Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Hemmersmoor: Roman ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von tante-klara
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: gebunden mit Schutzumschlag, wie abgebildet, sehr gepflegt,
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Hemmersmoor: Roman Gebundene Ausgabe – 21. Februar 2011

3.6 von 5 Sternen 46 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 17,95
EUR 17,95 EUR 0,27
41 neu ab EUR 17,95 18 gebraucht ab EUR 0,27

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Hemmersmoor: Roman
  • +
  • Nebenan ein Mädchen: Roman
Gesamtpreis: EUR 25,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Ein sehr eleganter Alptraum, der so schrecklich wie wunderschön ist.« (Audrey Niffenegger)

»Kindliche Unschuld gibt es nicht in diesem Schauerroman, der sich liest wie eine Folge dunkler Märchen.« (Frankfurter Rundschau)

»Stefan Kiesbyes Roman besticht durch seine Atmosphäre und seine Kombination von unheimlichen Begebenheiten mit dem realen Alltag eines von der Zeit vergessenen Dorfes.« (NDR 1 Niedersachsen) -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Werbetext

'Der Eingang zur Hölle liegt in Hemmersmoor.'

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Mit "Hemmermoor" von Stefan Kiesbye halte ich einen kurzen Roman in meinen Händen, den ich selber in die "Geheimtip"-Kategorie einordnen würde. Mir war der Autor gänzlich unbekannt, und auch beim Stöbern in den Buchläden ist mir dieses Buch nie begegnet. Schade, denn so fiel dieses Schmuckstück erst jetzt in meine Hände.

Der Reihe nach: Nach dem Tod ihrer alten Schul- und Spielkameradin Anke kehrt Christian zur Beerdigung in das Dorf seiner Kindheit zurück: Das abgelegene Hemmersmoor in Norddeutschland. Dort trifft er seine alten Freunde Linde, Martin und Alex wieder. Und man erinnert sich an so einiges...

5 Charaktere (einschließlich Anke), 4 Sichtweisen (Alex erleben wir nicht als Erzähler). Dies prägt das Buch in einen episodenhaften Erzählstil, dessen Abschnitte lose zueinander in Bezug stehen und als Mosaiksteinchen zusammen das Bild einer unglücksseligen Kindheit zeichnen. Die Charaktere tragen ihre Geschichten dabei als "Ich"-Erzähler vor - mitten im Geschehen, aber doch mit einer merkwürdigen Distanziertheit, vielleicht auch, weil man sich nicht wiedererkennen will. Denn das im bezeichnender Weise "Teufelsmoor" gelegene Hemmersmoor ist alles andere als ein freundlicher Ort. Die Handlung spielt kurz nach dem zweiten Weltkrieg und Verrat, Gewalt, Inzest, Mord sowie allerlei andere seelische und körperliche Grausamkeiten bestimmen den Alltag in einer Gemeinde, die von Xenophobie (Wer fremd ist, bleibt fremd...) und Aberglaube zerfressen ist.
Trotzdem hält man in Hemmersmoor zusammen und kehrt das Geschehene immer wieder unter den Teppich. Wer soll auch aufbegehren? Schließlich hat jeder seine eigenen Leichen im Keller.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Als ich die Leseprobe zu dem Buch las, war ich mir ganz und gar nicht sicher um welche Art Buch es sich dabei handelt. Irgendwie kamen mir die Szenen so grotesk und zugleich albern vor, dass ich den Roman zunächst einmal für ein ziemlich witziges und nicht ernst zu nehmendes Buch hielt. Nun, nachdem ich es zu Ende gelesen habe, kann ich sagen, dass es sich dabei wohl um eine ziemlich schaurige Satire handelt.

Christian und seine Freunde wachsen in einem norddeutschen Dorf auf, das scheinbar ziemlich isoliert und fernab jeder Stadt liegt. Dort erleben Sie Dinge, die Kinder nicht erleben sollten. Es wird gemordert, misshandelt und vergewaltigt. Es gibt Fälle von Inzest und Grausamkeiten die man kaum beschreiben kann. Mal werden Überreste von Neugeborenen entdeckt, mal werden Kinder von ihren Väter missbraucht, dann im Eifer des Gefechts Neuzugezogene ermordet.

In jedem Kapitel kommt die dunkelste Seite des Menschen ans Tageslicht um gleich wieder tief vergraben zu werden, denn egal wie grausam etwas auch sein mag, alles wird wieder unter den Teppich gekehrt. Nichts wird in die Welt hinausgetragen, denn dieses Dorf hält zusammen was auch immer kommen mag.

Der Roman wird mit den Werken von E.T.A. Hoffmann verglichen und das zurecht! Auch ich habe beim Lesen an Hoffmann denken müssen, denn anders als typische Horror Autoren wie zum Beispiel Stephen King, geht es Kiesbye nicht drum dem Leser Angst einzujagen, er berichtet fast schon sachlich über all die schrecklichen Vorfälle in dem Dorf und man wird als Leser sich und seiner Fantasie überlassen...
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Der fahrende Schausteller Rico, der im Dorf Station macht und hinter dem sehr viel mehr steckt, als man vermutet, (zu sehen wenn er seinen Schuh auszieht), bringt es auf den Punkt. Sein Schaustellerzelt trägt die Überschrift 'Ricos Reise durch die Hölle'. Ein Motto, das einem jungen Mädchen nicht gut bekommen wird.

Ansonsten aber braucht das Dorf den düsteren Mann nicht, um eine Schnittstelle zur Welt des abgrundtief Bösen darzustellen. Das Böse, dass hier nicht mit Pauken und Trompeten daherkommt oder sich im Dunklen hinter knarrenden Schranktüren versteckt, sondern dass so natürlich, so nebenbei in den Bewohnern des Dorfes vorhanden ist. Keine innere Grenze scheint selbst den Nachwuchs des Dorfes darin aufzuhalten, jedes auch mythisch-magische Mittel in Anspruch zu nehmen, um die eigenen Ziele zu verfolgen.

Sei es spontan, wie im Spiel der Jungen auf dem zugefrorenen Tümpel, aus dem bald unglaublich lapidar geschildert Ernst wird, sei es bei einem ebenso spontanen Ausbruch im Rahmen einer solch harmlosen Begebenheit wie einem kleinen Wettkochen, sei es in der heiligen Nacht, geplant und vorbereitet gegenüber dem eigenen Vater.

Das Buch beginnt bereits mit einem Blick auf das innerlich grenzenlose Verhalten. Glaubt man für einen Augenblick dass sich in der Gegenwart einige alte Kinderfreunde als gereifte Menschen zur Trauerfeier für eine Bekannte aus dem Dorf versammeln, wird man umgehend eines besseren belehrt, wenn der einzige, weibliche Gast bei der Beerdigung den Rock hebt und auf das Grab uriniert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden