Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 7 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Geld - Abenteuer. Extra v... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Geld - Abenteuer. Extra vagante Geschichten aus dem europäischen Wirtschaftsleben. (Wagenbach SALTO) Gebundene Ausgabe – 18. August 2009

5.0 von 5 Sternen 1 Kundenrezension

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 16,00
EUR 9,90 EUR 4,29
45 neu ab EUR 9,90 8 gebraucht ab EUR 4,29 1 Sammlerstück ab EUR 8,00

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

  • In diesen Outfits starten Sie durch! Entdecken Sie unseren Business-Shop.


Wird oft zusammen gekauft

  • Geld - Abenteuer. Extra vagante Geschichten aus dem europäischen Wirtschaftsleben. (Wagenbach SALTO)
  • +
  • Allegro ma non troppo. (Wagenbach SALTO)
  • +
  • Gezählte Zeit - Wie die mechanische Uhr das Leben veränderte (WAT)
Gesamtpreis: EUR 42,90
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

Cipolla ist einer, der dem Zauber der Vernunft noch mehr als ein müdes Wenn-dann abzugewinnen vermag, und der dazu Wissen zu vermitteln versteht und die Freude, es mit anderen zu teilen. (Gerald Sammet, Süddeutsche Zeitung)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Carlo M. Cipolla, 1922 in Pavia geboren, war Wirtschaftshistoriker. Nach seinem Studium an der Universität von Pavia führten ihn Stipendien an die Sorbonne nach Paris und die London School of Economics. Mit siebenundzwanzig Jahren erhielt er eine Gastprofessur der University of California, Berkeley. Später lehrte er unter anderem an Hochschulen in Deutschland, England, Spanien und Kanada. Er war Vorsitzender und Mitglied zahlreicher wissenschaftlicher Vereine und kultureller Einrichtungen in Turin, Boston und Rom, sowie Fellow der British Academy und der Royal History Society Großbritanniens. 1980 wurde ihm die Ehrendoktorwürde der Technischen Universität Zürich verliehen, 1992 die der medizinischen Fakultät der Universität Pavia. Cipolla schrieb über 20 Bücher, die in etwa 15 Sprachen übersetzt wurden. Er starb 2000 in Pavia. Bei Wagenbach sind folgende Titel erschienen: "Allegro ma non troppo", "Die Odyssee des spanischen Silbers" und "Segel und Kanonen".


Kundenrezensionen

5.0 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Siehe die Kundenrezension
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
von Kaufleuten im Mittelalter, die wirklich ganze Kerle sein mussten, um diesen damals verpönten Beruf auszuüben, sich durch Dickicht und Wälder von Ort zu Ort durchzuschlagen. Im Mittelpunkt des Geschehens steht die Familie der Bardi, die im Florenz des 14. Jahrhunderts eine der mächtigsten und kriminellsten Handelsgesellschaften Florenz führten. Der zweite Text handelt davon, wie die Eitelkeit der türkischen Frauen, die auf eine bestimmte französische Silbermünze als Schmuckstück scharf waren, zur Zeit Ludwig des XIV. eine europaweite Finanzkrise auslöste. Im letzten geht es um den Zusammenhang zwischen der Enzyklopädie und den Kaufleuten. Alles ein wenig bizarre Themen, von denen von man noch nie so gehört hatte und alles sehr kenntnisreich und höchst unterhaltsam mit schöner witziger Ironie erzählt. Abends bei einem guten Glas Rotwein vorzüglich zu genießen!
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden