Facebook Twitter Pinterest
EUR 30,00 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von all my music
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: 14,1 x 12,6 x 1,4 cm, Audio CD Philips (Universal Music), 20.07.1999. 2 CDs *Werktagsversendung innerhalb von 24 Stunden* -- Exempl. in einem guten Gesamtzust., leichte Gebrauchsspuren möglich -- Sendungen werden im Luftpolsterumschlag mit beiliegender Rechnung und ausgewiesener MwSt. verschickt.
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 49,99
+ EUR 3,00 Versandkosten
Verkauft von: AZALEE-KLASSIK-DE
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Great Pianists Doppel-CD


Preis: EUR 30,00
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Audio-CD, Doppel-CD, 21. Juni 1999
"Bitte wiederholen"
EUR 30,00
EUR 19,45 EUR 16,84
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch all my music. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
4 neu ab EUR 19,45 4 gebraucht ab EUR 16,84

Hinweise und Aktionen


Produktinformation

  • Komponist: Johann Sebastian Bach
  • Audio CD (21. Juni 1999)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 2
  • Format: Doppel-CD
  • Label: Philips (Universal Music)
  • ASIN: B00000JNQB
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: Schreiben Sie die erste Bewertung
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 346.183 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Titelverzeichnis

Disk: 1

  1. Aria
  2. Variation 1
  3. Variation 2
  4. Variation 3 (Canone all'unisono)
  5. Variation 4
  6. Variation 5
  7. Variation 6 (Canone alla Seconda)
  8. Variation 7 (al tempo di giga)
  9. Variation 8
  10. Variation 9 (Canone alla Terza)
  11. Variation 10 (Fughetta)
  12. Variation 11
  13. Variation 12 (Canone alla Quarta)
  14. Variation 13
  15. Variation 14
  16. Variation 15 (Canone alla Quinta)
  17. Variation 16 (Ouvertüre)
  18. Variation 17
  19. Variation 18 (Canone alla Sesta)
  20. Variation 19
  21. Variation 20
  22. Variation 21 (Canone alla Settima)
  23. Variation 22 (alla breve)
  24. Variation 23
  25. Variation 24 (Canone all' Ottava)
  26. Variation 25 (adagio)

Disk: 2

  1. Variation 26
  2. Variation 27 (Canone alla Nona)
  3. Variation 28
  4. Variation 29
  5. Variation 30 (Quodlibet)
  6. Aria da Capo
  7. 1. Ouverture
  8. 2. Courante
  9. 3. Gavottes I & II
  10. 4. Passepieds I & II
  11. 5. Sarabande
  12. 6. Bourrées I & II
  13. 7. Gigue
  14. 8. Echo
  15. 1. Allegro
  16. 2. Andante
  17. 3. Presto
  18. Duett Nr. 1 e-moll BWV 802
  19. Duett Nr. 2 F-dur BWV 803
  20. Duett Nr. 3 G-dur BWV 804
  21. Duett Nr. 4 a-moll BWV 805

Produktbeschreibungen

Produktbeschreibungen

2

Amazon.de

Seitdem ein Kritiker der New York Times Rosalyn Tureck den Titel "Hohepriesterin von Bach" verlieh, ist diese Bezeichnung mit ihr assoziiert worden. Dieser Titel scheint gleichzeitig auf mehreren Ebenen angemessen zu sein: Nicht nur wegen des Sinns für Rituale, der aus Rosalyn Turecks Interpretationen auftaucht -- was den Eindruck hervorrufen kann, als ob ein Medium Kontakt sucht -- sondern auch die kultartige Verehrung, die die in Chicago geborene Pianistin im Laufe einer sehr langen Karriere, die bereits als Wunderkind in den 30er-Jahren begann, auf sich gezogen hat.

Seltsamerweise war die junge Tureck auch eine Verfechterin moderner Musik, und sie stellte im Jahre 1930 tatsächlich als erste Léon Thérémins elektronisches Keyboard in der Carnegie Hall vor. Aber letztlich wird Rosalyn Tureck mit der Musik von Bach assoziiert, da sie ihre einzigartige Spielweise der Werke dieses Komponisten gegen das Kommen und Gehen von Moden, aber auch gegen das Ungetüm der Bewegung der "historisch aufgeklärten Interpretation" verteidigt hat -- hierzu gehört auch ihre Überzeugung, dass Bachs Werke für Tasteninstrumente auf dem Klavier zu spielen sind (in einem berühmten Carnegie-Hall-Konzert gab sie die gesamten Goldberg-Variationen zweimal, einmal auf Cembalo und dann anschließend auf dem Klavier).

Die Goldberg Variationen sind ganz sicher Rosalyn Turecks endgültiger Prüfstein; von den sechs kommerziellen Aufnahmen, die sie während ihrer gesamten Karriere gemacht hat (die letzte wurde 1997 aufgezeichnet) entstand diese Aufnahme 1957 in den Abbey Road Studios und ist bestimmt die faszinierendste. Trotz der Nebengeräusche dieser Aufnahme sind die späten Fünfziger -- als auch die anderen Aufnahmen hier gemacht wurden -- hervorragende Tureck-Jahre. Die wesentliche Vision -- mit dem Markenzeichen der langsamen Tempi, die den Eindruck vermitteln, dass die Zeit stehen bleibt, die wundersame Klarheit der Linienführung, die tiefe geistige Konzentration -- ist hier zu finden, ebenso wie Turecks sprühende, exquisite Pointierung und erstaunliche Unabhängigkeit der Hände. Es ist weniger überraschend als es auf den ersten Blick erscheinen könnte, dass Turecks absoluter Widerpart Glenn Gould ihre Interpretationen so hoch gelobt hat. Und wenn es auch modernen Zuhörern als zu manieriert oder sogar zu pedantisch vorkommen mag, Turecks Geduld trägt Früchte bei den am stärksten verinnerlichten Variationen und am beeindruckendsten bei der Reprise der Aria -- oder in ihren eigenen Worten ausgedrückt "einen der erhabensten Momente der gesamten Musik". Dieses Set umfasst wunderbar gespielte Interpretationen der Partita BWV 831 und der Partita BWV und Duette aus Klavierübung wie auch eine überschwängliche Wiedergabe des Italian Concerto in F. Dies sind Leistungen, die man immer und immer wieder genießen möchte. --Thomas May


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Noch keine Kundenrezensionen vorhanden.
5 Sterne
4 Sterne
3 Sterne
2 Sterne
1 Stern


Kunden diskutieren