Facebook Twitter Pinterest

Jetzt streamen
Streamen mit Unlimited
Jetzt 30 Tage gratis testen
Unlimited-Kunden erhalten unbegrenzten Zugriff auf mehr als 40 Millionen Songs, Hunderte Playlists und ihr ganz persönliches Radio. Weitere Informationen
Ihr Amazon Music-Konto ist derzeit nicht mit diesem Land verknüpft. Um Prime Music zu nutzen, gehen Sie bitte in Ihre Musikbibliothek und übertragen Sie Ihr Konto auf Amazon.de (DE).

  
Harold in Italien/Ouvertü... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Round3DE
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Versand am nächsten Tag von GA, USA. Alle Produkte sind geprüft und funktionieren mit garantierter Qualität. Unsere freunldiche, mehrsprachige Kundenbetreuung steht Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen
Jetzt herunterladen
Kaufen Sie das MP3-Album für EUR 7,99

Harold in Italien/Ouvertüren


Statt: EUR 9,99
Jetzt: EUR 8,95 Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Sie sparen: EUR 1,04 (10%)
Alle Preisangaben inkl. USt
Alle 4 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Jetzt anhören mit Amazon Music
Berlioz: Harold en Italie
"Bitte wiederholen"
Amazon Music Unlimited
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, 28. Juli 2014
"Bitte wiederholen"
EUR 8,95
EUR 4,40 EUR 2,99
Inklusive kostenloser MP3-Version dieses Albums.
AutoRip steht nur bei Musik-CDs und Vinyl-Schallplatten zur Verfügung, die von Amazon EU S.à.r.l. verkauft werden (Geschenkbestellungen sind komplett ausgeschlossen). Lesen Sie die Nutzungsbedingungen für weitere Informationen und Kosten im Hinblick auf den mp3-Download, die im Falle einer Stornierung oder eines Widerrufs anfallen können.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Schließen Sie Ihren Einkauf ab, um die MP3-Version in Ihrer Amazon Musikbibliothek zu speichern. Ein Service von Amazon EU S.a.r.l.
20 neu ab EUR 4,40 2 gebraucht ab EUR 2,99

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Audio CD (28. Juli 2014)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Naxos (Naxos Deutschland Musik & Video Vertriebs-)
  • ASIN: B00KQ31I0C
  • Weitere verfügbare Ausgaben: Audio CD |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: Schreiben Sie die erste Bewertung
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 285.197 in Musik-CDs & Vinyl (Siehe Top 100 in Musik-CDs & Vinyl)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

  • Dieses Album probehören Künstler - Künstler (Hörprobe)
1
30
15:10
Nur Album
2
30
8:09
Jetzt anhören Kaufen: EUR 0,99
 
3
30
5:57
Jetzt anhören Kaufen: EUR 0,99
 
4
30
12:42
Nur Album
5
30
8:39
Jetzt anhören Kaufen: EUR 0,99
 
6
30
8:39
Jetzt anhören Kaufen: EUR 0,99
 
7
30
10:46
Nur Album
Digital Booklet: Berlioz: Harold en Italie
Digital Booklet: Berlioz: Harold en Italie
Nur Album

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Drawing on the adventures of Byron's Childe Harold and the composer's own Italian experiences as a Prix de Rome winner, Harold en Italie was intended for the great violinist Paganini who, having initially rejected the work, later repented, giving it his highest praise. The brilliant concert overtures Benvenuto Cellini and Le carnaval romain are among Berlioz's most popular works. Quickly taken up by several celebrated violinists of the time, the elegant Rêverie et Caprice is his only work for solo violin and orchestra. Leonard Slatkin's Lyon recording of Berlioz's Symphonie fantastique (8.572886) has been acclaimed as "quite simply one of the best on disc" by MusicWeb International.

Leonard Slatkin and the Orchestre National de Lyon have already booked a remarkable success with their Grammy nominated recording of Berlioz's Symphonie fantastique (8.572886), which was also a MusicWeb International 'Recording of the Month'. It was also dubbed "the most amazing performance and recording of the work I've ever heard" by Fanfare.

Internationally renowned conductor Leonard Slatkin is currently music director of the Detroit Symphony Orchestra and of the Orchestre National de Lyon and principal guest conductor of the Pittsburgh Symphony Orchestra. He is also the author of a new book entitled Conducting Business. His more than 100 recordings have brought seven GRAMMY® Awards and 64 GRAMMY® Award nominations. He has received many other honours, including the 2003 National Medal of Arts, France's Chevalier of the Legion of Honour and the League of American Orchestras' Gold Baton for service to American music.

Rezension

Schon mit seiner Einspielung der Symphonie Fantastique hatte Leonard Slatkin einen Auftakt nach Maß abgeliefert, als er 2012 als Chefdirigent des Orchestre National de Lyon seinen neuen Posten antrat (wir berichteten hier). Und schon immer war Leonard Slatkin vor allem auch für seine Einspielungen französischen Standardrepertoires gerühmt worden. Unvergessen etwa seine unglaublich energiegeladenen und spritzigen Carmen- und L arlesienne -Suiten von George Bizet, die der damals noch junge Slatkin als Chef des Saint Louis Symphony Orchestra für das Hifi-Label Telarc einspielte. Nun hat Slatkin sein zweites Berlioz-Album binnen zwei Jahren vorgelegt, und es hinterlässt einen noch stärkeren Eindruck als seine ebenfalls starke Symphonie Fantastique von 2012. Slatkins Hang zum Lyrischen zum Hervorkitzeln des Sanften in Berlioz Stücken findet in der Sinfonie Harold in Italien eine besonders dankbare Projektionsfläche. Mit Lise Berthaud steht Slatkin dabei eine Bratschensolistin zur Seite, die einen besonders schönen, kultivierten und eleganten Ton pflegt. Ich würde für dieses Album sogar so weit gehen zu behaupten, dass Slatkins Interpretation an mancher sicher geglaubten Referenz kratzt. So glaube ich, dass es seit den einstigen Berlioz-Großtaten von Sir Colin Davis kaum eine überzeugendere Einspielung dieses Stücks gegeben hat. Slatkin toppt die Mitbewerber der letzten Jahrzehnte (inklusive großer Namen wie Lorin Maazel, Vladimir Ashkenazy, Sylvain Cambreling, usw.) scheinbar ganz ohne Mühe, findet einen viel konsistenteren und klangschöneren Ansatz als die meisten anderen Dirigenten im Vergleichsfeld. Er scheut sich nicht vor dezentem und in diesem Fall durchaus sinnvollem Rubato, er legt sehr viel Wert auf die poetische Qualität der Musik und lässt damit als einer von wenigen die Erinnerung daran aufkommen, dass diesem Stück als Inspiration die gleichnamige epische Dichtung Lord Byrons zugrundelag. Damit schafft Slatkin weit mehr als das Gros seiner Kollegen, die sich in den letzten Jahren und Jahrzehnten an dieses in meinen Augen schönste Sinfoniestück aus der Feder von Héctor Berlioz herangewagt haben. Als kleines Manko könnte man anführen, dass dem Orchester aus Lyon der sprunghafte Wechsel von der lyrischen Qualität ins kraft- und druckvolle Berlioz-Blechgewitter manchmal etwas dynamischer gelingen hätte können. Aber andererseits: Wo hat man das letzte Mal so eminent schöne Holzbläserlinien bei dieser Sinfonie gehört (vor allem die Oboe ist herausragend besetzt!). Insgesamt gelingt es Slatkin eine Art Referenz des 21. Jahrhunderts für Berlioz Harold vorzulegen, was schon eine wirklich beeindruckende Leistung ist. Objektiv kann man sicher die unsterbliche RCA-Einspielung von Charles Munch noch einen Tick besser finden, auch Sir Colin Davis hatte einfach das gewisse Etwas für die Musik Berlioz . Aber dieses Album hat nicht viel weniger zu bieten, und es besitzt ebenfalls eine eigene, mutige Klangvision. Bei Slatkin ist Berlioz Harold ein in erster Linie lyrisches, poetisches Stück. Ich finde das sehr nachvollziehbar und im Übrigen einfach auch umwerfend klangschön! Als Beigaben gibt es den berühmten Römischen Karneval in einer wirklich schönen, melodieverliebt-tänzerischen Interpretation, die mir ebenfalls außergewöhnlich gut gefällt. Zudem bekommen wir das selten gehörte Doppel Reverie et Caprice Op. 8 zu hören (wobei sich noch einmal Lise Berthaud mit ihrem schönen Bratschenklang hervortun kann) und auch noch die beliebte Ouvertüre zu Benvenuto Cellini, die ich mir persönlich etwas präziser gewünscht hätte. Alles in allem: Ein prallvolles Album mit schönster Berlioz-Musik in Interpretationen die überwiegend außergewöhnlich gut sind und in Sachen Römischer Karneval! (The Listener)


Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
0
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Die hilfreichsten Kundenrezensionen auf Amazon.com

Amazon.com: 5,0 von 5 Sternen 6 Rezensionen
5,0 von 5 SternenBravi Lise and Leonard!
am 13. Oktober 2016 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Verifizierter Kauf
2 Personen fanden diese Informationen hilfreich.
5,0 von 5 SternenBerlioz and Musical Romanticism
am 10. August 2014 - Veröffentlicht auf Amazon.com
Eine Person fand diese Informationen hilfreich.
5,0 von 5 SternenBerlioz Harold in Italy etc. Slatkin
am 1. August 2014 - Veröffentlicht auf Amazon.com

Möchten Sie weitere Produkte entdecken? Weitere Informationen finden Sie auf dieser Seite: gitarre spielen lernen

Wo ist meine Bestellung?

Versand & Rücknahme

Brauchen Sie Hilfe?