Facebook Twitter Pinterest
  • Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Kostenlose Lieferung ab EUR 29 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf durch Studio 49 GmbH und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.
Das Geheimnis der schwarz... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von reBuy reCommerce GmbH
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Andere Verkäufer auf Amazon
In den Einkaufswagen
EUR 12,61
Kostenlose Lieferung ab EUR 29,00 (Bücher immer versandkostenfrei). Details
Verkauft von: Amazon
Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Das Geheimnis der schwarzen Witwe (Louis Weinert-Wilton) - Filmjuwelen

3.7 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen

Weitere Versionen auf DVD
Preis
Neu ab Gebraucht ab
DVD
"Bitte wiederholen"
Standard Version
EUR 12,59
EUR 8,67 EUR 7,85
Verkauf durch Studio 49 GmbH und Versand durch Amazon. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen. Geschenkverpackung verfügbar.

Hinweise und Aktionen


Wird oft zusammen gekauft

  • Das Geheimnis der schwarzen Witwe (Louis Weinert-Wilton) - Filmjuwelen
  • +
  • Der Teppich des Grauens (Louis Weinert-Wilton) - Filmjuwelen
  • +
  • Die weiße Spinne (Louis Weinert-Wilton) - Filmjuwelen
Gesamtpreis: EUR 32,57
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Welche anderen Artikel streamten Kunden bei Amazon Video?


Produktinformation

  • Darsteller: O. W. Fischer, Karin Dor, Klaus Kinski, Eddi Arent, Werner Peters
  • Regisseur(e): Franz Josef Gottlieb
  • Komponist: Martin Böttcher, Antonio Pérez Olea
  • Format: Dolby, PAL, Widescreen
  • Sprache: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
  • Bildseitenformat: 16:9 - 2.35:1
  • Anzahl Disks: 1
  • FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
  • Studio: Filmjuwelen (Alive AG)
  • Erscheinungstermin: 10. Mai 2013
  • Produktionsjahr: 1963
  • Spieldauer: 96 Minuten
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 15 Kundenrezensionen
  • ASIN: B00BQV84LO
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 26.359 in DVD & Blu-ray (Siehe Top 100 in DVD & Blu-ray)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Mysteriöse Morde erschüttern London: Mehrere Teilnehmer einer früheren Mexiko-Expedition werden einer nach dem anderen mit einem Geschoss ermordet, das einer schwarzen Witwe nachempfunden und mit deren Gift getränkt ist. Ein gefundenes Fressen für die Sensationspresse. Auch der dem Alkohol zu sehr zugeneigte Chefreporter Wellby ist an der Story interessiert. Schnell kommen ihm Zweifel, dass der damalige Expeditionsleiter Alfons Avery tatsächlich am Biss einer der Giftspinnen gestorben ist. Wie Wellby herausfindet, hatten die Forschungsreisenden in Mexiko einen Aztekenschaft gefunden und untereinander aufgeteilt. Nun macht sich unter den Überlebenden Angst und Paranoia breit, denn jeder von ihnen könnte der hinterhältige Giftmörder und jeder von ihnen das nächste Opfer sein. Und auch Averys schöne Tochter Clarisse hat als potentielle Alleinerbin ein Motiv...

VideoMarkt

Nachdem zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit in London ein Mord mit einem Geschoss in Form einer Schwarzen Witwe passiert ist, stellt der trinkfreudige Journalist Welby Nachforschungen an. Es stellt sich heraus, dass die Opfer vor etlichen Jahren an einer Mexiko-Expedition teilgenommen hatten, deren Leiter Avery angeblich durch den Biss einer Schwarzen Witwe ums Leben kam. Nachdem auch weitere ehemalige Expeditionsmitglieder ihr Leben lassen müssen, fällt der Verdacht auf die attraktive Tochter Averys.

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: DVD
Das Geheimnis der schwarzen Witwe - Filmjuwelen

Also ich mag die alten Edgar-Wallace-Krimis, vor allem noch die schwarz-weiß abgedrehten, ja einfach nur. Aufgrund einer Empfehlung wurde ich auf diesen hier durch das Label der "Filmjuwelen" auf DVD veröffentlichten Film aufmerksam. Auch wenn dieser im November 1963 in die deutschen Lichtspielhäuser gekommene Streifen nun keiner der legendären Edgar-Wallace-Filme ist, hat auch er es geschafft, mir zu gefallen.

Mir gefällt die Mischung aus spannender, wenn auch etwas abstruser Story und dem bisweilen leicht klamaukigen Humor, in dem solide von Franz Josef Gottlieb in Szene gesetzten Film. Die Vorlage für das Drehbuch, an dem neben dem Regisseur auch noch Rolf Becker und Alexandra Becker schrieben, stammt von Louis Weinert-Wilton und basiert auf dessen Werk mit dem Titel "Die Königin der Nacht".

Zahlreiche in dem Film zu erlebenden der damals ganz großen und beim Publikum sehr beliebten Darsteller, geben sich hier ein Stelldichein. Mit Eddy Arent wie Klaus Kinski und Karin Dor holte man sich zudem auch drei Gesichter und Schauspieler, die den nahen Bezug des Films zu den Edgar-Wallace-Filmen jener Tage noch zusätzlich mit unterstrichen. Neben ihnen gibt es aber noch einige andere interessante Mimen dieser Zeit in dem laut Cover um die 96 Minuten laufenden Film zu erleben. Genannt sein an dieser Stelle z. B. Werner Peters, O. W. Fischer oder auch Doris Kirchner.

Schauspieler O.W. Fischer durfte sich in diesem Film einmal von einer ganz anderen Seite zeigen. Als dem Alkohol durch recht zugetaner Chefreporter "Welby" stößt er im Zuge seiner Recherchen zu zwei Morden auf die Mitglieder einer früheren Mexiko-Expedition.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Das Geheimnis der schwarzen Witwe ist ein spannender und sehr unterhaltsamer Krimi,
der sich mit den Wallace Filmen messen kann.

Die DVD Qualität, Bild/Ton ist sehr gut.

Der Film ist etwas anders als das Buch, aber dennoch bestens umgesetzt worden.

Auf jeden Fall für Krimi und Wallace Fans sehr empfehlenswert.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Auch wenn dies kein Edgar Wallace-Film ist, so gehört er dennoch in jede Sammlung von Freunden dieses Genres! Eine Traumbesetzung der 60er Jahre und ein "schwarz-weiß Nervenkitzel" wie man sich ihn wünscht.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Blu-ray Verifizierter Kauf
Film:
Außergewöhnliche Morde erregen das Interesse der Londoner Öffentlichkeit: Die Mitglieder einer ehemaligen Expedition auf der Suche nach einem Aztekenschatz in Mexiko werden Einer nach dem Anderen mit einem giftgetränkten Geschoss ermordet, welches einer schwarzen Witwe nachempfunden ist. Jedem Opfer wurde zuvor eine Botschaft zugesandt, zu sprechen oder zu sterben.
Der erfolgreiche Reporter des "London Sensations" Wellby (O.W. Fischer) stellt Nachforschungen an, und rasch nähren sich die Zweifel, ob der damalige Expeditionsleiter Alfons Avery wirklich durch den Biss einer schwarzen Witwe gestorben ist. Verbergen die übrigen Teilnehmer ein schreckliches Geheimnis, und müssend dafür sterben? Oder steckt ein völlig anderes Motiv dahinter?
"Das Geheimnis der schwarzen Witwe" (unter der Regie von Franz Josef Gottlieb) zählt für mich zu jenen Filmen, die sich stark im Fahrwasser der damaligen Krimis (insb. der Edgar-Wallace-Reihe) bewegen. Das "klassische" Szenario, um einen Unbekannte(n), der/die nach und nach Personen eines überschaubaren Kreises ins Jenseits befördert, hätte auch aus der Feder eines Edgar Wallace (Ein großes Erbe mit mehren Erben), oder der einer Agatha Christie (Stichwort "Zehn kleine Negerlein") stammen können.
Das Drehbuch (auf Basis des Romans "Königin der Nacht" von Louis Weinert-Wilton) wartet mit einer solider, wenig komplexen Story auf, doch gelingt es dem Film die Spannung bis zum Ende aufrechtzuerhalten. Große Raffinesse oder Überraschen darf der Zuseher m.E. allerdings nicht erwarten, eher gleicht das Gebotene solider Hausmannskost.
Mit Eddy Arendt, Klaus Kinski und Karin Dor wurden bekannte Gesichter und Namen verpflichtet.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: DVD Verifizierter Kauf
Endlich ist er erhältlich, der Louis Weinert Wilton Krimi von 1963 "Das Geheimnis der schwarzen Witwe".

Habe diesen großartigen Film 1993 auf VHS auf Kabel 1 aufgenommen und freue mich, dass er jetzt auch auf DVD verfügbar ist.

Zum Film:

In London wurde schon zum zweiten Mal ein Mann mit dem Geschoss in Form einer Schwarzen Witwe getötet. Der trinksüchtige Chefreporter Welby von London Sensations möchte mehr herausfinden. Er stößt auf eine alte Expedition, deren Leiter ein gewisser Alfons Avery war, der bei seiner Tour durch den Biss einer Schwarzen Witwe starb. Die weiteren Mitglieder der Expedition hießen Morton, Robins, Selwood, Cartwright, Brayn, Bromfield und Osbourne (der Chef von Welby). Bei weiteren Nachforschungen stößt Welby auf den undurchsichtigen Mr Boyd, den schrulligen und gewitzten Informanten Mr Fish und auf Averys schöne Tochter Clarisse, die unter falschem Namen lebt und immer mehr in den Verdacht der Mittäterschaft gerät.

Die einzelnen Teilnehmer der Expedition kommen einer nach dem anderen mit den Geschossen ums Leben, dabei werden immer wieder die verschiedenen Verdächtigen in den Mittelpunkt gerückt. Zum einen verdächtigen sich die Teilnehmer der Expedition untereinander, zum anderen wird Clarisse als potentielle Alleinerbin der Zeitung zum unberechenbaren Element. Tatsächlich hat sie die Drohbriefe verfasst, die den Morden verausgingen, aber nur um die Opfer unter Druck zu setzen, die Umstände des Todes ihres Vaters offenzulegen. Der undurchsichtige Mr Boyd, der ebenfalls als Täter in Frage käme, gibt sich als Mitarbeiter von Scotland Yard zu erkennen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen



Kunden diskutieren


Ähnliche Artikel finden