Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Book Spring Store 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen
8
Gran Canaria: 25 Mountainbike-Touren (Rother Bike Guide)
Format: Taschenbuch|Ändern
Preis:14,90 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 14. Februar 2013
Dieser Guide ist echt top. Man merkt, dass der Autor wirklich Herzblut hineingesteckt hat.
Die Wegbeschreibungen sind dermaßen gut, dass es geradezu lästig wäre, hier noch ein GPS-Gerät zu Rate zu ziehen, deshalb verstehe ich auch nicht die Kommentare einiger Rezensenten, die offensichtlich Einfaches verkomplizieren müssen, nur um Ihr teures Gerät einmal auszuprobieren. Man braucht nichts außer einem guten Tacho mit Höhenmesser, um sich mit diesem Führer zurecht zu finden. Hatte noch nie einen besseren Tourguide!
Wer auf Gran Canarias höhenmeterreichen Straßen, Pisten und Singletrails fahren möchte, sollte allerdings auch wissen, dass man einiges an Kondition mitbringen muss, worauf der Autor auch explizit und mehrfach hinweist. Deswegen sollte man wissen, worauf man sich einlässt und nicht den Autor dieses Buches hinterher mit schlechten Bewertungen strafen, um sein eigenes Unvermögen zu kompensieren.
Also, für alle, die gerne viele unvergessliche Höhenmeter durchstrampeln um sich hinterher mit sagenhaft schönen aber auch technisch anspruchsvollen Abfahrten zu belohnen ist Gran Canaria einfach nur empfehlenswert! Dabei macht einem dieses Buch die Reise so einfach wie möglich.
Mein Tip: Nehmt euer eigenes Bike mit, leiht euch ein Auto und macht eure Übernachtungen abhängig vom Startpunkt der nächsten geplanten Tour. Von Herbergen im verbauten Süden sei dabei abzuraten!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 21. Februar 2009
Ich war letzten Dezember (2008) mit einer Freundin und einem Freund auf Gran Canaria. Wir haben direkt im Süden (Maspalomas) gewohnt, weil wir die Nähe zum Meer wollten.

Wir sind, bis auf Tour 2, nur schwarze bzw. rote Touren gefahren und zwar folgende: 1, 25, 11, 4, 13, 2
Für alle Touren (bis auf Tour 2) gilt, dass die Auffahrten auf den Asphaltstraßen (zum Teil sehr) mühsam sind, weil auf der Insel generell sehr viel Verkehr herrscht. Das gilt leider auch für die meisten Nebenstraßen. Die Frage ist, ob der Autor einfach moderate Anstiege wollte oder ob es für die Auffahrten wirklich keine Alternativen gibt.

Die Downhills haben allesamt einen hohen Singletrailanteil, eine an sich sehr zu schätzende Tatsache. Die Trails haben es jedoch in sich: steil, steinig, lose. Wir (alle 3 in Ö staatlich geprüfte MTB-Lehrwarte) waren sehr gefordert, oft mussten wir Stellen schieben (und zwar nicht nur die, die der Autor im Buch erwähnt.). Wer technische Singletrails mag und das nötige Können (und auch Mut) mitbringt, wird definitiv daran Gefallen finden. Eine flüssige, schnelle Abfahrt gibt es nicht, daher gilt es die benötigte Zeit für die Abfahrten nicht zu unterschätzen. Die Singletrails, allen voran der 2te von Tour 1, sind z.T. sehr lang und kosten viel Konzentration.

Wir sind mit GPS gefahren, indem wir die markanten Wegpunkte eingetragen haben. Leider können die Touren nicht als GPS-Daten heruntergeladen werden, was schade ist. Bei mehrfachen Abzweigmöglichkeiten haben wir das Buch zur Hilfe genommen, das durchaus gute Wegbeschreibungen hat. Etwas lästig ist allerdings, dass sich die Beschreibungen oftmals mehr damit beschäftigen, welche Wege *nicht* zu nehmen sind, anstatt auf den richtigen zu fokusieren.

Leider vermisst man Detailinformationen zu den Touren, wie z.B., dass man Tour 11 nicht am Wochenende fahren sollte, weil die Einheimischen am Berg oben gerne Grillen und natürlich alle mit dem Auto raufblasen. Dem Guide fehlen auch abrundende Informationen zum Land, Bräuchen, Lokalen usw., die ein Bike Guide jedoch nicht unbedingt haben muss.

Fazit: Der Guide ist von den Wegbeschreibungen gut, die Touren sind landschaftlich sehr schön gewählt. Die Auffahrten erfolgen oft auf mäßig bis stark frequentierten Asphaltstraßen. Die Downhills haben einen hohen Singletrailanteil, sind aber auch sehr anspruchsvoll. Wer kein geübter Biker ist, sollte von den schwarzen und auch roten Touren tunlichst die Finger lassen. Man muß ausnahmslos bei jeder Tour Schiebepassagen in Kauf nehmen.
22 Kommentare| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 25. Januar 2009
Sehr gut recherchierter topaktueller Führer, Karte damit gar nicht mehr notwendig, macht aber doch Sinn wenn Kombinationen geplant, aber Achtung, die längeren Touren sind konditionell schon anspruchsvoller. (Um mein Level als Leser zu beurteilen: HM/h ca 800 durchschnittlich, v 12-18km/h je nach Schwere.)
Die Touren, die ich gefahren bin, sind durchwegs rassige Bike-Touren (1!,2 z.T.,4,7!,8,9 z.T.,14!,16 z.T.,18,20,25) also kein auf Asphalt- oder langweiligen Pisten-Dahingeradl, sondern vor allem die Single-Trials oft nicht Anfängergeeignet, Herr Schmalfuss weist aber immer bei Fahrtechnik darauf hin. Wenn man Touren mit Single-Trials wählt, sollte man immer die eine oder andere Schiebe-Passage einkalkulieren, also vielleicht besseres Schuhwerk als meines. Die Fotos sind sehr gut ausgewählt und spiegeln auch die Anforderungen der Touren wider, allerdings für NichtCracks sollte nicht jede Szene nachgeahmt werden - akute Absturzgefahr.
Grosses Kompliment an die Auswahl, die durch landschaftlich zutiefst beeindruckende Regionen führt. Im Gebirge hab ich dann auch im Jan. keinen anderen Biker getroffen, und das eine ganze Woche lang. Man sollte in höheren Regionen mit 8-10°C auch mal rechnen. Mietauto fast Pflicht.
Die Fahr-Zeiten sind in einer Spanne angegeben, die kürzere Zeit ist schon für Fortgeschrittene gerechnet, d.h. wenn man richtig flott ist, kann man noch mal 1h abziehen.
Es empfiehlt sich, für die Touren Kopien mitzunehmen, es gibt kein kleines Handout, aber Beschreibung absolut fehlerfrei.
Das einzige was ich vermisste: Angabe von Auffüllmöglichkeiten für Wasser - oder mit 2l Camalback unterwegs sein.
Zusammengefasst: wenn jemand echtes MountainBiken auf GC vorhat gibts nur einen Tip: Kaufen kaufen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 24. Mai 2009
Sehr gut und genau recherchierter Führer mit sehr praktischem Aufbau. Zusätzliche Karte fast unnötig. Beschreibungen sind gerade an kniffligen Stellen sehr detailiert und genau. Man merkt, daß der Autor vor Ort war und nicht nur mit dem Finger auf der Landkarte die Strecken ergoogelt hat.Bei den Touren die wir gefahren sind stimmte auch für uns engagierte, nicht mehr ganz junge Hobby-Biker das Leistungsniveau.Es sind Touren für jede Kragenweite beschrieben.Einschätzung von Fahrbarkeit und Schiebestrecken absolut realistisch.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 31. Juli 2012
Der Guide ist insgesamt eine gute Sache. Man muß sich zwar erst etwas einlesen und das ein oder andere Guide-Amtsdeutsch verdauen. Aber nach einer Weile macht er Spaß. Ich bin stets von Maspalomas aus gestartet. Je früher man loskommt desto besser. Wer um 7.00 Uhr in die Pedale klickt wird kaum Autoverkehr treffen.

Zwei Dinge haben etwas gestört:

1. Der Autor beschreibt gern Dinge, die für den eigentlichen Verlauf der Tour eher unwichtig sind. Da wird gern mal eine Kirche und ein Asphaltstück, das rechts liegt ausführlich erläutert, obwohl es an dieser Schlüsselstelle nach links weiter geht. Das kann irritieren. Also genau und gründlich lesen!

2. Ich bin Tour 3,2,6 und 1 gefahren. Tour 3 geht beim Sporthotel über ein Privatgelände. Hier ist ein Schild aufgestellt, dass das Gelände videoüberwacht wird und die unbefugte Durchfahrt mit bis zu 500 EUR geahndet wird. Als gepflegter MTBler bin ich natürlich trotzdem durchgefahren, aber nun ja...Die vier Stufen zum Trail sind durch ein Tor versperrt. Allerdings kommt man hier durch die gigantischen Zaunöffnungen durch.

Tour 1 ist ab der Plantage nicht weiter fahrbar. Hier wurde ein recht neu aussehendes Tor aufgestellt, das mit einem Vorhängeschloss versehen ist. Hier muss man umdrehen, es sei denn man klettert samt Bike über's Tor. Auf der Rückfahrt am besten mit Tour 3 kombinieren.

Fazit: GC ist nix für weiche Knie. Extrem lange Bergauffahrten im einstelligen km/h-Bereich und ruppige Abfahrten bei bis zu 38 °C vormittags in Schattenbereichen (Juli) sind die Normalfälle - dafür kann der Autor nix. Und dass ich mich ein paar mal verfahren habe auch nicht: Ausnahmslos Eigenverschulden - entweder gepennt oder zu schnell vorbeigerauscht. Da der Guide von 2008 ist, muss man etwas improvisieren, aber Bereitschaft zur Improvisation sollte man als MTBler eh mitbringen.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. Dezember 2016
Wir waren im November / Dezember 2016 mit dem eigenen MTB auf Gran Canaria. Dieser Guide macht das GPS überflüssig, er ist top geschrieben, die Routen und der Anspruch sind sehr gut beschrieben. Selbst nach 8 Jahren sind die markanten Punkte (rostige Kette, Steinmännchen ;-)) noch aktuell, wir mussten nur einmal umkehren und zusätzliche Höhenmeter in Kauf nehmen, da bei Palmitos Park mittlerweile ein Tor nebst Kamera und Hund den Weg versperrt. Gut sind die Profile, die zeigen, wieviel Prozent Strasse, Piste (meist sehr steinig und damit anspruchsvoll) und Singletrail (anspruchsvoll) gefahren werden. Ich empfehle mit einer blauen Strecke (technisch eher leicht) zu beginnen, um den Anspruch kennenzulernen. Dann sind die roten und schwarzen Touren besser einzuschätzen. Verfahren haben wir uns nur einmal, weil wir nach ca. 30 km Anstieg zu schnell in der Abfahrt waren und den Abzweig verpasst hatten. Da wir an einem anderen Punkt eingestiegen waren, als im Guide empfohlen, hatten wir wohl nicht richtig den Tacho hochgerechnet... Na ja, auf ein paar Höhenmeter mehr kam es dann auch nicht mehr an... Wir fahren beide sehr viel in den Schweizer Alpen, Gran Canaria darf technisch und konditionell nicht unterschätzt werden, auch als Bike-Guide in / aus A nicht. Schieben gehört bei den Single-Trails dazu, auch der Abgrund ist manchmal ganz schön nah, Höhenangst ist bei einigen Touren fehl am Platz. Die grossen Steine auf den Pisten machen manche Auffahrt technisch und konditionell anspruchsvoll, ein Fully ist fast Pflicht, wenn man die Abfahrten geniessen möchte.
Kompliment für diesen gelungenen Führer, vielleicht denkt der Autor ja mal über eine Neuauflage nach.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 17. Juli 2015
Der Bike Guide enthält sehr gute Routenbeschreibungen mit Kilometer- und Höhenmeterangaben, hilfreiche Höhenprofile mit unterschiedlicher farblicher Darstellung der verschiedenen Wege (Asphalt/Piste/Singletrail) sowie deren Anteil, sehr gutes Kartenmaterial und weitere hilfreiche Informationen. Die Touren sind sehr divers, sowohl was die Wegebeschaffenheit, die Länge, die Schwierigkeit und die Verteilung über die Insel angeht, sodass für Jeden etwas dabei ist.
Wir sind acht Touren (7, 8, 9, 15, 16, 17, 18, 23) des Buches gefahren und fanden jede davon sehr gut (landschaftlich reizvoll, abwechslungsreich) und konnten bei diesen keine Fehler in der Tourenbeschreibung erkennen. Wir hatten zwar zusätzliches Kartenmaterial dabei. Dieses war aber entbehrlich, wenn die Distanz- und Höhenmetermessung lief. Die Zeitangaben haben gepasst.
Fazit: Sehr zu empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 8. November 2010
Die Touren sind sehr gut beschrieben und lassen sich gut nachfahren. GPS-Tracks zu den beschiebenen Touren würden die Angelegenheit noch wesentlich komfortabler machen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden