Sale Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu TDZ Hier klicken Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle Backparty BundesligaLive 20% Extra Rabatt auf ausgewählte Sportartikel

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
2
4,5 von 5 Sternen
Gran Concerto: The Piano Concertos , Diabelli Variations , Piano Soantas No. 8,14,21,23
Format: Audio CD|Ändern
Preis:18,40 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

TOP 500 REZENSENTam 11. Juli 2014
Gesamteinspielungen der Beethoven Klavierkonzerte 1-5 gibt es mittlerweile mehr als viele. Und wer die die Vielschichtigkeit und Tiefe dieser Werke erkennt und schätzt, der wird mit ein zwei wohl auch nicht ganz auskommen, ebenso wenig auf so manche Einzelaufnahme verzichten wollen.

Um nur ein paar der älteren Zyklen zu nennen, welche die 'Kragenweite' des Interessenten dieser CD-Box sein könnte:
Schnabel mit Sargent, Kempff mit van Kempen, Badura-Skoda mit Scherchen - und eben Backhaus mit Schmidt-Isserstedt.

Bei all diesen Zyklen fällt die überaus stimmige und ausgefeilte Zusammenarbeit zwischen dem Dirigenten, Orchester und Pianisten, bzw. die große Ernsthaftigkeit der 'Begleitung' auf.

Bei Wilhelm Backhaus, Hans Schmidt-Isserstedt und den Wiener Philharmonikern überzeugt der Ansatz von zügiger schlanker Strenge, ohne den Verlust von Wärme oder Poesie, wo sie hingehört. Der Schmidt-Isserstedt war ein Meister der Proportion und der Orchesterbalance. Die Wiener spielen so klar wie ich sie sonst nur von den wenigen Platten mit dem Dirigenten Fritz Reiner kenne.

Warum eine vierte CD mit vier besonders bekannten Klaviersonaten (Nr. 8, 14, 21 und 23) beigefügt wurde, erschließt sich mir nicht wirklich. Aber wer den Sonaten-Zyklus in Stereo nicht besitzt (der in mono ist nicht veröffentlicht), freut sich über diese Dreingabe'

Der Klang der frühen Stereo-Aufnahmen von Decca (alles 1958-1960, außer die 'Diabelli-Variationen' von 1955 in mono) ist gut. Bestimmt wäre da noch ein bisschen mehr an Präsenz und Fülle in den originalen Bändern - aber so kann man noch von etwas Zukünftigem träumen '

- - - - -

Über ein Feedback (Kommentare) zu meinen Bemühungen des Rezensierens würde ich mich freuen! Lesen Sie gern auch andere meiner weit über 200 Klassik-Besprechungen mit Schwerpunkt "romantische Orchestermusik" (viel Bruckner und Mahler), "wenig bekannte nationale Komponisten" (z.B. aus Skandinavien), "historische Aufnahmen" und immer wieder Interpretationsvergleiche und für den Kenner bzw. Interessierten meist Anmerkungen zum Remastering!
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Februar 2015
"Ganzheitlich betrachtet", so wie der gute Deutsche z. B. Claudia Pechstein, oder der Wiener Hof Beethoven, oder Frau Merkel Julia Timoschenko, Edward Snowdon und Wladimir Putin .... bewerteten, muss ich verdammter Opportunist - allein schon, um meinen Bewährungshelfer und Paten USA nicht zu verärgern - W. Backhaus rundweg ablehnen!?

Als jemand, dem die Meinung der Meinungsmacher und Andersdenkenden andererseits s*****egal ist, vergebe ich dem Kriegsdienstverweigerer und Speichellecker Backhaus hier fünf Sterne.
Der Grund? Ganz einfach, die vier Beethovenkonzerte dieser Edition hören sich einfach wunderbar an auf meiner bescheidenen Stereoanlage!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken