Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Gounod - Faust [2 DVDs] ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Gounod - Faust [2 DVDs]

4.7 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 21,99
EUR 17,27 EUR 13,59
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Profitieren Sie jetzt von einem 1€-Gutschein für einen Film oder eine Serie bei Amazon Video, den Sie beim Kauf einer DVD oder Blu-ray erhalten. Es ist maximal ein Gutschein pro Kunde einlösbar. Weitere Informationen (Teilnahmebedingungen)
  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Gounod - Faust [2 DVDs]
  • +
  • Verdi - Don Carlo [2 DVDs]
Gesamtpreis: EUR 35,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Roberto Alagna, Angela Gheorghiu, Bryn Terfel, Simon Keenlyside, Sophie Koch
  • Künstler: Antonio Pappano
  • Format: Classical, PAL
  • Sprache: Französisch (DTS 5.1), Französisch (PCM Stereo)
  • Untertitel: Französisch, Englisch, Deutsch, Italienisch, Spanisch
  • Region: Alle Regionen
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.78:1
  • Anzahl Disks: 2
  • FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung
  • Studio: EMI Music Germany GmbH & Co.KG
  • Erscheinungstermin: 24. September 2010
  • Produktionsjahr: 2004
  • Spieldauer: 180 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 9 Kundenrezensionen
  • ASIN: B003Y58CKI
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 54.371 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

"Musik"
Orchestra of the Royal Opera House
Conductor: Antonio Pappano
Royal Opera Chorus
Chorus Master: Terry Edwards

"Interpreten"
Marguerite - Angela Gheroghiu
Faust - Roberto Alagna
Méphistophélès - Bryn Terfel
Valentin - Simon Keenlyside
Siébel - Sophie Koch
Marthe - Della Jones
Wagner - Matthew Rose

Kundenrezensionen

4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
8
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
1
1 Stern
0
Alle 9 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Begegnung mit dem Terfel...

Vor einigen Tagen habe ich meinen ersten Faust" gesehen, und ich hatte das große Glück, eine Inszenierung zu erwischen, die in fast jeder Hinsicht herausragend ist. Hier also meine Eindrücek:

Die Handlung wurde in die Zeit um 1914 verlegt, also in die Zeit zu Beginn des ersten Weltkriegs, als Tod und Teufel reiche Ernte einfuhren, und als es, wie im Deutschland Goethes, einer Katastrophe gleichkommen konnte, wenn ein braves Bürgerstöchterlein unehelich schwanger wurde.
Nach der Ouvertüre befinden wir uns (ausgerechnet) in einer Kirche,
in der Faust seinen Lebensüberdruß besingt, sich von Gott abwendet weil der ihm die ersehnte Jugend nicht wiedergibt, und den Teufel um Hilfe anruft.

Es gehört schon eine gehörige Portion Mut und Frechheit dazu, heutzutage einen Opern-Mephisto wirklich und wahrhaftig mit Rauch, Feuer und Theaterdonner aus der Tiefe an die Oberfläche steigen zu lassen, und ihn noch dazu mit Federhut, Umhang, Degen und bleichem Gesicht auzustatten.
Das kann ganz schnell in die Parodie abgleiten und funktioniert nur, wenn man einen Teufel zu Verfügung hat, der die Szene mit der nötigen Ironie spielen kann.
Ich muß wohl nicht erwähnen, daß Terfel die Prüfüng glänzend besteht:
ein Teufel, der sich mit dem Taschentuch den Rauch aus dem gelangweilten Gesicht fächelt,
und es eigentlich jetzt schon satt hat, den immer gleichen Idioten die immer gleichen Wünsche zu erfüllen:
Ruhm, Geld, Macht oder, wie in diesem Fall, Jugend und Frauen.
Einer der wenigen Momente, in denen so etwas wie Humor aufblitzt, denn hier ist Terfel böse.
Lesen Sie weiter... ›
9 Kommentare 35 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Die Londoner Inszenierung stellt die Person von Mephisto in den Mittelpunkt, das heißt, dass er über alle anderen dominiert. Ein Blick von ihm, eine Geste zwingt das Leben der Menschen in die von ihm gewünschte Richtung.So schön sich manche Szene, manche Situation entfalten kann, sein Auftreten wendet alles ins Negative. Dies wird durch verschiedene Bühneneffekte verdeutlicht, am stärksten aber durch das Spiel des Darstellers Bryn Terfel selbst, dem es gelingt, das Dämonische dieser Figur in meisterhafter Form hervortreten zu lassen. Umso verständlicher wird die Reaktion von Marguerite, die sich ja am Ende bei seinem Auftritt dezidiert von ihm und damit auch von Faust abwendet und damit die Überwindung des Dämons provoziert. Während der abschließenden Auferstehungsgesänge versinkt Mephisto, und Faust sitzt in seiner ursprünglichen Gestalt - als alter Mann - an der Orgel.Die Handlung spielt in dieser Inszenierung in einem alten Pariser Stadtviertel mit großem Flair. Beleuchtungseffekte, lebendig wirkende Massenszenen, überraschende Ideen beleben die Handlung. Dabei wird in dieser Inszenierung aber immer die Aussage der Musik unterstrichen, nicht übertüncht. Bei einer Besetzung mit Pappano, Alagna, Gheorghiu und Terfel erwartet man sich in musikalischer und schauspielerischer Hinsicht eine ausgezeichnete Interpretation, und diese Erwartung wird erfüllt .
Elsa Wolfbauer
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Zuerst mal: ein Rad vor Begeisterung schlagen, kann ich nicht, aber der wunderbare Faust-Darsteller! So muss man die Verwandlung in einen jungen, vitalen Burschen darstellen! - Holla! Respekt!
Dazu kommt der absolut geniale Bryn Terfl. - Selbstzynisch und richtig, richtig böse. - Mephisto eben.

Die Zeitversetzte Geschichte tut dem ganzen keinen Abbruch, im Gegenteil. Es nimmt der Geschichte ein wenig ihren altbackenen Charakter und erinnert den Zuschauer, dass es noch gar nicht so lange her ist, dass wir derart "barbarisch mittelalterliche" Zustände in unserer Kultur hatten, und sich Mädchen wegen unehelicher Bastarde ins Unglück stürzten.
Es lässt einen mit gewisser Erleichterung auf die heutigen Zustände blicken.

Kostüme und Bühnendetails sind liebevoll mit Blick auf die Epoche angepasst worden, und Mephistos wechselnde, historisch sehr verschiedene Kostüme demonstrieren dabei perfekt seine Losgelöstheit von Zeit und Raum.

Das einzige was mich an dieser Aufführung nervt ist die Besetzung von Siebel, denn obgleich die gute Dame das Hinkebein sehr deutlich, um nicht zu sagen theatralisch darbietet, ist nicht nur ihr Spiel hölzern, sondern auch der Gesang irgendwie zu fade. Sie tut ihren Dienst, sie trifft die Töne und dennoch lebt dieser Charakter durch sie nicht. Da habe ich schon besseres gesehen.
Zum Glück machen alle anderen dieses Manko wieder wett.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Kurt Muehle VINE-PRODUKTTESTER am 27. Februar 2011
Format: DVD Verifizierter Kauf
Für Opernfreunde ein MUSS ! - Perfekt in Inszenierung, musikalisch überragend, sehr gute Hardware-Erstellung in Bild und Ton. Da mag ich gar nicht weitere Einzelheiten besonders hervorheben, allenfalls neben der sängerischen Top-Leistung der Gheorghiu noch deren hohe schauspielerischen Qualitäten. Eine Aufführung, die weder antiquiert-verstaubt noch krampfhaft "modern" wirkt und daher ein künstlerischer Genuss ist für Augen, Ohr und - mag man mich jetzt sentimental schimpfen - für die Seele.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden