Sale70 Sale70w Sale70m Hier klicken Jetzt informieren studentsignup Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ BundesligaLive Mehr dazu Shop Kindle AmazonMusicUnlimitedFamily BundesligaLive longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 22. Oktober 2013
Ich habe die Uhr vor etwas mehr als einen Monat gekauft. Insgesamt gefällt sie mir schon. Ich habe sie in erster Linie fürs schwimmen gekauft. Ich laufe auch, aber nicht ausgiebig. Ich habe sie schon fürs laufen, schwimmen und Fahrradfahren ausprobiert, allerdings ohne Zusatzsensoren, nur Brustgurt.

Die Uhr ist sehr groß, fast schon ein "Monstrum". :) Den Eindruck habe ich vielleicht auch vor allem, weil ich eine Frau bin und entsprechend dünne Arme habe. Auf einem Männerarm relativiert sich das vielleicht. Allerdings habe ich mich an die Klobrigkeit gewöhnt. Beim schwimmen stört sie mich überraschenderweise nicht wirklich.

Die Akkulaufzeit finde ich sehr gut. Das kommt schon etwa hin mit der versprochenen Dauer.

Ich benutze die Uhr zum größten Teil zum Schwimmen. Die Bahnen zählt die Uhr sehr gut. Meine vorherige (spezielle fürs schwimmen entwickelte) Uhr "Swimovate PoolMate HR" und auch die ganz günstige Version der PoolMate waren nicht ganz so korrekt wie diese. Auch erkennt diese Uhr den Bruststil, während die PoolMate den nicht ekennt.

Ich habe bereits eine längere Fahrradtour (75km) mit dieser Uhr gemacht (ohne Zusatzsensoren). Verglichen mit meinen Mitfahrern, die die Strecke mit ihren Smartphones parallel aufgenommen haben, hat sich meine Uhr um etwa 3% nach unten "geirrt". Die Smartphones messen genauer.

Ein größerer Schwachpunkt dieser Uhr ist das GPS Modul. Neben der Ungenauigkeit, braucht die Uhr lange, um die Sateliten zu finden. Ich finde es recht unpraktisch, in der Kälte erstmal 1-2 Minuten draußen zu stehen und zu warten, bis die Uhr endlich bereit ist und ich loslaufen kann. Klar, ich könnte auch gleich loslaufen, aber dann wird die Strecke nicht mitgezählt. Ich glaube sogar, dass die Satelitensuche irgendwann abgebrochen wird. Ich wohne inmitten von Hochhäusern, was die Peilung noch erschwert.

Ein weiterer Punkt, der für mich nicht klar war, bevor ich die Uhr gekauft habe: der Brustgurt ist nur fürs Laufen und Fahrradfahren, leider nicht fürs Schwimmen gedacht. Er ist nicht wasserfest. Das war mir aus der Beschreibung auf der Amazonseite nicht klar.
33 Kommentare| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. September 2015
Ich habe die Uhr jetzt seit ca 1,5 Jahren. Insgesamt finde ich die Uhr für Triathleten gut, aber beim Freiwasserschwimmen nervt, dass sehr oft die Meldung "kein GPS-Empfang" kommt, und die Distanzanzeige daher natürlich auch nicht stimmt. Bei Wettkämpfen bin ich deshalb dazu übergegangen beim Schwimmen die Uhr auf Schwimmbadschwimmen zu stellen und mir jede 15 Min durch Vibration einen zeitlichen Anhaltspunkt zu geben wo ich gerade stehe (Anmerkung: bin Brillenträger und sehe deshalb beim Schwimmen die Zeit sehr schlecht). Bei Wettkämpfen ist die Distanz ja sowieso klar und deshalb ein GPS nicht nötig. Aber beim Training im Freiwasser ist mit GPS die Distanzmessung kathastrophal schlecht (bei Brust etwas besser als bei Kraul). Meine Frau hat die 310XT, die erfüllt genausogut ihren Zweck, da wie gesagt beim Freiwasserschwimmen die Distanzanzeige der 910er überhaupt nicht stimmt. Fairerweise muss ich sagen, dass im Schwimmbad zu fast 100 % die Richtige Distanz angezeigt wird. Fazit: wenn man auf die Schwimmbadfunktionen nicht so großen Wert legt, ist man mit der günstigeren 310er genausogut bedient.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. Mai 2017
Seit dem ich diese Uhr mein Eigen nenne, freue ich mich jedes Mal wieder auf die bevorstehende Trainingseinheit. Ein wirklich zuverlässiger Begleiter, der alle möglichen Aufzeichnungen registriert und sogar meine Frau hat jetzt immer einen Beweis, wo ich gestern um eine bestimmte Uhrzeit war. ;-)
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Februar 2016
Mehr gibt es einfach nicht dazu zu sagen. Die Bedienung ist total einfach, der Funktionsumfang enorm und die Leistung stimmt.

Nur was mich etwas stört ist, dass er ewig braucht um ein GPS Sgnal zu finden, wenn man sich bewegt und dass er etwas träge ist beim Hin und Herschalten der einzelnen Modi.

Ich nutze ihn als Racomputer mit dem Geschw.sensor und fürs Lauftraining.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2017
+ viele Menüpunkte
+ schnelles GPS Signal
+ alle Lauffunktionen, die man benötigt
+ Online Hochladen bei Garmin Connect
+ geeignet für Laufen, Radfahren und Schwimmen
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2016
Ich habe den 910XT meiner Freundin geschenkt, da sie ein Sportuhr wie eine Fenix 3 oder dgl. nicht tragen würde, da all diese Geräte so und so viel zu groß / "klobig" sind.
Die 910xt ist preis / Leistung top, da sie für Triathlon sämtliche Funktionen beinahe so gut löst wie ihre Nachfolger (920xt).
Beim schwimmen sind die neueren Modelle etwas im Vorteil aber bei Radfahren, und laufen mit gps ist sie gleich auf. Ich selbst habe eine Fenix 3 und beim gps Empfang und erstmaligem suchen ist nicht viel um!

Man muss berücksichtigen, dass die 910 XT ein TRININGSCOMPUTER ist und nur dafür eingeschalten wird, nach dem Training (eventuell noch nach der Datenübertragung) ausgeschalten wird.

Die Batterie hält bei weitem nicht so lange wie eine Fenix 3 aber beim reinen sporteln ganz zufriedenstellend.
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2012
Die Garmin 910XT HR ist ein Alleskönner mit beeindruckendem Funktionsumfang. Leider ist sie das nur auf dem Papier. Die Realität sieht anders aus: es gibt erhebliche Softwaremängel, die seit Jahren nicht behoben werden (entsprechende Berichte gibt es schon vom Vorgängermodell) und auch die Hardware ist teilweise unzureichend. Daher eine Kaufwarnung. Garmin versucht, in das viel flachere Gehäuse noch mehr Features zu packen, was leider schief geht. Das Problem ist offenbar ein systematisches: Nicht nur der Funktionsumfang einzelner Uhren ist explodiert, sondern auch die Anzahl der Modelle. Zugleich wird drastisch gespart (inklusive Verlagerung des Entwicklungsstandorts). Das geht deutlich zu Lasten der Qualität und das leider bei allen Modellen.

Die zentralen Mängel der 910XT sind folgende:

* schwacher Prozessor, alle Anzeigenberechnungen (z.B. Höhenprofil), dauern quälend lange, viel länger als beim sechs Jahre alten FR 305
* Höhenmessung funktioniert nicht (dabei war eine GPS-Uhr mit barometrischer Höhenmessung lange ein absolutes Desiderat). Die Uhr zeigt auch in flachem Gelände 500 Hm kumulierte Steigung. Auf dem Laufband im Fitnessstudio sind es 300 Höhenmeter); Grund ist die Anbringung des Sensors auf der Unterseite der Uhr. Ein Hardware-, kein Softwareproblem.
* Pace-Anzeige sehr ungenau (in einem Update angeblich verbessert, konnte ich aber nicht feststellen)
* Kalorienanzeige (als zentraler, sportarten-übergreifender Performance Indicator) unbrauchbar (z.B. 900 Kalorien bei 3 Stunden Training, also etwa die Hälfte des realen Brennwertes) und auch bei vergleichbaren Einheiten um über 100% variierend
* Track-Navigation ("Wurmnavigation") extrem fehlerhaft; das bedeutet, man kann praktisch keine Tracks downloaden (z.B. von GPSies) und nachlaufen (nur bei zu Strecken umgewandelten Aufzeichnungen geht es einigermaßen); Bei einer GPS-Uhr für mich eine absolute Kernfunktionalität, vor allem für das Training an fremden Orten; Wärend der Navigation hängt sich die Uhr auf, die Anzeige bricht ab und verschwindet vom Display, der Track wird verzerrt, die Laufrichtung gedreht usw.; Gründe: der schwache Prozessor kommt mit Routen, die viele Trackpunkte enthalten, nicht zurecht; In der Software sind die Abweichungsgrenzen für die Signalortung zu restriktiv eingestellt (das wurde vor einigen Jahren geändert und nie wieder korrigiert); Dies führt zu permanenter Neuberechnung der Route, was der schwache Prozessor nicht verkraftet (daher vor allem Probleme bei am PC gezeichneten Routen). Hier also eine Kombination aus Hardware- und Software-Problemen.

Der letzte und schwerwiegendste Mangel:
* die Uhr schaltet sich während der Benutzung ohne Vorwarnung ab (was man nicht gleich bemerkt), vor allem bei Tracknavigation. Neustart und Re-Sync der Satelliten dauern mindestens fünf Minuten; Grund liegt offenbar in Performancemängeln (Prozessor) und Softwarefehlern. Die Abschaltung erfolgt unter hoher Prozessorlast, etwa bei der Tracknavigation.

Jenseits dieser Probleme scheint die Uhr gut zu funktionieren (Trackaufzeichnung, Distanzmessung, Radfunktion, Schwimmfunktion...). Umso bedauerlicher sind die Qualitätsprobleme. Diese sind übrigens bekannt und in Foren gut dokumentiert, sogar im Garmin-Service-Forum (z.B. einfach mal nach "910XT Problem Track Navigation"/"910XT Problem Wurmnavigation" oder "problems with 910XT" googeln). Geändert wird allerdings nichts. Garmin testet die Geräte offenbar nicht oder nur oberflächlich und hat auch keinen etablierten Changeprozess. Der Helpdesk (wenn er reagiert), erklärt, keinen Kontakt zur Entwicklung zu haben. Es werden in Standardformulierungen Hardresets empfohlen usw. Zudem wird auf Updates der Software verwiesen, die alle sechs Monate erscheinen. Da die Probleme der Track-Navigation allerdings seit sechs Jahre existieren, wäre es naiv noch auf Besserung in der Zukunft zu hoffen.

Ohnehin ein Wort zu Updates: ich habe Version 2.40 und 2.50 getestet. Mit 2.50 wurden einige Probleme noch verschärft (so funktioniert jetzt etwa ein Workaround zur Track-Navigation nicht mehr). Auch kommen neue Bugs hinzu (keine Rundenwertanzeige im Speicher mehr möglich), so dass in Foren vor dem Update gewarnt wird. Um das klarzustellen: Die beschriebenen Probleme sind alle auch mit dem 2.50 Update von Juni 2012 aufgetreten.

Ich habe die Uhr zurückgeschickt und rate allen, genau zu überlegen, welche Funktionen sie nutzen wollen und was ihnen diese wert sind. Einen echten funktionierenden Alleskönner (Integrierter Schwimm-, Rad und Laufcomputer) gibt es noch nicht.

Die Optionen, die ich sehe, sind:
* Wer im Wesentlichen eine Triathlon- oder Schwimmuhr zur Trainings/Wettkampf-Kontrolle und -Aufzeichnung sucht, sollte sich die neue und viel billigere Garmin Swim anschauen
* Wer einen Radcomputer sucht, greift zum vielseitigen Garmin Edge 800, bei dem Höhenmessung und Tracknavigation gut funktionieren und detaillierte Europakarten mitlieferbar sind (Softwarebugs gibt es aber auch hier, etwa die völlig abwegigen Kalorienwerte)
* Wer eine Laufuhr möchte, wird zu den kleineren und günstigeren Forerunner-Modellen greifen (Achtung: keine Track-Navigation)
* Wer Wert auf Navigation und korrekte Höhenmessung legt, also vor allem Bergsteiger und Trailrunner, für den ist die Outdoor-Uhr Garmin fenix interessant. Sie enthält Höhenmesser, Barometer, Kompass und umfassende Navigationsfunktionen. Die Navigationsfunktion (inkl. Basiskarte, um weitere Karten offenbar erweiterbar) sieht sehr gut aus und ist außerordentlich flexibel. Die Uhr ist allerdings nur 50m wasserdicht und daher nicht zum Schwimmen geeignet (50m entspricht einem Druck von 5 Bar, durch Schwimmbewegungen kann jedoch ein deutlich höherer Druck entstehen, daher gilt erst eine Wasserdichte von 100m/10Bar als schwimmtauglich; die 910XT weist allerdings bei Amazon auch nur 50m aus...). Die bezüglich Höhenmessung noch spezialisiertere Suunto Ambit mit GPS kann keine Navigation und nicht einmal Trackaufzeichnung
* Wer vor allem einen Trainingscomputer sucht, sollte sich auch die (noch flachere und noch schickere) Polar RC3 GPS anschauen. Die Uhr kann ebenfalls aufzeichnen und enthält eine rudimentäre Track-Back-Navigation mit grober Richtungsanzeige. Die wesentlichen Vorteile der 910XT (Navigation und Höhenmessung) - sind durch die beschriebenen Mängel deutlich reduziert. Bleibt als Unterschied nur noch die Wasserdichte - die RC3 ist nur Spritzwasser fest - und die Bahnzählfunktion

Zwar zieht der Markt für GPS-Uhren derzeit an. Das Angebot ist aber derzeit jenseits Garmin noch übersichtlich. Me-too-Anbieter (Timex Ironman, Nike...) liefern oft sehr schlechte Qualität bei GPS. Durch die zunehmenden Mängel verschenkt Garmin hier einen echten USP. Ich habe stattdessen die Fenix genommen, die sehr zuverlässige Höhendaten liefert und auch Tracknavigation unterstützt. Zwar mache ich auch Triathlon, aber Navigation und Höhenmessung sind mir wichtiger (Bergläufe, Trail Running) als die Schwimmfunktion.

Wenn die 910XT Uhr voll funktionsfähig wäre, wäre sie ein konkurrenzloses All-In-One-Produkt und definitiv jeden Cent wert. So aber aus meiner Sicht leider nicht. Ich rate also weiter dazu, spezialisierte Uhren (Outdoor, Triathlon, Laufen...) vorzuziehen. Bei allen Garmin-Geräten gilt jedoch Vorsicht wegen systematischer Softwaremängel.

Nachtrag Juli 2014: mittlerweile gibt es die Fenix 2, die alle Funktionen in sich vereint. Sie bietet jetzt zusätzlich auch die Schwimm- und Multisportfunktionen der 910XT sowie einige neue Features (VO2 Max, Cadence...). Daneben behebt sie einige der Unzulänglichkeiten der Fenix (Satelliten-Verbindung, Bedienung, Menüstruktur, Anzahl der angezeigten Felder). Zudem sieht sie äußerst stylisch aus und kann auch als normale Uhr verwendet werden. Die Uhr wird Garmin-intern übrigens dem Vernehmen nach nicht von der Fitness-Division entwickelt, sondern von der Outdoor-Division. Letztere scheint mehr Wert auf Qualität zu legen und vielleicht belebt (interne) Konkurrenz auch das Geschäft. Als Alternative bietet sich übrigens die Suunto Ambit 2 (demnächst 3), die vergleichbare Ausstattung hat und in Tests noch etwas besser abschneidet. Dass die Fenix bereits nach zwei Jahren ein solches Update erhalten hat, die etwas ältere 910XT dagegen nicht, zeigt, dass die Fenix2 als eine Art Nachfolger der etwas verunglückten 910XT angesehen werden kann. Und dieser Nachfolger ist sein Geld wirklich wert. Sie ist derzeit das Spitzenmodell von Garmin und die einzige Uhr, die alle Lauffeatures enthält.
44 Kommentare| 67 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2012
Die 910xt befindet sich seit einigen Monaten bei mir im Trainings- und Wettbewerbseinsatz (Triathlon, Olympische und Langdistanz). Meine Frau hat ihre Suunto durch den 910xt ersetzt, da sie wesentlich mehr Funktionalität besitzt und die Suunto GPS-Uhr nicht überzeugen kann.

Entscheidend für den Kauf waren die "Grosskommentare" von "DC Rainmaker" im Web, der "Bibel" für Tria-Uhrentests (Best Blog Award Winner seit 3 Jahren). Ich kann nur empfehlen: Wer sich mit einer Trainingsuhr von u.a. Garmin, Polar, Sony, Timex und deren Zubehör befasst, sollte die Seiten dieses Experten vorab gut durchlesen (in englischer Sprache), sich die Videos anschauen und dann nach Amazon zurückkehren.

Insofern möchte ich nicht das nochmals hier darstellen, was "Super-Tester" DC Rainmaker ohnehin schon so alles mit dem 910xt angestellt und erfahren hat.

Meine Bemerkungen:

Alltagstauglichkeit:

* Mein Ziel: Ein Uhrenwechseln sollte entfallen, also ein universelles Gerät mußte her
* die Uhrzeit kann mit Sekundeneinteilung in einem Datenfeld eingestellt werden
* das Datenfeld geht verloren für den, der wirklich 4x4 Werte pro Sportart benötigt
* Datumsanzeige und Weckfunktion fehlt
* gegenüber anderen Produkten mit integriertem (und wasserdichten) GPS-Empfängern ist das Gehäuse nicht wirklich groß; das mag aber an zierlich Damen-Handgelenken anders aussehen
- der 910xt passt gut unter Hemdmanschetten und Neos
- die Knöpfe liegen geringsfügig (zu) hoch, so dass es zu unbeabsichtigen Starts und Ends kommt
- nach Aufladen schaltet sich der 910xt in unregelmäßigen Abständen ab (Daten bleiben erhalten)
- die Menüs sind sehr intuitiv zu navigieren

GPS:

* wenn vom gleichen Punkt aus mehrmals gestartet wird, so wird schnell konnektiert
* ist dies nicht der Fall, so geht es deutlich langsamer
* die Aufzeichnung ist recht exakt, die Distanzen sind synchron mit den KM-Marken bei Lauf-Events
* Abweichungen sind GPS-typisch
* Messungen beim Rom-Marathon, der primär innerstädtisch verläuft, überzeugen
* die Aufzeichnungen im Freiwasser sind im Freistil-Modus gut (besser als bei DC Rainmaker)
* hält man im Wasser längere Zeit an, so geht die Verbindung verloren
* Tria-Wasserstarts können also Aufzeichnung der Schwimmstrecke und -geschwindigkeit vereiteln

ANT+ Übertragungsprotokoll:

* proprietäres Protokoll nicht sehr weit verbreitet
* derzeit installierte Fitness-Geräte (z.B. Laufbänder) mit ANT/ANT+ selten anzutreffen
* Protokoll kann BPM-Werte unter Wasser NICHT übertragen (da gibt es bessere Lösungen)
* USB Stick für Datentransfer recht groß geraten, Kopplungsentfernung aber ähnlich Bluetooth
* USB Stick nicht kompatibel mit HAMA USB Hub
* keine Unterstützung von Android OS auf Smartphones
* Foot Pod und Trittfrequenzmesser (TFM) arbeiten zuverlässig
* der Magnet für den TFM ist für flache Messerspeichen (z.B. Mavic) NICHT geeignet
* der Gegenhalter des Magneten für den TFM ist aus Plastik, der schnell zerbricht - schlecht!
* ANT+ kompatible Geräte vergleichsweise teuer
* Garmin Connect Online Trainingscenter ausbaufähig
* Kein Konfigurieren des 910xt per Web (Garmin Connect Online)

Laufen/Rad:

* Vielfältige Alarmmöglichkeiten (wichtig für mich: Zeitinterval für z.B. Gel-Einnahme)
* Optischer und Vibrationsalarm - was Vorteile in lauten Umgebungen hat (z.B. Publikum/Wind)

Schwimmen:

* Freiwasseraufzeichnung (Entfernung/Route) gut
* Aufzeichnung der BPM NICHT möglich

Aufladegerät:

* Läßt sich auch prima für das Aufladen anderer USB-Geräte nutzen (weniger Kabel im Urlaub)

Fazit:

* Empfehlenswertes Produkt; Innovation - natürlich - mit Verbesserungsmöglichkeiten
* Fehlende BPM-Übertragung im Wasser, eingeschränkte Alltagstauglichkeit sowie fehlende Konfigurationsmöglichkeit des 910xt per Web erklären einen Stern Abzug
33 Kommentare| 38 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2013
Meine Rezension betrifft den Forerunner 910 XT, den ich vor einem Jahr ein einem Sportversand erworben habe. Ich benutze die Uhr für das Ausdauer - Brustschwimmen. Um halbwegs brauchbare Runden-Zählergebnisse zu erhalten, bedarf es eines sehr konstanten Schwimm-Stils. Ein volles Becken mit notwendigen Ausweichmanövern verfälschen die Ergebnisse erheblich. Bei mir hat sich außerdem bewährt, die Uhr am rechten Handgelenk zu tragen und über Links zu wenden. Bei einer Schwimmdauer von 60 Minuten im 25 m Becken schaffe ich zwischen 96 und 100 Bahnen. Meistens zählt die Uhr 1-2 Bahnen zu wenig. Bedenkt man, dass 2 Bahnen über die genannte Zeit doch einen erheblicher Leistungsunterschied darstellen, bin ich von dieser Funktion enttäuscht. Auch regelmäßige Firmware-Updates haben die Genauigkeit nicht verbessert.
Positiv gefällt mir die lange Akkulaufzeit (ohne GPS-Funktion) und der einstellbare Schwimm-Alarm mit akustischem Signal und Vibrationsalarm. Der eigentliche Grund, warum ich die Uhr noch trage ist die Anbindung an Garminconnect. Damit lässt sich das Training perfekt dokumentieren.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. September 2012
Ich habe die 910er nun seit 4 Wochen und auch bei Wettkämpfen getragen. Mein Fazit: Top!

1: Display: Die Zeiten lassen sich beim Laufen, auf dem Rad und sogar im Wasser schnell checken. Durch die große Anzeige hast Du dein Rennen immer im Blick

2: Einfache Bedienung: Schnell und einfach hast Du alle Infos schnell im Blick

3: Akkuleistung: 20 Stunden! Das reicht für die Langdistanz ohne Probleme! Top

Über das Design kann man sich streiten, aber mal Hand auf's Herz. Worauf kommt es an? Eben! und wenn man mal überlegt wie der Vorgänger aussah hat Garmin hier schon einen Sprung gemacht. Ok, die Polar Geräte sind stylischer allerdings gibt es da noch keine Uhr die vergleichsweise ähnliches kann!

Und zu der Schwimmfunktion: Ich finde es super dass ich im Becken keine Bahnen mehr zählen muss. Im Freiwasser benötige ich die Funktion nicht unbedingt, und von daher kann ich das gejammere darüber auch nicht teilen. Fakt ist, dass das GPS auch beim Laufen und auf dem Rad bei KEINER Uhr genau ist! Das sollen auch nur Richtwerte sein (die schon sehr sehr genau sind). Aber wenn ich wirklich wisssen will wie schnell ich bin muss ich a.) eine vermessene Strecke oder auf der Bahn meine Zeiten messen. Ähnlich beim Schwimmen. Nur im Becken werde ich messen können wie schnell ich bin.

Runderum bin ich sehr zufrieden mit der Uhr und kann sie uneingeschränkt empfehlen! Ich werdet viel Spass mit der Uhr haben.
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 11 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)