Hier klicken Amazon-Fashion Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Hier klicken Mehr dazu Fire Shop Kindle AlexaUndAmazonMusic GC HW16

Sortieren: Ältester zuerst | Neuester zuerst
1-25 von 44 Diskussionsbeiträgen
Ersteintrag: 24.03.2008, 22:09:12 GMT+1
Bianca Telle meint:
Liebe Rezensenten, vielen Dank für Eure Einblicke in das Buch. Schreibt doch mal Eure konkreten Erfolge damit. das würde mich sehr interessieren und (noch mehr) motivieren.

Vielen dank, Bianca

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 28.03.2008, 10:59:02 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 28.03.2008, 11:04:15 GMT+1
Hallo Bianca,

schau dir mal www.masterkeysystem.de an. Da siehst du die direkte Anwendung der im MKS gelehrten Prinzipien. Als ich damals entschied, das Buch zu übersetzen, war das allein aus dem Gedanken heraus, dass "wenn Charles Haanel mit all dem, was er im MKS schreibt, Recht hat, der Erfolg dieses "Projekts" gleichsam der Beweis des Funktionierens der Lehre sei", und es somit kein besseres Argument dafür geben kann. So kann ich immer aufs Projekt verweisen und sagen: "schau mal, das da ist so erfolgreich, weil es genau die Anwendung der im MKS gelehrten Prinzipien ist." So ist dem dann auch geschehen, und zwar sehr schnell! Die 1. Auflage war nach 3 Wochen weg, die 2. nach 9 weiteren, und wenn die 3. in einigen Wochen ausverkauft ist, können wir mit unseren Kunden bereits ein gutes deutsches Bundesligastadion füllen. Soweit zum kommerziellen Erfolg.

Gesundheitlich gings mir nie schlecht, aber ich schlug mich seit ca 9 Jahren mit etwas sehr Lästigem rum, welches ich durch die Anwendung der im MKS gelehrten Prinzipien zu 99% geheilt habe, und das restliche 1% auch noch wegbekomme.

In der Liebe funktioniert es auch, denn ich bin viel bewusster geworden über meine Denk- und Handlungsweise. Das schafft mir eine völlig neue und ungemein genussvolle Realität. Ich bin ruhiger, souveräner, unabhängiger und freudvoller. Vor allem viel "gebender", denn das, von dem ich mehr will, muss ich ja erst was aussenden, damit es im Aussen resoniert.

Im Leben allgemein bin ich nun noch ruhiger und besonnener geworden, verurteile nicht, sondern beobachte nur, bin offen für neue Sachen aller Art, schätze alles und jenes, erfreue mich an Details und lebe das von Onkel Charles angekündigte Leben auf höhreren Ebenen. Es könnte kaum besser sein.

So, all das aufgrund meines bewussten, systematischen, harmonischen und konstruktiven Denkens - zum ersten Mal seit 40 Jahren weiss ich, wie der Hase läuft. Und das ist einfach nur geil.

Ich kann dir versprechen, dass wenn du das MKS gewissenhaft durchnimmst, gleichzeitig unseren kostenlosen 24-wöchigen (6 Monate!!) Studienservice abonnierst, dein Leben völlig anders aussieht als vorher. Du schaffst dir wie immer deine eigene Realität, aber von nun an bewusst, und somit bewusst harmonisch. Keine Zweifel, totaler Glaube an das Erwünschte als bereits bestehende Tatsache, voller Energie und Tatendrang, Mut und Vertrauen. Dein Leben wird so geil werden, dass es dafür gar keine Worte geben wird, aber du wirst so erfüllt und dankbar sein, dass du gar nicht mehr anders kannst, als es anderen Menschen mitzuteilen und ihnen so zu helfen. So wie ich es gerade mit dir tue. Und so verändert sich dein Umfeld und dann die Gesellschaft zum Besseren - allein durch das, was wir denken, wem oder was wir die Aufmerksamkeit und somit die Energie (die Lebenskraft) schenken.

Ok, ich bin der Co-Übersetzer und Co-Verleger, aber somit kommt die Antwort direkt von der Quelle, weil es die wohl erste bewusste Anwendung der im MKS angewandten Prinzipien in Deutschland ist. Die 2. ist der Franz. :)

LG,

Helmar

PS: Schau mal auf unserer Webseite im Forum vorbei. Da siehst du die Erfolge, die die Menschen erzielen. Ich werde das in Zukunft noch konkreter hervorheben, damit es einfacher zu finden ist.

PPS: Der Franz hat allein im August letzten Jahres mit seiner anderen Firma einen Umsatz gemacht, der über dem des gesamten Vorjahres war. Warum? Weil er konsequent das angewendet hat, was im MKS gelehrt wird. Das heisst nichts Anderes als: der Erfolg wird deiner sein, wenn du dich ans MKS hältst. Wie Onkel Charles schon in Teil 1 sagt: "Lebe den Geist dieser Dinge, bis sie dein sind". Und das trifft es auf den Punkt.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 21.07.2008, 10:53:52 GMT+2
Bianca Telle meint:
Lieber Helmar, lieber Franz,
danke für Eure ausführlichen Antworten! Eure Freude und Euer Enthusiasmus sind bis hierher geschwappt. Ich stehe also innerlich in den Startlöchern... Danke!
Im Forum vermisse ich (soweit ich schon geschmökert habe) konkretere Beiträge - statt Duskussionen, z. B. Erfahrungsberichte, die den inneren Weg aufzeigen bis zum Erfolg. Was haben Menschen auf dem Weg zum z.B. Abnehmen für sich entdeckt? Was war der innere Schlüssel etc., WIE haben sie den Master Key angewendet... Was war am Hilfreichsten. Die individuellen Erkenntnisse könnten sehr spannend sein und dann die Auswirkungen auf den Alltag.
Ich melde mich wieder, wenn ich weiter bin.
Liebe Grüße, Bianca

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 22.07.2008, 19:13:45 GMT+2
Liebe Bianca,

der allergrößte Erfolg derjenigen, die sich auch bei uns im Forum beteiligen, ist der, dass sie sich mit sich selber beschäftigen und dabei sind, ihre eigene Kraft und Macht zu entdecken. Christiane aus der Wormser Gegend hat mittels des MKS ihre Angst verloren und die Pfunde schmelzen ihr auch vom Körper (So ihr Kommentar zu mir in Worms im Nov. 2007). Andere hören auf zu rauchen. Andere wiederum werden selbstbewusster im Beruf, reinigen ihre Beziehungen. Andere wiederum werden beruflich erfolgreich und erfüllen sich ihre Träume. Andere werden sich ihrer alten Muster bewusst und lösen diese auf, um Platz zu machen für eine neue Programmierung, ein neues Leben. Anne aus der Nähe von Münster hat durch das MKS ihr Buch fertig geschrieben, einen Verleger gefunden und hat nun Interview Anfragen von Radio und TV. Ein anderer hat mittels des MKS 3, wenn nicht sogar 6, Altenheime in den neuen Bundesländern eröffnet. Franz ist in kürzester Zeit in ganz andere geschäftliche Bereiche vorgestossen als damals, wo er noch kein MKS kannte und anwandte.

Wenn du im Forum mal rumstöberst, findest du viele Beispiele fantastischer Änderungen im Leben der Menschen. Sie machen sich den Schlüssel zueigen, zu ihrem Wohle und dem aller anderen.

Den Schlüssel (das MKS) anwenden, das tust du allein durch deinen Glauben, deine geistige Inanspruchnahme, deinen Mut, dein Vertrauen und schliesslich deinen Tatendrang. Neu denken ist der Anfang, doch das Resultat zeigt sich durch die Handlung. Every single time, no exception. :)

GLG,

Helmar

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 27.08.2008, 14:32:50 GMT+2
Sandra meint:
Lieber Helmar,

ich würde gerne das MKS anwenden, aber einige Glaubenssätze verursachen mir Unbehagen.
Wenn ich meine Lebensumstände selbst herbeigeführt habe - wie verhält es sich dann mit meiner Kindheit?
Oder mit den Millionen Menschen, die in der "Dritten Welt" leben und unter Kriegen und Hunger leiden?
Denken die alle falsch?
Ich bin mit Armut und Missbrauch aufgewachsen und habe schon jahrzehntelang daran gearbeitet, die Folgen wieder in Ordnung zu bringen. Es ist sehr schwer, leidvolle Lernerfahrungen und Trigger zu überwinden.
Könnte es sein, dass das MKS nur für Menschen mit normalen oder kleineren Problemen geeignet ist?

Grüsse, Sandra

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 12.12.2008, 17:53:21 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 12.12.2008, 17:56:58 GMT+1
AndLam meint:
Hallo Sandra,

ich finde Ihren Einwand berechtigt. Mittlerweile gibt es viele Bücher auf dem Markt, die die These "Wie im außen, so im innen" radikal übernehmen. Sicherlich ist es hilfreich, sich seine Beziehungen mal genauer anzuschauen, denn Agieren und Re-agieren stehen zueinander in Bezug. Aber es ist seit Jahrzehnten bekannt, dass Kommunikation und Beziehungen komplexer sind. Daher finde ich die eindimensionale Art und Weise, Beziehungen und Lebensumstände zu betrachten, nicht nur verkürzt, sondern irreführend. Sie geben entscheidende Hinweise: Der größte Teil der Menschheit ist gar nicht in der Lage, sich mit der Vorstellung von Idealzuständen auseinander zu setzen - weil sie vorrangig damit beschäftigt sind, ihre Existenz zu sichern. Die Psychosomatik kommt zunehmend zur Erkenntnis, dass es keine direkten Zusammenhänge zwischen Krankheitsbildern und psychischen "Blockaden" und Problemen gibt, sondern dass psychische Probleme den Körper grundsätzlich schwächen und deren Bewältigung die Lebensqualität verbessern, nicht jedoch zwangsläufig die Erkrankung heilen kann. Die Vermittlung, dass jedeR voll und ganz selbst sein Leben in der Hand hat und jeder Mißstand ein Hinweis auf mangelnde Fähigkeiten sei, dies zu steuern, kann - bei allem, was ich an dieser Ansicht aufgrund der Betonung der Eigenverantwortung schätze! - sehr subtil Schuldgefühle triggern, wenn Krankheit, Leid, Mängel etc. ins Leben treten. Hochgradig bedenklich finde ich denn dann auch, wenn in Rezensionen mangelnde Erfolge als Hinweis verstanden werden, dass die Prinzipien nicht verstanden wurden, man noch zu den "Unwissenden" (wörtliches Zitat!) gehöre. Damit wird natürlich jede Kritik abgebügelt. Durchaus auch im Eigeninteresse: Der Übersetzer ist sehr aktiv in dieser Diskussion.

Sie haben einen wachen Verstand, Sandra, wenn Sie solche Fragen stellen. Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass Sie Ihren Weg finden und Ihre leidvollen Erfahrungen integrieren! Alles Gute!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.01.2009, 10:56:16 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 07.01.2009, 10:57:00 GMT+1
Liebe Sandra,

da unser Körper und unser Verstand lediglich Hilfsmittel sind, derer sich unser wahres Ich, welches spiritueller Natur ist, bedient, kann man mittlerweile davon ausgehen, dass diese Seele auch schon einen anderen Körper bewohnt hat. Da sich mit der Geburt bei den meisten aber eine Nichterinnerung einstellt, kannst du auch nicht wissen, warum du diese Kindheit erlebt hast.

Auf der anderen Seite musst du die Geschehnisse von damals auch nicht bis ins Unendliche analysieren, sondern eine einfache Anerkennung reicht aus, um sich anschliessend auf das zu konzentrieren, von dem man mehr haben will. Du musst dich gedanklich nämlich zum anderen Pol wenden, damit sich eine andere Realität darstellen kann.

Was die "Dritte Welt" anbelangt, dort gilt selbiges. Wenn dir das aber ein Dorn im Auge ist, d.h. Unbehagen bereitet, dann hast du nur dich als Patienten, d.h. du musst dich mit deinem Bewusstsein auseinandersetzen, denn das gilt es zu heilen, bis du im Außen keine Armut, keinen Hunger, etc. mehr wahrnimmst. Außerhalb deines Bewusstseins existiert für dich rein gar nichts. All diese Mißstände sind lediglich dazu da, uns aufzuzeigen, dass es da Heilungsbedarf gibt, und zwar bei uns selber.

Im MKS lernen wir, einen Gegenvorschlag zu machen (d.h. rüber zum anderen Pol), aber viele haben damit Probleme, weil sie sich immer noch mit den Auswirkungen vergangenen Denkens befassen, anstatt im Geiste für sich neue Ursachen zu erschaffen, die dann eine andere Realität herbeiführen.

Das MKS ist für alle geeignet, die sich wirklich auf den Weg zu sich selbst machen wollen. Es ist vor allem in der 2. Hälfte anspruchsvoll. Was auch schon im Forum gesagt wurde: das MKS ist keine Methode, sondern ein System zur Selbstertüchtigung und Selbstermächtigung. Du machst dir lediglich das Wissen zunutze und wendest es praktisch an. Aus der Anwendung heraus ergibt sich dein neues Leben, nicht auf dem ständigen Rumreiten auf all dem, was gerade schief läuft und was in der Vergangenheit "erdacht" wurde.

Liebe Grüße,

Helmar

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 07.01.2009, 11:35:49 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 07.01.2009, 12:29:00 GMT+1
Hallo AndLam,

: Der größte Teil der Menschheit ist gar nicht in der Lage, sich mit der Vorstellung von Idealzuständen auseinander zu setzen - weil sie vorrangig damit beschäftigt sind, ihre Existenz zu sichern.

Korrekt, und deshalb ist "The Secret" ja auch so erfolgreich und so wichtig, weil ohne finanziellen Frieden die Menschen sich kaum mit spirituellen Dingen wie Gesundheit und Liebe auseinandersetzen werden. Dazu wurden sie über Jahrzehnte ja auch satt indoktriniert und flachgehalten.

Anders als du vielleicht vermutest, vermittelt das MKS keinem, dass er sein Leben voll und ganz in der Hand hat. Interessanterweise ist das aber das Resultat des Studiums, aber das kann man keinem vermitteln, der das noch nicht erlebt hat.

Für mich selber ist das auch eine riesige Entdeckungsreise in die Tiefen meines Selbst, aber das, was ich ausgehend vom MKS bisher erlebt habe, das macht richtig Lust auf mehr, und genau deshalb widme ich mich auch denen, die hier schreiben. Eigeninteresse? Ist damit irgendetwas falsch, wenn es auch anderen zugute kommt? Das genau ist es doch, worauf alles hinauslaufen soll: nämlich dass es allen hilft, die damit in Berührung kommen.

Übrigens, leidvolle Erfahrungen sind nicht zum integrieren da, sondern zum transformieren, transzendieren und transmutieren.

Aber um auf das eigentliche Thema zurückzukommen. Ich habe festgestellt, dass diejenigen, die nach Erfolgen fragen, diese in anderen meist gar nicht anerkennen können und dem MKS zuschreiben würden, sondern es immer anders begründen würden. Der Grund dafür liegt schlichtweg darin, dass derjenige, der fragt, (noch) gar kein Verständnis dafür hat, d.h. das gar nicht nachvollziehen kann. Ich sage das nicht, um mich Kritik zu entziehen, sondern weil das meine eigene Erfahrung ist. Du hast z.B. keinerlei Vorstellung, wie es ist, reich zu sein, bis du reich bist. Und das MUSS im Geiste anfangen, damit es sich überhaupt verwirklichen/materialisieren kann. Und genau aus dem Grunde studiere ich das MKS und ziehe einen Nutzen daraus, der im genauen Verhältnis zu meinem Verständnis des Materials und der sich daraus ergebenen praktischen Anwendung steht.

Ich habe einen ganzen Ordner voller Erfolgsmeldungen, zusätzlich zu meinen eigenen, aber wenn einer das nicht anerkennt, dann ists egal, was man ihm/ihr präsentiert. Obs finanzieller Wohlstand ist, oder Krebsheilungen, oder Wiedervereinigungen mit Kindern oder bessere Familienverhältnisse und Partnerschaften, ein erweitertes Bewusstsein und somit Kontrolle über seine Emotionen, es ist das gesamte Spektrum von dem, was man als "Erfolg" bezeichnen würde.

Nun aber das eigentlich Interessante: es ist nicht das MKS, das das bewerkstelligt, sondern es sind die Menschen selber, die sich des MKS (und anderer Dinger) bedienen. Sie heilen, lieben und bereichern sich selber - niemand kann und wird das jemals für sie tun können. Es liegt allein bei uns; wenn ich also Neid, Missgunst, Eifersucht, Unverständnis, Hass, Mangel, Beschränkung und Krankheit sehe, dann ist der diesem Gefühl Leben gebende Gedanke ebenso schöpferisch wie auch das genaue Gegenteil. Und das ist es, worauf ich meine Aufmerksamkeit richte, und mittels des MKS mittlerweile zehntausende anderer Menschen auch. Bless them!

LG,

Helmar

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 16.01.2009, 10:12:09 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 16.01.2009, 10:30:52 GMT+1
Sandra meint:
Hallo Hellmar,

danke für deinen ausführlichen Kommentar.

Ich habe inzwischen das MKS angewendet und damit Erfahrungen gemacht.
Und gründlich über das erlebte nachgedacht.
Die Übungen zur Visualisierung und Konzentrationsvertiefung sind hilfreich, wenn auch für mich nichts neues, das beherrsche ich bereits recht gut.
Problematisch wird es, wenn ich versuche, mein neues ideales Leben zu visualisieren oder alles "Negative" zu verbannen.
Dann habe ich das Gefühl, mein gesamtes Unterbewusstsein mit der Fülle von 35 Jahren angesammelter Erfahrung ruft mir zu:
Du belügst dich selbst! Nicht alles ist jederzeit jedem möglich! Du bist nicht allmächtig!
Also müsste ich mich im Sinne des MKS wohl komplett umprogrammieren, bis ich vorwärts gehen kann.
Wie sollte das funktionieren? Und warum sollte ich das tun? Meine Persönlichkeit baut darauf auf.

Gerade weil ich weiss, wie sich Leiden anfühlt, kann ich Mitgefühl mit anderen haben. Wenn ich alle Gedanken an Krankheit, Armut, Unglück aus meinem Bewusstsein verbannen soll, dann muss ich die meisten Menschen meiden oder meine Empathie unterdrücken.
Wenn ich die Entwicklung der Kultur historisch betrachte, dann waren die grössten Wohltäter der Menschheit solche, die ganz genau hinschauten und sich vom Leid der anderen berühren liessen. Ob das Gandhi war oder Schweitzer, Luther, Semmelweis, Luther King - diese Menschen waren sich des Negativen bewusst, als sie dagegen kämpften, zum Nutzen der folgenden Generationen.
Ich bin sehr dankbar, dass ich heute in Demokratie leben kann, sozial abgesichert bin, ärztliche Hilfe bekomme, Bildung habe, lesen, schreiben und glauben darf, was ich will... Das alles verdanke ich Menschen, die Unbehagen bewusst empfunden und dann solidarisch gehandelt haben - das hat sie motiviert! - und nicht statt dessen ihr Bewusstsein manipuliert haben, um nur noch das Schöne und Gute zu sehen.

Nein, eigentlich glaube ich nicht daran, dass sich die Übel dieser Welt gänzlich abschaffen lassen. Wenn eine Krankheit besiegt ist, entwickeln sich neue. Es gibt Naturkatastrophen und Kriege, die Opfer fordern.
Und solange es ein Wirtschaftssystem mit Konzernen und ein Geldsystem mit Zinsen gibt (beides systembedingt zu exponentiellem Wachstum gezwungen) wird es immer reiche und arme Menschen geben, Gewinner und Verlierer.

Sobald ich aber tatsächlich glaube, dass ich mein Leben durch meine Gedanken lenke - dann muss ich das auch von anderen glauben.
Es gibt keinen Raum für Glück, Pech oder Zufall, alles untersteht dem zwingenden Räderwerk des "Gesetzes".
Soll ich meiner Schwiegermutter, die an MS leidet, tatsächlich sagen, sie habe ihre Krankheit durch falsches Denken ausgelöst? Oder dass es sich um einen karmischen "Ausgleich" handele? Niemals möchte ich so denken. Auch nicht über mich selbst.
Die Freiheit und scheinbare Macht über das Leben, die Hanel verspricht, ist deshalb nur zu haben um den Preis der menschlichen Verbundenheit und des Mitgefühls.

Ich weiss nun, dass das MKS nicht mein Gaubenssystem sein kann.
Nicht weil es nicht funktioniert! Nein, ich bin sogar sicher, dass sich Menschen durch MKS verändern.
Aber es würde mich zu einem sehr einsamen und selbstbezogenen Menschen machen, einem "Übermenschen", der glaubt, über die "Masse der Unwissenden" erhaben zu sein, sie belehren zu müssen oder sich ihrer für seine Zwecke zu bedienen.

Ständig drängte sich mich bei der Lektüre des MKS der psychologische Begriff "kindlicher Allmachtswahn"auf: Das Kind bezieht alles, was geschieht, auf sein eigenes Zutun.
Deshalb zum Schluss noch ein Zitat von Ken Wilber, dem "Einstein der Bewußtseinsforschung":
"Meiner Ansicht nach gehören solche Überzeugungen - vor allem die, daß man seine Wirklichkeit selber herstellt - der zweiten Ebene an. Sie haben alle Kennzeichen des für narzißtische Persönlichkeitsstörungen typischen infantilen und magischen Weltbildes, insbesondere Größenwahn, Allmachtswahn und Narzißmus. Für mich ist die Vorstellung, daß die Gedanken die Wirklichkeit nicht nur beeinflussen, sondern erzeugen, ein direktes Zeugnis unvollständiger Ich-Differenzierung oder verwaschener Ich-Grenzen."

Sorry,
Grüsse Sandra

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 19.01.2009, 12:02:57 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 19.01.2009, 12:03:44 GMT+1
Liebe Sandra,
ich beschäftige mich seit kurzem mit MKS und glaube schon daran, dass ich mit meinen Gedanken meine Welt verändern kann. Die Erklärung, wie alles funktioniert, erklärt ja schon die Quantenphysik. Das finde ich für alle kopfgesteuerten Menschen sehr hilfreich.Es kommen sicherlich immer mal wieder Zweifel. Dann denke ich daran, was ich mir im Leben schon gewünscht habe, und was dann tatsächlich eingetreten ist.
Ich merke auch, dass es mir immer schlechter geht, wenn ich negativ denke oder Angst und Sorgen habe.
Ich bin Heilpraktikerin und beobachte in meiner Praxis immer wieder den Zusammenhang von Krankheiten und
Emotionen. Schmerzen z.B. verschwinden, wenn das Thema, das dahintersteckt, angegangen wird.
Aber nicht, indem man immer wieder über seine Beschwerden grübelt, sondern positiv an Gesundheit denkt und die Emotionen, die hinter der Erkrankung stehen umwandelt.
Es ist so, dass Gedanken (Frequenzen) immer wieder ähnliche anziehen. Das ist meine eigene Erfahrung!
Dass ich alles, was ich erlebt habe, angezogen habe, verstehe ich langsam, wenn ich mir meine eigenen (oder die meiner Bekannten) negativen Vorstellungen anschaue.
Immer wenn ich daran denke und merke, dass Emotionen hochkommen, suche ich mir positive Gedanken aus.
Wenn ich armen Leuten helfe, versuche ich, kein Mitleid zu haben, sondern ich stelle mir deren Freude an der Hilfe vor und was ich selbst beim Helfen empfinde.

Liebe Grüße
Conny

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 20.01.2009, 13:18:35 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 20.01.2009, 13:29:35 GMT+1
Hallo Sandra,

ein "kurzer" Kommentar meinerseits:

> Problematisch wird es, wenn ich versuche, mein neues ideales
> Leben zu visualisieren oder alles "Negative" zu verbannen.

MKS, Teil 2, Gegenvorschlag oder Gegenargument. Wenn du eine Aufgabe vor dir hast, dann willst du nicht, dass sie problematisch wird, d.h. deine Affirmation sollte heissen: "Es fällt mir immer leichter, mir mein neues Leben bildlich vorzustellen."

Das "Negative" soll auch nicht verbannt (unterdrückt) werden, sondern transzendiert, transmutiert und transformiert, halt bis es eine neue Qualität hat, nämlich die des Gegenpols.

> Dann habe ich das Gefühl, mein gesamtes Unterbewusstsein mit
> der Fülle von 35 Jahren angesammelter Erfahrung ruft mir zu:
> Du belügst dich selbst! Nicht alles ist jederzeit jedem möglich!
> Du bist nicht allmächtig!

Und somit hast du recht. 100%ig. Aber halt nur für dich. Ein anderer sagt: "Ich sehe die letzten 35 Jahre als das Ergebnis meiner Gedanken, meiner damaligen Gedanken. Das kann ich ändern, das ändere ich JETZT, und meine Zukunft wird das Resultat meiner heutigen Gedanken werden, die harmonisch, systematisch und konstruktiv sind." Gleiche Situation, vollkommen anderer Ansatz.

> Also müsste ich mich im Sinne des MKS wohl komplett
> umprogrammieren, bis ich vorwärts gehen kann.

Nein, falsch. Die Anwendung der im MKS gelehrten Prinzipien IST die Umprogrammierung, die dich lt. "Plan" erstmal für 6 Monate beschäftigt, dich aber nie wieder los lässt. Wenn du dich am Wort "Programmierung" stösst, ersetze es durch "neues, wohlwollendes, harmonisches Denken, Ausdrücken und Handeln".

> Wie sollte das funktionieren? Und warum sollte ich das tun?

Es funktioniert durchs MKS. Das ist ja das Geniale. Klar, andere Werke, Informationen und Menschen kommen dir zu Hilfe, aber die Grundlage sehe ich im MKS. Warum du das tun solltest? Das kannst du nur selber beantworten. Ich habe es getan, weil ich endlich das Potenzial "er-leben" wollte, welches ich jahrelang in mir wähnte, ohne aber den Zugang dazu zu haben. Das MKS gab ihn mir auf vielfältige Weise.

> Meine Persönlichkeit baut darauf auf.

Ja und? Wenn alles prima ist im Leben, dann brauchst du kein MKS o.ä. Dann lebst du im Einklang mit dir und der Schöpfung und erfährst/erlebst weder Krankheit, noch Armut, noch Unglück.

> Gerade weil ich weiss, wie sich Leiden anfühlt, kann ich Mitgefühl
> mit anderen haben.

Das ist deine Anschauung. Ich muss aber selbst nicht Krebs gehabt haben, um Mitgefühl auszudrücken. Es heisst nicht umsonst "Mit-ge-fühl". Mit-Leid solltest du nie haben, denn dadurch schwächst du dich und kannst dann auch nicht mit-helfen.

> Wenn ich alle Gedanken an Krankheit, Armut, Unglück aus
> meinem Bewusstsein verbannen soll, dann muss ich die
> meisten Menschen meiden oder meine Empathie unterdrücken.

Frage dich, was du davon hast, dich mit unglücklichen, armen und kranken Menschen auseinanderzusetzen, wenn du nicht an deren Heilung beteiligt bist.

Deine Empathie musst du nicht unterdrücken, aber wenn sich durch deine Anwesenheit keine Person in ihrer Situation bessert, also gesundheitlich, finanziell oder in der Liebe, dann hast du da auch nichts verloren, sondern solltest dir vielleicht Gedanken machen, ob du durch deine Anwesenheit nicht erst noch mehr von dem Unheil anziehst. Gedanken werden ja bekanntlich zu Dingen. (All das völlig wertfrei und einfach nur gedanklich frei ausgespielt.)

> Wenn ich die Entwicklung der Kultur historisch betrachte, dann
> waren die grössten Wohltäter der Menschheit solche, die ganz
> genau hinschauten und sich vom Leid der anderen berühren
> liessen.

Berühren ja, aber nicht ändern, denn dann wären sie wie sie geworden, d.h. "nutzlos" im Unterfangen, für andere da zu sein, ihnen zu helfen, mit Worten oder Taten. Nur ein Gesunder hat die Energie, die Harmonie, die Stärke, den Kranken zu helfen. Nur ein Reicher kann einen Armen reich machen. Nur ein von Liebe erfüllter Mensch kann einen hasserfüllten Menschen be-kehren.

> Ob das Gandhi war oder Schweitzer, Luther, Semmelweis, Luther
> King - diese Menschen waren sich des Negativen bewusst, als sie
> dagegen kämpften, zum Nutzen der folgenden Generationen.

1. Kämpfen führt zu rein gar nichts.
2. Sie waren sich des Negativen bewusst, aber auch, wie es transformiert werden konnte, nämlich durch den "Gegenpol", durch Liebe, Gesundheit und Reichtum.

> Ich bin sehr dankbar, dass ich heute in Demokratie leben kann,
> sozial abgesichert bin, ärztliche Hilfe bekomme, Bildung habe,
> lesen, schreiben und glauben darf, was ich will...

Richtig, und dadurch erschaffst du dir dein Leben, deine Wirklichkeit. Frage dich, ob sie dir gefällt, z.B. das Gefühl, vom Staat abhängig zu sein, wenns mal nicht gut läuft, anstatt es durch die eigenen Gedanken nie schlecht laufen zu lassen, oder anstatt sich auf ärztliche Hilfe zu verlassen, durchs eigene Denken und Handeln nie krank zu werden. Schau deinen Geist und deinen Körper an. Sie sind gute Indikatoren dafür, wie sehr im Einklang du dich befindest.

> Das alles verdanke ich Menschen, die Unbehagen bewusst
> empfunden und dann solidarisch gehandelt haben - das hat sie
> motiviert! - und nicht statt dessen ihr Bewusstsein manipuliert
> haben, um nur noch das Schöne und Gute zu sehen.

Irgendjemand aber muss das Gute und Schöne erkannt haben, sonst gäbs kein Geld vom Staat oder keine Hilfe vom Arzt, denn du willst vom Staat jene Materie/Energie, wie du auch vom Arzt Gesundheit (das Gute, Schöne) willst und nicht noch mehr Armut oder Krankheit.

Frage dich einfach mal, warum du mit dieser Art von Bewusstseinsänderung auf Kriegsfuß stehst, und erkenne, dass diese Geisteshaltung dich gerade von diesem Überfluss an Reichtum, Gesundheit und Glückseligkeit abhält.

> Nein, eigentlich glaube ich nicht daran, dass sich die Übel dieser
> Welt gänzlich abschaffen lassen. Wenn eine Krankheit besiegt
> ist, entwickeln sich neue.

Dann brauchen wir ja auch keine Staatshilfe und keine Ärtze mehr. Ist doch eh alles sinnlos, oder? Ich glaube kaum.

> Sobald ich aber tatsächlich glaube, dass ich mein Leben durch
> meine Gedanken lenke - dann muss ich das auch von anderen
> glauben.

Richtig. Und durch deine Gedanken von Liebe, Reichtum und Gesundheit schaffst du dann im Außen genau diese Umstände, d.h. du nimmst mehr und mehr davon wahr. Aus dir wird dann eine Heilerin anstatt eine Zweiflerin, du wirst Menschen Gutes tun, und sie wiederum werden dir Gutes tun. Aber warum dem überhaupt einen Gedanken schenken? Ist doch eh sinnlos! Ich glaube kaum.

Entweder bist du Teil der Lösung oder Teil des Problems. Du entscheidest das für dich ganz allein. Da Teil des Problems schwerwiegende Auswirkungen auf dich und deine Existenz als Wesen hat, solltest du dir das nochmal gut überlegen, denn die Wahrheit ist klar und rein.

> Es gibt keinen Raum für Glück, Pech oder Zufall, alles untersteht
> dem zwingenden Räderwerk des "Gesetzes".

Korrekt.

> Soll ich meiner Schwiegermutter, die an MS leidet, tatsächlich
> sagen, sie habe ihre Krankheit durch falsches Denken ausgelöst?

Ja, solltest du, denn nur wenn sie umdenkt, hat sie überhaupt eine Chance auf Heilung, denn wenn sie so weiterdenkt wie bisher, bekommt sie weiterhin das, was sie bisher bekommen hat, und das kann nicht so schön sein. Google is your best friend.

> Oder dass es sich um einen karmischen "Ausgleich" handele?

Selbst wenn das so sein sollte, dann heisst das noch lange nicht, dass man daran nichts ändern kann. Wenn ich das vor der Übersetzung des MKS auch so gedacht hätte, würde ich heute nicht da sein, wo ich bin und dir antworten, sondern immer noch meiner Existenz folgen, die ich mir durch meine damaligen Gedanken geschaffen habe, die mir aber nicht gefiel. Ich, du, Schwiegermutter, alles eins. Neues Denken, neuer Mensch. :)

> Niemals möchte ich so denken. Auch nicht über mich selbst.

Autsch. Solltest du aber. Das ist ein gutgemeinter Rat, aber selbst wenn du es nicht befolgst und weiterhin so bleibst, so schätze und ehre ich dich, denn du fungierst dann als Gegenpol zu dem wer/was ich und andere sein wollen. So erfüllen wir alle eine Funktion, die aber wahrlich nicht statisch sein muss. Die Schöpfung erfreut sich an uns, wenn wir uns im Einklang mit ihr einfinden. Wenn wir uns gegen die Schöpfung auflehnen, dann gibts halt irgendwann ne Klatsche und du kannst nochmal in Vergessenheit durch den Geburtskanal schlüpfen. Auf ein Neues. :)

> Die Freiheit und scheinbare Macht über das Leben, die Hanel
> verspricht, ist deshalb nur zu haben um den Preis der
> menschlichen Verbundenheit und des Mitgefühls.

Haanel, mit zwei "a", wie Helmar mit einem "l".

Diese Aussage kann nur deinem Unverständnis entspringen, denn wenn du das MKS kennen würdest, insbesondere die letzten Teile, dann hättest du das da oben nicht geschrieben. Aber das ist auch ok. Ist halt deine "Wirklichkeit". Ich fühle mich durchs MKS vor allem mit mir mehr verbunden, ich bin in mich verliebt, und als Resultat er-kenne und er-fahre ich im Außen Gleiches: Liebe, Gesundheit, Glückseligkeit, Reichtum. Innen wie außen, oben wie unten. Du magst das Gesetz noch nicht verstehen; entkommen tust du ihm deshalb aber nicht. Und das ist das Geniale, denn du kannst JETZT eine neue Entscheidung treffen, jetzt ins neue Leben überzutreten und das alte hinter dir zu lassen, in Ehre und Anerkennung, weil es dir geholfen hat, dich selber zu erkennen, dich anzuerkennen, als liebevolles, überschwängliches Wesen, welches du in Wahrheit bist.

> Ich weiss nun, dass das MKS nicht mein Gaubenssystem sein kann.

Es war auch nie als Glaubenssystem gedacht. Du sollst nicht ans MKS glauben, sondern verstehen, was dort geschrieben steht, und es dann konsequent anwenden. Aus der Anwendung kommt deine Weisheit, deine Heilung, dein überschwängliches Leben, deine Liebe.

Arm, missmutig und krank bist du niemandem von Nutzen und das Leben sortiert dich dann schneller aus als dir lieb ist, weil du lebenswidrig (danke, Josef Haid, für dieses Wort) denkst, sprichst und handelst.

> Nicht weil es nicht funktioniert! Nein, ich bin sogar sicher, dass
> sich Menschen durch MKS verändern.

Tun sie, zu zehntausenden! Und täglich werden es mehr!

> Aber es würde mich zu einem sehr einsamen und
> selbstbezogenen Menschen machen, einem "Übermenschen",

Woher hast du denn diese Annahme? Nicht aus dem Studium des MKS, das kann ich dir sagen. Niemand, der das MKS studiert, wird einsam und selbstbezogen. Ein "Übermensch" wirst du in der Tat, denn du stehst mit deinem Wesen, deiner Frequenz über der, die dir vorher durch dein Vergessen, deine Ignoranz, Pertinenz oder Dummheit inne war. Geht uns allen so, und da, wo wir jetzt angelangt sind, ists liebevoller, sozialer, verständnisvoller, reicher, freudiger, ausgegelichener,.... einfach nur GEILER als vorher. Aber das weiss man nur, wenn man seine Vorurteile hintenanstellt und sich etwas Neuem öffnet. Nach den 6 Monaten kann man ja immer noch sagen: ok, nett, aber nix für mich. Vorher sollte man es aber mit Jan Hegenberg halten: "wenn du keine Ahnung hast, einfach mal die Fresse halten." ;) , denn wenn du redest, kannst du nicht zuhören, und wenn du nicht zuhörst, kannst du nix lernen. :)

> der glaubt, über die "Masse der Unwissenden" erhaben zu sein,
> sie belehren zu müssen oder sich ihrer für seine Zwecke zu
> bedienen.

Eine schöne alte Programmierung hast du da. Einer der weiss, dass die heisse Herdplatte körperliche Schäden verursacht, ist im Vorteil dem gegenüber, der es nicht weiss. Die "Masse der Unwissenden" mag sich nicht belehren lassen und fasst als Konsequenz immer wieder darauf, bis die Haut weg ist, der Körper vor Schmerz gekrümmt und unfähig, überhaupt noch etwas zu verrichten. Der "Übermensch", so wie du ihn nennst (nicht ich oder Charles Haanel) bedient sich nicht der "Masse der Unwissenden". Sie hingegen macht sich zum willigen Diener, "zum Lasttier der Denkenden", so wie Charles Haanel es ausdrückt. Dazu das Zitat in seiner Gesamtheit.

4. Denken ist die wirkliche Aufgabe des Lebens, Macht ist das Ergebnis. Du hast ständig mit der magischen Kraft des Gedankens und des Bewusstseins zu tun. Welche Ergebnisse kannst du erwarten, solange du dir der Kraft, die sich in deiner Kontrolle befindet, gar nicht bewusst bist?

5. Solange du das tust, beschränkst zu dich auf oberflächliche Umstände und machst dich zu einem Lasttier für alle Denkenden; für diejenigen, die ihre Macht anerkennen; für diejenigen, die wissen, dass sie arbeiten müssen, wenn sie nicht denken wollen, und je weniger wir denken, um so mehr werden wir arbeiten müssen und um so weniger werden wir für unsere Arbeit erhalten.

> Ständig drängte sich mich bei der Lektüre des MKS der
> psychologische Begriff "kindlicher Allmachtswahn"auf:

Dann frage dich mal, was für ein Problem du damit hast und welche Blockade da noch gelöst werden muss. Du wirst da zu interessanten Er-Kenntnissen und Ein-Sichten kommen, denn du nimmst da nur eine Spiegelung deiner selbst wahr.

Und wenn du, zum Wohle aller, allmächtig, allwissend und allgegenwärtig bist, dann freut sich die Schöpfung, dann freut sich Gott, denn du bis wieder Eins mit ihr.

> Das Kind bezieht alles, was geschieht, auf sein eigenes Zutun.

Innen wie außen, oben wie unten.

> Deshalb zum Schluss noch ein Zitat von Ken Wilber, dem
> "Einstein der Bewußtseinsforschung":

1. Einsteins Relativitätstheorie ist mittlerweile auch überholt, so scheinbar auch Ken Wilber.

2. "Für mich ist die Vorstellung, daß die Gedanken die Wirklichkeit
nicht nur beeinflussen, sondern erzeugen, ein direktes Zeugnis
unvollständiger Ich-Differenzierung oder verwaschener Ich-Grenzen."

Da hat er recht, denn die __VORSTELLUNG__ ist ein direktes Zeugnis unvollständiger Ich-Differenzierung oder verwaschener Ich-Grenzen. Sobald ich es aber mittels meiner Gedanken und meiner Schöpferkraft aus dem Bereich der Vorstellung in den Bereich der __GESTALTUNG__ geholt, d.h. frequenzmäßig abgestuft und dichtemäßig erhöht habe, dann habe ich eine vollständige Ich-Differenzierung und eine glasklare Ich-Grenze. Dann weiss ich nämlich, wer ich bin und zu was ich in der Lage bin. Dann bin ich ein bewusster Mit-Schöpfer, ein Gott unter Göttern, jemand der heilt, ein Heiliger, voller Liebe, Verständnis, Mitgefühl, Reichtum in allen Belangen. Dafür lohnt es sich, sechs Monate lang eine Stunde pro Tag seiner selbst zu widmen.

> Sorry,

Auf Deutsch: "tut mir leid". Ja, das tut dir wirklich Leiden an, aber wenn es das ist, was du willst, dann ist auch das in Ordnung. Ich kann dir aber sagen, dass das lebenswidrig ist und nicht lebensrichtig. Aber es ist deine Wahl und die ist unantastbar.

Alles (ist) Liebe,

Helmar

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 02.02.2009, 11:58:27 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 02.02.2009, 16:27:34 GMT+1
Sandra meint:
Lieber Helmar,
(Verzeihung, dass ich deinen Namen unpassenderweise mit zwei l geschrieben hatte)

ich vertraue denen, die suchen - und misstraue allen, die behaupten gefunden zu haben.

Nein, ich glaube nicht, dass ich eine "Blockade" habe, weil ich mich weigere, an die Allmächtigkeit menschlicher Gedanken zu glauben.
Macht, im sozialen Sinne, ist übrigens die Fähigkeit, anderen Menschen den eigenen Willen aufzuzwingen durch Androhung negativer Konsequenzen oder emotionale Manipulation.
"...zum Wohle aller, allmächtig, allwissend und allgegenwärtig..." schreibst du...
Hoffentlich nicht! Orwell und Huxley lassen grüssen.
Denn über "das Wohl aller" lässt sich trefflich streiten, das zeigt der demokratische Diskurs. Aber ich gestehe, ich ziehe diese Gesellschaftsform einem "göttlich" legitimierten Absolutismus der Übermenschen von eigenen Gnaden vor.
Die Opfer von Diktaturen sehen das sicher ähnlich.

Wenn die Gedanken der Menschen diese Welt lenkten, wäre sie ein unbewohnbares Chaos.
Zum Glück gibt es die Gesetze der Natur, die auch dich am Leben halten, dich altern und eines Tages sterben lassen - und vielleicht auch leiden - ganz gleich, wie grandios dein Selbstbild sein mag.
Die Relativitätstheorie ist "mittlerweile überholt"? Offenbar hast du Erkenntnisse, die den forschenden Physikern bislang entgangen sind...

Ob dich deine geistige Einstellung langfristig trägt - oder meine mich -, das wird erst die Zeit weisen!
Du musst mir übrigens nicht unterstellen, ich sei arm, krank, unglücklich und negativ! Weil ich mich deinem Glauben (den du für Wissen hältst) nicht anschliessen kann...

Ich denke, du warst am einfach am richtigen Ort zu richtigen Zeit, als du das MKS auf Deutsch herausgebracht hast...
"The Secret" wurde millionenfach verkauft und du hast dich mit Gespür oder Glück an diesen geistigen Trend drangehängt.
Diesen Erfolg betrachtest du nun als Resultat deiner mentalen Haltung, sprich: der Anwendung "Geistiger Gesetze".
Mittlerweile lässt der Secret-Hype schon wieder nach, ein Gradmesser sind die zunehmend kritischen Rezensionen und die wieder sinkenden Verkaufszahlen.

Und so denke ich, dass auch die Woge des Erfolgs, auf der du gerade schwimmen magst und durch die du dich bestätigt fühlst, wieder verebben wird.

Respekt übrigens für deinen Mut, dich so weit aus dem Fenster zu lehnen! Es könnte ja sein, dass sich die Zeiten ändern und du für den Dienst der "unwissenden Sklaven" dankbar sein musst. ("Die, die arbeiten müssen, weil sie nicht denken wollen.")
Zum Beispiel wenn dein Abfluss verstopft ist, dein Auto streikt, das Loch im Zahn dich schmerzt, die Einkünfte zurückgehen... Hoffentlich verweigert dir dann niemand Hilfe, wo du dich doch als heiliges allmächtiges Wesen siehst...

Aber das - ich gebe es gerne zu - ist Spekulation.
Du siehst das sicher anders!
Du bist nun über Glück und Pech erhaben, dein Leben kennt keine Zyklen des Auf und Ab mehr, dein persönlicher Aktienkurs wird nun für immer steigen...

Wie gesagt, die Zeit (und ihre Gesetze) wird es weisen.

alles Gute
Sandra

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 03.02.2009, 21:12:43 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 03.02.2009, 21:14:27 GMT+1
Liebe Sandra,

schön, dass du dich nochmal meldest.

> ich vertraue denen, die suchen - und misstraue allen,
> die behaupten gefunden zu haben.

Ich weiss nicht, ob das so schlau ist, denn diejenigen, die andauernd suchen, kommen wirklich zu nix, sind nie in der Ruhe, mittig, stimmig, zufrieden, ... und verwenden ihre Energie auf eine wenig effektive Art und Weise, was das Helfen von Mitmenschen anbelangt. Sie sind zu sehr mit sich selber beschäftigt, als dass sie eine Hilfe sein könnten. Überleg dir das mal.

> Macht, im sozialen Sinne, ist übrigens die Fähigkeit, anderen
> Menschen den eigenen Willen aufzuzwingen durch Androhung
> negativer Konsequenzen oder emotionale Manipulation.

Das ist deine Auslegung davon. Macht für mich ist die Fähigkeit, anderen zu helfen, ihnen ein besseres Leben zu bescheren, als sie vorher hatten, und nur dadurch, dass ich da bereits selber durchgegangen bin und meine Erfahrungen vermitteln kann. Macht hat für mich was mit "Emporstreben der Allgemeinheit" zu tun, wobei ich aber anerkenne, dass es auch welche gibt, die zufrieden sind, wo sie sind.

> Hoffentlich nicht! Orwell und Huxley lassen grüssen.

Wenn du darauf deine Aufmerksamkeit richtest, dann ja. Das habe ich anfänglich auch. Nun habe ich dafür nichts mehr übrig und verwende meine Gedankenkraft lieber für etwas Positives.

> .... Die Opfer von Diktaturen sehen das sicher ähnlich.

Warum fokussierst du dich denn immer darauf? Achte mal auf deine Gedanken und schau dann, wie dein eigenes Leben aussieht. Es ist ein Spiegel dieser Gedanken.

> Wenn die Gedanken der Menschen diese Welt lenkten, wäre sie
> ein unbewohnbares Chaos.

Prinzipiell richtig, aber der lebensrichtige Gedanke des Menschen zeigt sich für ihn in lebensrichtigen Umständen. Es geht dabei gar nicht darum, alles zu kontrollieren oder zu lenken, sondern sich wieder im Einklang mit der Schöpfung einzufinden.

> Die Relativitätstheorie ist "mittlerweile überholt"? Offenbar hast
> du Erkenntnisse, die den forschenden Physikern bislang
> entgangen sind...

Nicht nur ich habe die Erkenntnisse. Viele andere haben sie auch. Und forschende Physiker gibts von jeglicher Couleur.

> Ob dich deine geistige Einstellung langfristig trägt - oder
> meine mich -, das wird erst die Zeit weisen!

Yep, und es wird eine geile Reise werden! Ich freu mich drauf, denn das, was ich bis jetzt für mich durch das MKS erschaffen habe und täglich tue, das ist auf mich und mein Leben bezogen einfach nur gigantisch. :)

> Du musst mir übrigens nicht unterstellen, ich sei arm, krank,
> unglücklich und negativ! Weil ich mich deinem Glauben (den du
> für Wissen hältst) nicht anschliessen kann...

Du musst dich meinem Glauben/Wissen nicht anschliessen. Nur behaupte ich, dass du deinen Fokus anders ausgerichtet hättest, wenn alles "in Butter" wäre. Deine Gedanken werden halt zu Worten, und an denen liest sich vieles ab.

> Ich denke, du warst am einfach am richtigen Ort zu richtigen
> Zeit, als du das MKS auf Deutsch herausgebracht hast...

Vielleicht, aber bedenke: das ist mir nicht in den Schoß gefallen. Ich habe bewusst die Entscheidung getroffen. Vier Wochen später hätte sich das erübrigt. Das allein aber ist noch nicht alles. Es war auch das Angebot an Franz, mit mir zusammenzuarbeiten (welches dann auch an Waldemar Herfurt rausging), und die ganze Arbeit, die dem folgte.

> "The Secret" wurde millionenfach verkauft und du hast dich
> mit Gespür oder Glück an diesen geistigen Trend drangehängt.

Glück gibts nicht. Geschick schon eher. Und endlosen Stunden der Programmierung, des Marketings, der Kommunikation, etc, hier, wie auch woanders. Schau mal, ob du eine ähnliche Antwort von anderen das MKS verlegenden Verlagen bekommen hättest.

> Diesen Erfolg betrachtest du nun als Resultat deiner
> mentalen Haltung, sprich: der Anwendung "Geistiger Gesetze".

Du, es war das erste Mal, dass ich mir ne Deadline gesetzt habe und das auch durchgezogen habe. Anfangs wars sicherlich keine "Haltung" an sich, sondern ein Instinkt, aber nun sind wir fast 2 Jahre später dran, und da siehts schon gaaanz anders aus.

> Mittlerweile lässt der Secret-Hype schon wieder nach, ein
> Gradmesser sind die zunehmend kritischen Rezensionen und die
> wieder sinkenden Verkaufszahlen.

Das Secret hat eine bahnbrechende Rolle gespielt. Die 2. Version kommt übrigens in Kürze heraus. Ich freu mich drauf!

> Und so denke ich, dass auch die Woge des Erfolgs, auf der du
> gerade schwimmen magst und durch die du dich bestätigt fühlst,
> wieder verebben wird.

Ja, aber nicht bei momentan xx.xxx Tausend verkauften Büchern, sondern eher, wenn da noch eine Ziffer dazugekommen ist. Weisst du, das mit Ebbe und Flut der Verkaufszahlen ist nicht "gegeben", sondern das Resultat von geistiger und körperlicher Arbeit. Das hätte auch schon nach der 1. Auflage vorbei sein können.

> Respekt übrigens für deinen Mut, dich so weit aus dem
> Fenster zu lehnen! Es könnte ja sein, dass sich die Zeiten ändern
> und du für den Dienst der "unwissenden Sklaven" dankbar sein
> musst. ("Die, die arbeiten müssen, weil sie nicht denken wollen.")

Glaube ich nicht, weil ich in der Zwischenzeit so viele Freunde gemacht und so viel Neues gelernt habe, dass es nicht mehr runtergehen kann. Seitwärts für ne Zeitlang schon, aber nicht mehr bergab. Und das hat mit Geld wenig zu tun.

> Zum Beispiel wenn dein Abfluss verstopft ist, dein Auto streikt,
> das Loch im Zahn dich schmerzt, die Einkünfte zurückgehen...

Dann habe ich das Geld es zu bezahlen, oder die Fähigkeiten, etwas zu bewirken, was wieder belohnt wird. Halt ein Kreislauf, dessen sich die "unwissenden Sklaven" nicht bewusst sind, weil sie teilweise vor Jahrzehnten aufgehört haben zu lernen, während ich in den letzten 2 Jahren mehr gelernt habe als in den 20 Jahren zuvor.

> Hoffentlich verweigert dir dann niemand Hilfe, wo du dich
> doch als heiliges allmächtiges Wesen siehst...

Heilig sind wir alle.
Allmächtig die, die das dazugehörige Bewusstsein haben.
Warum sollte mir jemand Hilfe verweigern, wenn mein gesamtes Bestreben des Tages darauf ausgerichtet ist, anderen zu helfen?! Warum sollte ich mich auch mit dem Gedanken befassen, Hilfe zu benötigen, wenn doch von allem zuviel vorhanden ist? Nur so am Rande...

> Aber das - ich gebe es gerne zu - ist Spekulation.
> Du siehst das sicher anders!

Nun, Gedanken sind halt schöpferisch, und wir können unser Leben halt dem Zufall überlassen und somit die Kontrolle abgeben oder spekulieren, oder unsere Macht und Kraft dahingehend einsetzen, anderen zu dienen und schlussendlich uns selbst auch, denn "an den Früchten sollt ihr sie erkennen." :)

> Du bist nun über Glück und Pech erhaben, dein Leben kennt
> keine Zyklen des Auf und Ab mehr, dein persönlicher
> Aktienkurs wird nun für immer steigen...

Mein interner Aktienkurs schon. :) Die letzten Jahre waren im Vergleich zu heute alle eine Baisse. Was die Zyklen anbelangt, lies mal das Kybalion und versuche zu verstehen, was damit gemeint ist, dass man dem Rückschwung des Pendels entgehen kann.

> Wie gesagt, die Zeit (und ihre Gesetze) wird es weisen.

Woll, ich freu mich drauf!

> alles Gute

Auch dir! Peace and Blessings and abundance in all relations!

Helmar

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.02.2009, 15:10:36 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 04.02.2009, 15:45:05 GMT+1
Sandra meint:
Lieber Helmar,

auch wenn ich mich deinen Argumenten nicht immer anschliessen kann:
zumindest auf der menschlichen Ebene habe ich das Gefühl, es ist dir ein ehrliches Anliegen, anderen zu helfen und deine Worte sind ohne unterschwellige Feindseligkeit.
Du bist authentisch - das hat eine hohe Überzeugungskraft.
Danke für die persönliche Offenheit, mit der du von deiner vergangenen "Baisse" sprichst.

Im Prinzip ist es gleichgültig, welches System man zur Entwicklung neuer Fähigkeiten benutzt, Hauptsache es funktioniert.
Ob das nun Gestalttherapie ist, oder kognitive Therapie, lösungsorientierte oder verhaltensbezogen Ansätze - alles kann helfen, aus negativen Feedbackschleifen auszusteigen und zu wachsen.
Die Psychoneuroimmunologie weist nach, wie Gefühle körperliche Strukturen beeinflussen, die Neurophysiologie weist nach, was dabei in unserem Gehirn geschieht (und stellt neuerdings aus guten Gründen die Frage, wie frei der menschliche Wille tatsächlich ist).

Aber im Unterschied zum MKS/Neugeistlehre postulieren diese hilfreichen Therapie-und Forschungsansätze nicht, das Ziel des Menschen sei, "allmächtig und allwissend" zu werden. Es genügt schon, wenn jemand - so wie du jetzt und ich auch oft;-)- ein nach seinen Begriffen "erfolgreiches und glückliches" Leben lebt.
Und wer seine eigenen Ressourcen und Fähigkeiten erweitert hat, kann natürlich auch anderen besser helfen.

Muss man das nun mystifizieren oder spiritualisieren? Von "höheren Frequenzen" sprechen, von 7 hermetischen Gesetzen der Ägypter, Karmagesetzen, Einswerdung mit dem göttlichen Willen, magischer Beeinflussung der Materie mit Gedankenkraft...?

Eigentlich... werden wir doch alle als sonnige und arglose Geschöpfe geboren.
Mit einer grundsätzlichen Bereitschaft, in dieser Welt leben und wachsen zu wollen.
Kann es eine "positivere" Haltung geben? Babys denken nicht negativ!
Und doch bietet das keinen Schutz. Es gibt keine magische Beeinflussung der Umwelt, die übles von Kindern fernhält.
(Bitte jetzt nicht die Karma-Erklärung!)

Auch Erwachsene sind nicht geschützt, wenn sie den Blick nur auf das "Gute" und den Erfolg richten.
Nicht die liebenswerten alten Damen, die ihr Geld Schwindlern anvertrauen, die betrogenen Geschäftspartner und Anleger - auch die Opfer von Gewaltverbrechen oder Unfällen werden sich dies nicht durch Gedankenfokussierung herbeigezogen haben!
(Bitte jetzt nicht die Karma-Erklärung!)

Ich habe mich viele Jahre lang mit Magischen Tradionen, Reinkarnation, dem energetischen Menschenbild - die ganze esoterische Palette - intensiv beschäftigt.
Das war eine Art Selbsttherapie. Oder Überlebensstrategie.
Die Karmalehre bietet Erklärungen an für unverschuldetes Leid und Strategien zur Vermeidung von künftigem, die Selbstbeeinflussungstechniken helfen, die erlebte Ohnmacht zu überwinden. Im Grunde geht es darum, das Gefühl von Kontrolle wiederzuerlangen.
Einiges davon habe ich behalten, aber das meiste ist irgendwann wie welkes Laub von mir abgefallen.

Kurz: ich denke das MKS, "The Secret" und du, ihr sprecht die Ursehnsüchte der Menschheit an:
- Sein wie Gott
- im Paradies leben

Nichts gegen ein möglichst gutes Leben! Aber DIESE Sehnsüchte sind unerfüllbar.

Mögest du immer glücklich sein und nur gutes wirken <|8-)
Liebe Grüsse
Sandra

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 04.02.2009, 23:20:48 GMT+1
Liebe Sandra,

ganz lieben Dank nochmal für die netten Worte und die weiteren Ausführungen. Diesmal wirklich nur ganz kurz. ;)

> Kurz: ich denke das MKS, "The Secret" und du, ihr sprecht die
> Ursehnsüchte der Menschheit an:
> - Sein wie Gott
> - im Paradies leben

Richtig, und es ist auch höchste Zeit, dass wir wieder sind wie Gott und im Paradies leben, denn das, was wir uns in den letzten Jahrtausenden "geschaffen" haben, hat uns von Gott/dem Allmächtigen/Universellen Bewusstsein/Nullpunktfeld entfernt, und Trennung, ja, die ist immer schmerzhaft.

Der Himmel auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.... das Paradies wartet nicht auf uns irgendwo anders, sondern es ist hier. Nur wenn wir nicht hinschauen und es in Anspruch nehmen, dann wirds auch nix. Wieviele Menschen sind ewig auf der Suche, leben aber in der Zwischenzeit ein unerfülltes Leben, gerade weil sie immer weitersuchen. Mit dem MKS hat (zumindest für mich) die Suche ein Ende gefunden, denn nun weiss ich, wer ich bin und was für Fähigkeiten - oder eher Potenzial- in mir steckt, und nachdem ich 40 Jahre lang durch die Gegend geeiert bin, geht nun richtig die Post ab. Und weil sich mein Leben "angereichert" hat, hat das auch auf andere abgefärbt. (Ich warte noch auf den Helmar Fan Club hier in Kapstadt... ;) ) Und so soll es sein, denn nun sind sie auch auf dem Trip zu sich selbst - und ihre neue Lebensfreude ist Zeugnis davon.

> Nichts gegen ein möglichst gutes Leben! Aber DIESE Sehnsüchte
> sind unerfüllbar.

Ne, sind sie nicht. Ich sage nur "holografisches Weltbild". Die gesamte Intelligenz des Universums steckt in uns, und wir sind eine Repräsentation des Ganzen. Nur haben wir "vergessen" (der Ursprung des Wortes "Sünde",übrigens), und durch das Vergessen ist unser Interferenzmuster immer gröber geworden. Nun erinnern wir uns wieder, womit das Muster durch unsere Informationsaufnahme immer größer und feiner wird, und wir uns somit Gott, d.h. dem Universellen immer mehr nähern. Das geht einher mit größeren Fähigkeiten, mehr Kraft und Macht, Mut und (Selbst-)Vertrauen, neuen Ideen und unbändigem Tatendrang. Und wenn du dann endlich mit dem Hintern hochkommst und die Zweifel zurück lässt, dann beschenkt dich die Schöpfung, weil du nun zu einem bewussten Mitschöpfer geworden bist (siehe Maya Kalender - www.rainbowpower.net). So passt alles zusammen: MKS, Holografie, Quantenphysik und der Maya Kalender.

Und Sehnsüchte gibts nicht mehr, weil du nun in der Lage bist, sie dir alle zu erfüllen - und es auch tust.

Dir alles Liebe und viel Spass beim Gas geben! :) :)

Helmar

Veröffentlicht am 06.03.2009, 14:41:09 GMT+1
B. Eveline meint:
Hmmm, habe die Beitrage anfangs genau durchgelesen, dann zum Schluss immer schneller...,
da es eigentlich immer um das gleiche geht - Sandra glaubt nicht an die Kraft der Gedanken und Helmar wollte es ihr einfach nur
rüberbringen, dass es letztendlich so ist....!
Tja, was soll ich sagen: Wenn die Bibel richtig gelesen, bzw. übersetzt wird (da es Parabeln sind) steht da das Gleiche!!!!
Der Glaube ist alles! Das was Du glaubst wird auch so sein! Warum zweifelst Du?
Du sollst nicht irgendjemanden anbeten, sei es Buddha, Allah oder was weiß ich was...Nein, der Glaube ist in Dir!!!!
Gott ist in Dir und hat Dir alle Möglichkeiten gegeben. Wir sind nach seinem Bilde geschaffen. Das Wort wurde zu Fleisch.
Auf das was Du Deine Energien verwendest, das wird so sein, dass erschaffst Du!! Jesus hat es uns vorgelebt.
Nicht, dass ich religiös bin, bin auch in keiner Kirche, aber habe mich mit sämtlichen Glaubensrichtungen befasst, habe lange nach dem Sinn
des Lebens geforscht, X-Bücher gelesen, alles mögliche.... Ja und jetzt bin ich HIER!
Eigentlich ist alles so Einfach, so einfach, dass es schon fast unfassbar ist....
Zum Spruch: Ich vertraue allen denen, die suchen und misstraue allen, die behaupten gefunden zu haben..."
Ja, diesen Spruch habe ich auch schon mal gelesen....es nur ein Spruch, wie so viele andere, die meinen, tolle Sätze im
Umlauf gebracht zu haben...aber für einige ist es Quatsch, für andere toll!
Wie soll man den leben, wenn man ständig sucht...? Ich bin froh, es GEFUNDEN zu haben!
Ich würde niemanden irgendjemanden von irgendetwas überzeugen wollen, jeder darf sich selber entscheiden,
was er glauben darf oder will. Man kann sich austauschen und viell. den anderen helfen, ein positives Denken zu bekommen
aber sich ändern, wenn er es möchte, muss er schon selber.
Herzliche Grüße Evi

Veröffentlicht am 08.03.2009, 10:27:04 GMT+1
Sandra meint:
Wenn ich vom suchen statt gefunden haben schreibe, meine ich damit nicht, dass ich verwirrt durch mein Leben laufe wie ein blindes Huhn!
Sondern dass ich mich jederzeit für neue Erkenntnisse, die die Wirklichkeit möglicherweise besser abbilden, offenhalte.
Wenn ich zurückdenke: ich dachte schon oft, jetzt habe ich "die Wahrheit" erkannt. Im Nachhinein hat sich das aber bestenfalls als Teilwahrheit herausgestellt, und ich vermute, solange ich dazulerne, wird das auch künftig so sein. Man wächst je nach Entwicklungsstand eben wieder aus Dingen heraus.

Gedanken haben sehr wohl Macht, nämlich auf mich selbst. Wie gesagt, das erforscht die Psychoneuroimmunologie. Ich kann meine Gefühle und meine Einstellungen beeinflussen, wenn ich meine Gedankenwelt ändere. Das verändert dann mein Verhalten und damit die Erfahrungen, die ich mache.
Aber das bedeutet nicht, dass meine Gedanken einfach so meine Umwelt beeinflussen!
Alle, die meinen diese Erfahrung gemacht zu haben, können mal prüfen, ob sie nicht der "confirmation bias" aufsitzen.
Lorenz hat schon bei Tauben erforscht, dass diese begannen, sich "verrückt" zu verhalten und seltsame Rituale entwickelten wenn sie meinten, sie bekämen dann Futter.
Die Futtergabe war in diesem Experiment zufällig, aber die Tauben schrieben es ihrem eigenen Verhalten zu.
Das kann Menschen auch passieren!

Wenn ich im MK-Forum lese, wie sich Teilnehmer den Kopf zerbrechen, ob Entlassungen auf kollektiv falsches Denken der Mitarbeiter zurückzuführen seien ... Kann das noch rational sein? Wie wäre es als Erklärung mit Versagen des Managements? Aber diese vernünftige Erklärung stört ja die Illusion, man sei kraft seiner Gedanken Herr des eigenen Schicksals, also muss man nach absurden Gründen im Sinne des MKS suchen, bis es wieder passt.
Vermeide den Arzt, heile dich selbst? Auch der medizinische Fortschritt ist erwachsen aus Gedankenkraft, nämlich der der Forscher. Scientologen und Zeugen Jehovas haben damit jedoch auch ein Problem.

Ich habe gar nichts gegen Zuversicht, Zielstrebigkeit, Visualisierungen usw. Jeder möge so gut wie möglich wachsen und sich entfalten.
Aber gegen Lehren, die Grandiositätsfantasien nähren und die jederzeit überprüfbare Wirklichkeit ausblenden oder umdeuten.
Das erste Gebot des MKS lautet nämlich: Du darfst nicht zweifeln!

Sandra

Veröffentlicht am 08.03.2009, 11:07:12 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 08.03.2009, 11:18:53 GMT+1
Sandra meint:
Wenn ich vom suchen statt gefunden haben schreibe, meine ich damit nicht, dass ich verwirrt durch mein Leben laufe wie ein blindes Huhn!
Sondern dass ich mich jederzeit für neue Erkenntnisse, die die Wirklichkeit möglicherweise besser abbilden, offenhalte.

Ich bin sehr streng religiös erzogen worden. Meine Erzieher waren fest überzeugt, die "Wahrheit" zu kennen und haben mir diese mit aller Gewalt in Seele und Hirn gedrückt. Als ich älter wurde habe ich festgestellt, dass das meiste davon lebensschädlicher Unsinn war! Es hat mich sehr viel geistige Anstrengung gekostet, diese Lehren wieder aus meiner Persönlichkeit zu entfernen. Seitdem bin ich gegen alle Eiferer und Wahrkeitsverkünder allergisch, ihre Dogmen vernebeln den Verstand.
Deshalb kann ich auch nicht verstehen, wie sich Menschen das, was mir zwangsweise widerfahren ist, nun FREIWILLIG antun, indem sie sich irgendwelche Glaubenssätze mit MKS-Superlearning ins Gehirn brennen lassen!
Manche sitzen wohl lieber im Gefängnis, weil die Verantwortung der geistigen Freiheit ihnen bedrohlich erscheint.
Wenn ich zurückdenke: ich dachte schon oft, jetzt habe ich "die Wahrheit" erkannt. Im Nachhinein hat sich das aber bestenfalls als Teilwahrheit herausgestellt, und ich vermute, solange ich dazulerne, wird das auch künftig so sein. Man wächst je nach Entwicklungsstand eben wieder aus Dingen heraus.

Gedanken haben sehr wohl Macht, nämlich auf mich selbst. Wie gesagt, das erforscht die Psychoneuroimmunologie. Ich kann meine Gefühle und meine Einstellungen beeinflussen, wenn ich meine Gedankenwelt ändere. Das verändert dann mein Verhalten und damit die Erfahrungen, die ich mache.
Aber das bedeutet nicht, dass meine Gedanken einfach so meine Umwelt beeinflussen!
Alle, die meinen diese Erfahrung gemacht zu haben, können mal prüfen, ob sie nicht der "confirmation bias" aufsitzen.
Lorenz hat schon bei Tauben erforscht, dass diese begannen, sich "verrückt" zu verhalten und seltsame Rituale entwickelten wenn sie meinten, sie bekämen dann Futter.
Die Futtergabe war in diesem Experiment zufällig, aber die Tauben schrieben es ihrem eigenen Verhalten zu.
Das kann Menschen auch passieren!

Wenn ich im MK-Forum lese, wie sich Teilnehmer den Kopf zerbrechen, ob Entlassungen auf kollektiv falsches Denken der Mitarbeiter zurückzuführen seien ... Kann das noch rational sein? Wie wäre es als Erklärung mit Versagen des Managements? Aber diese vernünftige Erklärung stört ja die Illusion, man sei kraft seiner Gedanken Herr des eigenen Schicksals, also muss man nach absurden Gründen im Sinne des MKS suchen, bis es wieder passt.
Vermeide den Arzt, heile dich selbst? Auch der medizinische Fortschritt ist erwachsen aus Gedankenkraft, nämlich der der Forscher. Scientologen und Zeugen Jehovas haben damit jedoch auch ein Problem.

Ich habe gar nichts gegen Zuversicht, Zielstrebigkeit, Visualisierungen usw. Jeder möge so gut wie möglich wachsen und sich entfalten.
Aber gegen Lehren, die Grandiositätsfantasien nähren und die jederzeit überprüfbare Wirklichkeit ausblenden oder umdeuten.
Das erste Gebot des MKS lautet nämlich: Du darfst nicht zweifeln!

Sandra

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 08.03.2009, 12:47:22 GMT+1
Hallo Sandra,

> Aber das bedeutet nicht, dass meine Gedanken einfach so meine Umwelt beeinflussen!

Doch, tun sie, weil sie aus Schwingungen bestehen. Zu welchem Grad aber obliegt deinen eigenen Kräften und davon hängt auch ab, ob du sie im Außen wahrnehmen wirst oder besser... kannst.

Das MKS, und das wird oft und gerne von so-genannten Kritikern vorgehalten, beinhaltet selber gar keine Glaubenssätze. Da werden Frederick Elias Andrews und die Bibel zitiert und darauf hingewiesen, dass diese Aussagen wissenschaftlich wahr sind. Doch nirgends steht geschrieben, "du musst das oder das glauben". Es steht einfach nur drin, "das ist so oder halt so", und "es ist so, weil es halt überprüft werden kann und dich somit vom Glauben zum Wissen bringt".

"Geist ist schöpferisch" ist wohl die Kernaussage des MKS, und schöpfen tun wir alle, nur manche so, dass sie mit den Auswirkungen ihres Schöpfens eher unzufrieden sind, d.h. sie geben ihnen keinen Frieden, sondern Unruhe.

Im MKS Forum finden sich viele Menschen ein, die gerade erst zum MKS gefunden haben und dementsprechend haben sie noch bestimmte Glaubensmuster drin, die sich dann in Fragen wie die von dir angeführten äußern. Aber dafür gibts ja andere Studenten, die da hilfreich zur Seite stehen. Ausserdem besteht das MKS Forum nicht nur als solchen Angelegenheiten, aber das weisst du auch selber.

Was die Entlassung und das "Versagen des Managements" anbelangt, übersiehst du, dass ja auch das angezogen wurde, denn nicht jeder wurde entlassen, und nicht jeder sieht es als Nachteil. Unsere Betrachtung beschränkt sich aber leider immer noch zu sehr auf die Auswirkungen, auf die Details, anstatt sich das Ganze mal aus der Distanz zu betrachten. Dann kommt man nämlich zu ganz anderen An- und Einsichten.

Was das Superlearning anbelangt, dann ist das lediglich eine Hilfe, das Wissen des MKS noch schneller und effektiver zu verinnerlichen, deshalb auch Superlearning. Da dort keine eigenen Glaubenssätze vermittelt werden, sondern lediglich Wissen um nachprüfbare Dinge, die einem selber dann ein tieferes Verständnis der Abläufe und Geschehnisse in unserem Leben vermitteln, sehe ich daran auch nichts Schlechtes. Und ins Gehirn, liebe Sandra, wirds eh nicht gebrannt, sondern wenn dann ins Unterbewusstsein. :)

Dass sich die Wahrheit mit der Zeit entwickelt, das ist klar. Unser menschliches Interferenzmuster wird halt immer umfangreicher, aber letztlich führt unser Weg in eine Richtung, der auch das MKS nicht widerspricht.

Grandiositätsfantasien nährt das MKS sicherlich nicht - es sei denn, ich hab was übersehen. Was es aber tut ist uns zu befähigen, endlich selbständig und souverän zu betrachten, zu denken und zu handeln. Dann werden auch die Fragen bzgl. Entlassungsgründen weniger. Und was die überprüfbare Wirklichkeit anbelangt, dazu werden die Menschen mit dem MKS oft erst überhaupt in der Lage, denn vorher haben sie kaum was überprüft, sondern es lediglich akzeptiert - mit den entsprechenden Konsequenzen.

Leider hast du das MKS nicht wirklich verstanden, denn dort steht gar kein erstes Gebot drin, geschweige denn, dass du nicht zweifeln darfst. Du musst es sogar, denn das, was sich vielen Menschen gestaltet, muss angezweifelt werden. Der Kernpunkt hier aber ist der: du darfst nicht bei den Zweifeln bleiben, sondern musst aus den Zwei-fällen Ein-fälle machen, und das passiert automatisch, sobald du ein Verständnis des Funktionierens der Naturgesetze erlangt hast und somit in der Lage bist, deine Wirklichkeit durch deine eigenen Gedanken zu steuern und zu kontrollieren. Wenn du das nicht tust, dann steuern nämlich die Gedanken anderer dich, und vor allem wirst du durch deine Emotionen (die von anderen geschürt werden) gesteuert und kontrolliert.

Also, liebe Sandra, Kritik ist ok, aber sie sollte dann schon qualifiziert sein und frei von pauschalisierenden Vorurteilen oder Aussagen, aber... Geist ist schöpferisch und jeder erschafft sich dadurch seine eigene Realität. Die, die meinen, das MKS sei Müll, haben Recht, aber halt nur für sie ist es Müll. Andere, die sich wirklich damit auseinandersetzen, kommen zu ganz anderen Erkenntnissen. Und ich frage mich, wenn das MKS wirklich so indoktrinierend oder voll von Grandiositätsfantasien ist, warum hältst du dich im MKS Forum auf oder nährst das Ganze noch durch so viele Beiträge hier. Ich würde dem gar keine Aufmerksamkeit mehr schenken, denn nur dann gehts aus deinem Leben raus.

Liebe Grüße,

Helmar

Veröffentlicht am 09.03.2009, 10:12:12 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 09.03.2009, 16:03:07 GMT+1
Sandra meint:
Hallo Helmar,
du hast recht, solange das MKS-Buch hier bei mir rumliegt, schenke ich dem Aufmerksamkeit! Das kann sich ändern, ich werde es einfach verkaufen.

Ist völlig logisch, dass du meine kritischen Einwände zum MKS - bzw. mich - abwerten musst.
Wenn ich aus der Verbreitung des MKS meine Einkünfte beziehen würde, hätte ich auch was dagegen, wenn jemand an dem Ast sägt, auf dem ich sitze!

So long
Sandra

Veröffentlicht am 26.03.2009, 23:34:37 GMT+1
Zuletzt vom Autor geändert am 26.03.2009, 23:39:05 GMT+1
worlion meint:
Hallo Sandra, hallo Helmar,

ich bin auch (noch) interessiert an MKS und habe daher einige Rezensionen und mir auch Eure Diskussion "angetan". Ich selbst beschäftige mich seit vielen Jahren (ca. 30 Jahre lang) mit spirituellen Ansätzen und versuche auch immer wieder umzusetzen, was ich eben kann. Dies ist nicht leicht, es gibt aus meiner Sicht keine "Rezepte", jeder hat einen anderen Weg, um "zum Ziel" zu kommen. Dabei ist auch zu beachten bzw. zu prüfen, warum wir dieses "Ziel" erreichen wollen bzw. ob der Weg nicht das wirkliche Ziel ist. Handeln wir wirklich aus Liebe oder möchten wir gerne in der vorderen Loge und auch möglichst schnell die "Erleuchtung" erringen?

Wenn ich nun Eure Diskussion verfolge, tut es mir richtig leid, wie Ihr Euch "behakt"! Das Du, liebe Sandra, erhebliche Zweifel an diesem System hegst, kann ich sehr gut verstehen. Denn die Sprachform, die Du wählst, lieber Helmar, wird auch von mir gefühlsmäßig so empfunden, als wolltest Du etwas "verkaufen". Vieles klingt "abgehoben" und stösst fast ungewollt auf Widerstand. Natürlich sollst Du verkaufen, warum nicht. Aber der Leser möchte von der Idee fasziniert werden, da würde eine "sanfte" Hinführung die Türen etwas weiter öffnen. Zu oft lese ich da heraus, was für tolle "Vorteile" ein "MKS-belesener" Mensch hätte, wie super er nun "gegenüber anderen" sein Leben gestaltet, etc. Natürlich stellst Du dies nicht genau so dar, aber ich bekomme so eine Empfindung darüber. Schön wäre es, aus meiner Sicht, darzustellen, dass MKS befähigen kann, für andere da zu sein, etwas für alle zu tun, indem ich mich positiv entwickele. Schliesslich sollten wir alle füreinander da sein.

Ich bin ziemlich überzeugt, dass MKS wirklich hilft, auch spirituell gesehen und nicht nur zur eigenen Bereicherung. Ich habe mich bei anderen Büchern schon etwas informiert, wie z. B. "The Secret" und noch andere Bücher. Ich glaube, es könnte so sein.

Ich glaube und hoffe, dass auch Du, lieber Helmar, nicht nur verkaufen willst, sondern anderen helfen. Dies wird auch geschehen mit MKS. Doch Du solltest, aus meiner Sicht, den "Zweiflern" gegenüber (ich bin auch noch ein "Rest" im Zweifel) hilfreicher sein, indem Du das "Konzept MKS" mehr als spirituelle Entwicklung aufzeigst, denn als EGO-verlängernden Selbstnutz.

Jedenfalls begegnet Euch in diesem Sinne mit mehr Respekt und Liebe, eigentlich wollen wir doch alle nur liebevoll miteinander sein, oder? Vielen Dank,

freundliche Grüsse
Wolfgang

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 30.03.2009, 22:56:19 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 30.03.2009, 23:00:02 GMT+2
Lieber Wolfgang,

ganz lieben Dank für deinen Zeilen und deine Versöhnungsgeste. Was das "Verkaufen" anbelangt, da wäre es vielleicht in etlichen Fällen sinnvoller, sich gar nicht erst auf eine Diskussion einzulassen, aber dann läuft man auch wieder die Gefahr, dass einem vorgeworfen wird, man will ja nur Geld machen und "keiner kümmert sich". So oder so wirst du angezählt, was aber -MKS-technisch betrachtet- auch nur eine Form von Bewusstsein ist, die in der kritisierenden Person vorherrscht.

Das mit dem "abgehoben" kann ich verstehen, ist aber auch in gewisser Hinsicht normal, wenn man sich 24/7 damit beschäftigt. Da muss man sich immer wieder an die Kandarre nehmen und sich dran erinnern, dass nicht alle das MKS kennen oder sich zumindest soweit erkundigt haben, dass sie von alleine feststellen, was es damit auf sich hat.

Was das "etwas für alle zu tun" und "wir alle füreinander da sein" anbelangt, ja, genau dazu ist das MKS da. Leider ist es aber so, dass wenn es einem beruflich, finanziell, partnerschaftlich und gesundheitlich nicht so prall geht, das "andere-Element" so ziemlich das unwichtigste ist, was man sich im Moment vorstellen kann. Bis eine gewisse Basis geschaffen ist, bleibts "me, myself and I", und das ist auch gut so, denn mit dem MKS beschäftigen wir uns grundsätzlich erstmal mit uns selber, mit unserem eigenen Denken, unseren eigenen Verhaltenweisen und Glaubenssätzen. Schritt für Schritt eröffnet einem das MKS Studium dann aber die Sicht aufs Ganze, d.h. dass wir nicht von einander getrennt sind und dass wir erst geben müssen, bevor wir erhalten können. Will sagen: wenn man anfänglich damit ankommen würde, würde das kaum auf Resonanz stoßen, denn das implizierte eine Person, die für das "für alle" offen ist, das bedeutete aber, dass dieses Grundbedürfnis bereits abgedeckt sei. Das ist aber in den wenigsten Fällen so, denn sonst gäbe es kaum die Notwendigkeit, sich mit dem MKS zu beschäftigen.

Das MKS befähigt einen zunächst erstmal selber, aber immer mit Hinsicht auf das Ganze. Aus dieser Selbstbefähigung entsteht dann ein verstärktes Schätzen dessen, was man im Außen wahrnimmt, u.a. halt durch die Erkenntnis, dass wir nichts im Außen wahrnehmen können, für das wir nicht bereits aufnahmefähig sind. Die spirituelle Entwicklung, wie du sie nennst, ist aber, und das sollte hervorgehoben werden, keineswegs selbstverleugnend, d.h. das Materielle (was du EGO-verlängernden Selbstnutz nennst) hat IMMER einen spirituellen Ursprung - es ginge gar nicht anders. Und selbst wenn man rein materiell ausgerichtet ist, dann hilft auch das all denen, die an der Schaffung dieses Materiellen beteiligt sind oder waren.

Das Schöne am MKS ist für mich, dass es beides abdeckt. Ich muß sich vor meinen Besitztümern nicht verstecken und mich dafür auch nicht entschuldigen - sie sind der Lohn harter Arbeit und harten Denkens, und auch sind sie Werkzeuge, welche mir helfen, anderen noch mehr zu dienen.

Gleichzeitig aber ist die spirituelle Komponente gerade durch das Abdecken materieller Bedürfnisse/Wünsche immer mehr ans Licht gerückt - und da fühlt sie sich auch richtig wohl, auch wenn dadurch am Ende immer mehr Materielles steht, wenn nun auch nicht mehr unbedingt für mich. Und da wären wir wieder bei dem "anderen helfen", was du so schön hervor hobst. Nur habe ich aber auch gelernt, dass jemand, der nicht sehen oder verstehen will, es auch nicht tut, ganz gleich, was meine Absicht sein mag - wenn es keine Resonanz gibt, dann halt nicht. Muss ja auch nicht. Dazu mein Schlusswort: wenn mir an dem Wohlbefinden anderer (auch hier im "Forum") nichts am Herzen liegen würde, würde ich es schlichtweg ignorieren und meiner Aufmerksamkeit entziehen. Aber trotz der Gefahr, verkannt und beschuldigt zu werden, bin ich immer noch da, und Messages wie deine tragen nicht unerheblich dazu bei.

Liebe Grüße und Peace and Blessings aus Kapstadt,

Helmar

Veröffentlicht am 08.07.2009, 17:02:28 GMT+2
>Doch, tun sie, weil sie aus Schwingungen bestehen. [...]

Tut mir leid, aber das ist pseudowissenschaftlicher Quatsch, jeder Toaster, jeder Lautsprecher und jeder Computer erzeugt mehr elektromagnetische Schwingung als unser Gehirn. Trotzdem führt das Hören der Top 10 bei voller Lautstärke weder zu Goldregen noch zu Sintfluten (obwohl das manchmal wünschenswert wäre...).
Es ist nur der Weg durch kompliziertes Palaver davon abzulenken daß man Unmengen von Geld für eine Tatsache zahlt die man durch altbackene Sinnsprüche und etwas Nachdenken genausogut herausfinden würde. Noch dazu verfälschen sie den Sinngehalt und sorgen dafür daß der geneigte Leser/Hörer/Seher am Ende eben nicht weiß was Sache ist.

Ach ja - und die Quantentheorie auf diese Weise zu mißbrauchen ist genauso lächerlich wie der Versuch dies mit der Relativitätstheorie zu tun, was zugegebenermaßen bei unbedarften Gemütern lange Jahre gut funktioniert hat. - Zum Glück gibt es noch etwas mißtrauischere Leute die auch nachprüfen was da mit der jeweiligen Teorie als blindem Joker behauptet wird und erkennen um welchen Unsinn es sich dabei handelt.

Warum ist The Secret, MKS, LOA,... ein Schwachsinn?

1) Es wird immer davon geredet daß die Leute etwas bekommen/erreichen daß sie dann glücklich macht (bei the Secret sehr frappierend: Haus, Auto, [dickbusige] Frau, Hund, wunderschöne Kinder, bla bla) - davon wird man aber nicht glücklich. HIER DAS GEHEIMNIS: Glücklich ist man erst wenn man zu schätzen weiß was man hat und nicht nach Dingen strebt die bedeutungslos sind und daran sein Glück festmacht...

2) Man wünscht/denkt sich die Sachen herbei durch [hier pseudowissenschaftliche Erklärung einfügen - Referenz zu neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen] herbei, was man sich denkt passiert auch. -> klar, aber nicht so wie ihr euch das vorstellt. Wenn ich mir denke: Alles ist sche*ße, dann wird auch alles so. Nicht weil es so ist, sondern hauptsächlich weil ich es so sehe. Die Leute sind dann nicht unfreundlicher zu mir als sonst, außer natürlich ich bin es zuerst zu ihnen. DAS GESETZ DER ANZIEHUNG: Wie es in den Wald hineinruft schallt es auch heraus.

2b) ja aber wie schaffen die das dann, woher kommen die ganzen Erfolge, das hat ihnen doch sicher das Universum geschenkt... - Nö, wenn man sich etwas (schaffbares) vornimmt und positiv in kleinen Schritten darauf zugeht dann wird das auch. DER SCHLÜSSEL: Denke immer an den nächsten Schritt, dann stehst du irgendwann am Ende der Straße ohne daß du bemerkt hast wie du sie ganz alleine gekehrt hast. (LEUTE!!! - Das war aus dem Film MOMO!!!)

Schlimm finde ich daß in heutigen Zeiten bewußtes Denken als Geheimnis dargestellt und zu Geld gemacht werden kann. Traurig daß die lächerlichsten Sinnsprüche und Bauernregeln (oder Buchzitate) als neue wissenschaftliche Erkenntnisse oder uraltes Geheimbundwissen verkauft werden können.

BITTE BITTE BITTE! Denkt positiv, setzt euch erreichbare Ziele, geht jeden Schritt bewußt und konzentriert euch immer nur auf den nächsten, erfreut euch an dem jetzt - wie es ist, was ihr geschafft habt, seht mit Hoffnung in die Zukunft und erkennt die wahren Werte dann werden sich eure Augen öffnen und ihr seht was Glück wirklich bedeutet.

Denn letztendlich sind diejenigen glücklich die sich die Zeit nehmen einer Wolke hinterherzusehen und sich daran zu erfreuen, nicht diejenigen die gesenkten Hauptes vorbeihetzen um einen Euro mehr zu verdienen...

"Per aspera ad astra!" - aber mit offenen Augen kritischem Geist.

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.07.2009, 10:28:18 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 23.07.2009, 10:29:44 GMT+2
Amazone71 meint:
Hallo Alexander,

ehrlich gesagt sehe ich nicht, dass Deine Aussagen im Gegensatz zum MKS stehen. "The Secret" hat den ganzen Prozess verkürzt dargestellt, indem es sich wirklich nur auf äußere Dinge konzentriert hat: Auf den Wunsch der Menschen, reich zu sein! Tiefer geht "The Secret" nicht, das MKS aber sehr wohl. Ich will hier nicht das ganze Buch zitieren, das kann man lesen, wenn man will. Nur ein Beispiel: Haanel weist immer wieder darauf hin, dass nicht das, was wir uns wünschen entscheidend sind, sondern die Motivation, die dahinter steht. Also: Warum will das Auto? Warum will ich 'ne Beziehung? Das sind nur Hilfsmittel, die für unsere Sehnsucht stehen. Das verwechseln viele Leute... Fatalerweise... Letztendlich geht es nicht um die äußeren Dinge, sondern um die Veränderung unseres Lebensgefühls!!! Denn das Lebensgefühl ist dafür entscheidend, welche Erfahrungen wir machen.

Leute beschweren sich auch immer, dass sie Affirmationen für Lügen halten, weil ihr Magen hier rebelliert. Korrekt, Affirmationen sind keine Zaubersprüche. Aber wenn ich mittels Affirmationen mein Ideal formulieren, stoße ich auf die Widerstände in mir, die ich dann angehen kann. Die Affirmation zeigt mir nämlich erst mal, wo etwas in mir blockiert ist, was ich vorher gar nicht wußte.

Du sagst, dass alles mit dem Verstand erklärt werden kann, dass man logisch und schrittweise vorgesehen soll. Klar, soll man. Aber der Versand ist ein Hilfsmittel und nicht unser wahres Selbst. Das Leben ist Gefühl, nicht Verstand! Und wenn Du Dich mal eine Weile mit Meditation, etc. beschäftigt hast, wirst Du etwas kennenlernen, was Du anscheinend bis jetzt noch nicht kennst! Deine Intuition! Du stellst dann nämlich Fragen und bekommst ruckizucki Antworten! Und das nicht nur im Hinblick auf evtl. spirituelle Fragen, sondern in Deinem ganz konkreten Alltag. Und das ist nichts, was man sich zusammenreimt. Es ergeben sich Lösungen auf Probleme, die Du mit Deinem Verstand nicht gefunden hättest. Kann Dir jeder bestätigen, der sich längere Zeit damit beschäftigt hat.

Und wenn Du das MKS wirklich kennen würdest, dann würdest Du auch wissen, was es vor allem lehrt und das knallhart: SELBSTVERANTWORTUNG!!!!

Antwort auf einen früheren Beitrag vom 23.07.2009, 12:22:16 GMT+2
Zuletzt vom Autor geändert am 23.07.2009, 12:29:48 GMT+2
R. Suljic meint:
Hallo Alexander,

[Zitat]
Schlimm finde ich daß in heutigen Zeiten bewußtes Denken als Geheimnis dargestellt und zu Geld gemacht werden kann. Traurig daß die lächerlichsten Sinnsprüche und Bauernregeln (oder Buchzitate) als neue wissenschaftliche Erkenntnisse oder uraltes Geheimbundwissen verkauft werden können.
[/Zitat]

Ich kann deine Empörung diesbezüglich schon sehr gut nachvollziehen, und du hast Recht: Die Inhalte des Master Key Systems sind mitnichten neu, sie sind auch nicht revolutionär, sie stellen kein geheimes Wissen dar (auch wenn das 'Secret' sich in dieses Fahrwasser begibt), sie repräsentieren keine Magie.
Auch hast du Recht, wenn du sagst, dass alle diese Botschaften, in der einen oder anderen Form, bereits vor Jahrhunderten ausgesprochen worden sind - und es ist völlig korrekt, dass es diese Botschaften auch umsonst gibt. Beispielsweise finden wir viele davon in der Bibel - seit Jahrhunderten.

Trotz alledem haben sie in all den Jahrhunderten offensichtlich immer nur einen kleinen Teil der Meschheit wirklich erreicht. Das lässt sich kaum leugnen, wenn man den Kopf nach links und rechts dreht und Mitmenschen beobachtet, die sich selber jahrelang in Ohnmacht und Opferhaltung gedacht haben oder in einer permanenten Geisteshaltung von "Ich kann nicht" oder "Das geht ja nicht" gefangen sind.
Das bedeutet, dass die Botschaft in dieser Darreichungsform ganz offensichtlich nicht verstanden worden ist - zumindest nicht von allen.
Was also ist dann zu tun? Dasselbe, was jeder Nachhilfelehrer tun muss, wenn der Schüler ihm nicht folgen kann: Er muss denselben Sachverhalt nochmal erklären, aber diesmal MIT ANDEREN WORTEN.
Nicht jeder Satz wird von jedem Menschen auf dieselbe Art und Weise verstanden.
Schon deswegen ist es zwingend erforderlich, dass dieselben Weisheiten (die es schon seit Jahrtausenden gibt) jeder Generation auf neue Art und Weise, mit neuen Worten und ggf. mit neuen Medien präsentiert werden.

Aus diesem Grund finde ich es völlig legitim, ein Buch wie das MKS auf ganz regulärem Weg zu verkaufen. Das ist für mich genauso legitim wie Geld für Nachhilfe zu bezahlen - dieses vermittelte Wissen ist ebenfalls gratis zu haben, und streng genommen braucht man den Nachhilfelehrer gar nicht, denn durch Internetrecherche kann ich das auch alles gratis herauskriegen. Wenn es also nur um die Verfügbarkeit des Wissens geht, dann hast du Recht.
Aber genau darum geht es hier nicht. Wenn wir genau hingucken, geht es um die Darreichungsform, und es geht darum, ob wir glauben, dass das angebotene Medium (Buch, Seminar, ...) uns tatsächlich einen Nutzen erbringt, dessen Gegenwert höher ist als das Geld, das wir dafür bezahlt haben. DANN ist es für uns ein "gutes Geschäft", DANN empfinden wir es als "wertvoll".

Ich respektiere, dass DU nicht der Überzeugung bist, dass das Master Key System DIR diesen Gegenwert erbringen kann. Das ist DEINE Meinung und DEINE Ansicht - aber sie steht nicht stellvertretend für alle Menschen (ich glaube allerdings auch nicht, dass du das zum Ausdruck bringen wolltest).
Deine Appelle sind gut und richtig und wertvoll. Und dennoch reichen sie m.E. nicht aus, um daraus pauschal die Überflüssigkeit des MKS zu schlussfolgern.

Und noch eine weitere Bemerkung zum Gesetz der Anziehung: Es mag durchaus sein, dass das Gesetz der Anziehung nichts anderes ist als selektive Wahrnehmung in Höchstform und dass es nicht wirklich ein "kosmisches Gesetz" darstellt, das unablässig unsere Umgebung generiert. Mit anderen Worten: Wenn ich etwas Positives wahrnehme, liegt es dann daran, dass das GdA es dort für mich platziert hat ... oder war es sowieso da, und ich nehme es aufgrund meiner Denkhaltung als positiv wahr? (Gilt natürlich ebenso für negative Wahrnehmungen analog)
Ich sage dazu: Ist doch völlig egal, was von beiden zutrifft!
Wenn ich ein glückliches Leben führen kann, indem ich meinen Wahrnehmungsfilter entsprechend einstelle (und es kein LOA gibt), dann mache ich das.
Wenn ich ein glückliches Leben dadurch führen kann, dass ich durch positive Denkhaltung positive Ereignisse anziehe (weil es da so ein LOA gibt), dann mache ich das. Bei genauerer Betrachtung mache ich in beiden Fällen ohnehin das Gleiche.
Und das wieder deckt sich genau mit deinen Appellen, auf deren Richtigkeit ich hierbei nochmal verweisen möchte.

In diesem Sinne: Jeder sei hiermit aufgerufen, seinen eigenen Wahrnehmungsfilter in Bezug auf "Existenz des LOA" und "Legitimität des MKS-Verkaufs" zu überprüfen.
‹ Zurück 1 2 Weiter ›
[Kommentar hinzufügen]
Schreiben Sie einen Beitrag zu dieser Diskussion
Verwenden Sie zum Einfügen eines Produktlinks dieses Format: [[ASIN:ASIN Produkt-Name]] (Was ist das?)
Eingabe des Log-ins
 


 

Zur Diskussion

Teilnehmer:  19
Beiträge insgesamt:  44
Erster Beitrag:  24.03.2008
Jüngster Beitrag:  25.09.2013

Neu! Bei neuen Einträgen eine E-Mail erhalten.
Von 2 Kunden verfolgt

Das Thema dieser Diskussion ist