Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
  • Alle Preisangaben inkl. USt
Nur noch 3 auf Lager (mehr ist unterwegs).
Verkauf und Versand durch Amazon. Geschenkverpackung verfügbar.
Gefühlte Nähe: Roman in 2... ist in Ihrem Einkaufwagen hinzugefügt worden
Gebraucht: Gut | Details
Verkauft von Warehouse Deals
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Gelesene Ausgabe in gutem, sauberen Zustand. Seiten und Einband sind intakt (ebenfalls der Schutzumschlag, falls vorhanden). Buchrücken darf Gebrauchsspuren aufweisen. Notizen oder Unterstreichungen in begrenztem Ausmaß sowie Bibliotheksstempel sind zumutbar. Amazon-Kundenservice und Rücknahmegarantie (bis zu 30 Tagen) bei jedem Kauf.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Gefühlte Nähe: Roman in 23 Paarungen Gebundene Ausgabe – 30. August 2010

3.6 von 5 Sternen 20 Kundenrezensionen

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 19,99
EUR 19,99 EUR 0,01
62 neu ab EUR 19,99 33 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 10,10

Alles muss raus - Kalender 2017 stark reduziert
Sparen Sie bei ausgewählten Kalender, Timer und Planer für 2017. Jetzt entdecken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken


Wird oft zusammen gekauft

  • Gefühlte Nähe: Roman in 23 Paarungen
  • +
  • Freuet Euch, Bernhard kommt bald!: 12 unweihnachtliche Weihnachtsgeschichten
  • +
  • Männer sind wie Pfirsiche: Subjektive Betrachtungen über den Mann von heute mit einem objektiven Vorwort von Alice Schwarzer
Gesamtpreis: EUR 40,98
Die ausgewählten Artikel zusammen kaufen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.


Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

„Faszinierend, wie Martenstein über die Liebe und ihre Folgen schreibt: unsentimental, manchmal komisch und mit oft überraschenden Wendungen.“ (Der Spiegel)

"Der Autor zeigt sich in als großer Männerversteher und schonungsloser Analytiker des menschlichen Paarungsverhaltens.“ (dpa)

"Ein Roman von hohem Unterhaltungs- und nicht geringerem Erkenntniswert." (Deutschlandradio, Radiofeuilleton)

„Martenstein zeigt beträchtliches erzählerisches Geschick.“ (Welt kompakt)

„Ein ebenso kurzweiliger wie kluger Roman über die Liebe.“ (Hessische Allgemeine)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Harald Martenstein, geboren 1953, ist Autor der Kolumne »Martenstein« im »ZEITmagazin« und Redakteur beim Berliner »Tagesspiegel«. 2004 erhielt er den Egon-Erwin-Kisch-Preis. Sein Roman »Heimweg« wurde im September 2007 mit der Corine ausgezeichnet, 2010 erhielt er den Curt-Goetz-Ring. Zuletzt erschien der Band »Der Titel ist die halbe Miete«.

Alle Produktbeschreibungen


Verwandte Medien

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Vordergründig geht es hier natürlich um eine Frau: N. ... N wie Niemand? N wie N*tte? Oder doch nur N wie Natalie, Nadja, Nina, Nora ...? Ihren vollständigen Namen kennt man nicht. In 23 Kapiteln wird ihr Leben beschrieben. Beschrieben aus der Sicht der Männer, die sie kannten und kennen. Ausgehend von dem Lehrer Rühl, dem das zweifelhafte Vergnügen der Entjungferung während einer Klassenfahrt zukommt. Sie schenkt ihm eine Kassette mit dem Lied Stairway To Heaven. Ein krasser Gegensatz zum letzten Kapitel, das sich in einem Flugzeug abspielt (immerhin auch eine Reise), wo allerdings Get Down On It die Stimmung beschreibt. Einmal der Höhenflug, das andere Mal die Erdung. Am Ende ist N. in Begleitung eines Strandgigolos. Er sei ihr Einundzwanzigster, sagt sie (217). Dass er bei ihr sein kann, verdankt sie einem alten Freund. Dazu später noch mehr. Zwischen dem Lehrer und dem Strandgigolo liegen die unterschiedlichsten Männer. Mit einem war sie sogar verheiratet, bemühte sich ernsthaft, wenngleich erfolglos, schwanger zu werden. Ein Anderer war adelig, sein Kind verlor sie vorzeitig. Ein Weiterer ist ein Schleimer, ein schwacher Autor, der sie immerhin finanziell unterstützt durch einen zinslosen Kredit. Sie wird verlassen und sie verlässt. Ein unstetes, zielloses Leben ohne Halt.

Die jeweiligen Partner (oder Möchte-gern-Partner, denn hin und wieder bleibt die Zuneigung einseitig) wechseln sich ab, sie kommen und gehen. Es gibt jedoch weitere Konstanten neben N.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Die Veränderung des Bildes vom Mann, die teils herzzerreißende Anklage des männlichen Geschlechtes an die moderne Frau, die seit mehr als 30 Jahren den althergebrachten Männeridealen den Zahn zieht, keine Taschentücher mehr fallen lässt und gar auf Verständnis und Körperhygiene samt entsprechender Fitness des Körpers besteht, füllt die Gazetten seit Jahren. Hinzu tritt seit kurzem noch die innere weibliche Auseinandersetzung um den rechten Weg und die rechte Haltung zur Gleichberechtigung auf höchst ministrabler Ebene.
Eine Menge Stoff also, der im Raume steht, um das Verhältnis von Mann und Frau, genauer, das Liebesverhältnis, einer genauen Betrachtung zu unterziehen.

In den Reigen derer, die sich dieses Thema in den letzten Jahren auf ihre (Druck-) Fahnen geschrieben haben, reiht sich nun auch Harald Martenstein ein. 23 Paarungen, das hießt genauer: Eine Frau und 23 Männer, eine Frau, die durchaus auf der Suche ist, von Beginn an, in dem sie als schwärmende und gleichzeitig durchtrieben Schülerin den (Buch-} Raum betritt bis hin zum Ende, in dem sie einen alternden Gigolo und Drittwelt Frauenverführer wie ein Schoßhündchen mit nach Hause nimmt, natürlich erst, als er in ihre Bedingung einwilligt, für fünf Jahre ihr treuer Geliebter zu bleiben. Soweit also ist es gekommen mit der Suche und Sehnsucht nach einem erfüllten Paarleben, dass die Illusion eines solchen sich von N., der Protagonistin des Buches, im Urlaub erkauft werden muss.
Aber durchaus folgerichtig ist diese Ankunft deutlich neben dem eigentlich gesetzten Ziel, betrachtet man die Jahre dazwischen mitsamt der 21 verflossenen Männer und versuchten Liebschaften.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Sehr, sehr zwiespältig.

Auf der einen Seite habe ich das Buch schnell und gern gelesen, es entfaltet eine gewisse Sogwirkung, da die Idee einfach gut ist: man lernt eine Frau, die "N.", nur aus der Perspektive ihrer 23 Männer kennen, die sie im Laufe ihres Lebens mal kürzer, mal länger, oder mal überhaupt nicht geliebt hat, mit denen sie aber immer eins für einige Zeit teilte: das Bett. Es ist durchaus faszinierend, sich der Hauptfigur nur durch die Berichte ihrer Liebhaber anzunähern, sie gewinnt Kontur während sie sich in gleichem Maße aber auch immer wieder entzieht. Gleichzeitig lernt man während dieser Annäherung - oder Umkreisung - mehr über die Männer und ihre Sehnsüchte als über die Frau selber. Das ist die Faszination einer leicht voyeuristischen Spurensuche. Das ist das Gute und das Besondere an dem Buch.

Der negative Beigeschmack stellte sich erst ab dem letzten Drittel der Lektüre ein. Immer stärker drängte sich der fade Eindruck einer seltsamen männlichen Rachephantasie auf: das Ende der "N." ist nicht gerade glamourös, was nicht schlimm wäre, wenn man nicht das Gefühl hätte, hier schreibt der Autor selbst plötzlich gegen ein bestimmtes Frauenbild an. Das Buch trägt in diesen Momenten den Stachel einer Altherren-Frustration mit sich herum und wirkt dann doch plötzlich wieder ein wenig muffig. Schade drum - aber zwei Drittel der Lektüre haben trotzdem Spaß gemacht.
Kommentar 17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen