Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 4,87
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von MEDIMOPS
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Von Europas Nr.1 für gebrauchte Bücher und Medien. Gelesene Ausgabe in hervorragendem Zustand.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Höllenritt Wahlkampf - Ein Insider-Bericht Broschiert – 1. Mai 2013

4.4 von 5 Sternen 54 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Broschiert
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99 EUR 4,87
1 neu ab EUR 12,99 9 gebraucht ab EUR 4,87

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Endlich ein ehrliches Buch über Politik. Klug, lustig, nachdenklich, ausgezeichnet geschrieben - und das von einem Werber. Lesen!«
Hajo Schumacher 18. April 2013

»Frank Stauss hat einen harten Sprach-Sound, ohne zynisch zu sein. Ein grandioses Buch.«
Jost Kaiser 18. April 2013

»Höllenritt Wahlkampf: Wer einmal damit angefangen hat, kommt von diesem Buch nicht mehr los. Spannend, aufschlussreich, ehrlich.«
WDR WestART 30. April 2013

 


»Das Buch ist geschrieben, wie ein Wahlkampf sein sollte: Schnörkellos und auf den Punkt.«
Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg 11. Mai 2013

»Das Buch ist wirklich sehr komisch, sehr instruktiv und ein Riesenvergnügen zu lesen.«
Franziska Augstein, Süddeutsche Zeitung 15.05.2013

»Ein ungewöhnlich schonungsloser, offener Insiderbericht - ein ehrlicher Blick hinter die Kulissen der Politik.«
Wolfgang Taus, Wiener Zeitung 17. Juni 2013

 


»Höllenritt contra Angie-Reihe oder Die Bücherschlacht um Berlin: Stauss liefert mit seinem Insiderbericht das testosterongeschwängerte Gegenstück zur possierlichen Angie-Reihe ...«
Peter Dausend, DIE ZEIT 6. Juni 2013

»... die neue Pflichtlektüre aller Wahlkampfbegeisterten.«
Klaus Ness, Generalsekretär der SPD Brandenburg Juni 2013

»Wer etwas über Mega-Belastung und Dauerstress, über das wahrhaft Menschliche in der Politik heute erfahren will, der lese dieses Buch.«
Sigmar Gabriel, SPD-Parteivorsitzender, Vorwärts 1. Juli 2013

» «
Sigmar Gabriel, SPD-Parteivorsitzender, Vorwärts 1. Juli 2013

» «
Sigmar Gabriel, SPD-Parteivorsitzender, Vorwärts 1. Juli 2013

»...' sollte zur Lektüre für alle, die Wahlkämpfe absolvieren müssen oder das Geschehen von außen beobachten dürfen, gehören!«
Hendrik Träger, Portal für Politikwissenschaft 23. Juli 2013

»... Pflichtlektüre für jeden politisch Interessierten, der wissen will, wie Politik wirklich funktioniert.«
Andreas Meistermann, Grafschafter Wochenblatt 31.07.2013

»Wirklich ein tolles Buch!«
Thomas Wosch, radioeins rbb 08.08.2013

»In einer informativen, gleichzeitig spannenden und unterhaltsamen Weise zeigt Frank Stauss den oft extremen Alltag eines Wahlkämpfers.«
Andreas Meistermann, Grafschafter Wochenblatt 31. Juli 2013

»Das kurzweilige Buch ist spannend wie gute Strandlektüre und so lehrreich, dass es Pflichtlektüre im Politikstudium sein sollte.«
PR Report, Hamburg 1. September 2013

»Ein außergewöhnliches Buch - fast schon Slam Poetry -, in jedem Fall ganz ungewöhnlich für politische Literatur. «
Jörg Thadeusz, RBB Radioeins 26. August 2014

»Frank Stauss ist ein Kämpfer. Ein Wahlkämpfer, ein Phänomen, irgendwie ein Genie, auf jeden Fall ein Besessener. Das Buch ist sprachlich wie dramaturgisch ein Meisterstück. «
Thomas Geisen, Kölner Stadt-Anzeiger 5. Juli 2013

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Frank Stauss, Jahrgang 1965, studierte Politische Wissenschaften in Heidelberg, Washington, DC, und Berlin und begann seine Karriere als Wahlkämpfer in der Clinton/Gore-Kampagne. Seither betreute er über zwanzig Wahlkämpfe - unter anderem für Hannelore Kraft, Gerhard Schröder, Peer Steinbrück und Klaus Wowereit. Seine Kampagnen wurden bereits fünf Mal mit dem höchsten Preis für politische Kommunikation, dem Politikaward, ausgezeichnet. Frank Stauss ist Mitinhaber der Kommunikationsagentur BUTTER. und Lehrbeauftragter für Politische Kommunikation an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Er ist verheiratet und lebt mit seinem Ehemann in Berlin.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Broschiert
Ein Sachbuch zum Thema Wahlkampf klingt auf den ersten Blick nicht sonderlich aufregend. Bei der Lektüre stellt man dann allerdings das genaue Gegenteil fest, denn so hat man Wahlkampf noch nie erlebt. Kurzweilig und mitreissend schildert Frank Stauss, wie es hinter den Kulissen zuging. Und so erschließt sich dem Leser, der von der Bundestagswahl 2005 neben den üblichen Plakatwäldern, vielleicht gerade noch die damalige Elefantenrunde erinnert, eine ganz neue Perspektive. Und auch wenn man das Ergebnis schon lange kennt, möchte man fast mitzittern, als es an den Wahltag geht.

Stauss ist Werber und mag offensichtlich nicht nur Wähler umschmeicheln, um sie zu animieren, Ihr Kreuz an der richtigen Stelle zu setzen, mit Herzblut ist er auch in der Lage zu schildern, welche Waffen und Werkzeuge man hierfür benötigt und - viel wichtiger - wie man sie richtig einsetzt. Langweilig wird das beim Lesen nicht, zeigt der Autor doch deutlich, dass er sein Geschäft versteht, mit Worten und Sprache umzugehen, so dass man die Luft in der Kampa damals vibrieren spürt.

Sieht man aktuell auf Deutschlands Straßen gerade wieder, Poster, Phrasen und hin und wieder auch pfiffige Sprüche, so kann man hier erfahren, was dem vorausgeht und wie alle versuchen, ihre Kandidaten ins rechte Licht zu rücken. Ich habe mich bei der Lektüre ganz köstlich amüsiert, viel geschmunzelt und manches gelernt und kann das Buch daher uneingeschränkt weiterempfehlen.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Wovon hängt es ab, wem ein Volk die Macht über sich gibt?

Ich habe mir dieses Buch gekauft weil ich es interessant fand einmal hinter die Kulissen zu blicken.
Wir leben schließlich in einer Welt, in der wir Politiker nur von Plakaten, Funk-, und Fernsehauftritten kennen.
Meine Hoffnung war, dass der Autor, der ja auch diese Plakate, Funk-, und Fernsehspots macht, ehrlich schreibt was er denkt.
Wie er als Insider die Mechanismen der Überzeugungs- oder eher Überredungskunst beschreibt.

Diese Erwartung wurde von dem Buch erfüllt. F. Stauss schreibt über den Wahlkampf weder als instrumentalisierter Sprecher, noch als oppositioneller Nörgler.
Er schreibt als pragmatischer Macher mit einem ganz bestimmten Fachgebiet:
Der Überredungskunst.

Das hat mich sehr beeindruckt und zum Nachdenken angeregt.

Dabei geht es weniger darum, ob ich die beschriebenen Systeme mag.
Es geht darum sie zu verstehen. Denn sie sind real.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Die Lektüre macht einfach Spaß, wenn man sich für Politik im allgemeinen und den Wähler im besonderen interessiert.
Für einen Werber wirkt Herr Stauss sympathisch bodenständig. Hier und da würde ich mehr Tipps im Kleinen wünschen.
Insgesamt empfehlenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert Verifizierter Kauf
Die ersten Seiten von "Höllenritt Wahlkampf" liest man mit großer Sympathie - die Sprache ist direkt und süffig, die Charakterisierungen knapp und präzise, dabei so unfair und parteiisch wie treffend, und das Thema natürlich hochinteressant: Was geschieht eigentlich "hinter den Kulissen", zum Beispiel - mit etwa hundert Seiten inhaltlicher Schwerpunkt - beim BT-Wahlkampf 2005?

Doch sehr schnell setzt Ermüdung ein. Das liegt zum einen an der sprunghaften Darstellung, die zu Beginn plan- und ziellos zwischen den Kampagnen hin- und herspringt, dabei tierschürfende Erkenntnisse a la "Wer ein Problem mit jungen Frauen hat, braucht mehr alte Männer" aus kurzen Episoden der verschiedensten Kampagnen entwickelt, nur um diese dann nicht weiterzuverfolgen, sondern ansatzlos zum nächsten "Thema" zu springen.

Intellektuell gibt sich Stauss hier wieder und wieder mit "low hanging fruits" zufrieden, die er zwar oft mit einem schönen Knalleffekt serviert, die aber nach dem Puff kaum mehr als Rauch und einen etwas üblen Geruch hinterlassen.

Zum anderen liegt es an der zunächst so sympathischen Schreibe des Autors. Denn was auf einer Stecke von zehn Seiten leicht und erfrischend und ehrlich wirkt, verliert sich auf fünfzig oder hundert Seiten dann doch in einem inhaltsleeren Geplätscher von Werber- und Politphraseologien. Oder, in der unsterblichen Formulierung, die Stauss sicher kennt: "Where's the beef?" (Wendy's, 1984)

Das ganze Buch wirkt zunächst wie eine eher nachlässig lektorierte Zusammenstellung von kurzen Einzeltexten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Ich habe selten ein Buch gelesen, dessen Inhalt/Ausgang mir eigentlich (aus der Geschichte heraus) bereits bekannt war und das trotzdem so spannend ist. Es ist fesselnd, lustig und mitreissend zugleich geschrieben. Ich habs verschlungen, wie sonst nur spannende Krimis. Ausserdem hab ich an vielen Stellen richtig gelacht. Fast ärgere ich mich, dass ich das Buch erst jetzt "entdeckt" habe...
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Broschiert
Ja, wenn er den 2013er-Wahlkampf noch retten sollte, dann hätte man ihn nur fragen müssen, diesen Frank Stauss. In Autosuggestion bläst sich der Werbetexter und -planer 2013 auf, vielleicht, weil er es kaum aushält, dabei nur zusehen zu müssen.

Nach eigener Darstellung presste er als Kind Helmut-Schmidt-Werbung an das Autofenster und wurde mit akzeptierendem Lichthupen beschenkt. Diese Akzeptanz und wieder mit Aufträgen geliebt zu werden, scheint er sich vom Buch zu erhoffen. Das begrenzt leider den Grad seiner Offenheit.

Nicht umsonst geht Stauss vor allem auf den (gelungenen) SPD-Wahlkampf 2005 ein. Der damalige Kandidat wird nämlich nicht mehr antreten. Stauss war als Externer der Agentur an Bord und erzählt uns nun einen. Er spielt beim legendären Aufholen herunter, dass vor allem Schröder nach dem politischen Neuwahl-Suizid plötzlich wieder Lust an der Politik und Großen Hose fand.

Wir erinnern uns alle auch an Schröders adrenalinübersteigerten Fernsehauftritt danach ("Kirche im Dorf"), der ihm jede letzte Chance auf ein Ausmanövrieren Merkels nahm. Dass Stauss & Co. damals Schröder vor der Fernsehrunde aus dem Polterrausch hätten holen müssen, geschenkt.

Stauss predigt saubere Marktforschung, aggressive Grundhaltung und den echten Kandidaten als Grundlage zu nehmen. Abschließend zieht er über Nichtwähler her. Dass es diese 2009 massiv gab, bewusst unterstützt von CDU-Kampagnen, war ja dann sein Debakel. Doch wenn man 2005 die Mehrwertsteuererhöhung auf Stauss' Hinweis (!) so zentral im Wahlkampf ablehnte und dann doch massiv als Partei mittrug nebst anderem Unsozialen, woran mag die Desillusionierung auch liegen, na?
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen