Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Nur noch 1 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Menge:1
Gelächter im Dunkel ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Gelächter im Dunkel Taschenbuch – 2. Juni 2000

4.4 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
EUR 9,99 EUR 5,48
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 0,95
60 neu ab EUR 9,99 9 gebraucht ab EUR 5,48 2 Sammlerstück ab EUR 7,95

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Gelächter im Dunkel
  • +
  • Verzweiflung
  • +
  • Maschenka
Gesamtpreis: EUR 26,84
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Geboren am 22.04.1899 in St. Petersburg. Er entstammte einer großbürgerlichen russischen Familie, die nach der Oktoberrevolution von 1917 emigrierte. Nabokov selbst ging zunächst nach England, wo er am Trinity College in Cambridge französische und russische Literatur studierte. Von 1922-1937 lebte er in Berlin, wo er 1925 die Russin Vera Slonim heiratete, der er bis zu seinem Lebensende nahezu alle seine Bücher gewidmet hat. 1938 verließ Nabokov Deutschland und ging mit seiner Frau und seinem Sohn nach Paris, bevor er 1940 nach Amerika übersiedelte. Wegen seiner Kenntnisse als Schmetterlingsforscher erhielt er 1942 einen Forschungsauftrag der Harvard Universität. Er beschrieb eine Reihe von neuen Schmetterlingsarten, von denen eine nach ihm benannt wurde. 1945 wurde er amerikanischer Staatsbürger. Mit der Hilfe von Freunden und unter anderem aufgrund der Studie über Nikolai Gogol, die er 1944 veröffentlichte, wurde ihm 1948 eine Professur für Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität von Cornell angeboten. Hier arbeitete er zehn Jahre lang, bis es ihm der Welterfolg von «Lolita» ermöglichte, seine Lehrtätigkeit aufzugeben. Nabokov zog in die Schweiz, wo er sich ganz dem Schreiben widmete, Schmetterlinge fing und seine russischen Romane ins Englische übersetzte. In gewisser Weise hat er sein Exildasein bis zu seinem Lebensende bewusst aufrechterhalten. Nie besaß er eine Wohnung oder ein Haus. Er lebte in einem Hotel in Montreux, wo er am 5. Juli 1977 starb. Auszeichnung der American Academy of Arts and Letters (1953); Kunstpreis der Brandeis Universität (1963/64); Orden des National Institut of Arts and Letters (1969).












Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.4 von 5 Sternen
5 Sterne
2
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 5 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
Der wohlhabende Albinus ( verheiratet , eine Tochter , wohnhaft in Berlin , nicht mehr ganz jung ) geht eines Tages ins Kino .
Er verliebt sich rettungslos in die junge Platzanweiserin, Margot. Sie wird seine Geliebte , er trennt sich von seiner Familie und endet schliesslich im Unglück .
Margot wiederum ist arm , hübsch und gerissen .Für sie ist ihre Sexualität eine Waffe , um Albinus zu beherrschen , um Macht zu haben .(ich könnte auch sagen, modern, sie ist ein "raffiniertes Luder", ist das verständlicher?).
Sie liebt ihn nicht ; sie liebt einen anderen , ihresgleichen .Wie sie enden wird , werden wir nicht erfahren.
Doch Albinus begegnet Margot nicht, weil er ins Kino geht , sondern weil er sie sucht .Und in jedem Moment , auch wenn er unglücklich ist , entscheidet er immer wieder für sie .Margot ,so wie sie ist ,ist genau das , was er will : er will nicht nur Glück , sondern intensive Gefühle , das " Schicksal".Oder besser: "sein Schicksal ".
Er ist blind in seiner Liebe , und wenn er gezwungen ist zu sehen , wird er nochmal blind...
nein, über gefahren des kinos geht es hier nicht .Es könnte um unsere Blindheit gehen, um unsere Wahrnehmung : die Realität fassbar nur als Gelächter aus dem dunkel .
Aber wahrscheinlich wollte Nabokov lediglich eine intelligente , spannende Geschichte schreiben . Nabokov :die Figuren plastisch ( immer wieder ein wunder ),nicht "beschrieben" , eher "gezeichnet " ;Handlung einfach , mit überraschungen ;und Stilist ,wie immer( eigentlich überflüssig zu sagen ).
nicht das beste Nabokov, aber lesenswert.
Kommentar 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Der Band enthält die Romane Gelächter im Dunkel" und Verzweiflung", von denen der erste auch in seiner früheren, aus dem Russischen übersetzten Fassung (Camera obscura) und zwar erstmals in deutscher Sprache verfügbar gemacht wird. Wäre es nicht Nabokov, ließen sich beide Romane schnell erzählen. Gelächter im Dunkel" und Camera obscura" handeln vom Lulu- oder Blauen-Engel-Thema. Ein nach 1930 in Wohlstand und langweilig-glücklicher Ehe mit Tochter und Schwager in Berlin lebender Herr in den sogenannten besten Jahren erliegt den Verlockungen einer 16jährigen aus dem Hinterhofmilieu der Großstadt. Sie scheint erst den Reichtum durch Verdrängung der Ehefrau und Heirat sich sichern zu wollen, entscheidet sich aber, als ihre erste Liebe in Gestalt eines verkrachten Genies überraschend in den Geschäftsbeziehungen ihres Liebhabers auftaucht, dazu, mit diesem gemeinsam den Ahnungslosen auszuplündern. Das Opfer glaubt vom Beruf geschult, die Dinge mit scharfem Auge zu sehen, zeigt sich in seiner sich steigernden Verstrickung aber als blind gegen alle ihn bedrohenden Gefahren. Dies ändert sich erst nahe dem Höhepunkt seiner Krise, als er durch die Augen Anderer seine Lage erkennt und mit seinem darauf folgenden Handeln nach einem Unfall sein Augenlicht verliert. Im Dunkel lernt er mit den Ohren sehen und gewinnt nach einer letzten Phase der Täuschung Klarheit über seine Lage. Befreit wird er dennoch nur durch die Aufmerksamkeit und Hilfe Fremder. Das Drama endet in Hochspannung, als der wieder klarsehende Blinde versucht, Rache zu nehmen.Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nachdem ich von Nakokov "Lolita" las, was mich absolut begeisterte, wollte ich mit "Gelächter im Dunkel" sehen, wie seine anderen Werke sind. Als ein Bekannter von mir "Gelächter im Dunkel" empfahl, griff ich zu und bestellte mir dieses Buch.
Eine interessante und gelungene Darstellung eines Mannes, der sich in eine junge Frau (z.Tl. ahnliche Muster wie bei "Lolita") verliebt, die ihn restlos ausnimmt. Das tragische Ende - nach Unfall erblindet der Verliebte - Albinus - und schießt nach Entdecken des Betruges "blind" in Richtung der Geliebten.
Letztlich finde das Buch nicht so stark wie "Lolita". Aber es ist dennoch lesenswert.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Gelächter im Dunkel stellt - zumindest für mich - eine grosse Abwechslung im Werk Nabokovs dar. Die Handlung - wie so oft bei russischen Autoren des 20. Jahrhunderts - spielt im Milieu der Literaten und Künstler. Nabokov beschränkt sich in diesem Roman auf eine recht einfache Sprache (verglichen mit seinen sonstigen Werken), die nicht den Zweck hat, ein Kunstwerk für sich selbst darzustellen - wie so oft bei N. - sondern den Leser ohne grosse Umschweife durch die Handlung des Romans zu geleiten. Die Handlung betreffend würde ich meinen, dass es sich um ein Werk der typischen Russischen Schwere handelt (Liebe, Wahnsinn und andere Motive), sehr schön und doch melancholisch. Wer jedoch mehrere Werke Nabokovs gelesen hat, wird wahrscheinlich eine fehlende Metaphorik in dem Werk zu missen wissen. Sicherlich ein guter Roman, um in die Welt des Paradeautoren einsteigen zu können.
Kommentar 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Alles super! Lalala lala la la la =) *words left so bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla bla*
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden