Facebook Twitter Pinterest
Menge:1
Haus der Lüge ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von stw9999
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand aus Deutschland, keine Umwege über das Ausland etc. - auf Lager, wird sofort verschickt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Haus der Lüge

4.5 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen

Statt: EUR 19,99
Jetzt: EUR 18,99 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 1,00 (5%)
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 18. September 1989
"Bitte wiederholen"
EUR 18,99
EUR 13,28 EUR 10,04
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
24 neu ab EUR 13,28 4 gebraucht ab EUR 10,04

Hinweise und Aktionen


Einstürzende Neubauten-Shop bei Amazon.de


Wird oft zusammen gekauft

  • Haus der Lüge
  • +
  • Halber Mensch
  • +
  • Kollaps
Gesamtpreis: EUR 55,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Produktinformation

  • Audio CD (18. September 1989)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Potomak (Indigo)
  • ASIN: B00007BHC4
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Hörkassette  |  Vinyl
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.5 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 38.900 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Prolog
  2. Feurio!
  3. Ein Stuhl in der Hölle
  4. Haus der Lüge
  5. Epilog
  6. Fiat Lux
  7. Schwindel
  8. Der Kuss
  9. Feurio! (Remix)
  10. Feurio! (Türen offen)
  11. Partymucke

Produktbeschreibungen

Wahrscheinlich der deutsche Klassiker des Inbegriffs von Industrial! Die schlussendliche Salonfähigwerdung der unkonventionellen, Neubauten-typischen Zusammenführung von Geräusch, Rhythmus und Wort. "Mittels Druck und Körperwärme wird aus unserer Konfusion eine Kernfusion" - keine Textzeile könnte die klangliche Entwicklung auf dem 1989er Fünftwerk "Haus der Lüge" wohl besser beschreiben, als Blixa Bargelds treibenden, fordernden Lyrics in dem auch heute noch brandaktuellen Tanzflächen-Evergreen "Feurio!" Songs wie das vorgenannte "Feurio!" inklusiver sämtlicher, auf dem Album befindlicher Remixe, "Ein Stuhl in der Hölle" oder der dreigeteilte Klang-Moloch "Fiat Lux" verleihen "Haus der Lüge" seine fast unheimliche, dezent morbide Eigendynamik und Wichtigkeit, die mit den beispiellosen Kultstatus der Einstürzenden Neubauten begründen und das Album zu einem der wichtigsten seiner Epoche und zu dem definitiv wichtigsten seines Genres machen! Diese Wiederveröffentlichung enthält neben allen Tracks des urpsrünglichen Vinylalbums auch "related tracks": Singles, Remixes etc. Das Original-Artwork des Plattencovers wurde für das Digipak-Format übernommen und digital überarbeitet, das 12-seitige Booklet enthält viele der Texte auf deutsch und englisch.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.5 von 5 Sternen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
1989 zelebrierten Bargeld und Co noch den Untergang des Abendlandes.
Was sie damals machten liebäugelte noch nicht mit dem Feuilleton wie die Band seit EndeNeu. Dabei wurden sie doch schon gerader, eingäniger und durchgehender. Feurio! der (frühe) Neubauten-Hit neben Yü Gung, machte die Band sogar in den USA bekannt und schlug in den aufkommenden Industrial Rock neben Skinny Puppy, FLA, Ministry etc. ein, dabei sind wohl Skinny Puppy jene Band die sich am besten neben die Neubauten platzieren kann.
Der krasse Baustellensound hatte nun an Rhytmus gewonnen und die durchgehenden Lärmorigen und Klangexperimente sind auch mal einfachen Titeln wie Ein Stuhl in der Hölle gewichen.
Das Haus der Lüge ist der Übergang der Neubauten vom alten in den neuen Sound. Leider muss man sagen, hielt sich die Band nicht in diesem Übergang auf, oder kehrte zum alten Klang zurück. Und noch tragischer, nie kehrte die Band zu diesem einzigartigem Zwischenzustand der Musik zurück den sie hier für sich gefunden hatten. Haus der Lüge ist gerade wegen dieses Schwebezustandes zwischen Harmonie und Lärm das vermeindlich beste der Band. Jedes Stück ist ein Erlebnis wert.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 6. Dezember 2002
Format: Audio CD
"Haus Der Luege" ist definitiv eines der bewegendsten Alben der Einstürzenden Neubauten überhaupt.
In "Haus Der Luege" wird in der Tat "viel Energie (...) frei", wie es Sänger Blixa Bargeld mit seiner unverkennbaren Stimme in "Feurio!" und den zwei Remixen "Feurio! (Caffery/Einheit Remix)" und "Feurio! (Tueren Offen)" lautstark kundtut. Diese Energie zieht sich durch alle zehn auf dem Album vertretenen Stücke, wobei neben den krachenden Liedern wie "Feurio", "Ein Stuhl in der Hölle" oder "Haus der Luege" auch die für die Neubauten typische "sexy Stille" nicht fehlt (z.B. "Der Kuss" oder "Schwindel", welches dann im Industrial Noise ausbricht.)
Kurz gesagt: Die Einstürzenden Neubauten haben mit "Haus Der Luege" wieder einmal gezeigt, dass sie unter den deutschen Interpreten unschlagbar sind.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Man muss sich im Klanguniversum der frühen Neubauten schon sehr heimisch fühlen, um dieses fünfte Album als künstlerischen Einbruch zu empfinden. Klar, im Vergleich zu den Lärmorgien auf O.T. und teilweise auch noch auf 1/2 Mensch geht es hier deutlich zahmer zu, aber von fehlender Eindringlichkeit ist dennoch nichts zu spüren. Kunst kann weh tun, muss sie aber nicht. Haus der Lüge ist das beste Beispiel dafür, dass anspruchsvolle Musik durchaus unterhaltsam (und sogar tanzbar) sein kann. Das Songwriting - von dem man hier ja tatsächlich mal sprechen kann - ist durchweg ausgefeilt, die Arrangements sind abwechslungsreich; der Übergang vom Einpeitscher Haus der Lüge (nebst Epilog) zum flirrenden und verstörend schönen Fiat Lux ist mit der spannendste Moment deutscher Musik, den ich seit langem gehört habe. Es verwundert wirklich kein bisschen, dass die Einstürzenden Neubauten zu den im Ausland am deutlichsten wahrgenommenen deutschen Bands gehören.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 1. August 2001
Format: Audio CD
Das Jahr 1988 war musikalisch der Wendepunkt für die sich auseinanderentwickelnde Band. Die Gegensätze innerhalb der Gruppe traten immer deutlicher hervor. Das Resultat: Sie wurden anhörbar. Anhörbar im Sinne von harmonisch. In der Gesamtentwicklung der Neubauten stellt dieses Album den Übergang von der überwiegend akustischen zur rein lyrischen Provokation dar. Das Geräusch wird Mittel der Musik und stellt nicht mehr ihren Mittelpunkt dar. Die Neubauten lassen reißen nur noch lyrisch ab. In diesem Jahr beginnen sie gewissermaßen seßhaft zu werden. Im Sinne von Goethe bezeichnet "Haus der Lüge" das Ende von Sturm und Drang und den Übergang zum reiferen (Alters)Werk.
Das "Haus der Lüge": Der "Faust" der Neubauten.
(Zu der Zeit waren die Einstürzenden Neubauten auch im Auftrag der Goethe-Instituts in der Welt unterwegs...)
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Schillorius am 15. September 2013
Format: Audio CD
In ihren frühen Jahren experimentierten sie mit Schrottteilen, Haushaltsgeräten und allerlei anderen (unmusikalischen) Gegenständen und vertonten ihre eigene Vision von postapokalyptischen Verfall und dem brodelndem Untergrund der Großstadthölle Berlins zu Beginn der 80er Jahre. Verfall und Erneuerung waren die Begriffe, die die frühe Klangforschung der Einstürzenden Neubauten am treffendsten beschreiben, welche sich aber durchaus dem Bereich des Industrials zuordnen lässt. Platte für Platte erweiterten und verfeinerten sie ihren Stil und ließen aus ihren Schrottplatz-Sinfonien immer greifbarere musikalische Formen entstehen. Auf ihrer fünften Studioproduktion war dieser Prozess abgeschlossen. „Haus Der Lüge“ zeigte die Neubauten in bis dahin nie gekannter Form: kompositorisch bis in die Ecken ausformuliert, kompakt und hoch emotional. „Meint Ihr nicht, wir könnten unterschreiben, auf das uns ein- bis zwei Prozent gehören und Tausende uns hörig sind?“ fragt Blixa Bargeld gleich zu Beginn von „Feuro!“, doch seine Band lässt dem Zuhörer keine Chance zum Antworten und zieht eine Meter-dicke Wand aus Krach und Verzerrung in binnen von Sekunden in unüberbrückbare Höhen. Das hier waren keine "genialen Dilettanten" mehr, sondern Musiker mit hohen Ambitionen und der Fähigkeit zur Selbstreflexion. Entstanden in den legendären Hansa-Studios in Berlin, in den u.a auch Depeche Mode aufgenommen haben, gilt „Haus Der Lüge“ zu den definitiven Höhepunkten in der nun schon über 30 jährigen Schaffenszeit der einflussreichen Berliner.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren