Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Havanna: Eine kubanische ... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von ---SuperBookDeals---
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: 100% Geld zurueck Garantie. Zustand Wie neu. Schneller Versand, erlauben sie bitte 8 bis 18 Tage fuer Lieferung. Ueber 1,000,000 zufriedene Kunden. Wir bieten Kundenbetreuung in Deutsch.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 2 Bilder anzeigen

Havanna: Eine kubanische Reise Gebundene Ausgabe – 30. Oktober 2008

4.6 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,90
EUR 19,90 EUR 12,90
70 neu ab EUR 19,90 5 gebraucht ab EUR 12,90

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Sprachlich perfekt gerüstet für die nächste Reise mit unseren Sprachkursen und Wörterbüchern. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Havanna: Eine kubanische Reise
  • +
  • Castro
  • +
  • CASH - I see a darkness
Gesamtpreis: EUR 54,70
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Prächtig und zugleich so informativ wie ein guter Reiseführer.“ , stern, 29.01.2009

„Ein wunderschön illustriertes Reisejournal in Bildern voller Leben und ganz unterschiedlicher Perspektiven.“, Brigitte, 02.01.2009

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Reinhard Kleist, geboren 1970 in Hürth bei Köln, studierte Grafik und Design in Münster und lebt und arbeitet seit 1996 in Berlin, wo er sich heute mit den Comic-Zeichnern Fil, Mawil, Andreas Michalke und Naomi Fearn ein Atelier teilt. Er veröffentlichte zahlreiche Comics, unter anderem bei den Verlagen Ehapa, Landpresse, Reprodukt, Edition 52 und Carlsen. Neben seinen Comicarbeiten schuf Reinhard Kleist Illustrationen für Bücher und Plattencover. Darüber hinaus war er als Artdirector für Trickfilme tätig. Reinhard Kleist wurde für seine Comics bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter mit dem Max und Moritz-Preis für »Lovecraft« (Ehapa) und für »Cash – I see a darkness«. Für »Cash« erhielt er zudem den PENG!-Preis sowie den Sondermann-Preis und war mit dem Band sowohl für den »Eisner-Award« als auch für den »Harvey-Award« nominiert. Mit »Der Boxer« gewann der Berliner Künstler den Deutschen Jugendliteraturpreis in der Kategorie »Sachbuch«. Vor der Biografie des jüdischen Boxers schuf Reinhard Kleist die Comic-Biografie »Castro« und brachte im Vorfeld dazu das Reisetagebuch »Havanna – eine kubanische Reise« heraus.

Mit seinem aktuellen Werk „Der Traum von Olympia“ wendet sich Reinhard Kleist erneut einem biografischen und zugleich hoch-politischem Thema zu.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.6 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Von Stefan Erlemann HALL OF FAME REZENSENTTOP 1000 REZENSENT am 22. Dezember 2009
Format: Gebundene Ausgabe
Kuba. Urlaubern geht das Herz auf, wenn sie an dieses Land denken. Exilanten hingegen, also Menschen, die Kuba verlassen wollten oder mussten, geraten in Wut über den Polizeistaat, die allgegenwärtige Diktatur, den Niedergang. Oder trauern um ein Paradies, das durch einen einzigen Menschen und seinen unbezwingbaren Willen zu einem erstarrten Etwas geworden ist. Bücher gibt es wahrlich genug über die Karibik-Insel, doch einen Comic? Einen Reisebericht, der in Bildern versucht, sich diesem Volk und seinem Schicksal zu nähern? Eine Collage von Eindrücken, die eine Skizze liefern sollen, wie Kuba heute, nach dem Rücktritt Fidel Castros, aus seinem Dornröschenschlaf erwacht - gegen alle existierenden Widerstände?

Reinhard Kleist hat versucht, seinen vierwöchigen Aufenthalt in Havanna in Bilder zu transformieren, seinen Seelenzustand und den der Menschen, denen er dort begegnet ist, mit Bleistift, Tusche und einigen wenigen Sätzen einzufangen. Und einfach hat es sich der mehrfach preisgekrönte Zeichner nicht gemacht. Er hat sich unter die Menschen gemischt, den real existierenden Sozialismus zu erfassen versucht, hat mit Fidel, dem Allgegenwärtigen, einen stummen Disput begonnen. Er hat versucht zu verarbeiten, was er gesehen hat, im Diskurs zu umreißen, was diese Realität so zwiespältig macht. So wunderschön, so erschreckend, so einmalig und so kaputt, so wertvoll und so fadenscheinig.

"Havanna. Eine kubanische Reise" ist eine Hommage an die Menschen geworden. Und eine Anklage. Denn trotz der überall plakatierten und unübersehbaren Errungenschaften des karibischen Sozialismus bleibt auch dem Besucher nicht verborgen, wie dramatisch dieses Land unterjocht wurde und wird.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Reinhard Kleist zeichnet Comics, aber nicht irgendwelche Comics, sondern sog. Graphic Novels (Comicromane in Buchformat), die aus den USA kommend nun auch in Deutschland einen Markt finden. Nachdem er schon erfolgreiche Novels u.a. über Johnny Cash veröffentlicht hat, reiste er im Jahr 2008 einige Wochen durch Kuba und machte sich dort Notizen und Skizzen. Mit „Havanna. Eine kubanische Reise“ ist eine Mischung aus Reisebericht und Skizzenbuch erschienen, in dem er seine Impressionen aus der kubanischen Hauptstadt und deren Umgebung festhält. Klassische Comicpassagen in Schwarz-Weiß oder Farbe wechseln sich mit eindrucksvollen großformatigen Aquarellzeichnungen, z.B. vom Malecón (als Doppelseite), und flüchtigen Skizzen ab. Er zeigt die kubanische Lebenswelt in all ihren Facetten: die Schönheit Havannas genauso wie die katastrophale Wohnsituation vieler Habaneros, dunkle Hinterhöfe oder touristische Highlights (Trinidad), er läßt Befürworter und Gegner der Revolution auftreten, meistens in Person zweier älterer Damen. Kleist ist gleichzeitig fasziniert von der Menschlichkeit und der Lebensfreude der Kubaner, andererseits erschrocken über den Polizeistaat, die Armut und den Verfall. Der Erzählstil ist kritisch oder humorvoll, je nachdem wie es passt. Der Leser erfährt wie man sich in Kuba korrekt beim Bus anstellt oder wie die kubanische Variante der Pizza schmeckt. Kleist ist ein genauer und distanzierter Beobachter, der in seinem Fazit der Reise Humor beweist, wenn er auf der vorletzten Seite die „Vorzüge“ der Freiheit in seiner Heimat darstellt. Und auch der Leser sollte genau hinsehen, sonst entgehen einem Feinheiten wie der Spruch auf dem T-Shirt des Cocotaxi-Fahrers: „Dolce & Habana“.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Mit Havanna ist Reinhard Kleist eine sehr schöne und doch gleichermaßen andere und unkonventionelle Reisebeschreibung gelungen. Mit seinen atmosphärischen Bildern und Grafiken gelingt es ihm immer wieder den Leser in seinen Bann zu ziehen. Mitunter hat man das Gefühl hupende Autos und laute Musik zu hören. Dazu kommen noch die interessanten Geschichten, die man als Kuba-Nicht-Auskenner sehr zu schätzen weiß. Alleine die Tatsache, dass es in Kuba offensichtlich kein richtiges Internet gibt, sondern statt dessen ein stark zensiertes Intranet fand ich sehr aufschlussreich. Besonders vor dem Hintergrund, dass in den teuren Nobelhotels Internet über WLAN problemlos verfügbar ist.Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese doch sehr ungewöhnliche Reisebeschreibung jedem zu empfehlen ist, der sich auf gerne auf das etwas Besondere und Spezielle einlässt.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Hier erzählt der Comic-Autor durch ein Abfolge von Bildern eindrucksvoll über eine kubanische Reise. Als Tourist gibt er das Großstadtleben in Havanna, aber auch Eindrücke vom Hinterland und die Schicksale und Geschichten der Menschen, die er dort trifft als Reisetagebuch wieder. Illustrationen vom hektischen Treiben Havannas, eindrucksvolle Tuschezeichnungen und Aquarelle über das tägliche Überleben der Menschen in der zerfallenen Millionenstadt. Kuba ist auf jeden Fall eine Reise wert.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
... für alle Cuba-Fans und solche, die es werden wollen.
Dieses Buch bzw die Bilder und kleine Geschichten schildern auf sehr anschauliche Weise und mit viel Liebe zum Detail das Leben auf Cuba. Mir sind vor allem die Bilder von La Havana ins Auge gestochen. Ich liebe sie. Reinhard Kleist setzt das cubanische Leben wirklich sehr ausdrucksstark in Szene. Es wirkt so, als hätte er direkt die Straßen Kubas eingefangen. Da ich durch einen Cubaurlaub die perfekte Vergleichsmöglichkeit habe, kann ich nur sagen: Da werden Erinnerungen wach. Für alle, die sich von Kuba einen Eindruck verschaffen wollen, kann ich das Buch eigentlich noch mehr empfehlen, als Bildbände, da doch hier der Eindruck und Aussagekraft deutlich höher liegt.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden