Shop now Shop now Shop now Shop now Shop now Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Learn More Mehr dazu Mehr dazu Hier Klicken Jetzt bestellen AmazonMusicUnlimitedEcho BundesligaLive longSSs17



am 21. Oktober 2013
Was soll man denn noch schreiben? Ich finde diese Art Filme eben schön. Hier waren mir allerdings zu viele brutale Szenen
vorhanden. Passen zu David Soul, der ja gerne harte Szenen aus dem ff spielen kann.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
HALL OF FAMETOP 50 REZENSENTam 7. Juli 2013
Das Geheimnis der Sahara, Episode 1-8

In jüngster Vergangenheit brachte das Label der Fernsehjuwelen bereits einige ebenso spannende wie in deren erzählten Geschichten in fernen und exotischen Ländern spielende Abenteuerserie zur Veröffentlichung auf DVD. Nach TV-Serienerfolgen wie "Prinzessin Amina" oder "Die siebente Papyrusrolle", reiht sich der in einer großen europäischen Gemeinschaftsproduktion 1986/87 entstandene Mehrteiler rund um "Das Geheimnis der Sahara" nun und hier bestens in die Reihe der auf DVD veröffentlichten Abenteuerserien und Fernsehjuwelen ein.

Neben Italien, Frankreich, Spanien und Österreich war auch das deutsche ZDF mit an der Produktion, dieses dann im hiesigen Fernsehen erstmals im Januar 1989 zu erlebenden Mehrteilers, beteiligt. Die sich an Werken von Italiens bekanntesten Autor für Abenteuerliteratur Emilio Salgari (1862-1911) orientierenden Drehbücher zu dem Mehrteiler, schrieben Sergio Donati und Nicola Badalucco. Unterstützt wurden sie dabei von dem italienischen Filmemacher Alberto Negrin, der zugleich auch Regie führte. Die zu großen Teilen in und rund um Marokko von Kameramann Daniele Nannuzzi eingefangenen Bilder zeigen neben stimmungsvollen Kulissen auch spektakuläre und höchst aufwendig hergestellte farbenprächtige Kostüme, passend einer Szenerie wie aus "Tausendundeiner Nacht".

Aber auch die Besetzungsliste bei dieser Produktion zeigt sich mit einigen recht bekannten Namen gut bestückt. So sind unter anderem Darsteller wie Andie MacDowell, Michael York, Ben Kingsley, David Soul oder auch James Farentino und Miguel Bose auf ihr zu finden. Gefreut habe ich mich persönlich auch sehr über ein Wiedersehen mit Radost Borkel in der Serie. Sie ist mir durch die von ihr so zauberhaft verkörperten Rolle der "Momo" in dem gleichnamigen Film von 1986 in bleibender Erinnerung geblieben.

Die erzählte Geschichte nimmt ihren Anfang damit, dass sich der amerikanische Schriftsteller "Desmond Jordan" (Michael York) sich zu einer Expedition und Suche nach einem geheimnisumwitterten Ort, der in den Büchern nur als "Der sprechende Berg" genannt wird, aufmacht. Zum Abschied schenkt ihm sein Sohn "Philip" (William McNamara) noch einen Falken, der ihn begleiten und in der Not Hilfe holen soll. Aber nicht nur "Desmond" hegt großes Interesse an dem "Sprechenden Berg". Neben "Leutnant Ryker" (David Soul), einem Legionär mit dunkler Vergangenheit, haben auch noch der "Kalif von Timbuktu" (James Farentino) und "El Hallem" (Miguel Bose), mit seinen Wüstenräubern, es auf das Geheimnis des Bergs abgesehen.

Ein erbitterter Kampf der Kontrahenten untereinander beginnt, der ohne Rücksicht und mit unfairen Mitteln geführt wird. Dabei bietet der Jude "Sholoman" (Ben Kingsley), in seiner Oase inmitten der Sahara, "Desmond" wie auch den ihn begleitenden Italiener "Orso" (Diego Abatantuono) einige Male Schutz und Unterschlupf. Die Spannung und Dramatik spitzt sich immer mehr zu und so hat auch "Anthea" (Andie MacDowell), die Gebieterin über die "Roten Reiter", den mysteriösen Beschützern des "Sprechenden Bergs", immer mehr zu tun, um dessen Geheimnis noch länger waren zu können. Wird ihr das auf Dauer gelingen oder wird am Ende womöglich doch das Böse den Sieg davon tragen?

Die drei DVDs der Veröffentlichung finden einzeln lagernd und entnehmbar ihren Platz in zwei Klarsicht-Slim-Amaray-Case. Zur sicheren und repräsentativen Aufbewahrung finden diese ihren Platz in einem in Hochglanzoptik gefertigten stabilen Pappschuber ohne FSK-Flatschen, der sich zudem gelungen in die bisherige Gestaltung der veröffentlichten "Fernsehjuwelen" einfügt.

Im Zuge der Vermarktung sowie Ausstrahlung und Sendung entstanden verschiedene Schnittfassungen des Mehrteilers. Die nun hier vorliegende, bietet die Serie als Achtteiler von den DVDs dieser Box an. Dabei sind die Laufzeiten der einzelnen Folgen nicht einheitlich und betragen zwischen 35 bis zu 53 Minuten. Die auf dem Cover aufgeführte Gesamtlaufzeit aller Folgen zuzüglich des Bonusmaterials beträgt in etwa 371 Minuten, wovon ca. 365 Minuten der Serie zufallen.

Das Bild ist einer vor beinahe drei Jahrzehnten entstandenen Produktion entsprechend. Es präsentiert sich als 4:3 Vollbild und ist ingesamt recht akzeptabel. Kleinere Blitzer und Beschädigungen am betagten Filmmaterial zeigen sich im zu verschmerzenden Umfang. Die Schärfe zeigt sich bis auf wenige Ausnahmen als auch der Kontrast in guten mittleren Werten und Einstellungen. Unruhen wie auch Rauschen fallen nicht im größeren Umfang und hier erwähnenswert während der Wiedergabe auf.

Die mit einigen animierten Filmszenen und im Hintergrund zu hörender Musik gestalteten DVD-Menüs sind übersichtlich und gut bedienbar. Nach Anwahl des zur Wiedergabe gewünschten Teils öffnet sich ein separates Kapitelmenü, von wo aus die Wiedergabe gestartet werden kann. Aus dem Hauptmenü heraus besteht aber auch die Möglichkeit, über "Alle Ansehen", die jeweils drei Folgen von den beiden ersten und zwei Episoden der dritten DVD sozusagen "am Stück" abspielen zu lassen.

Jede der drei DVDs bietet einige Trailer zu weiteren durch die "Film- und Fernsehjuwelen" veröffentlichte Titel an. Die dritte DVD dann hält noch ein ganz besonderes Extra bereit. In diesem werden über etwas mehr als vierzehn Minuten die damals vom ZDF für die TV-Ausstrahlung entfernten und dadurch auch nicht deutsch synchronisierten Szenen gezeigt. Diese mit englischem Ton vorliegenden Szenen werden deutsch untertitelt gezeigt.

Der Veröffentlichung liegt zudem noch ein zwanzigseitiges farbig bebildertes Booklet bei. Neben eines Textbeitrags über "Die Entstehung einer Serie" und einer kurzen Inhaltsangabe werden noch einige der Schauspieler vorgestellt. Einige Informationen und Hinweise auf noch anstehende bzw. bereits veröffentlichte "Historienhighlights" auf DVD, aus dem Hause der "Fernsehjuwelen", schließen das Booklet inhaltlich.

Tonbewertung:

Ein insgesamt stimmig gemischter deutscher als auch englischsprachiger Ton im Format Dolby digital 2.0 überzeugt mit einer guten Verständlichkeit der Darsteller während aller Teile. Sowohl vom Volumen wie auch Klang her zeigt sich der Ton insgesamt ohne größere Mängel. Für die zu hörende Musik in der Serie zeichnete der viel beschäftigte italienische Komponist und Dirigent Ennio Morricone verantwortlich. Leider finden sich keine Untertitel für Hörgeschädigte oder auch Gehörlose zu den einzelnen Folgen, auf den DVDs der hier vorliegenden Veröffentlichung.

Gesamteindruck:

Viele verbinden mit dieser Serie Erinnerungen an die unbeschwerten Tage ihrer Kindheit. Auch wenn der Mehrteiler inzwischen schon etwas Staub angesetzt hat, schafft er es noch immer, für einige unterhaltende Stunde voll abenteuerlicher Spannung vor der heimischen Flimmerkiste zu sorgen. Dabei ist es beachtenswert, dass es dem hier veröffentlichendem Label der "Fernsehjuwelen" gelungen ist, nicht nur, laut Cover, die TV-Langfassung sondern diese zudem auch in ansprechender Bild- und Tonqualität und einem Bonus auf DVD zu veröffentlichen. Die gelungene Präsentation im edel wirkenden Hochglanzschuber und einzeln in Slim-Case lagernden DVDs nebst interessanten Booklet lassen kaum noch Wünsche offen.
33 Kommentare| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2007
1987 war es, als im Fernsehen die damals noch unbekannte TV-Serie in 4 Teilen rauskam: Das Geheimnis der Sahara. Heute zählt dieser Film sicher zu den Klassikern des Fantasy-Genres und des Abenteuerfilms (wie es sich anhand von unzähligen Internetseiten zeigt, in der der Film offensichtlich wegen seiner Rarheit als beliebtes Sammlerstück zeigt).

Die Geschichte: Der Archäologe Jordan Desmond macht sich auf den Weg in die Sahara, um den Sprechenden Berg aufzusuchen. Dieser soll ein Jahrtausend altes Geheimnis bergen, wird aber jedoch von den Roten Reitern streng bewacht. Jeder der dem Geheimnis zu Nahe kommt, muß sterben. Jordan läßt sich jedoch davon nicht abschrecken. Doch er ist nicht der Einzige, der dem Mysterium des Berges auf der Spur ist....

Eine Vielzahl von mittlerweile weltbekannten Stars zählen zu den Darstellern des Films: Sir Ben Kingsley, Radost Bokel (Momo), Andie MacDowell.... Der stimmungsvolle und wundervolle Soundtrack stammt von niemand Geringerem als Ennio Morricone (Soundtrack - ebenfalls sehr rar - ist jedoch HIER bei Amazon zu bekommen - einfach bei Musik Secret Of The Sahara eingeben!).

Einziges Manko an dieser Doppel-DVD, und daher nur 4 Sterne, ist leider die Bildqualität die eigentlich aussieht, als ob der Film von einem Fernseher aufgenommen wurde, und leider liegt auch nur die deutsche Tonspur in Dolby-Digital-Mono vor. Nichtsdestotrotz ist die Qualität durchaus passabel und einen Fan dieser Serie dürfte das nicht weiter stören! Außerdem scheint es keine restauriertere Fassung zu geben, daher kann man da mal ein Auge zudrücken.

Auf jeden Fall immer wieder schön anzuschauen und hier hat man die ganzen 340 Minuten Spannung, was sich nun im Berg verbirgt pur!
0Kommentar| 26 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2007
...bis endlich die Erlösung für viele Fans auf DVD erschien. Ich habe "Das Geheimnis der Sahara" 1989 im Alter von 10 Jahren gesehen und seit dem ging mir die Geschichte um den sprechenden Berg und auch die klasse Filmmusik von Ennio Morricone nicht mehr aus dem Kopf. Jahrelanges Suchen der Serie auf VHS als auch später auf DVD blieben bis zum Oktober des vergangenen Jahres erfolglos. Dann aber habe ich durch Zufall von der Veröffentlichung der Doppel DVD erfahren und es fiel Weihnachten und Geburtstag auf einen Tag. So happy war ich das letzte Mal vor 8,5 Jahren als meine Tochter geboren wurde. ;-)

Mittlerweile habe ich die DVD's 4 mal durch und es waren sicherlich nicht die letzten Durchläufe.

Für alle Fans brauche ich natürlich keine Kaufempfehlung auszusprechen, wohl aber für diejenigen die es noch werden wollen.

Bild und Ton auf den DVD's sind dem Alter angemessen und absolut ok.

Allein für die Tatsache des Erscheinens dieser Serie auf DVD erhält "Kinowelt Home Entertainment" unausweichlich 5 Sterne.
0Kommentar| 33 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Januar 2014
Ich kann mich den kritischen Bewertungen nicht anschließen. Hallo an diejenigen, die meckern. Diese Serie ist 25 Jahre alt. Da kann man doch nicht den Stand der Technik von heute mit damals vergleichen.

Ich habe mich jedenfalls total darüber gefreut, dass es diese Serie nun endlich auf DVD gibt. Ich war damals 14 als das bei uns im Fernsehen lief. Noch heute konnte ich z.b. genau an die Szene erinnern, als El Hallem eingebuddelt in der Wüste war und der Schlange den Kopf abbiss. An das Ende konnte ich mich jedoch gar nicht mehr erinnern.

Mir gefällt immer noch die Aufmachung, die ganzen Kostüme der Darsteller. Sorry aber gegen den vielen Mist, den man heute präsentiert bekommt, ziehe ich solche Klassiker auf jeden Fall vor.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Ein phantstischer Film der sich in metapherisch als Abenteuerfilm aufgemacht mit den Fragen des Lebens auseinandersetzt. Der wortgewandte Suchende Archeologe Desmond Jordan für den schon der Weg das Ziel des Lebens zu sein scheint macht sich auf den sprechenden Berg zu suchen, jedoch bald wird klar das er dort Weisheiten zur Lösung des Erdendaseins sucht. In weiteren Sequenzen steht er bald vor außerirdich anmutenden Gegenständen,Lichtstrahlen und goldenen Türen,die jedoch seine Kräfte brechen und ihn nicht hineinlassen.
Verzweifelt schreit Michael York den Bewachern Fragen entgegen,Woher kommen wir? Waren andere schon vor uns da?
Doch er erntet nur Schweigen. Auch Andie Mac Dowell kann ihm nur ihre Liebe entgegen bringen, nicht jedoch Lösung auf seine daseinsfragen. Besonders gut gemacht finde ich das immer wenn man denkt der forschende kommt weiter und er eine Antwort in Form einer Lichtscheibe oder ähnlichem erhält in dies noch mehr verwirrt und er nichts durchdringen kann.
Zwei Betrachtungen finde ich noch interessant, mehere Rezensenten schreiben das der Film sie als Kind fasziniert hat, heute fällt ihnen nicht mehr auf als eine hinkende Tonspur.
Was ist da passiert?, habe ich beim Prozess des Erwachsenwerdens Antworten auf all die Fragen die der suchende Desmond Jordan aufwirft erhalten oder hat mich die verordnete Realität im Lauf der Jahre so eingeholt das ich nur noch mit Gähnen im Fernsehstuhl auf die Frage antwortete wo gehe ich einmal hin?
Haben die Probleme es geschafft mich so ins Eck zu drücken das ich nicht mehr die freie sicht eines Kindes habe.
Ich hatte den Eindruck als Kind hat man richtig empfunden als noch nicht die verhüllenden Schleier vorgegebener Antworten auf Fragen die keiner beantworten kann in mein Leben hineinsuggestiert wurden,
Jordan geht konsequent den Weg der Suche, schreit seine Fragen hinaus,geht jedoch nicht über Leichen um an sein Ziel zu kommen und gibt in personifizierter Form dem menschlichem Inneren das doch völlig erklärungslos hier auf der Erde gestrandet ist ausdruck und Personalgestalt.
Seine Person in Vergleich mit Kaffkas K" oder auch gegenüber Darstellern aus der Feder Max Frischs ist mit Aktivität ausgestatett. Während Personen genannter Autoren in den Strömen des Seins eingebettet sind ist die hier durch drei Drehbuchautoren geschaffene Figur aktiv und immer durchbrechend bis sie nicht mehr kann.
Das macht meiner Meinung die Stärke des Drehbuches aus, dieser fiktionale Gegensatz zu gestalten der Großliteratur.Der suchende ist nicht länger eingebetett und gehemmt in starre Systeme die ihn geißeln sondern er bricht auf, findet ander Fragende, wenn auch mit niederen Motiven und durchbricht mit seiner ihn umtreibenden Macht alles.
11 Kommentar| 13 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Oktober 2013
Exotische Schauplätze und opulente Bilder. Allein diese beiden Begriffe machen schon ein gutes Historienabenteuer aus. Aber diese Miniserie ist noch viel mehr. Durch den gelungenen Soundtrack von Ennio Morricone und natürlich dem eindrucksvollen Staraufgebot von Michael York, über Ben Kingsley bis zu Andie McDowell machen "Das Geheimnis der Sahara" zu einem echten Klassiker.

Man muss sagen, dass diese Miniserie trotz acht Teilen äußerst kurzweilig und spannend gelungen ist. Mehr noch: "Das Geheimnis der Sahara" erreicht meiner Ansicht nach zu jeder Zeit Kinoqualität, wurde sie doch spannend, mit einem gelungenen und glaubwürdigen Setting sowie einem klasse aufspielendem Staraufgebot inszeniert.

Erwähnenswert ist zudem noch, dass es sich bei dieser Veröffentlichung um die achtteilige Langfassung handelt. Für Fans von Historienabenteuer, wie mich, ein absolutes Muss. :-) Zu Zeiten von nur geschnitten veröffentlichten Filmen endlich etwas positives. Nicht geschnitten, sondern sogar verlängert. ;-)

Die DVDs erhält man in Amaray-Slim-Hüllen, welche in einem hochwertigen Schuber enthalten sind. Neben entfallenen Szenen liegt der DVD-Box zudem noch ein Booklet mit interessanten Hintergrundinformationen sowie Biographien bei.

Fazit:

Ein echter Klassiker in einer hochwertigen Edition. Absolut zu empfehlen!
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 9. Februar 2015
„Das Geheimnis der Sahara“ ist eine Abenteuerserie aus dem Jahr 1987 mit der Musik von Ennio Morricone. Ursprünglich wurde im deutschen Fernsehen die Serie mal in vier und mal in sechs Teilen ausgestrahlt. Auf dieser DVD-Ausgabe wurde sie in acht Teilen aufgeteilt mit zusätzlichen 15 Minuten entfallenen Szenen, die damals im ZDF zum Teil wegen Gewaltszenen geschnitten wurden. Die Serie wurde auch mal zu einer Kinofassung zusammengeschnitten.

In der Sahara gibt es ein Gebirge namens Hoggar, der sprechende Berg. Der Geologe Desmond Jordan will das Geheimnis um diesen sprechenden Berg lüften. Bisher sind alle die die dies versucht hatten, ums Leben gekommen. So zieht er los und auf dem Weg durch die Sahara erlebt er Abenteuer und trifft auf allerlei Gefährten. Dabei trifft er aber auch auf den Kriegsverbrecher Ryker der eine kleine Armee befehligt und dieser will natürlich auch den sagenumwobenen Schatz. Doch da gibt es noch Anthea. Sie und ihr Volk wehren sich dagegen um das Geheimnis zu wahren.

Die Serie nennt sich zwar Abenteuerserie und es gibt auch die eine oder andere Action die trotz Schnitte in der Serie belassen wurden, doch letztendlich ist die Serie langsam und man muss sich auf die Bilder einlassen und die sind die eigentliche Stärke der Serie. Anfangs noch realistisch, gleiten die Folgen allmählich mit Science Fiction-Elementen ins Fantasy über. Für heutige Zeiten mag „Geheimnis der Sahara“ jedoch antiquiert und langweilig wirken, auch von der Story und den Dialogen oberflächig, aber wie ich eben erwähnte, man muss sich auf die Serie und die Charaktere einfach einlassen. Damals in den 80igern war es halt ein Hit.

Qualität der DVD:

Laufzeit: 371 Minuten.

Bildqualität (4:3 Vollbild). Wer auf eine gute Bild-Qualität hofft, wird enttäuscht werden. Das Bild ist unscharf, grieselt die gesamte Zeit, auch bei hellen Bildern. Im Prinzip genauso wie die damalige Fernsehausstrahlung. Wer also Bildnostalgie aus VHS-Zeiten erleben möchte, ist mit dieser Ausgabe genau richtig.

Tonqualität (Deutsch und Englisch in DD 2.0) ist sehr gut verständlich.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. März 2014
Möchte mich der Rezension von Willy W. voll und ganz anschließen. Habe den Film früher schon gesehen und die Teile liefen letztes Jahr im TV auf einer der privaten regionalen Sendern. Leider hatte ich nur den letzten Teil sehen können. Muß allerdings gestehen: das ich mir jetzt nur die DVDs bestellt habe, weil der großartige Schauspieler und der heute großartige Sänger Miguel Bose [...] mitgespielt hat. Sonst hätte ich auch warten können, bis er mal wieder im TV läuft. Jedenfalls liebe ich eh die alten Filme. So oder so.
Ein anderer super Film mit Miguel Bose ist " High Heels" - die Musik von ihm ist aber auch sehr ans Herz zu legen. Sonst wäre ich ja auch sicher kein Fan. Daher gebe ich in diesem Fall nichts auf die negativen Kritiken hier. Zumal weil ich ihn ja kürzlich noch im Fernsehen gesehen habe. Ich bin aber froh darüber, das die Geschmäcker so verschieden sind! Sonst wäre der Film ja ruckzuck ausverkauft gewesen! ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 11. Februar 2010
Auch wenn ich diesen TV-Mehrteiler vor 22 Jahren als Kind erstmals gesehen habe, hat er für mich bis heute nichts von seiner Faszination verloren.
Die Geschichte klingt nicht so aufregend: Archäologe bricht in die Wüste auf, um einem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Aber die Drehorte, an denen das alles gedreht wurde, die nostalgische Ausstattung, der Soundtrack von Ennio Morricone, eine wunderschön geheimnisvolle Andie Mc Dowell, eine Auflösung der Geschichte, die man zu keinem Zeitpunkt der Handlung vorausahnen kann, nur vermuten, bis es dann aufgelöst wird, Wüstenräuber, Gefahren, eine gelungene Lovestorie, ganz viel Gefühl und Abenteuerlust, all dies ergibt einen fesselnden Mix, gekrönt von Amii Stewarts sehnsuchtsvollem Titelsong "Saharian Dream".
1988 war defintiv das Jahr, in dem mit "Das Geheimnis der Sahara", "Noble House" und "Nonni und Manni" gleich drei phänomenal gute TV-Mehrteiler fast zur gleichen Zeit zu Weihnachten im TV liefen.
0Kommentar| 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden