Manko des Romans aus meiner Sicht: Der Stoff hätte ruhig noch 200-300 Seiten mehr vertragen, ohne dass es langatmig geworden wäre.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Jouvancourt HALL OF FAME REZENSENTTOP 50 REZENSENT am 6. Juni 2013
Format: Gebundene Ausgabe
Den Erfolgsautor Cueni muss man nicht mehr vorstellen. Mit Spannung erwartet eine treue Lesergemeinschaft seine neuesten Werke! Auch bei seinem neuesten Buch kann Cueni punkten und zweifelsohne einen Bestseller landen! Der Autor beweist mit seiner biografischen Erzählung, dass er mit viel Sensibilität und mit einem, der Geschichte angepassten, satten und zugleich dumpfen Stil neue Wege gehen kann. Seinen üblichen humorvollen Stil findet der Leser in diesem Buch nicht, Cueni zeigt überraschenderweise eine neue Facette seines schriftstellerischen Talents. Die historische Aufarbeitung des Themas ist dabei ausführlich und klingt sehr überzeugend. Das Buch beschreibt den authentischen Werdegang des Henkers von Paris in einer derartig biografischen Konzentration und Unmittelbarkeit, dass man sich als Leser des Schauderns nicht erwehren kann. Die Folterszenen sind so grauenhaft plastisch beschrieben, dass man in Versuchung gerät, das Buch aus der Hand zu legen. Aber nur für wenige Augenblicke, da die Spannung quer durch das Buch an vielen Stellen schier unerträglich wird. Es ist unmöglich, den Faden abzubrechen, der Autor stößt den Leser förmlich in die Gesellschaft des 18. Jahrhunderts, man sitzt neben den verarmten Bürgern in den Gossen von Paris, riecht den Müll und die Kloaken, erfährt -fast am eigenen Leibe - die Gewalt und auch die Hoffnungslosigkeit der Menschen, die sich im Juli 1789 zur französischen Revolution entlädt. Enorme gesellschaftliche Unterschiede und Spannungen werden dem Leser vorgeführt, erklärt und man wird in die Hintergründe der französischen Revolution eingeführt.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Grundsätzlich ein spannendes und bewegendes Buch, das manchmal auch stark an die Nerven geht. Da stimme ich meinen Vorrezensenten zu. Die Figur des Henkers Sanson basiert tatsächlich auf historischen Fakten und sie ist auch ziemlich gut dargestellt und sehr gut recherchiert, ebenso wie die Folter- und Hinrichtungsschilderungen. Allerdings bedient sich Cueni, wie hunderte von Autoren vor ihm, bei den gängigen Klischees über die Revolution und ihre Ursachen. Ein Historienroman sollte sich schon an den tatsächlichen historischen Fakten orientieren. Das ist es ja auch, was ihn von einem herkömmlichen Abenteuerroman oder Drama unterscheidet. Daher hier mal nur drei Sterne, aber dennoch unterhaltsam und lesenswert.

Zu meiner Kritik an der historischen Ungenauigkeit (und - ich gebe es zu - an der Unwissenheit der meisten Rezensenten hier): In Frankreich sah es grundsätzlich nicht viel anders aus, als im Rest Europas: Klassengesellschaft (Klerus, Adel, Bauern und Handwerker). Es gab in jedem Land Europas fürchterliche Armut und gleichzeitig exzessiven Luxus an den Höfen. Da machte Frankreich keine Ausnahme, auch wenn das gerne so dargestellt wird. Die französische Revolution wurde im Nachgang, und insbesondere durch die 68er-Generation von linken Historikern dermaßen verklärt, dass der Blick auf die Fakten völlig verschleiert wurde. In Wahrheit war Ludwig XVI. um ein Vielfaches aufgeklärter als beispielsweise seine Berufskollegen Friedrich der Große von Preußen oder Joseph II. von Österreich und er setzte viele weitreichende Reformen gegen die Interessen des Klerus und des Hochadels durch.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen