Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 20,74
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Taschenbuch Shroff Publishers & Distributors Pvt Ltd, 2009. 600 Seiten ex Library Book / aus einer wissenschaftlichen Bibliothek / Sofort verfügbar / Rechnung mit ausgewiesener MwSt. liegt bei / daily shipping worldwide with invoice /
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Head First Object-Oriented Analysis & Design (Englisch) Taschenbuch – 1. Dezember 2006

3.2 von 5 Sternen 6 Kundenrezensionen

Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 1. Dezember 2006
EUR 22,93 EUR 20,74
8 neu ab EUR 22,93 4 gebraucht ab EUR 20,74
-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.
click to open popover

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Synopsis

"Head First Object Oriented Analysis and Design" is a refreshing look at subject of OOAD. What sets this book apart is its focus on learning. The authors have made the content of OOAD accessible, usable for the practitioner." - Ivar Jacobson, Ivar Jacobson Consulting. "I just finished reading "HF OOA&D" and I loved it! The thing I liked most about this book was its focus on why we do OOA&D - to write great software!" - Kyle Brown, Distinguished Engineer, IBM. "Hidden behind the funny pictures and crazy fonts is a serious, intelligent, extremely well-crafted presentation of OO Analysis and Design. As I read the book, I felt like I was looking over the shoulder of an expert designer who was explaining to me what issues were important at each step, and why." - Edward Sciore, Associate Professor, Computer Science Department, Boston College. Tired of reading Object Oriented Analysis and Design books that only makes sense after you're an expert? You've heard OOA&D can help you write great software every time-software that makes your boss happy, your customers satisfied and gives you more time to do what makes you happy. But how?

"Head First Object-Oriented Analysis & Design" shows you how to analyze, design, and write serious object-oriented software: software that's easy to reuse, maintain, and extend; software that doesn't hurt your head; software that lets you add new features without breaking the old ones. Inside you will learn how to: use OO principles like encapsulation and delegation to build applications that are flexible; apply the Open-Closed Principle (OCP) and the Single Responsibility Principle (SRP) to promote reuse of your code; leverage the power of design patterns to solve your problems more efficiently; and, use UML, use cases, and diagrams to ensure that all stakeholders are communicating clearly to help you deliver the right software that meets everyone's needs. By exploiting how your brain works, "Head First OOA&D" compresses the time it takes to learn and retain complex information. Expect to have fun, expect to learn, expect to be writing great software consistently by the time you're finished reading this! -- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Brett McLaughlin is a bestselling and award-winning non-fiction author. His books on computer programming, home theater, and analysis and design have sold in excess of 100,000 copies. He has been writing, editing, and producing technical books for nearly a decade, and is as comfortable in front of a word processor as he is behind a guitar, chasing his two sons and his daughter around the house, or laughing at reruns of Arrested Development with his wife.

Brett spends most of his time these days on cognitive theory, codifying and expanding on the learning principles that shaped the Head First series into a bestselling phenomenon. He's curious about how humans best learn, why Star Wars was so formulaic and still so successful, and is adamant that a good video game is the most effective learning paradigm we have.

Gary Pollice is a self-labeled curmudgeon (that's a crusty, ill- tempered, usually old man) who spent over 35 years in industry trying to figure out what he wanted to be when he grew up. Even though he hasn't grown up yet, he did make the move in 2003 to the hallowed halls of academia where he has been corrupting the minds of the next generation of software developers with radical ideas like, "develop software for your customer, learn how to work as part of a team, design and code quality and elegance and correctness counts, and it's okay to be a nerd as long as you are a great one." Gary is also a co-author of Head First Object-Oriented Analysis and Design.Gary is a Professor of Practice (meaning he had a real job before becoming a professor) at Worcester Polytechnic Institute. He went to WPI because he was so impressed with the WPI graduates that he's worked with over the years. He lives in central Massachusetts with his wife, Vikki, and their two dogs, Aloysius and Ignatius. When not working on geeky things he ... well he's always working on geeky things. You can see what he's up to by visiting his WPI home page at http: //web.cs.wpi.edu/ gpollice/. Feel free to drop him a note and complain or cheer about the book.

Dave West would like to describe himself as sheik geek. Unfortunately no one else would describe him in that way. They would say he is a professional Englishman who likes to talk about software development best practices with the passion and energy of an evangelical preacher. Recently Dave has moved to Ivar Jacobson Consulting, where he runs the Americas and can combine his desire to talk about software development and spread the word on rugby and football, and argue that cricket is more exciting that baseball.Before running the Americas for Ivar Jacobson Consulting, Dave worked for a number of years at Rational Software (now a part of IBM). Dave held many positions at Rational and then IBM, including Product Manager for RUP where he introduced the idea of process plug-ins and agility to RUP. Dave still laments the days when he use to sit in a cube and write software in the city of London. This is where he believes he cut his teeth writing big insurance systems with nothing but a green screen and a process flow chart.

Dave can be contacted at dwest@ivarjacobson.com, and if he is not with customers or drinking warm beer with his friends in Boston, he will email you back.

-- Dieser Text bezieht sich auf eine andere Ausgabe: Taschenbuch.

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Da die Head-First Bücher n.m.E. bisher ein Indikator für Top-Qualität gewesen sind (Java von Kopf bis Fuss, Entwurfsmuster von Kopf bis Fuss), habe ich blind dieses Buch gekauft. Leider bin ich ziemlich enttäuscht und zwar aus folgenden Gründen:

a) im Gegensatz zu den bisherigen Head-First Büchern finde ich den Aufbau des Buches eher chaotisch es gibt keinen richtigen roten Faden; die Themen werden nicht strukturiert behandelt; beispielsweise beginnt das Buch mit den Sourcen von drei Klassen (Guitar, Search, GuitarSpec) ohne deren Entstehen herzuleiten oder zu erklären; für einen Anfänger kommen die zugehörigen Sourcen aus heiterem Himmel und ohne Kommentar

b) die Beispiele sind entweder zu oberflächlich (trivial) oder man muss Nuancen der Java-Sourcen studieren um zu verstehen auf was der Autor eigentlich hinaus will; die vielen Bilder und kreuz und quer geschriebenen Texte führen nicht auf das Wesentliche hin sondern verwirren mehr als sie nutzen

c) das Buch versucht auf 500 Seiten so ziemlich alle bekannten Schlagwörter der OO-Projektabwicklung anzureisen - leider nur sehr oberflächlich 1.) höre deinem Kunden zu 2.) benutze Klassen 3.) benutze Design Patterns; da in de Kapiteln manchmal triviale Details episch breit diskutiert werden, während in anderen Kapiteln 50 Aspekte gleichzeitig auf den Leser eintrommeln, ist das Buch insgesamt unausgewogen bzw. überfrachtet.

Was mir wirklich fehlt, ist ein didaktischer Aufbau, ein Beispiel das sich durch das ganze Buch zieht und eine Reduktion auf das Wesentliche. Für mich sehen die Kapitel so aus, als ob sie getrennt voneinander erstellt wurden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 58 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich finde das Buch (sehr) gut.
Es beschreibt wie man von OOA über OOD zu einem Programm kommt. Es benutzt dabei durchgehende Beispiele, die zum Schluss in Java ausführbar sind. Das fehlt vielen Büchern aus diesem Bereich, die nur irgendwelche Fragmente als Beispiele benutzen.
Die Kritikpunkte kann ich teilweise nicht nachvollziehen. Ein roter Faden ist deutlich erkennbar. Die Beispiele sind zwar sehr einfach aber nicht trivial. Es ist zwar etwas ausschweifend, aber dass ist wohl auch so gewollt.
Was ich besonders gut an dem Buch finde, ist dass es nur die wichtigsten Elemente aus der UML-Notation verwendet.
Es beschreibt eine einfache pragmatische Vorgehensweise...
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Das Buch ist genau das richtige für (Hobbie-)Programmierer, die (wie ich) sich noch nie großartig darüber Gedanken gemacht haben, wie man denn nun eigentlich am besten an ein Softwareprojekt herangeht. Dank der anschaulichen Beispiele und der unterhaltsamen Stimmung während des Lesens macht es schnell *klick* und man hat ein weiteres der wichtigen Elemente des OOA&D verstanden.

Dass man natürlich grundlegende Programmierkenntnisse für dieses Buch braucht ist wohl klar. Warum sollte man auch mit OOA&D anfangen, bevor man überhaupt programmieren kann??! Dass die Beispiele in Java sind ist auch nicht weiter schlimm. Letztendlich braucht man nichtmal eine Zeile zu programmieren, da man auch so ("Sharpen your Pencil!") sehr viel lernt!

Ich find das Buch übersichtlich, auch andere Kritikpunkte kann ich nur bedingt nachvollziehen... Ich habe jedenfalls einiges dazugelernt. Das Programmieren (und Entwerfen) macht mir seither viel mehr Spaß.

Greift zu!
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden