Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Kostenlose Lieferung. Details
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch SchwanHM und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von Dein Buster
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: -- Schneller Versand aus Deutschland--- vom Fachhändler --- Artikel auf Lager --- Verleihversion mit Labelring
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Glaubensfrage [Blu-ray]

4.3 von 5 Sternen 69 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf Blu-ray
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Blu-ray
"Bitte wiederholen"
Standard Blu-ray
EUR 42,56
EUR 14,95 EUR 3,32
Direkt ansehen mit Leihen Kaufen
Verkauf durch SchwanHM und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Glaubensfrage [Blu-ray]
  • +
  • Bauernopfer - Spiel der Könige [Blu-ray]
Gesamtpreis: EUR 54,55
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Produktinformation

  • Darsteller: Meryl Streep, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams, Viola Davis
  • Regisseur(e): John Patrick Shanley
  • Format: Blu-ray
  • Sprache: Russisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (DTS 5.1), Polnisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1)
  • Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Portugiesisch, Polnisch, Russisch, Ukrainisch
  • Region: Region B/2, Region C/3
  • Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
  • FSK: Freigegeben ab 6 Jahren
  • Studio: Touchstone
  • Erscheinungstermin: 16. Juli 2009
  • Produktionsjahr: 2008
  • Spieldauer: 103 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 69 Kundenrezensionen
  • ASIN: B0026L8MMO
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 156.662 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  • Möchten Sie die uns über einen günstigeren Preis informieren?
    Wenn Sie dieses Produkt verkaufen, möchten Sie über Seller Support Updates vorschlagen?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

1964, St. Nicholas in der Bronx. Der charismatische Priester Pater Flynn versucht die strengen Sitten einer katholischen Schule auf den Kopf zu stellen, die mit eiserner Hand von Schwester Aloysius Beauvier geführt wird. Die herrische Direktorin glaubt an die Macht der Furcht und schüchtert sowohl Schüler als auch Schwestern durch harte Disziplin ein. Als die Schule ihren ersten schwarzen Schüler Donald Miller aufnimmt, berichtet die hoffnungsvoll-naive Schwester James, dass Pater Flynn diesem zu viel private Aufmerksamkeit widmet. Sofort startet Schwester Aloysius einen Kreuzzug, um die Wahrheit herauszufinden und Flynn von der Schule zu vertreiben. Ohne jeglichen Beweis und nur mit ihrer moralischen Sicherheit gewappnet, verstrickt sie sich in einen Glaubenskampf mit verheerenden Konsequenzen...

VideoMarkt

New York, 1964. An einer katholischen Klosterschule reibt sich der Liberalismus von Pater Flynn mit der Strenge der Leiterin, Schwester Aloysius. Zur Explosion kommt der Konflikt um Glauben, Macht und Autorität, als Aloysius aus der harmlosen Beobachtung einer jungen Schwester einen schweren Vorwurf macht. Hat Flynn in der Zuneigung zu einem Schüler oder seine Kontrahentin in der Reaktion darauf Grenzen überschritten? Mit der Beschuldigung wird eine Kette von Ereignissen ausgelöst, an der Existenzen zerbrechen. -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Vier Sterne würden auch reichen.

Den fünften gebe ich aufgrund des Muts einer nicht zu erwartenden anderen Darstellung als die Sympathie für die allgemeine Hexenjagd bei diesem Thema.

Auch lobend zu erwähnen: Viola Davis als Mrs. Miller, die ihren zwölfjährigem Sohn, in einem hervorragend geschrieben Text sehr eigen verteidigt: Ihr Sohn sei schwul, deshalb würde er oft von seinem Vater verprügelt. Der Priester hingegen sei sein großes Vorbild, er gäbe ihm Halt, Verständnis und Wärme. Wo sei nun eigentlich das Problem? Ihr Sohn würde nichts tun, was er nicht will. Selbst wenn er etwas täte. Und was wäre das dann? Was? Niemand weiß es. Es bleibt völlig offen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray
Man merkt dem Film an, daß er auf einem Theaterstück basiert. Das ist nicht negativ gemeint. Im Gegenteil: Es geht um die Kunst der Schauspieler. Im Grunde ist es ein Duell zwischen der Nonne und dem Priester - und die Vorwürfe sind keineswegs so irrational, wie sie scheinen. Kein Rauch ohne Feuer? - Oder ist es doch nur die Nonne, die es, ausschließlich aus Gründen persönlicher Aversion, tüchtig rauchen läßt? Der Schluß ist etwas flau, doch das tut dem Film keinen Abbruch. Denn hinter dem Ganzen steht weniger die Frage, ob nun die Nonne recht hat oder nicht, sondern vor allem, welch Unheil entsteht, wenn Verdachtsmomente angedeutet werden, die Untersuchung aber ausbleibt.
Und wenn das nicht genügt, um dem Film Spannungspotential zuzubilligen: Meryl Streep gegen Philip Seymour Hoffman - das ist eines der großen Duelle der Filmgeschichte. Eigentlich nahezu unschlagbar.
Kommentar 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Amazon Video Verifizierter Kauf
Ich fand den Film sehenswert, interessant und vor allem klasse gespielt. Besonders Meryl Streep ist immer fantastisch - auch hier. Ich schwankte zwischen Sympathie und der Hoffnung, sie würde ihre harte Tour anzweifeln, BEVOR es am Ende "zu spät" ist. Andererseits scheint dem guten Herrn Pfarrer ja aufgrund der schützenden Hände von oben nichts Gravierendes passiert zu sein, denn ihren Vorwürfen wurde ja kein Glauben geschenkt. In DIESEM Fall wohl zum Glück. Dass es auch andere Fälle gibt, wo Derartiges unter den Teppich gekehrt wurde und wird, ist ja mittlerweile öffentlich. [Hierzu empfehle ich diesen hervorragenden Film: Spotlight Spotlight]
Der Pfarrer, der die Fingernägel gerne etwas länger trägt und 3 Stücken Zucker in seinem Tee liebt, ist ja offenbar wirklich "unschuldig" - vor allem ist er beliebt und niemand außer der harten Schwester nimmt an seinem warmherzigen Verhalten Anstoß.
Ja, es macht einen schon nachdenklich ... der Pfarrer bemüht sich um die Integration des schwarzen Jungen, der laut seiner eigenen Mutter auch noch schwul sei und von seinem Vater verprügelt wird - und stößt damit auf böse Verdächtigungen.
Warum geht er am Schluß? Ich wäre an seiner Stelle auch gegangen - schuldig oder nicht schuldig, einfach, um diesem Szenario und der Zusammenarbeit mit dieser harten Schwester ein Ende zu setzen und woanders neu anzufangen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Zoo TV am 12. September 2009
Format: DVD
Die New Yorker Bronx 1964: Die sich in ihrem Urteil für unfehlbar haltende Schwester Aloysious Beauvier (Meryl Streep) führt als Rektorin eine katholische Schule mit harter und drakonischer Hand. Angst und Furcht werden von ihr als Mittel zur Disziplinierung eingesetzt. Als die junge und naive Schwester James (Amy Adams) bemerkt, dass der farbige und von anderen Schülern diskriminierte Ministrant Donald Miller alkoholisiert und verstört von einem privaten Treffen aus dem Pfarrbüro des progressiven und charismatischen Pater Flynn (P. S. Hoffman) kommt, nimmt Beauvier dies zum Anlass, um Flynn auf ganz subtile und perfide Art und Weise des Kindesmissbrauchs zu bezichtigen. Ein eigentlich leicht widerlegbarer Verdacht mutiert zu schweren Anschuldigungen.

Der Film, basierend auf Shanleys Theaterstück Doubt, ist eine zeitlose Parabel über Zweifel und Misstrauen, die klerikalem Glauben und Vertrauen diametral gegenüber gestellt werden. Er wird getragen von der spannungsgeladenen, unüberwindbaren Dialektik der beiden Antagonisten, deren Dialoge als kammerspielartiger Showdown in Szene gesetzt sind. Streep verleiht ihrem Charakter dabei bis zum Schluss hin eine burlesque entlarvende Note. Wohl keine andere Schauspielerin kann den allmählichen Verfall eines Charakters so wunderbar darstellen. Obwohl der Film, wenn auch nur ganz selten, in einigen Momenten in klischeehafte Symbolik abdriftet (so geht bei mancher lautstarken Auseinandersetzung quasi als Zeichen des Himmels öfters eine Glühbirne flöten), bleibt er gerade wegen den darstellerischen Leistungen und des Plots sehr sehenswert.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 55 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
Dass die Wahrheit viele Gesichter hat, ist eine alte Weisheit, aber nur selten gelingt es, diese Tatsache in einem Film so überzeugend darzustellen.
Schwester Aloysius (Meryl Streep) führt mit eiserner Hand die katholische Schule St. Nicholas in Bronx und fühlt sich in ihrer Macht angegriffen, weil der Priester Flynn (Filip S. Hoffmann) seine Schützlinge zu menschlich behandelt. Als die naive Schwester James (Amy Adams) ihrer Vorgesetzten berichtet, Flynn schenke dem ersten schwarzen Schüler, den die Schule aufgenommen hat, zu viel private Aufmerksamkeit, erweckt sie Schwester Aloysius'' Verdacht. Diese setzt sich in den Kopf, den Priester zu vernichten, was ihr, 'mit den perfidesten und subtilsten Mitteln, zuletzt auch gelingt, obschon sie ' ausser ihrem Verdacht keine handfesten Beweise von Flynns Pädophilie besitzt. Flynn gibt sich geschlagen und muss die Schule verlassen. Die Euphorie der Schwester Aloysius währt nicht lange, sie wird geplagt von Zweifeln und fragt sich, ob Flynn nicht doch unschuldig war. Das Ende des Filmes bleibt offen für Fragen, auf die es keine Antworten gibt...
Die schauspielerischen Leistungen der drei Darsteller, die tiefsinnige Geschichte, das hervorragende Drehbuch, die genialen Bilder, Schnitt und Regie machen aus dem Film einen Genuss der ganz besonderen Klasse. Ein Meisterwerk, das die 5 Oskar Nominierungen auf jeden Fall verdient.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Ähnliche Artikel finden