Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. USt

Nur noch 19 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
The Graveyard Book ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden

Lieferort:
Um Adressen zu sehen, bitte
Oder
Bitte tragen Sie eine deutsche PLZ ein.
Oder
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Alle 4 Bilder anzeigen

The Graveyard Book (Englisch) Taschenbuch – 28. September 2010

4.6 von 5 Sternen 74 Kundenrezensionen

Alle 35 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Taschenbuch, 28. September 2010
EUR 7,49
EUR 5,06 EUR 2,39
CD-ROM
"Bitte wiederholen"
EUR 20,99
75 neu ab EUR 5,06 18 gebraucht ab EUR 2,39
click to open popover

Wird oft zusammen gekauft

  • The Graveyard Book
  • +
  • Neverwhere: Author's Preferred Text
  • +
  • Good Omens: The Nice and Accurate Prophecies of Agnes Nutter, Witch, Sortiert
Gesamtpreis: EUR 22,17
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

“The Graveyard Book, by turns exciting and witty, sinister and tender, shows Gaiman at the top of his form. In this novel of wonder, Neil Gaiman follows in the footsteps of long-ago storytellers, weaving a tale of unforgettable enchantment.” (New York Times Book Review)

“Like a bite of dark Halloween chocolate, this novel proves rich, bittersweet and very satisfying.” (Washington Post)

“Wistful, witty, wise—and creepy. This needs to be read by anyone who is or has ever been a child.” (Kirkus Reviews (starred review))

“This is an utterly captivating tale that is cleverly told through an entertaining cast of ghostly characters. There is plenty of darkness, but the novel’s ultimate message is strong and life affirming….this is a rich story with broad appeal. ” (Booklist (starred review))

“Lucid, evocative prose and dark fairy-tale motifs imbue the story with a dreamlike quality. …this ghost-story-cum-coming-of-age-novel as readable as it is accomplished.” (Horn Book (starred review))

“This is, quite frankly, the best book Neil Gaiman has ever written. How he has managed to combine fascinating, friendly, frightening and fearsome in one fantasy I shall never know, but he has pulled it off magnificently - perfect for Halloween and any other time of the year.” (Diana Wynne Jones, author of The Chronicles of Chrestomanci)

“I wish my younger self could have had the opportunity to read and re-read this wonderful book, and my older self wishes that I had written it.” (Garth Nix, author of The Abhorsen Trilogy)

“It takes a graveyard to raise a child. My favorite thing about this book was watching Bod grow up in his fine crumbly graveyard with his dead and living friends. The Graveyard Book is another surprising and terrific book from Neil Gaiman.” (Audrey Niffenegger, author of The Time Traveler's Wife)

“After finishing The Graveyard Book, I had only one thought — I hope there’s more. I want to see more of the adventures of Nobody Owens, and there is no higher praise for a book.” (Laurell K. Hamilton, author of the Anita Blake: Vampire Hunter novels)

“The Graveyard Book is endlessly inventive, masterfully told and, like Bod himself, too clever to fit into only one place. This is a book for everyone. You will love it to death.” (Holly Black, co–creator of The Spiderwick Chronicles)

“The Graveyard Book manages the remarkable feat of playing delightful jazz riffs on Kipling’s classic Jungle Books. One might call this book a small jewel, but in fact it’s much bigger within than it looks from the outside.” (Peter S. Beagle, author of The Last Unicorn)

The Graveyard Book is everything everyone loves about Neil Gaiman, only multiplied many times over, a novel that showcases his effortless feel for narrative, his flawless instincts for suspense, and above all, his dark, almost silky sense of humor. (Joe Hill, author of Heart–Shaped Box)

Synopsis

When a baby escapes a murderer intent on killing the entire family, who would have thought it would find safety and security in the local graveyard? Brought up by the resident ghosts, ghouls and spectres, Bod has an eccentric childhood learning about life from the dead. But for Bod, there is also the danger of the murderer still looking for him - after all, he is the last remaining member of the family. A stunningly original novel deftly constructed over eight chapters, featuring every second year of Bod's life, from babyhood to adolescence. Will Bod survive to be a man? -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Nice book, but not really a good one for small kids. I expected more drawings, coming from Chu. But nevertheless great book for later years.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
... nach der Lektüre der anderen Bewertungen dachte ich, dass es ein ganz nettes Buch sein könnte. Leider ist es ziemlich hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben. Der Plott als solche ist fantasiereich - aber er wurde leider nicht liebevoll ausgearbeitet, sondern eher wie mit Spotlights beleichtet: Mal hier ein kleines Geschichtchen, mal dort eins und Bumm schon war der Knabe erwachsen. Mit einer liebevollen Ausgestaltung hätte man da so viel rausholen können, so blieb man nur an der Oberfläche, die Charakter wurden abgewürgt, Potenzial wurde verschenkt.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: CD-ROM
Ein allein stehendes Ein-Familienhaus. Ein Mann geht durch die Räume und tötet systematisch die Familienangehörigen, die sich in verschiedenen Zimmern aufhalten. Nur das Baby der Familie schafft es auf unerklärliche Art und Weise aus seiner Krippe zu steigen und das Haus zu verlassen, bevor der Mann Jack seinen Raum erreicht. Eine kurze Verfolgung bringt Jack auf einen nahe gelegenen stillgelegten Friedhof, wo ein seltsamer Mann ihn abfängt und irgendetwas mit seiner Wahrnehmung und seinem Gedächtnis anstellt, das ihn in einer anderen Richtung weitersuchen lässt.

Auf dem Friedhof selbst beginnt zwischen den anwesenden Geistern, die das Kind nicht nur wahrnehmen, sondern sogar berühren kann eine Diskussion darüber, was mit dem Jungen geschehen soll. Die Fürsprache des Wächterwesens Silas, die Bitten der frisch verstorbenen Eltern, die Bereitschaft des Ehepaars Owens, sich des Jungen anzunehmen und ein Einwurf der „Dame auf dem grauen Pferd“, vor der alle toten Respekt haben bewirken schließlich den Beschluss, dem Jungen die „Freiheit des Friedhofes“ zu gewähren. Und so hat er, der ab diesem Tag Nobody Owens heißen soll, ein neues Zuhause gefunden.

Abgeschottet von den anderen lebenden Menschen und wohlbehütet wächst Nobody – kurz Bod – unter der Aufsicht und Fürsorge aller Friedhofsbewohner heran – frei nach der Idee, dass man ein Dorf benötigt um ein Kind richtig großzuziehen – und begegnet erst im Alter von etwa vier bis fünf Jahren der kleinen Scarlett, die für einige Zeit seine Spielgefährtin wird – und deren Eltern ihn für eine besondere Form von eingebildetem Freund halten.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich bin ein großer Fan von Neil Gaiman und habe "Stardust", "Coraline", "Neverwhere" und "Anansi Boys" förmlich verschlungen. Dadurch sind meine Erwartungen an Gaiman natürlich sehr hoch und es tut mir wirklich in der Seele weh, aber "The Graveyard Book" konnte mich überhaupt nicht begeistern. Es war einfach nur ein nettes Potpourri aus zahlreichen Mythen und Genres. Und "nett" ist nicht genug für Gaiman, der Mann ist absolut fantastisch.

"The Graveyard Book" erzählt die Geschichte des jungen Nobody Owens, kurz Bod, der nach dem Mord an seiner Familie von den Geistern eines nahegelegenen Friedhofs großgezogen wird. Dort eignet er sich auch einige übernatürliche Fähigkeiten wie Traumwandeln (Dreamwalking) und Verschwinden (Fading) an. Im Laufe der Geschichte begegnet er berühmten Vertretern der Totenwelt, wie der grauen Lady und den menschenfressenden Ghouls. Gewürzt ist die Handlung mit Anspielungen und Seitenhieben auf die Zeit und Kultur der Verstorbenen, die Geschichtskennern ein Schmunzeln entlocken werden.

Soweit, so nett. Und ich kritisiere auch gar nicht, dass Neil Gaiman existierende Mythen, Genres und Figuren aufgreift, das ist nämlich Absicht und auch in vielen seiner anderen Werke an der Tagesordnung. Allerdings kreiert Gaiman daraus normalerweise eine fantastische neue Mischung, während es bei "The Graveyard Book" in einer nett dahinplättschernden, aber nicht sonderlich mitreißenden Gute-Nacht-Gruselgeschichte resultiert.

Dazu kommt noch, dass die Handlung szenenhaft erzählt wird und oft mehrere Jahre zwischen einzelnen Erzählabschnitten liegen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Zwar besteht das Buch mehr aus Bildern als aus Text, dennoch halte ich es nicht für ein Kinderbuch. Die Geschichte, die erzählt wird, deutet jede Situation nur kurz an, der Rest entsteht mehr in der Phantasie des Lesers, basierend auf anderen Geschichten, die man schon gelesen hat. Und Kindern fehlt diese Erfahrung, so dass ihnen der eigentliche Reiz des Buches vorenthalten bleibt. Bei mir persönlich ändern sich die Details der Geschichte mit jedem Lesen, so dass ich es immer wieder gern in die Hand nehme. Dass die Bilder so wunderschön sind, trägt sicher auch seinen Teil dazu bei.
Für jeden begeisterten Fantasybuch-Leser, Märchen-Liebhaber oder Fantasy-Rollenspieler ein sehr schönes Buch.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Dies ist das dritte Buch von Neil Gaiman, das ich gelesen habe (nach "Neverwhere" und "The Ocean at the End of the Lane") und das erste, das mich wirklich zufrieden zurückgelassen hat. Denn hier hält Gaiman sich an eine in sich abgschlossene Erzählung mit einem stimmigen Plot. Natürlich hätte man die Geschichte des Jungen Nobody Owens, der, knapp dem Massaker an seiner Familie entkommen, als Kleinkind auf einem Friedhof landet und von den dort residierenden Geistern großgezogen wird, charakterlich tiefer gestalten können, aber das ist, soweit ich es einschätzen kann, nicht wirklich Gaimans Stärke. Und dann wäre das, was Gaiman mit seiner Geschte erzählen möchte, nämlich ein Märchen, vielleicht auch untergegangen in Seenlenspiegelungen. Was dieser Autor wirklich gut kann, ist, absolut fantastische Nebenwelten mit unglaublich schrägen, liebenswerten oder auch abgrundtief fiesen Figuren zu bevölkern, die dem Leser im Gedächtnis haften bleiben, und dabei immer ein Augenzwinkern bereit zu halten. Es wird also nie zu gruselig, nie zu scheußlich, nie zu heroisch und auch nie zu sentimental. Dabei gelingen ihm durchaus sehr einprägsame Szenen, so wie hier die Abschiedsszene zwischen Nobody und seiner geisterhaften Adoptivmutter. Der Friedhof und seine Bewohner sind ein ziemlich lebendiger Ort, auch wenn sich kaum ein Lebender dorthin verirrt, und es erscheint dem Leser vollkommen nachvollziehbar, dass Owen sich dort wohlfühlt und diesen Ort als sein Zuhause ansieht, zumal er ein paar Eigenschaften "geerbt" hat, die normalen Sterblichen verwehrt sind, wie Unsichtbarwerden und Angsteinjagen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen