Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 2 auf Lager
Verkauf durch SchwanHM und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Wie neu | Details
Verkauft von DVD & Blu Ray-Shop
Zustand: Gebraucht: Wie neu
Kommentar: mit Aufkleber
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 5,97
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Movie-Star
In den Einkaufswagen
EUR 6,22
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: bari_medienvertrieb Preise inkl. MwSt.
In den Einkaufswagen
EUR 6,23
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: brandsseller
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Good Neighbours

2.6 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 5,96
EUR 0,47 EUR 0,01
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Verkauf durch SchwanHM und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie hier reduzierte Filme und Serien auf DVD oder Blu-ray.


Wird oft zusammen gekauft

  • Good Neighbours
  • +
  • The Captive - Spurlos verschwunden
Gesamtpreis: EUR 11,74
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Jay Baruchel, Scott Speedman, Emily Hampshire, Xavier Dolan
  • Regisseur(e): Jacob Tierney
  • Format: Dolby, DTS, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
  • Untertitel: Deutsch
  • Region: Region 2
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Ascot Elite Home Entertainment
  • Erscheinungstermin: 15. November 2011
  • Produktionsjahr: 2010
  • Spieldauer: 90 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 2.6 von 5 Sternen 13 Kundenrezensionen
  • ASIN: B005LURIFE
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 98.230 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Auf den ersten Blick sind Louise, Spencer und Victor ganz normale Nachbarn, die sich angefreundet haben. Man ratscht morgens im Flur, kommt abends mal auf einen Drink vorbei und isst gelegentlich zusammen. Aber ist Spencers breites Lächeln nicht zu strahlend und Louise' intensive Beziehung zu ihren Katzen nicht ziemlich ungewöhnlich? Und der neu eingezogene Victor ist doch übertrieben hilfsbereit und freundlich. Man beobachtet sich genauer, stolpert über Ungereimtheiten und kommt Geheimnissen auf die Spur. Das Misstrauen wächst. Eine Mord- und Vergewaltigungsserie in der Umgebung bringt das nachbarschaftliche Gleichgewicht schließlich vollends zum Kippen.

VideoMarkt

In einer kanadischen Großstadt der 90er Jahren versetzt ein mysteriöser Frauenmörder die Bewohner in Angst und stellt die Polizei vor ein bislang unlösbares Rätsel. In einem gutbürgerlichen Mietshaus wohnt die alleinstehende Katzennärrin Louise und tauscht sich mit dem befreundeten Rollstuhlfahrer Spencer von gegenüber aus. In die platonische Zweisamkeit platzt mit seiner offenen, aber zuweilen taktlosen Art der frisch zugezogene Lehrer Victor und wirft ein Auge auf Louise. Da schlägt der Killer wieder zu, diesmal in unmittelbarer Nähe.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Tuvok am 5. Dezember 2014
Format: DVD
Auf den ersten Blick wirken die Einwohner genauso normal wie das Mietshaus aus dem Stadtviertel Notre-Dame-de-Grâce in Montreal, in dem sie leben. Der neue Mieter Victor (Jay Baruchel, Kevin Sandunsky aus „Tropic Thunder“), eine sehr hilfsbereite Plaudertasche freundet sich mit der Katzenliebhaberin Louise (Emily Hampshire) und dem agilen aber sarkastischen Rollstuhlfahrer Spencer (Scott Speedman, Michael Corvin aus „Underworld“) an. Alles wäre gut, wenn nicht ein brutaler Serienmörder und -vergewaltiger im Viertel sein Unwesen treiben würde. Es dauert nicht lange, bis die Leute im Mietshaus sich gegenseitig zu misstrauen beginnen. Ist Victor nicht ein bisschen sehr anhänglich und hilfsbereit? Wirkt das Lächeln von Spencer nicht etwas aufgesetzt? Und die Beziehung von Louise zu ihren Katzen ist doch auch etwas eng, oder? Wohnt der Serienkiller vielleicht sogar im Haus?

Basierend auf einer Romanvorlage von Chrystine Brouillet inszenierte Jacob Tierney 2010 diesen schwarz-humorigen Thriller. Dabei ist ihm ein Film gelungen, der ebenso eigenartig ist, wie seine Charaktere. Er braucht eine gewisse Zeit, um an Fahrt aufzunehmen und Spannung aufzubauen, wird dann aber richtig fies. Die „höllische Nachbarn“-Geschichte funktioniert zu Anfang zumindest als sanfte Satire und entwickelt sich dann weiter zum Hitchcock-artigen Thriller. Leider wird die Story über mehrere Monate hinweg erzählt, was doch einige Zeitsprünge und auch dramaturgische Lücken entstehen lässt. Dafür kann der Film zu jeder Zeit mit seinen skurrilen Charakteren punkten.

Irgendwie war der Film nett sonst nicht
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Es geht, kurz gesagt, um einige Menschen in einem Mietshaus in Kanada, die zunächst alle relativ gewöhnlich erscheinen. Jedoch geht in der Gegend dann ein Serienkiller umher. So weit, so prinzipiell interessant klingend.

Nach Vorstellung der Hauptcharaktere sieht man diesen dann beim alltäglichen Leben zu - inklusive einiger menschlicher Irrungen und Wirrungen. Leider ist ziemlich schnell klar, wer für die Morde verantwortlich ist, so dass nicht wirklich Spannung erzeugt werden kann. Der Film wirkt kühl und eher lieblos und es wird wenig Wert auf Charakterdarstellung gelegt, die über oberflächliche Klischees nicht hinaus kommt.

Die Schauspielleistung ist nicht schlecht und auch die Idee der Story ist an sich zumindest nicht abgedroschen - die Umsetzung jedoch leider ungenügend.

Fazit: ein Film, den man sich ansehen kann, aber nicht unbedingt muss. Zumindest mich konnte er nicht fesseln.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Der Ermittler und Psychologe Brandt(Gary Farmer) hat es schon immer gewusst. Jetzt sucht er in Montreal einen Serienkiller, der mittlerweile schon vier Frauen vergewaltigt und getötet hat. Das letzte Opfer war eine Kollegin von Louise(Emily Hampshire), die in einem Chinarestaurant arbeitet. Louise lebt in einem Haus mit dem Rollstuhlfahrer Spencer(Scott Speedman), der seit einem Autounfall gelähmt ist, und dem neu eingezogenen Lehrer Victor(Jay Baruchel). Jetzt hat Louise auch Angst um ihr Leben. Das drehte sich bisher hauptsächlich um ihre beiden Katzen, die sie abgöttisch liebt. Jetzt kommen noch freundschaftliche Treffen mit Spencer und Victor dazu. Die drei rätseln, was es mit dem Serienmörder auf sich hat. Als eines Tages Louises Katzen verschwinden, rückt diese ihre ungeliebte Nachbarin Valerie(Anne Marie Cadieu) in den Focus. Valerie hat die Katzen gehasst und Louise glaubt, dass sie mit dem Verschwinden zu tun hat. Von diesem Moment an, ergeben sich ganz neue Aspekte in dem Kriminalfall...

Das hört sich doch gut an, oder? So ein bisschen Hitchcock; Fenster zum Hof, jedenfalls in diese Richtung. Vermutlich hatte Regisseur Jacob Tierney genau das vor; richtig geklappt hat es, jedenfalls meiner Meinung nach, nicht. -Good Neighbours- ist gut besetzt, verströmt manchmal allerdings den Charme einer Fernsehproduktion. Die Story ist nicht schlecht, sie verliert allerdings durch den Umstand, dass es von Anfang an nur eine zwielichtige Person in der Handlung gibt. Da ist schnell klar, wohin der Hase läuft. Ab dem Mittelteil versucht Tierney die Handlung durch einen unvorhergesehenen Handlungsstrang noch aufzupeppen. Der ist zwar interessant, aber nicht so wirklich nachvollziehbar.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Mr & Mrs. Smith TOP 1000 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 3. November 2011
Format: Blu-ray
Der kanadische Film "Good Neighbours" spielt in einem Mietshaus, man bekommt drei Mieter näher vorgestellt: die junge Louise, Rollstuhlfahrer Spencer und den neu eingezogenen, sehr freundlichen Victor. Louise hat zwei Katzen die sie liebt und wird wegen dieser von einer Nachbarin mit fanzösischem Akzent permanent drangasliert. Im Ort geht ein Vergewaltiger und Mörder um, der auch Louises Kollegin aus dem Restaurant in dem beide jobben erwischt hat. Ab und an treffen die Drei sich ungezwungen zum Essen oder Trinken, wobei Victor sich anscheinend in Louise "verkuckt" hat. Spencer "geht" nie aus dem Haus und scheint geheimnisvoll. Mit der Zeit gibt es verschiedenen Wendungen, von denen eine sehr überraschend ist und eine andere kann sich jeder der solche Thriller anschaut denken! Mehr möchte ich nicht verraten.
Der Streifen hat eine permanent düstere Stimmung, leider ist die Spannung nicht sehr ausgeprägt, da die Figuren weder sehr sympathisch noch tief angelegt sind.
Ich konnte einfach keine Verbindung zu den Figuren finden und auch das Ende lässt mehr Fragen offen, als es beantwortet.
Die Lobhudeleinen von amerikanischen Magazinen auf dem Cover sind sehr sehr weit hergeholt. Diesen vielleicht soliden, aber in keinster Weise besonderen Thriller auf eine Stufe mit Hitchcock Filmen zu stellen ist schon sehr frech.
Die Darsteller, allen voran Scott Speedmann ("Underworld") als Spencer bekleckern sich auch nicht mit Ruhm und sind höchstens solide. Sie entsprechen Klischees, genauso wie der mürrische, kritische Polizist plus jungem Partner, die neugierige Nachbarin oder die Haustyrannin am Fenster.
Das Bild der Blu-ray ist für meine Augen nur DVD Niveau und an Extras gibt es außer eigenen und Fremdtrailern rein gar nichts auf der Disc.
Am Ende bleibt ein sehr durchschnittlicher, kleiner Thriller!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden