Facebook Twitter Pinterest
Derzeit nicht verfügbar.
Ob und wann dieser Artikel wieder vorrätig sein wird, ist unbekannt.
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Getaway [Blu-ray]

4.4 von 5 Sternen 30 Kundenrezensionen

Kunden haben auch diese verfügbaren Artikel angesehen

Hinweise und Aktionen


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: Ben Johnson, Steve McQueen, Ali MacGraw
  • Regisseur(e): Sam Peckinpah
  • Format: Blu-ray
  • FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
  • Studio: Warner Home Video - DVD
  • Erscheinungstermin: 18. Oktober 2007
  • Produktionsjahr: 1972
  • Spieldauer: 122 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.4 von 5 Sternen 30 Kundenrezensionen
  • ASIN: B000RGHYNI
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 87.281 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Dank ihres makellosen Widescreen-Transfers und der überraschend guten Mono-Tonspur, die sogar Quincy Jones' Musik wunderbar herausbringt, ist die DVD trotz nur minimaler Zusatzmaterialien ein Fest für alle Freunde der Filme Sam Peckinpahs. --Sascha Westphal

Amazon.de

Sam Peckinpahs Kino der 70er Jahre ist eines der Verbitterung. Der große amerikanische Regisseur, der mit Filmen wie Sacramento und natürlich The Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz den Western zeitgleich, aber auf ganz andere Art als die italienischen Filmemacher erneuert hat, war immer so etwas wie ein Gesetzloser in Hollywood, ein Individualist, der das System nie richtig besiegen konnte. Das hat mit der Zeit immer deutlichere Spuren hinterlassen in seiner Arbeit, auch in Getaway, seinem erfolgreichsten und auf den ersten Blick vielleicht sogar unpersönlichstem Film. Natürlich fallen auch hier die typischen, virtuos inszenierten Action-Momente und die den Fluss der Zeit aufhebenden Montage-Sequenzen zuallererst ins Auge und verweisen auf den eigenwilligen Regisseur, der das moderne Action-Kino mitbegründet hat.

Ein genauerer (zweiter) Blick lässt aber auch die Geschichte des professionellen Gangsters und Bankräubers Carter 'Doc' McCoy (Steve McQueen) und seiner Frau Carol (Ali MacGraw), die nach einem schiefgelaufenen Banküberfall vor der Polizei, ihren Auftraggebern und einem soziopathischen Partner nach Mexiko fliehen müssen, in etwas anderem Licht erscheinen. Getaway kommt zwar nicht an Peckinpahs überwältigende Meisterwerke (die rekonstruierten Fassungen von The Wild Bunch und Pat Garrett jagt Billy the Kid) heran, aber man kann diese geradlinige Genre-Geschichte durchaus als faszinierende, subversive Abrechnung mit dem System des amerikanischen Films verstehen. Peckinpah bedient hier die Konventionen all der Stories von den einsamen, nur ihrem eigenen Kodex verpflichteten Individualisten und kommentiert zugleich die Stellung, die ein genauso denkender Filmemacher innerhalb von Hollywood hat. Peckinpah selbst ist der Mann, der sich hier wie Steve McQueen an Geschäftemacher und skrupellose Machtmenschen verkaufen muss und dem als einzige Zuflucht Mexiko, dieses Paradies der von der Zeit Überholten, bleibt. --Sascha Westphal -- Dieser Text bezieht sich auf eine vergriffene oder nicht verfügbare Ausgabe dieses Titels.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Von Raimund TOP 1000 REZENSENT am 24. Januar 2015
Format: Blu-ray
...da konnte eigentlich nichts schiefgehen, hatten es doch beide Stars, der eine als Darsteller, der andere als Regisseur, in und mit etlichen Filmen zuvor, zu Ruhm und Ansehen geschafft. Noch kurz vor "The Getaway" hatten beide mit "Junior Bonner" gemeinsam einen Volltreffer erzielt. In Peckinpah's Denkmal für den Rodeosport hatte Steve McQueen eine bewundernswerte Leistung gezeigt. Das wollten beide wiederholen und "Getaway" wurde in der Tat eine großartige, unvergessliche Mischung aus Gangster-Film, Action-Krimi und imponierender Seelenschau.

Der Gangster Carter "Doc" McCoy (McQueen) ist zu zehn Jahren Zuchthaus verurteilt. Nach abgesessenen vier Jahren, kommt er mit Hilfe des korrupten Politikers Jack Benyon (Ben Johnson) frei. Dass seine Frau Carol (Ali MacGraw), die ihn am Gefängnis abgeholt hat und ihn immer noch sehr liebt, dafür mit Benyon eine Nacht verbringen mußte, weiß McCoy zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Benyon braucht McCoy um eine Bank auszurauben, in der Benyons Bruder Ausichtsratsvorsitzender ist, um so die Veruntreuung von Geldern zu kaschieren. McCoy und Carol organisieren den Überfall und führen ihn kaltblütig aus. Anschließend versucht McCoy sich seines skrupellosen Komplizen Rudy (imponierend fies:Al Lettieri) zu entledigen. Er schießt ihn nieder, aber Rudy überlebt, dank seiner verborgenen "Panzerweste" und macht sich bald auf die Verfolgung von McCoy.
Auch Benyons Schergen jagen "Doc"und dessen Frau, nachdem Carol ihren Auftraggeber getötet hat, als dieser ihrem Mann zynisch zu verstehen gab, dass Carol der Preis für seine Freilassung war.
Lesen Sie weiter... ›
8 Kommentare 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 26. September 2002
Format: DVD
Dieser Film hat alles was ihn von der Masse abhebt: Tolle Schauspieler (bis in die Nebenrollen), richtig fiese Typen, einfach sensationelle Schnitte, eine gute musikalische Untermalung, Spannung, eine Erotik, die von der Vorstellung im Zuschauer lebt und nicht davon, was tatsächlich gezeigt wird.
Fazit: Kaufen, Neuverfilmung überflüssig
Kommentar 29 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: HD DVD
Der Film (1972) basiert auf Jim Thompson's gleichnamigem Roman von 1958, wurde jedoch in einigen Bereichen von verschiedenen Verantwortlichen reichlich verwässert. Nicht zuletzt von Peckinpah selbst, trotzdem ist ihm hier ein hochprofessioneller Film gelungen. Als Thompson 1977 starb, war es schon sehr ruhig um diesen aussergewöhnlich subversiven Schriftsteller geworden, der sich in kein Genre so richtig einfügen liess - weder der Hammett/Chandler Tradition, noch der Tough Guy School um James M. Cain - und dessen letztes bemerkenswertes Drehbuch 1957 (Stanley Kubrick: Paths of Glory) verfilmt worden war. Bertrand Tavernier realisierte einen heute relativ unbekannten Film basierend auf Pop. 1280 (Coup de torchon). Erst 1990 erlebte Thompson eine Art Renaissance mit der Aufführung von The Grifters (Stephen Frears) die immerhin 4 Oscar Nominierungen einbrachte. Im selben Jahr wurden gleich zwei weitere Thompson Romane adaptiert, After Dark, My Dear (James Foley) und The Kill-Off (Maggie Greenwald). 1993 folgte Tom Cruise mit The Frightening Frammis und 1994 ein eher laues Remake von The Getaway mit Kim Basinger und Alec Baldwin. Und so tauchte Jim Thompson praktisch aus dem Nichts im kulturellen Mainstream auf, wurde als signifikanter amerikanischer Autor akzeptiert und als Verbindung zwischen populärer Literatur und der avantgarde gesehen, was zweifellos als eines der erstaunlichsten Beispiele von Pulp Fiction gelten kann.

The Getaway könnte man auch als einen von Thompsons subversivsten Romanen bezeichnen, da er sich als ganz normaler Bankraub tarnt - wenn da nicht El Reys Fluchtort in Mexico wäre, der sich als eine Art Purgatorio von Savonarola darstellt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Ich habe zuerst das Remake gesehen und nun gestern das Orginal.Was für ein Film.Der Gangsterfilm schlechthin.

Die Story ist klassisch, Streit im das Geld eines Bankraubs, dabei wie immer die schöne Frau an der Seite des Helden.Diesen Plott spielen die beiden Hauptdarsteller sehr glaubwürdig, haben sie doch nach diesem Film auch real geheiratet.

Für McQueen Fans ein muß, ebenso für alle Actionfans. Sicherlich muß man immer das alter solcher Filme bedenken, Spezialeffekte a la Schwarzenegger findet man hier nicht, aber damals ging es auch so.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD
GETAWAY ist einer der stärksten Filme Peckingpahs. Furiose Action - gefilmt in der für Peckingpah legendären und unübertroffenen Zeitlupentechnik -, ein grotesker Humor und Bündel von Details, die ein fast satirisches Porträt der US-Gesellschaft zeichnen, geben dem Film seine eindrucksvolle Note.
Bedauerlicherweise hat dieser Film keine wirklich adäquate Umsetzung erfahren:
Die Bildqualität ist lediglich passabel. Die Farben wirken an manchen Stellen ausgewaschen und das Bild ist leider voll von Kratzern und teilweise auch Brandlöchern. Mag sein, daß das daran liegt, daß der Film über dreißig Jahre alt ist und keine guten Kopien mehr zur Verfügung standen. Aber es gibt mittlerweile eine Menge Filme mit einem ähnlichen Alter, die glänzend restauriert worden sind.
Hoffen wir, daß sich ein Verleih mit diesem Film eines Tages die Mühe einer gründlichen Restauration macht.
Auch der Ton läßt zu wünschen übrig. Er ist ziemlich dumpf geraten und hat eigentlich nur eine bessere Videoqualität.
Ganz schwach sind die Extras: Die bestehen wirklich nur aus Texttafeln und haben noch nicht einmal einen Trailer zu bieten.
Außerdem sind die Textafeln unvollständig: In den Notizen zum Drehbuchautoren Walter Hill ist sein letzter Film UNDISPUTED in dessen Filmographie nicht aufgeführt.
Ein deutliches Anzeichen dafür, daß man sich mit dieser Veröffentlichung nicht viel Mühe gegeben hat.
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden