Jeans Store Hier klicken Strandspielzeug Neuerscheinungen Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic festival 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
66
4,6 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 6. Juli 2006
"Hart's War" ist von der ersten bis zur letzten Seite fesselnd - die letzten hundert Seiten konnte ich vor Spannung gar nicht schnell genug lesen! Es gibt kaum einen Krimi, der so gut geschrieben ist; Katzenbachs Stil ist überaus mitreißend und doch anspruchsvoll, manchmal sogar poetisch (z.B. schon auf den ersten Seiten bei der Beschreibung eines aufziehenden Unwetters über der karibischen See).

Doch nicht nur der Stil reißt mit, sondern auch der Inhalt: Der junge US-Luftwaffensoldat Tommy Hart wird im 2. Weltkrieg vor Sizilien abgeschossen (superpackend geschildert!) und in ein Kriegsgefangenenlager in Deutschland gesteckt. Dort entgeht er der Eintönigkeit des Lageralltags, indem er sich mit Hilfe von mitgefangenen Juristen auf sein Jurastudium vorbereitet. Als ein Mord geschieht und der schwarze Bomberpilot Lincoln Scott verdächtigt wird und vor ein Tribunal kommt, wird Hart zum seinem Verteidiger bestellt - und lernt das Lager, seine Mitgefangenen und seine Bewacher plötzlich von einer ganz anderen Seite kennen...

Obwohl manche der aufgegriffenen Themen schon aus "Gesprengte Ketten" oder "Ein Käfig voller Helden" bekannt sind, so ist deren Verknüpfung zu einer rasanten, komplexen und alles andere als schwarzweißmalerischen Handlung einzigartig und ergreifend. Katzenbachs Roman gibt keine einfachen Antworten, sondern hat den Mut zu Tiefe und Differenzierung sowohl der Gefangenen wie ihrer Wächter. Selbst die Identifikationsfiguren des Romans haben negative Seiten; der angeklagte Pilot wird von Katzenbach wunderbar lange als ambivalente Figur dargestellt. Das Ende des Romans spiegelt diese Vielschichtigkeit wider: Es reicht nicht, dass Hart im Stile eines Whodunnit den Mord aufklärt, sondern auch die Aufklärung eines Mordes hat Konsequenzen - und die Schuld, die Hart hier auf sich lädt, wird ihn sein Leben lang verfolgen.

Katzenbach zeigt sich in "Hart's War" als ein meisterhafter und feinsinniger Erzähler. Ich habe selten einen so spannenden und ergreifenden Roman gelesen. 5 Sterne.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2000
This book should set the standard for any novelist who's trying to write a book about the Second World War. Normally, I stay away from books dealing with the War because they're too historical and way too long, which in turn makes them boring in the long run. The thing that interested me the most about 'Hart's War', was the effect of reality as well as a touch of mystery that it provided. From the first chapter, I was transported into the POW camp and I was feeling the loneliness of the soldiers as well as the frustrations of Tommy as he was trying to solve the murder of Trader Vic. I recommend this book to everyone! It is a perfect novel with which you can curl up by the fireplace on a rainy day.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juni 2000
When was the last time you finished a book and said to yourself: "Now what? " A book so good you need to give yourself a few days off from reading just to get over it. For me, this was that book. In a word: Outstanding.
The characters were very complex and well developed, while the plot was strong, compelling, and suspenseful.
The last book that moved me as much as this was Robert McCammon's "Boys Life"
My Final Answer: Buy It.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2004
Reading this book, I was constantly reminded of Harper Lee's "To Kill a Mockingbird" and when Lieutenant Lincoln Scott, a black pilot, faces a military court of all-white officers, the similarities were amazing. The reading of this book was slightly spoilt by the fact that I had already seen the Bruce Willis movie but reading the novel made me realise how different the movie version is from the book.
In short, Lieutenant Lincoln Scott, a black US Air Force pilot is shot down and imprisoned in a German prison camp during World War II. He is placed in a camp with other US military prisoners but one of them, Captain Vincent Bedford, takes an instant dislike to Scott. Bedford is from the south and extremely racist and it is clear that Bedford and Scott are a ticking timebomb. Not long after, Bedford is found brutally murdered and Scott is immediately accused of his murder. A military court is convened and Scott faces a German firing squad. Enter Scott's lawyer, Lieutenant Tommy Hart.
Hart is ordered to defend Scott but it is clear that the camp doesn't expect acquittals. They want blood and they have already pronounced a verdict. Things are complicated when a Luftwaffe officer arrives as an official observer but in reality he is from the Gestapo and he has his own motives for wanting to see Scott convicted. With the help of a British and Canadian RAF officers, Hart fights to save Scott from a death sentence and find out who really killed Bedford and why. But the camp authorities and the senior American officers seem hell-bent on having Scott executed quickly. Why? You'll soon find out!
A brilliant story and the movie doesn't do the book justice. Read this book! Highly recommended! One of Katzenbach's best!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Dezember 1999
I had a tough time getting through this one, as it was slow-paced to the point of putting me to sleep. Eventually I reached the point where I expected to find an anachronism, technical mistake, or violation of military protocol on every other page. For example, American pilots did not "click their heels" like Nazis when they saluted, as was repeated in the book many times. Nor did the dialogue between characters sound authentic to the period. I found it pretty much a waste of time and would not recommend it. Luckily mine was a library copy or else I'd have felt ripped-off.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2000
This is an excellent war novel that could become a fine motion picure if properly cast. The plot is well crafted, the characters fully developed, the suspense urges the reader on to the next chapter and the ending quite satisfying. The novel doesen't rise to the level of "Catch 22" or "Guard of Honor," two of the finest aviation novels of the Second World War. But it does come close enough to make for a great read, especially for veterans of the air war in Europe.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. Juni 2000
I was absolutely captivated by both the content and the author's writing! He has an incredible ability to describe his story in such a way that the reader loses all track of time and is actually there with the characters. There are only a couple of authors who have so captivated my attention in the way John Katzenbach has. This is the first book I have read of John Katzenbach, I cannot wait to read another and another and another...
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Juli 2006
Katzenbach ist ein routinierter und auf Spannung abonnierter Autor, der sein Handwerk gelernt hat. Dies beweist er auch in HartŽs War, wenngleich es aus meiner Sicht nicht das Beste seiner Bücher ist. Trotz ein paar Längen in der zweiten Hälfte des Buches schafft man es nicht, das Buch wegzulegen. Ich wurde durch HartŽs War jedenfalls gut und spannend unterhalten und empfehle diesen Titel deshalb gerne weiter.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 6. März 2003
Zuerst habe ich als Bruce-Willis-Fan den Film Das Tribunal gesehen und dabei erfahren dass die Story auf einem Buch von John Katzenbach basiert.
Da ich die Thriller dieses Autors wie Die Rache oder In der Hitze des Sommers schätze habe ich mir das Buch besorgt und ich war nicht enttäuscht. Wie so oft schlägt das Buch die Verfilmung um Längen.
Zur Story : Junger US-Pilot, im Zivilleben Jura-Student, gerät nach Abschuß seines Bombers als einziger Überlebender in Kriegsgefangenschaft und wird in ein deutsches Lager gebracht.
Hier herrscht unter den Gefangenen ein streng hierarchisches Regiment an dessen Spitze der fanatische Colonel McNamara steht (im Fim brilliant Bruce Willis), dessen einziges Ziel die Vorbereitung einer Massenflucht aus dem Kriegsgefangenenlager ist.
Hart, der sich vorwirft, am Absturz seines Flugzeuges und am Tod seiner Besatzung schuld zu sein, isoliert sich von den den anderen Gefangenen und bleibt so ein Außenseiter in der Welt des Lagers.
Die Situation unter den Kriegsgefangenen eskaliert als eines Tages ein schwarzer US-Pilot ins Lager gebracht wird. Rassenhass Vorurteile und Schikanen vor von Soldaten aus den Südstaaten machen dem Neuen das Leben schwer. Vor allem Beresford, der Hauptlieferant innerhalb der Gefangenen für Schwarzmarkt- Schmuggelware, nutzt jede Gelegenheit den farbigen Soldaten zu bedrohen und zu schikanieren.
Als Beresford eines Nachts ermordet aufgefunden wird, weisen alle Indizien auf den schwarzen Soldaten als Täter hin.
Colonel McNamara ordnet ein gefangeneninternes Kriegsgerichtsverfahren an und bestimmt Hart wegen dessen juristischer Ausbildung als Verteidiger des schwarzen Offiziers. Nach McNamaras Vorstellungen soll der Prozess kurz und bündig mit einen Todesurteil für den Angeklagten enden. Hart widersetzt sich diesen Vorstellungen und stellt eigene Ermittlungen über den Tod von Beresford an. Schon bald wird ihm klar, dass der Schwarze nur als Sündenbock für die eigentlichen Täter dient. Spuren führen zu den deutschen Bewachern aber auch zu Colonel McNamara. Erst zum Ende des Prozesses gelingt es Hart, die Wahrheit zu erkennen (die hier aus Spannungsgründen nicht verraten werden soll), doch damit steht er vor dem größten Dilemma. Wem fühlt er sich mehr verpflichtet, seinem Klienten oder dem Ehrenkodex der US-Army ?
Katzenbach versteht es höchst geschickt Elemente des klassischen Gerichtsthrillers a la Grisham mit denen des Kriegsdramas zu mischen. Man merkt schon, das er irgendwann mal den klassischen Kriegsgefangenen-Film "Gesprengte Ketten" mit Steve McQueen gesehen haben muss, denn es finden sich viele Dinge wieder. Doch seine Beschreibung der trostlosen Situation der Kriegsgefangenen sind erfrischend unheroisch und lassen auch die Schattenseiten wie Intrigen, Kollaboration mit den Bewachern und Schwarzmarkt-Geschäfte nicht aus. Die Hauptcharaktere Hart und McNamara sind auch in der psychologischen Tiefe überzeugend gezeichnet und auch der Spanungsbogen hält den Leser über das ganze (immerhin recht dicke) Buch gefangen. Wie in jedem guten Krimi sagt der Leser zum Schluß "na logisch", erhält er doch im ganzen Buch Indizien zugeliefert. Trotzdem ist die Lösung überraschend und keinesfalls simpel.
Der Unterschied zum Film liegt im wesentlichen darin, das zum einen der Roman erheblich mehr in die Tiefe geht (was der Film einfach nicht innerhalb 2 Stunden Laufzeit leisten kann), zum anderen darin, dass der Film eindeutig auf den Star Buce Willis, also auf den von ihm verkörperten Colonel McNamara, zugeschnitten ist. Das Hauptfigur des Buches ist jedoch der junge Offizier Hart und das ist auch gut so, denn viele Unglaubwürdigkeiten des Films werden hier ausgeräumt und alles wirkt in sich logischer und überzeugt mehr.
Fazit : Wenn man sich für den 2. Weltkrieg und für Gerichtsthriller interessiert, dann ist Hart's War genau das richtige Buch für ein langes Lesewochenende. Wer dann noch Lust hat, kann sich den spaßeshalber auch Film angucken, wird aber eher enttäuscht sein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Juli 1999
A number of years ago, I read John Katzenbach's first book, "In The Heat of the Summer." I enjoyed it very much and have read all of his work since. They've all been enjoyable, but he has really, though, rung the bell with "Hart's War." The reader will experience fear, hope, exhilaration, sadness,and, yes, extreme patriotism during this novel's 490 swiftly turning pages. Apparently, author/son John conferred with his dad who spent time in a POW camp during WW 2 before going on to a distinguished career as the Attorney-General of the United States. It was the elder Katzenbach, incidentally, who confronted Governor George Wallace in the doorway at the University of Alabama in the issue of admittance of blacks into that educational system in the '60's. I think a son who had a father who played such a major role in our history would be rightfully proud of his dad. In return, that father should also be very proud of his son who has written not only a wonderfully engrossing tale of men confined to confusion, deprivation, and fear, but has managed to weave a story around those conditions that talks to race, family, and human virtues. As has been stated in others' reviews of the book, it cannot be put down until finished. Memories of similarly themed works come to mind...."Stalag 17," "Von Ryan's Express," but neither these nor others capture all the elements of men at war, with both themselves and the enemy, as wonderfully rich as does "Hart's War." Father and son have done each other proud!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Benötigen sie kundenservice? Hier klicken