Fashion Sale Hier klicken Neuerscheinungen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More sommer2016 Herbstputz mit Vileda Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Summer Sale 16

Grand Piano - Symphonie der Angst 2013 CC

LOVEFiLM DVD Verleih

Filme und Serien auf DVD und
Blu-ray im Verleih per Post.

Jetzt 30 Tage testen

Der LOVEFiLM DVD Verleih ist nur für Kunden in Deutschland verfügbar

Erhalten Sie 4 Discs im Monat für 9,99€ (Prime-Kunden zahlen nur 8,99€).

Grand Piano - Symphonie der Angst sofort ab EUR 2,99 im Einzelabruf bei Amazon Video ansehen.

LOVEFiLM DVD Verleih
Trailer ansehen

Die Angst spielt mit, als sich Starpianist Tom Selznick nach einer fünfjährigen Pause wieder an den Konzertflügel setzt. Seinem ehemaligen Lehrer zu Ehren will der unter schwerem Lampenfieber leidende Künstler das "Unspielbare Stück" aufführen, eine Komposition, die noch kein Pianist fehlerfrei aufführen konnte. Tom hingegen darf gar nicht anders: Eine geheimnisvolle Notiz zwischen den Noten droht ihm mit dem Tod, sollte er nur einmal den falschen Ton treffen...

Darsteller:
Elijah Wood, Tamsin Egerton
Verfügbar als:
DVD, Blu-ray

Details zu diesem Titel

Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 26 Minuten
Darsteller Elijah Wood, Tamsin Egerton, Allen Leech, Kerry Bishé, John Cusack
Regisseur Eugenio Mira
Genres Thriller
Studio Koch Media
Veröffentlichungsdatum 17. April 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Grand Piano
Discs
  • Film FSK ages_16_and_over
Laufzeit 1 Stunde 26 Minuten
Darsteller Elijah Wood, Tamsin Egerton, Allen Leech, Kerry Bishé, John Cusack
Regisseur Eugenio Mira
Genres Thriller
Studio Koch Media
Veröffentlichungsdatum 17. April 2014
Sprache Deutsch, Englisch
Untertitel Deutsch
Originaltitel Grand Piano

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Frank79 TOP 500 REZENSENT am 18. Mai 2014
Format: Blu-ray
Der von Lampenfieber geplagte Ausnahme-Pianist Tom Selznick hat nach Jahren der Abwesenheit wieder einen Auftritt.
Zuletzt scheiterte er mit einer als unspielbaren geltenden Symphonie seines Mentors.
Nach dessen Tod möchte er nun selbigen Ehren und einige andere Stücke von ihm spielen.
Aber es kommt anders als gedacht.
Ein Mann gibt ihm via Nachrichten in der Partitur und später via In-Ear Ohrhörer Anweisungen.
Befolgt er selbige nicht wird Tom's Frau, die auch im Publikum sitzt, erschossen.
Nun muss Tom sich etwas einfallen um ihr Leben zu retten und dabei muss er unter anderem darauf achten keine Note falsch zu spielen denn das ist die Hauptforderung des Mannes.
Zu allem Überfluss muss er dann auch noch die unspielbare Symphonie spielen........

Naja...dieser Thriller erinnert in weiten Teilen an "Nicht Auflegen" mit Colin Ferrell.
Nur das Grand Piano zu keinem Zeitpunkt die Klasse und den Thrill von diesem erreicht.
Das ganze ist etwas zäh und langatmig geraten.
Die Dialoge wirken etwas hölzern und die ganze Story konstruiert und lahm.
Es fehlt einfach das gewisse etwas und schöne klassische Musik alleine trägt den Film leider nicht.
Mit dabei sind u.a.: Elijah Wood, John Cusack und Dee Wallace.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Nun, wer Klavier spielt, wird wissen das das so nicht funktioniert. Noten lesen und gleichzeitig lesen, bei einem Konzert mit extremer Angst vor auftritten.

Davon abgesehen ist der Film spannend und interessant, und auf jeden Fall es wert gesehen zu werden.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Tristram Shandy TOP 1000 REZENSENT am 29. Januar 2015
Format: DVD
[Starke Spoiler – wenn das bei einem solchen Film überhaupt möglich ist]

Ein Pianist, der während eines Konzertes merkt, daß er im Fadenkreuz eines geheimnisvollen Killers ist, und der gezwungen wird, ein angeblich unspielbares Stück fehlerfrei herunterzuspielen, weil ansonsten er oder seine Frau von einer Kugel niedergestreckt wird … Das klingt erst einmal wie eine gute Idee, doch wie in der Kunst der Musik kommt es auch beim Film auf die Ausführung an, und die hat der spanische Regisseur Eugenio Mira, der für seinen Berufsstand immerhin einen vielversprechenden Namen trägt, in seinem Thriller „Grand Piano“ (2013) völlig in den Sand gesetzt.

Das fängt schon mit dem MacGuffin an. Wie man vom Altmeister des Suspense, Alfred Hitchcock, lernen kann, kommt es nicht darauf an, daß ein MacGuffin wirklich wichtig ist. Wen interessiert schon die geheimnisvolle Formel in „The 39 Steps“, wo uns Hitchcock doch auf eine atemberaubende Verfolgungsjagd schickt, in deren Verlauf das Pärchen auf allerlei skurrile Nebenfiguren trifft? Und auch der Inhalt des Koffers, den Vincent Vega und Jules Winnfield für ihren Arbeitgeber wiederbeschaffen, kann uns völlig egal sein. Wichtig ist doch nur, daß der MacGuffin die Handlung motiviert. Und gerade dies tut er in „Grand Piano“ nicht! Hier – und jetzt nehme ich die Auflösung vorweg! – geht es um den Schlüssel zu einer ungeheuren Erbschaft, die ein Komponist in seinem Konzertflügel versteckt hat und der aus dem Instrument herausfällt, sobald man ein als unspielbar geltendes Stück fehlerfrei heruntergeklimpert hat. Das klingt geheimnisvoll und originell, ist aber ziemlich dumm.
Lesen Sie weiter... ›
5 Kommentare 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Man muss Regisseur Eugenio Mira zugute halten, dass die Grundidee seines Films zumindest recht einfallsreich ist. Da soll ein Pianist mittels Bedrohung des eigenen Lebens bzw. dem seiner Frau dazu gezwungen werden, ein nahezu unspielbares Musikstück fehlerfrei zu spielen. Darauf muss man erstmal kommen. Wenn allerdings der nur mäßig begabte Drehbuchschreiber Damien Chazelle ("The last Exorcism 2") die Vorlage zu diesem Pseudo-Thriller liefert, kommt dabei kein wirklich gelungener Film raus, prominenter Cast hin oder her. "Grand Piano" ist eine spanisch/englische Produktion, die den geneigten Seher damit in die Irre führt, hier neben Elijah Wood auch den großartigen John Cusack zu sehen zu bekommen. Dass dieser aber erst in den letzten 15 Minuten des Films zu sehen sein wird, muss man dann enttäuscht selbst herausfinden. Mal wieder ein typischer Fall cineastischen Etikettenschwindels.

Ausstattung der Blu Ray: Annehmbares, aber nicht überragendes Bild und zu leise ausgesteuerter Ton in deutsch und englisch mit deutschen Untertiteln. Die Extras sind ein Witz: Trailer des Films in deutsch und englisch und drei weitere Trailer. Die Mehrausgabe für die Blu Ray lohnt sich ergo weder inhaltlich noch ausstattungsmäßig. Im Übrigen kommt der Film nicht auf die angegebenen 90 Minuten Laufzeit, denn bereits nach 78 Minuten läuft der Abspann an, der keine 12 Minuten dauert. Aber das nur nebenbei.

Tom Selznick (Elijah Wood, "Herr der Ringe") ist ein gefeierter Konzertpianist und gilt als Ausnahmetalent. Leider wird er von übermäßigem Lampenfieber geplagt und hat deswegen eine Auszeit genommen, die mittlerweile fünf Jahre andauert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen