Hier klicken Sale Salew Salem Hier klicken Jetzt informieren 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited Autorip longss17

Kundenrezensionen

3,0 von 5 Sternen
6
3,0 von 5 Sternen
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:10,00 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. März 2011
Mein Bezug zu den Granatäpfeln wird immer stärker und genau wie die Autorin Luisa Francia mit ihrem Buch Kubabas Granatapfel" schreibt, bin ich der Meinung, dass diese Frucht eine starke Heilkraft hat - besonders für Frauen an der Schwelle zur weisen Alten". Ich suchte Lesestoff für den Türkei-Urlaub und stieß auf Granatapfeljahre" - welch ein Glücksfall!
Die Hauptautorin, Mutter Sue, schenkt sich zum 50er (und zum Start in die Menopause) eine Reise nach Griechenland und nimmt ihre Tochter Ann mit (die steckt in einer Berufs- und Lebenskrise). Beide erzählen bestimmte Entdeckungen, Exkursionen und Ereignisse aus persönlicher Sicht, was das Erleben für die Leserin verdoppelt und somit bereichert. Als ich das Buch kaufte, wusste ich noch nicht, dass ich fast alle Stationen aus Kapitel 1 + 3 bereits selbst bereist und bestaunt habe. Das hat dieses Buch zu einem sehr persönlichen Werk für mich gemacht und mich fasziniert. Der Wunsch liegt auf der Hand, dass man sich selbst solch ein einträchtiges" Verhältnis zu seiner Mutter wünscht. Nur bin ich selbst im Sue-Alter (die 50 naht) und meine Mutter in einer ganz anderen Generation, wo die Offenheit und Würde zueinander keine Priorität hat - das finde ich sehr schade.

Das Buch ist ein tolles Erlebnis, wenn sich Frau mit dem Wechsel" beschäftigt, es ist aber auch ein wundervolles Buch, wenn Frau sich mit der Gestalt der Maria näher beschäftigten möchte - sie, die angebetete Maria ist das letzte weibliche Alibi", die sog. Quotenfrau, die uns die monotheistisch-patriarchare Religion zurückgelassen hat, bzw. uns überhaupt noch zugesteht (wenn wir uns nicht schon von den Fesseln des Christentums befreit haben.
Das Buch macht Mut, auf die Suche nach der eigenen Spiritualität zu gehen (falls Frau sich nicht bereits auf diesem Weg befindet) und sich neuen Zielen zuzuwenden - gerade, weil es dieses spannende Alter bzw. der Eintritt in eine neue Frauen-Zeit zulässt. Die Worte von Sue sind echt ein Erlebnis und die Phasen von Ann machen Mut für schwere Zeiten.
Dieses Buch sollte nicht verpasst werden!!!
0Kommentar| 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2016
Eines vorweg - man muss sich einlassen können und wollen auf die Spiritualität von Sue Monk Kidd, auf ihr Suchen, ihr Sinnfinden, ihre Bedeutungszumessungen.
Dann aber macht das Buch viel Spaß, denn es zeichnet in einer Echtheit einen Prozess nach, den wohl jede Mutter und jede Tochter so oder ähnlich erleben. Das Marienthema ist feministisch, ja, aber es hat mir gefallen, den Recherchen zu folgen und die Bilder vor meinem inneren Auge entstehen zu lassen.
Natürlich haben die beiden Autorinnen nicht bis ins intimste Detail erzählt. Aber welch eine Freude, im Nachwort zu lesen, dass sie sich die Kapitel immer hin und hergeschoben haben und dies noch einmal Anlass war, vieles zu diskutieren oder aber herzhaft zu lachen. Dies kann man sich lebhaft vorstellen.
Fünf Sterne für ein persönliches Mutter-Tochter-Buch!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2011
Schade! Der Titel und insbesondere der Untertitel "Vom Glück unterwegs zu sein" klingen einladend und spannend. Auch das Thema hat mich, als Mutter einer "fast" erwachsenen Tochter sehr interessiert. Aber dieses Buch beginnt derart oberflächlich und langweilig, dass ich nach ca. 80 Seiten einfach nicht mehr konnte und wollte.
Diese ewigen Träumchen und das undendliche "Loslassgejammer" von der ach so netten Tochter - Nein, danke...- Zeitverschwendung. Da genieße ich doch besser die kostbaren, herausfordernden Augenblicke mit meiner "nicht immer so netten" Tochter.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. April 2011
Gefühlvolle Geschichte,die einem mit seiner Mutter versöhnt (auch wenn wir nicht zerstriten waren).
Religiös und trotzdem für alle.Einfach nur gut...
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2011
Nachdem ich das Buch "die Meerfrau" gelesen habe, welches schon recht langatmig war, habe ich dieses Buch nach ca. hundert Seiten weggelegt. Habe selten ein so langweiliges Buch in der Hand gehabt.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Januar 2011
Da kann ich nur sagen: gähn ... Ich habe selten einen so langweiligen Roman gelesen. Diese Wellness-Selbstverwirklichungsromane sind mir einfach zu anspruchslos. Was soll es mich interessieren, wenn Mutter und Tochter eine Griechenlandreise unternehmen und dabei jede Menge Kirchen anschauen oder wenn die Mutter über die griechische Mythologie sinniert. Gekauft hätte ich mir dieses Buch ohnehin nicht, es war ein Geschenk, lieb gemeint, aber zum Gähnen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken