Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 2,49
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Heliosphere 2265 - Band 13: Die andere Seite (Science Fiction) von [Suchanek, Andreas]
Anzeige für Kindle-App

Heliosphere 2265 - Band 13: Die andere Seite (Science Fiction) Kindle Edition

4.8 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
Buch 13 von 43 in Heliosphere 2265 (Reihe in 43 Bänden)

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 2,49

Länge: 111 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Komplette Reihe

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Die Enthüllungen von Sarah McCall und die Ankunft des neuen Feindes verändern das Gleichgewicht der Kräfte in der Milchstraße endgültig. Auf der Nova-Station muss Isa Jansen alles tun, damit die Rebellen überleben können. Dazu gehört es, logistische Probleme zu bewältigen, Offizieren zur Seite zu stehen, die alles verloren haben und um die neue Verfassung der Solaren Republik zu kämpfen.
Gleichzeitig erreicht die HYPERION das andere Ende des TRION-Tunnels und begibt sich auf die Suche nach Antworten. In einer feindlichen Zukunft kämpft Commander Noriko Ishida für das Wohl ihrer Crew.

Dies ist der dreizehnte Roman aus der Serie "Heliosphere 2265"

Am 01. November 2265 übernimmt Captain Jayden Cross das Kommando über die Hyperion. Ausgerüstet mit einem neuartigen Antrieb und dem Besten an Offensiv- und Defensivtechnik, wird die Hyperion an den Brennpunkten der Solaren Union eingesetzt.

Heliosphere 2265 erscheint seit November 2012 monatlich als E-Book sowie alle 2 Monate als Taschenbuch.
Hinter der Serie stehen Autor Andreas Suchanek (Sternenfaust, Maddrax, Professor Zamorra), Arndt Drechsler (Cover), Jonas Hoffmann (Technischer Redakteur) und Anja Dyck (Innenillustrationen).

Weitere Informationen unter:
http://www.heliosphere2265.de
http://www.greenlight-press.de
https://www.facebook.com/Heliosphere2265 Informationen zu weiteren Projekten des Autors:
http://www.andreassuchanek.de

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2427 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 111 Seiten
  • Verlag: Greenlight Press; Auflage: 1 (2. Dezember 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00H2FQHSK
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.8 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #12.150 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)
  • Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?


  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

4.8 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von McDuncan TOP 500 REZENSENT am 20. Dezember 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich muss zugeben, dass es bei der 13. Rezension langsam schwerfällt, nicht in Wiederholungen zu verfallen :-).

Der neueste Roman, zugleich Beginn des 2. Zyklusses der Abenteuer der Hyperion, setzt wie gewohnt direkt am Ende der vorherigen Erzählung an. Die Hyperion macht sich mit ihrer Mannschaft auf den Weg in die Zukunft, während die sog. "Zukunftsrebellen" die Gegenwart heimsuchen. Die Erzählung verteilt sich auf diese beiden Zeitebenen und wechselt zwischen der Hyperion einerseits und der Raumstation Nova und den "Gegenwartsrebellen" andererseits hin und her.

Der Roman ist wie auch seine Vorgänger spannend und kurzweilig erzählt, bietet allerdings eher wenig Action. Noch sind die Zusammenhänge zwischen den Zeitebenen schlüssig, allerdings besteht für mich gerade in Sachen Zeitreisen immer die Gefahr, dabei den Überblick zu verlieren. Ich hoffe sehr, dass der Autor dies in den kommenden Romanen zu verhindern weiß.

Fazit: Auch Band 13 bietet den bisher gewohnten Lesespaß und ist von daher für die Fans der Serie eine klare Empfehlung.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Die HYPERION ist durch den Tachyionentunnel in die „alte“ Zukunft gelangt. Schwer beschädigt müssen sie zunächst versuchen, nicht vom Solaren Imperium aufgebracht zu werden.
Derweil glauben die Zurückgebliebenen auf der NOVA-Station an die Zerstörung der HYPERION durch Richard Meridian. Werden sie diesen Verlust überwinden können?

Der erste Teil der zweiten Staffel lässt es ein wenig ruhiger angehen, auch wenn das nicht bedeutet, dass man sich weniger Sorgen um diverse Charaktere machen müsste. Die Situation vor Ort in der „alten“ Zukunft muss erst erfasst werden, Verwundete versorgt und das Schiff – mal wieder – zusammengeklebt werden. Ein wunderbarer Moment, um weitere Charakterentwicklung zu betreiben und die neuen Handlungsstränge zu etablieren.
Trotz aller Tragik bietet dieser Roman wieder einige humorvolle Elemente, die mich im Nachhinein noch kichern lassen und allen Beteiligten Tiefe verleihen.
Besonders gut gefällt mir, dass Jayden und Noriko sich immer weiter aufeinander einspielen, denn sie geben ein gutes Team ab. Das wird vermutlich auch bitter nötig sein im weiteren Handlungsverlauf.

Ein schöner Staffelauftakt, der die Handlung ein wenig sortiert und zur Ruhe kommen lässt, bevor die Geschichte wieder Fahrt aufnimmt. Mehr!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
Nachdem die HYPERION durch den Trion-Tunnel in die Zukunft gelangt ist, muss sie sich einer Sjöberg-freundlichen und für sie feindlichen Umgebung stellen. Mal wieder ist die HYPERION kaum mehr als ein Schrotthaufen und muss einem Feind entkommen, der ihnen in Technologie und Waffen 50 Jahre überlegen ist. Aber auch in der Gegenwart kämpfen die Rebellen damit, die ihre neue Regierung, die Solare Republik, zu etablieren und vor allem kämpft man damit, die Verluste, die die Rebellion erlitten hat, zu überwinden. Denn die Rebellen glauben an eine Zerstörung der HYPERION…

Faszinierend nimmt die Geschichte ihren Lauf. Diesmal spielt die Handlung allerdings nicht nur in der Gegenwart, dem Jahr 2266, sondern auch in der „alten“ Zukunft, 50 Jahre später. Im Grunde weiß keiner so recht, was mit den anderen passiert ist, was das Ganze noch schwieriger für die jeweiligen Parteien macht und für den Leser noch interessanter.
„Die andere Seite“ ist – im Gegensatz zu dem Staffelfinale – eher ruhig und es gibt an sich kaum Action. Das macht die Geschichte aber weniger langweilig, denn die HYPERION muss in der Zukunft ja auch einmal ankommen und dort lauern im Grunde schon noch genug Gefahren…
Es gibt wieder einmal sehr interessante Hinweise. Einen sehr bedeutenden und interessanten bekommt gleich zu Beginn Commander Ishida, einen weiteren liefert der Marsianer Larik. Vor allem bin ich gespannt, in welche Richtungen uns diese Hinweise noch führen. Aber ich bin mir sicher, dass Andreas Suchanek wie immer noch ein paar Überraschungen für uns Leser in der Hinterhand hat. Denn auch in diesem Band gab es ein paar kleinere Überraschungen.

Wie immer konnte mich Heliosphere 2265 begeistern und „Die andere Seite“ bildet einen spannenden Auftakt zum zweiten Zyklus!
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition
‘*‘ Meine Meinung ‘*‘
So, das Finale des ersten Zyklus’ haben wir, also die Hyperion und ihre Crew um Jayden Cross, überlebt. Jetzt trennen sich die Wege der Rebellen um Isa Jansen und der Hyperion. Dadurch entstehen jetzt 2 Handlungsstränge, zwischen denen Andreas Suchanek hin-und-her-hüpft und dabei den Leser mit hübschen Cliffhangern „beglückt“. Okay, ich gebe zu, dies schürt die Neugier und ließ mich den 13. Band in einem Rutsch lesen. Ich wollte wissen wie es weiter geht und neben vielen neuen Fragen, gab es auch die eine oder andere Antwort.
Es ist absolut faszinierend, wie Suchanek jetzt schon wieder den Grundstein für den nächsten Zyklus und, ich bin mir sicher, auch für das Finale legt, wobei er garantiert nicht auf Überraschungen und Twists verzichtet.
Die Charaktere der Hyperion wachsen mir immer mehr ans Herz, denn sie stehen vor immer neuen Herausforderungen und jeder hat sein Päckchen zu tragen. Neue Figuren kommen ins Spiel und man darf gespannt sein, welcher Raum ihnen im Laufe der Handlung eingeräumt wird.
Also alles in allem bin ich wieder absolut begeistert von dem 13. Band und vergebe selbstverständlich wieder 5 neugierige Sterne.

‘*‘ Klappentext ‘*‘
Die Enthüllungen von Sarah McCall und die Ankunft des neuen Feindes verändern das Gleichgewicht der Kräfte in der Milchstraße endgültig. Auf der Nova-Station muss Isa Jansen alles tun, damit die Rebellen überleben können. Dazu gehört es, logistische Probleme zu bewältigen, Offizieren zur Seite zu stehen, die alles verloren haben und um die neue Verfassung der Solaren Republik zu kämpfen. Gleichzeitig erreicht die HYPERION das andere Ende des TRION-Tunnels und begibt sich auf die Suche nach Antworten. In einer feindlichen Zukunft kämpft Commander Noriko Ishida für das Wohl ihrer Crew.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover