Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,49
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
The Goldfinch (English Edition) von [Tartt, Donna]
Hörprobe anhören
Wird wiedergegeben...
Wird geladen...
Angehalten
Anzeige für Kindle-App

The Goldfinch (English Edition) Kindle Edition

3.7 von 5 Sternen 66 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,49

Kindle-Deal des Monats
Kindle-Deal des Monats
Ausgewählte Top-eBooks mit einem Preisvorteil von bis zu 50% warten auf Sie. Entdecken Sie jeden Monat eine neue Auswahl. Hier klicken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

PRAISE FOR THE SECRET HISTORY

"The Secret History succeeds magnificently....A remarkably powerful novel [and] a ferociously well-paced entertainment...Forceful, cerebral, and impeccably controlled."--New York Times

"Tartt's voice is unlike that of any of her contemporaries. Her beautiful language, intricate plotting, fascinating characters, and intellectual energy make her debut by far the most interesting work yet from her generation."--Boston Globe

"Enthralling. . . . A remarkably powerful novel [and] a ferociously well-paced entertainment. . . . Forceful, cerebral, and impeccably controlled."--New York Times Book Review

"Donna Tartt is clearly a gifted writer. . . . The cadence of her sentences, the authority with which she shaped 500-plus pages of an erudite page-turner indicate she has the ability to leave her literary contemporaries standing in the road. . . . The decision to murder has about it the inevitability of classical Greek tragedy."--Miami Herald

Kurzbeschreibung

Winner of the Pulitzer Prize for Fiction 2014

Aged thirteen, Theo Decker, son of a devoted mother and a reckless, largely absent father, survives an accident that otherwise tears his life apart. Alone and rudderless in New York, he is taken in by the family of a wealthy friend. He is tormented by an unbearable longing for his mother, and down the years clings to the thing that most reminds him of her: a small, strangely captivating painting that ultimately draws him into the criminal underworld. As he grows up, Theo learns to glide between the drawing rooms of the rich and the dusty antiques store where he works. He is alienated and in love - and his talisman, the painting, places him at the centre of a narrowing, ever more dangerous circle.

The Goldfinch is a haunted odyssey through present-day America and a drama of enthralling power. Combining unforgettably vivid characters and thrilling suspense, it is a beautiful, addictive triumph - a sweeping story of loss and obsession, of survival and self-invention, of the deepest mysteries of love, identity and fate.


Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2396 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 881 Seiten
  • Verlag: Little, Brown Book Group (22. Oktober 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Englisch
  • ASIN: B00C74SHRK
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 66 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #12.136 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
This was easily the most overrated book of 2013. I hated it. Let me try to explain why:

1. The constant use of superlative language: Every slam is deafening, every headache splitting, the narrator is "tormented" by small things (not the bombing that takes place in the beginning itself). Donna Tartt writes in a language of a cliche New York snob, where every little thing is forced to mean something or to be special. Horrible.
2. Cultural, but superficial name dropping (all the freaking time): 13 year olds with Palestrina on their Ipods (or Shostakovich), art history books that a kid carries with him, Tupac Shakur courses at high school, and on and on and on. Neither the narrator, nor the main characters are really affected by art. It does not serve any purpose here, other than Tartt showing off, in a patronizing and preaching manner: Disgusting.
3. Oh, boy, her problem with time: Ipods in 1999? Or references to 9/11? The research here is lousy, brands and products appear at times when there were not even launched or invented. Bad job, Donna, what did you do in those 10 years?
4. Length: 770 pages? Really? With endless sections about furniture restoration and drug use? With completely shallow and inconsistent characters, that are sketchy at best?

I am really sorry that I am using the superlative language I complained about myself, but this book was the worst I forced myself to read in a long time. What a waste of time.
13 Kommentare 126 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
It took me a month to read this novel. It was a major investment on my part. I am a slow reader, but even the fastest of readers will have to make a definite commitment to get through it.

I’m not sorry that I read “The Goldfinch.” I just wish I could have liked it more. When I was finished, the first thought that went through my mind was that the book’s page count could have been reduced by half and it would have had not only the same, but likely a greater impact on the reader. Another first gut reaction: too much drug description. Too much alcohol. Again: less could have been more. It got absolutely tiresome reading all this. Didn’t Tartt have an editor? I understand, of course, that everything is beautifully written, but enough is enough.

I was fascinated by the worlds Tartt opened up for us: the life of wealthy New Yorkers via Mrs. Barber & Co; the antique furniture world via Hobie, the restaurator; seedy Las Vegas as seen through the eyes of teenagers who have to live there. I appreciated her craft in building these worlds.

And I thought she did a great job developing her characters. They were life-like. Each had his or her own cadence, quirks, etc . Their inner life shone through. They were complex human beings.

Nonetheless: there was only one character, one character amongst dozens, who we really like: Hobie. And he’s not the protagonist. He’s the mentor character — I suppose metaphorically speaking, the one who not only fixes up the furniture, but other characters, ie. Pippa and Theo, too. But he’s not the protagonist who takes us through hundreds upon hundreds of pages. Theo is the protagonist and he’s not really likeable. I can appreciate that Theo’s “goodness” dies the moment his mother dies, but I really do wish he had some redeeming factor.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 37 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
...dafür ist dieses Buch ein Lehrstück! Schon die erste potenziell spannende Szene sei hier beispielhaft genannt - Theo und seine Mutter befinden sich in einem Museum, in dem eine Bombe hochgeht. Der Junge kommt in den Trümmern wieder zu sich, findet einen alten sterbenden Mann, der ihn (gefühlt) ewig lang bequasselt. Theo hört (gefühlt) ewig lang zu, blablabla, Theo trinkt Wasser, Theo nimmt das Bild, Theo nimmt den Ring, quassel quassel, (gefühlte) Ewigkeiten verstreichen, und irgendwann mal - siehe da! - fällt Theo ein, dass er noch eine Mutter hat, die seit der Detonation verschwunden ist, und an die er bisher nicht einen Gedanken verschwendet hat, obwohl sie doch das Zentrum seiner Existenz ist. Sicher, man kann alles auf den Schock eines Kindes schieben. Aber überzeugt hat's mich zu keiner Sekunde. Der sterbende alte Mann ist Fundament der gesamten Handlung, die Autorin musste diese Szene so hinbiegen, wie sie es getan hat, aber ich fühlte mich von der Szene erst befremdet, dann gelangweilt.

Und so geht es in einem Fort weiter. Dabei sind Theos Empfindungen und Gedanken als verwaistes Kind tiefgründig, empfindsam und ergreifend, seine Drogenkarriere, sein zwielichtiges Leben - alles nachvollziehbar. Nur leider wäre weniger mehr gewesen - so sensibel die Bilder ausgewählt sind, mit denen die Autorin Theo sein Leid schildern lässt, so sind es oft zuviele. Die Inflationierung nimmt weiter zu, als Boris in Theos Leben tritt. Dabei ist Boris eine wunderbare Figur - ein total unkonventionelles Kid, das bereit zu jeder Untat ist, solange sie Fun verspricht. Aber die Szenen mit Boris sind quälend lang, jeder Gedankenfurz wird beblubbert nach bester russisch-philosophischer Manier.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von ACG am 9. März 2015
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Habe mit grossen Erwartungen nachdem ich eine Rezession gelesen hatte mit dem Roman begonnen. Das erste Drittel ist noch abwechslungsreich, wenn auch etwas langatmig in einigen Passagen, das zweite Drittel zieht sich dahin, im letzten Drittel wartet man auf den " Höhepunkt", die " message" oder irgendetwas weshalb es sich gelohnt hat trotz der unendlich langen Ausführungen zu jedem einzelnen Vorkommnis weiterzulesen. Leider kommt nichts. Sprachlich durchaus interessant und auch gut zu lesen, aber für mich leider eine Enttäuschung. Sicherlich Geschmackssache, meiner war es leider nicht.
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover