Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 6,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Zu Hainburg verblieb man über Nacht: Ein Nibelungen-Krimi von [Lukasch, Peter]
Anzeige für Kindle-App

Zu Hainburg verblieb man über Nacht: Ein Nibelungen-Krimi Kindle Edition

5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 6,99

Länge: 376 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Chefinspektor Hagenberg vom Landeskriminalamt wird an den Ort eines bedenklichen Leichenfundes im Stadtgebiet von Hainburg beordert. Schatzgräber haben ein Skelett aus der Völkerwanderungszeit freigelegt, aber einer von ihnen ist mit eingeschlagenem Schädel zurückgeblieben.
Was Hagenberg zunächst für eine simple Auseinandersetzung im Raubgräbermilieu hält, entpuppt sich als historisches Rätsel, das auf die Spur einer verschollenen Delegation des Burgunderkönigs Gundahar führt, die im Jahre 436 n. Chr. versucht hat, den Hof des Hunnenkönigs Attila zu erreichen. Hagenberg gerät bei seinen Ermittlungen in das Visier einer international agierenden Bande, die sich auf Kunstdiebstahl spezialisiert hat und vor keinem Mittel zurückschreckt; auch nicht vor Mord. Beunruhigenderweise ist diese Bande über jeden seiner Schritte informiert und vermutet offenbar, dass Hagenberg auf Informationen gestoßen ist, die einen konkreten Hinweis auf den Verbleib des sagenhaften Nibelungenschatzes geben könnten.
Plötzlich ist Hagenberg selbst vom Jäger zum Gejagten geworden.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Peter Lukasch, Jahrgang 1942, lebt in der Nähe von Hainburg an der Donau. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften war er viele Jahre im Justizdienst tätig. Mit "Zu Hainburg verblieb man über Nacht" legt er seinen ersten Kriminalroman vor.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2432 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 376 Seiten
  • Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (13. März 2015)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00UNRJZ1K
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 5.0 von 5 Sternen 2 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #385.109 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)
  • Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?


  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Beide Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Ich kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen. Als Germanistin (Forschungsschwerpunkt mittelalterliche deutschsprachige Literatur) bin ich möglicherweise von vornherein etwas kritischer an das Buch herangegangen; es hat meine Erwartungen allerdings nicht enttäuscht - im Gegenteil.
Der Roman ist sehr klug konzipiert und wurde offensichtlich mit viel Sachverstand und sehr umsichtig recherchiert. Den Erzählstil finde ich äußerst sympathisch und schön 'österreichisch', die Figuren sind ansprechend und die Geschichte ist glaubwürdig und spannend aufgebaut. Die beiden Handlungsstränge (Völkerwanderungszeit / Gegenwart) sind geschickt miteinander verwoben, auf der sprachlichen Ebene sind keinerlei plumpe Annäherungsversuche an irgendwelche imaginierten historischen Sprechweisen zu finden (ich hasse so etwas bei historischen Romanen). Gerade weil der Autor ganz unbefangen aus der heutigen Perspektive erzählt (und die sprachliche und kulturgeschichtliche Distanz zum Erzählgegenstand auch immer wieder reflektiert) sind diesbezügliche kleine 'Verfehlungen' in Wahrheit gar keine (wenn beispielsweise einem römischen Kommandanten ein "Papier" übergeben wird).
In Bezug auf die Nibelungenthematik stellt der Roman für mich eine originelle und kluge gedankliche Spielerei dar: so könnte es durchaus in Wirklichkeit abgelaufen sein. Über den so genannten 'historischen Kern' der Nibelungensage kann ohnehin nur spekuliert werden. Und in diesem Fall handelt es sich um eine sehr unterhaltsame literarische Spekulation, in der bekannte Figuren und Orte auf oft überraschende Weise umgedeutet, neu kombiniert und mit Leben gefüllt werden.
Das alles gibt natürlich nur meinen subjektiven Eindruck wieder; aber wie gesagt, mir hat's gefallen, und ich freue mich schon auf weitere Romane mit dem sympathischen Kommissar Hagenberg.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
superspannender Krimi, in dem sehr geschickt das Niebelungenlied mit all seinen Protagonisten und die Gegenwart verflochten sind
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
click to open popover