Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
EUR 9,99
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 16 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Hüttengaudi: Ein Alpen-Kr... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Hüttengaudi: Ein Alpen-Krimi (Alpen-Krimis, Band 3) Taschenbuch – 10. Dezember 2012

3.8 von 5 Sternen 50 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,49 EUR 2,15
68 neu ab EUR 9,49 19 gebraucht ab EUR 2,15 1 Sammlerstück ab EUR 2,70

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Hüttengaudi: Ein Alpen-Krimi (Alpen-Krimis, Band 3)
  • +
  • Mord im Bergwald: Ein Alpen-Krimi (Alpen-Krimis, Band 2)
  • +
  • Mordsviecher: Ein Alpen-Krimi (Alpen-Krimis, Band 4)
Gesamtpreis: EUR 29,97
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Gruselig, authentisch und humorvoll.«, wohin?Dahin!, 01.05.2012

»Grantig, witzig, authentisch, so macht ein ländlicher Krimi nicht nur im Urlaub Spaß!«, Bild Online, 16.06.2011

»Eine genialer Heimat- Krimi, klug inszeniert, von bodenständigem Personal bevölkert und in zünftiger Umgebung plaziert.«, Oberbayerisches Volksblatt, 14.06.2011

»Der neue Alpenkrimi der Erfolgsautorin bereitet mit Witz, Charme, authentischen Protagonisten, Lokalkolorit und jeder Menge Leichen vergnügliche Lesestunden.«, Bianco (CH), 07.06.2011

»Mit der sympathisch-resoluten Irmi Mangold würde man gern eine Brettljause vertilgen, ihr als Mörder aber lieber nicht in die Quere kommen. Unterhaltsam und spannend.«, Tiroler Tageszeitung, 29.05.2011

»Hüttengaudi ist ein kurzweiliges Werk auf fast 300 Seiten, in dem Frau ihren Mann steht. Aufregend weiblich diese Geschichte. Männliche Figuren bleiben konsequent im Hintergrund: Am Urlaubsort, im Arbeitsalltag. Und – ja tatsächlich – bei der Lösung des Falls.«, Neue Westfälische, 16.04.2011

»Grusel gepaart mit Humor – perfekt!«, Lea, 13.04.2011

»So liest es sich durchgehend spannend, wenn die Kommissarin das Werdenfelser Land durchsucht, eine Gegend, zu der bei der orts- und mundartkundigen Förg sogar noch das Stroafn und das Herrensalettl gehören.«, Süddeutsche Zeitung, 25.03.2011

»Spannung bis zur letzten Seite, liebenswerte Charaktere und vergnügliche Unterhaltung – eine wahrhaft mörderische Hüttengaudi eben.«, Garmisch-Partenkirchner Tageblatt, 11.03.2011

»Liebenswert menschelnder 'Alpen-Krimi'.«, Freundin DONNA

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Nicola Förg, Bestsellerautorin und Journalistin, hat mittlerweile 17 Kriminalromane verfasst, an zahlreichen Krimi-Anthologien mitgewirkt und 2015 einen Islandroman vorgelegt. Die gebürtige Oberallgäuerin, die in München Germanistik und Geographie studiert hat, lebt heute mit Familie sowie Ponys, Katzen und anderem Getier auf einem Anwesen in Prem am Lech – mit Tieren, Wald und Landwirtschaft kennt sie sich aus. Sie bekam für ihre Bücher mehrere Preise für ihr Engagement rund um Tier- und Umweltschutz.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Gospelsinger TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 30. März 2011
Format: Taschenbuch
So eine Schnapsidee! Kommissarin Irmi Mangold ärgert sich, dass sie sich von ihrer Nachbarin zu dieser blöden Schrothkur in Oberstaufen hat überreden lassen. Entspannend findet sie diese Quälerei nicht, erst recht nicht, als im Nebenraum ein Toter gefunden wird. Ausgerechnet ihr Exmann Martin Maurer liegt da tot im angeblich so gesunden Ganzkörperwickel.
Als ihre Kollegin Kathi Reindl in Garmisch ebenfalls einen Toten findet, der auf die gleiche ungewöhnliche Art gestorben ist, hat Irmi eine prima Ausrede, die Schrothkur abzubrechen und stattdessen die Ermittlungen zu leiten.
Verdächtige gibt es zuhauf, denn beide Tote haben sich nicht gerade beliebt gemacht durch ihre Pläne und Geschäftspraktiken. Tradition und Moderne liefern sich bittere Kämpfe in den vermeintlich idyllischen Bergdörfern.
Für Irmi wird es schwierig, den Fall aufzuklären. Zu viele unverarbeitete Emotionen kommen da hoch, besonders weil ihr Exmann sie wegen einer anderen Frau verlassen hatte. Daneben muss sie auch noch den Zickenkrieg zwischen ihren Mitarbeiterinnen Kathi und Andrea aushalten und den Tod ihres Hundes verkraften.
Kein Wunder, dass unter diesen Umständen die eigentlich geplante gesunde Ernährung der Nervennahrung und dem Genussessen weichen muss'
Dies war der erste Roman der Reihe mit Irmi Mangold, den ich gelesen habe, aber ich hatte überhaupt keine Schwierigkeiten, mich einzufinden.
Die Mischung aus spannender Krimihandlung, authentischen Charakteren und einem genau richtigen Grad an Lokalkolorit ist Nicola Förg hervorragend gelungen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
2 Todesfälle hat Kommissarin Irmi Mangold zu bearbeiten: An einem Freitagnachmittag stirbt Xaver Fischer beim Spreichersee am Hausberg; am Samstagmorgen Martin Maurer in Oberstaufen. Und beide sterben durch eine Insulinspritze - Insulin, das man normalerweise zuckerkranken Tieren spritzt.
Dabei hatte sich Irmi Mangold von einer Freundin zu einer Schroth-Kur in Oberstaufen überreden lassen. Diese ist aber sehr schnell beendet, als in ihrem Hotel ein gewisser Martin Maurer tot aufgefunden wird. Dieser ist niemand Geringerer als der Ex-Mann von Irmi, mit dem sie 5 Jahre verheiratet war. Und damit holt sie die Vergangenheit wieder einmal ein...
Nicola Förg ist bei diesem Krimi in Hochform: Authentische Charaktere; glaubwürdige Landschaftsbeschreibungen (so mancher Regionalkrimiautor könnte bei ihr lernen); sehr spannende Handlung; Gesellschaftskritik ("Komasaufen" , inkompetente und bornierte Lokalpolitiker etc.)
Und dazu eine Menge starker Frauen - besonders natürlich Irmi Mangold (deren Seele sich nach Trost und Rat sehnt). Weiters ihre Kolleginnen Kathi (manchmal ziemlich zickig) und Andrea, die Aufsteigerin. Im Vergleich dazu kommen die meisten Männer ziemlich schlecht weg...
Leider nur 5 Sterne möglich!
Kommentar 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Frau Kommissar liegt, eingewickelt in Tücher und damit bewegungsunfähig, im Behandlungsraum eines Hotels im Allgäu, wo sie eine Schroth-Kur machen will. Ohne dass sie es ahnt liegt im Nebenraum ihr Ex-Mann, der ein ziemlicher Fiesling gewesen sein muss, genauso wie sie in Tücher eingewickelt. Zufälle gibt's! Und da in einem Krimi Leichen gebraucht werden wird der EX auch prompt ins Jenseits befördert, auf etwas ungewöhnliche Art, nämlich mit einer Insulinspritze.

Etwa zur gleichen Zeit wird in Garmisch, der Heimat von Kommissarin Irmi, ebenfalls eine Leiche gefunden, Todesursache ebenfalls Insulin. Der Allgäuer Kommissar, eigentlich ein liebenswürdiger Typ, nur ein bisserl faul, hat nichts Eiligeres zu tun, als den Fall, wegen des Sachzusammenhangs, an Kommissarin Irmi abzugeben und für drei Wochen in Urlaub zu gehen. Das weitgehend weibliche Ermittlerteam kann loslegen.

Wer Hüttengaudi" kauft, der will leichte Urlaubslektüre und keine juristische Abhandlung. Trotzdem, es gibt Fehler, die dürfen nicht passieren. Es wird und darf in der Praxis kaum vorkommen, dass bei der Polizei jemand mit der Leitung der Ermittlungen betraut wird, wenn der eigene (geschiedene) Ehemann eines der Mordopfer ist.

Wenn einen der konstruierte Anfang und der geschilderte Lapsus nicht stören, dann folgt nun ein gut lesbarer Krimi. Starke Frauen, vom Schicksal gebeutelte Frauen, alle weiblichen Charaktere werden glaubwürdig dargestellt. Gleichzeitig erfährt der Leser etwas über Mentalität und Lebensweise der Menschen im südlichen Bayern. - So einfühlsam und verständnisvoll die weiblichen Typen geschildert sind, so schlecht kommen die Männer weg.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Bienchen TOP 1000 REZENSENT am 6. Mai 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dies ist mein zweites Buch von Nicola Förg , nachdem mir 'Mord im Voralpenland' gut gefallen hat. 'Hüttengaudi' fand ich sogar noch besser.
Wer auf einen spannenden Krimi wartet, wird vielleicht etwas enttäuscht sein. Für mich war die Krimihandlung, wie bereits im ersten Förg-Buch eigentlich nebensächlich.
Mir gefällt in diesem Buch ganz einfach die Darstellung der Garmischer Polizeistation, die Geschichte um die Kommissarin Irmi Mangold, mit ihren allzu menschlichen Hoch und Tiefs, um ihre Kolleginnen Kathi Reindl und Andrea, sowie den Sailer. Die Protagonisten werden so authentisch dargestellt und werden dadurch so sympathisch.
Das Lokalkolorit tut das seinige um alles abzurunden.
Für mich ein rundum gelungener Krimi-Lesespaß.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen