Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 12,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest
Gebrauchsanweisung für Burma / Myanmar von [Schacht, Martin]

Gebrauchsanweisung für Burma / Myanmar Kindle Edition

3.7 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 12,99

Der lange Kindle-Lesesommer
Neu: Der lange Kindle-Lesesommer
Wir feiern die schönste Jahreszeit mit 30 Top-eBooks und einem Preisvorteil von mindestens 50%. Wir wünschen viel Freude mit Ihrer neuen Sommerlektüre. Jetzt entdecken

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

»Martin Schacht portraitiert liebevoll das lange für Touristen schwer zugängliche Land in Südostasien.«, Westfälische Nachrichten, 04.10.2014

»Autor Schacht weist westlichen Reisenden kundig den Weg durch den Vielvölkerstaat und dessen verwickelte Geschichte, Politik und Kultur. (...) Er bietet einen deutlich differenzierteren Blick auf ein kompliziertes Land, das man nicht ohne Vorkenntnisse bereisen sollte.«, Die Zeit, 13.06.2013

»Ein guter Einstieg für Myanmar-Neulinge.«, In Asien Magazin

Kurzbeschreibung

Burma öffnet sich - und bietet in seiner Ursprünglichkeit doch noch jene verzauberten Bilder, die in anderen Ländern Südostasiens nicht mehr zu finden sind. Der Autor erkundet die heruntergekommene Schönheit der Metropole Rangun, beeindruckende Berglandschaften am Fuß des Himalaja, die schwimmenden Gärten des Inle-Sees und die Ebene von Bagan, Stadt der 2300 roten Tempel. Auf der "Road to Mandalay" folgt er dem Ayeyarwady, der Lebensader Myanmars. Er verrät, wie ein Longyi natürliche Eleganz verleiht und warum Sie um den berüchtigten Teeblatt-Salat besser einen Bogen machen sollten. Was es mit den springenden Katzen auf sich hat. Und wo man bei Sonnenuntergang den Einheimischen am besten beim Ballspielen zusehen kann.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1322 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 221 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00ADL5IXA
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Nicht aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 22 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #49.795 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch
... sich immer noch beide Versionen. Und auch von Yangon aka Rangoon. Es ist halt Sache des/der Einzelnen, die vom Regime "zurückveränderten" Namen zu benutzen oder die, mit denen Land und Leute in der Welt bekannt sind. Myanmarnese findet sich aber wesentlich seltener als Burmese oder manchmal sogar Birman ... selbst in Myanmar.
Und wenn das Land "richtig" bereist wird, so wirft man/frau auch nicht dauernd und NUR dem "Regime" (welchem eigentlich - die Lady ist doch eh' überall mittendrin :) die Dollars in den Rachen. Mittlerweile gibt es genug "nichtstaatliche Unternehmen", deren Gewinne dem Volk zugute kommen, da das Volk sie betreibt. Sonst würde das Volk nämlich auch in Myanmar zu protestieren anfangen - und DAS schadet dem Tourismus mal garantiert.

Meines Erachtens ist dieses Buch nicht als alternativer Reiseführer gedacht und auch nicht so angelegt. Es ist eher mit einer Sammlung von Essays vergleichbar, in denen der Autor Martin Schacht - übrigens bestens mit und in Südostasien bekannt - seine ganz persönlichen Eindrücke eines Landes wiedergibt, das sich rasend schnell entwickelt. Und viele der noch hier von ihm geschilderten Eindrücke werden bald restlos verloren sein - vom Fortschritt ausradiert, überholt, und abgelegt besonders von den jüngeren, nach Thailand und Singapore ausgerichteten Bevölkerungsschichten - wie schon der Longyi. Oder wie in vielen anderen Staaten halt zu oft recht albernen Touristen-Attraktionen umgewandelt. Somit ist dieses Buch auch eine Art Zeitzeugnis in unserer so schnelllebigen Epoche. Was Herr Schacht noch sah, werden wir schon heute nur noch abgewandelt finden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Ich fliege diesen Herbst das erste Mal nach Myanmar. Dafür habe ich mir die "Gebrauchsanweisung Burma - Myanmar" gekauft, um mich auf die Sitten und Gebräuche des Landes vorzubereiten. Es ist ganz nett beschrieben, wie man sich zu verhalten hat und was man tun und lassen sollte. Mir fehlen leider mehr tiefgründige Hintergrundinformation. Aber alles in allem eine gute Lektüre für die Reisevorbereitung nach Myanmar.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der Autor Martin Schacht greift in seiner Gebrauchsanweisung diverse Themen Burmas auf: Geschichte, Politik, Land und Leute, die Sehenswürdigkeiten und Eigenarten, den Kleidungsstil und die kulinarischen Genüsse Myanmars. Ideal als Reiselektüre "danach", wenn man schon einmal in Burma war und die beschriebenen Geschichten nachvollziehen kann. Mich hat - wie es nun mal so ist - nicht jedes Kapitel gleich viel interessiert, aber des Öfteren musste ich schon schmunzeln, denn genauso ist es vor Ort.
Ein Kapitel (-abschnitt) ist der selbe wie in Gebrauchsanweisung für Thailand (die Sachen mit den Betel-Nüssen), was ich etwas schade finde
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nun ja, ganz nett zu lesen, aber nicht wirklich nötig. Im Vergleich zu anderen Büchern der Reihe eher schwach, hier fehlt der Humor und der Blick hinter die Kulissen. Eher ein herkömmlichen Reiseführer, allerdings sehr an der Oberfläche und ohne die nötige Aktualität oder Genauigkeit sowie ohne praktische Informationen. Nicht empfehlenswert zum Mitnehmen, eher zum vorher lesen. Vollkommen unverständlich die z.T. abwertenden Aussagen zu Land und Kultur oder auch die Panikmache vor Streetfood. Wir waren fast den ganzen Januar in Myanmar unterwegs und haben auch viel Streetfood probiert ohne jegliche Probleme. Hier heißt es einfach etwas auf den gesunden Menschenverstand hören und man kann Leckeres ohne Reue genießen.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Witzige Ausführungen und Bemerkungen über Verhaltensweisen und Kulturhintergründe in Burma/Myanmar. Gerade wenn mann/frau schon da war, muss mann/frau bei einigen Schilderungen schmunzeln und versteht dann im nachhinein einiges um so besser. Daher ist die Lektüre des Buches natürlich auch besonders für Leute geeignet, die planen nach Myanmar/Burma zu reisen. Unterhaltsam und witzig geschrieben, absolut empfehlenmswert.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Idefix am 31. August 2013
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Liest sich mehr wie ein normaler Reiseführer. Kein wirklicher Mehrwert, weil man sich einen Reiseführer ohnehin gekauft. Würde ich nicht wieder kaufen. Positiv ist, dass viele Informationen sehr aktuell sind, gerade weil sich in dem Land so viel verändert.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Nach der Lektüre freue ich mich riesig auf unseren Myanmar-Urlaub. Das Buch gibt einen guten Überblick zu Geschichte, Kultur und Sehenswürdigkeiten des Landes und weist auf mögliche Fettnäpfchen hin. Eine super Ergänzung zum Reiseführer.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Normalerweise bin ich ein großer Fan der Reihe "Gebrauchsanweisung für..." um mich mit einer neuen Kultur vertraut zu machen, aber die Ausgabe für Myanmar/Burma ist eine echte Enttäuschung. Der Autor schreibt überheblich und oberflächlich, findet den Frontmann Darko von der Punkband Side Effect "wahnsinnig niedlich" (er hat ihn vermutlich noch nicht live in Yangon spielen sehen) und äußerst sich auch sonst herablassend über burmesische Kultur und Gepflogenheiten. Er hält sich fern von Streetfood und verliert gerade mal zwei Sätze über burmesische Teashops, wo sich hier doch ein beachtlicher Teil des burmesischen Alltags abspielt. Von FlipFlops rät er ab, weil er sich damit schon Blasen geholt hat etc. Es ist offensichtlich, dass er weder die Landessprache spricht, noch hier gelebt hat. Dadurch gelingt es ihm nicht, die Brille eines außenstehenden Touristen abzusetzen und hinter die Kulissen zu blicken. Stattdessen schreibt er lieblos Seite um Seite Informationen aus Reiseführern ab. Es geht um Sehenswürdigkeiten, Preise für Taxifahrten, Geldwechsel und seine persönlich präferierten Restaurants in Yangon. Myanmar verändert sich bekanntermaßen sehr schnell, so dass man für Reiseinformationen besser auf aktuelle Reiseführer und Reiseblogs zurück greift. Was hier 2013 veröffentlicht wurde, ist 2014 schon nicht mehr aktuell. Z.B. kann man mittlerweile auch mit ausländischen Karten Geld am Geldautomaten abheben oder mit Kreditkarte bezahlen.
Meim Fazit: Wer sich wirklich auf Land und Leute einlassen will, sollte einen Bogen um dieses Buch machen und sich stattdessen lieber von Emma Larkin (Finding George Orwell in Burma) oder George Orwell (Tage in Burma) die Augen für die Schönheit und Vielschichtigkeit des Landes öffnen lassen.
Kommentar 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover