find Hier klicken Sonderangebote PR CR0917 Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More TDZ HI_PROJECT Mehr dazu Hier Klicken Storyteller AmazonMusicUnlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longSSs17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. Mai 2012
Habe das Gerät jetzt 3 Wochen und verwende es in erster Linie zum geocachen.

Im Auslieferungszustand war die Firmware-Version 2.6 installiert. Der Garmin Web-Updater hat es mir auf 2.7 aktualisiert.

Habe eine Karte in den großen freien internen Speicher (1.6 GByte) übertragen, und: Nichts ging mehr :-(
Selbst der Massenspeichermodus, wenn man das Gerät mit dem PC verbindet, klappte nicht mehr.
Nach kurzer Internetrecherche konnte ich per Tastenkombination den Dateimodus doch noch "erzwingen". (Joystick nach oben und Einschalttaste 30 Sekunden gedrückt halten, während das Gerät mit dem USB Kabel an den PC angeschlossen ist.) Karte gelöscht und siehe da: Es klappte wieder :-)

Danach erst mal auf die neuste "Beta" Firmware aktualisiert (2.73beta, geht nur direkt über die Garmin Homepage, nicht über den Web-Updater!)

Als nächstes habe ich mit eine OpenStreetMap Karte auf eine 8 GByte große MikroSD Karte aufgespielt. Es gibt sehr viele für Garmin vorkonfigurierte Karten, die man nur noch auf das Gerät kopieren muss. Ganz einfach, ohne irgendwelche Software zu installieren. Das eTrex unterstützt auch das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer Karten. Ich habe mich für eine Freizeitkarte entschieden, die schon viele nützliche Points of Interest enthält. Zudem ist die routingfähig und kann auch für das Fahrradfahren verwendet werden. Da ich hier keine direkten Links angeben darf, googlet einfach mal nach einer deutschsprachigen "freizeitkarte-osm".

Mikro-Karte in den Slot gesteckt, eingeschaltet, die OSM Karte im Menü aktiviert und die vorinstallierten Karten deaktiviert. Klappt nun einwandfrei. Sollte auch funktionieren, wenn man die Karte in den internen Speicher lädt.

Zusätzlich habe ich mir 1000 Caches aus meiner Region von einer der bekanntesten geocaching Seiten im GPX Format als "Pocket Query" auf die Speicherkarte geladen. Auch das funktioniert einwandfrei. Nun habe ich neben den Positionen auch die Beschreibungen der geocaches in meinem Gerät und kann auch mal ganz spontan einen Cache aufsuchen ohne erst am PC im Vorfeld einen heraus suchen zu müssen und die Beschreibung auszudrucken.

Übrigens verfügt das Gerät über viele Profile, die man getrennt konfigurieren kann. Und zusätzliche eigene Profile kann man erstellen. Z.B. kann man sich ein Fußgängerprofil, ein Fahrradprofil, ein Autoprofil, ein Joggingprofil... usw erstellt werden. Bei denen man dann angeben kann, welche Wege beim routing bevorzugt werden sollen, welche externen (kabellosen) Sensoren abgefragt werden sollen (Herzfrequenz, Trittfrequenz, chirp Sensor)

Das Gerät funktioniert nun sehr zuverlässig. Habe ihm noch eneloop Akkus spendiert (die neuen haben übrigens die Bezeichnung HR-3UTGA ), die ich nach 6 Caches (ca. 10 Stunden Betriebszeit) immer noch nicht nachladen musste!

Mit GPS und GLONASS können potentiell mehr Satelliten gefunden werden und damit wird in schwierigen Situationen die Positionsbestimmung genauer. Meiner zeigt in Waldgebieten meistens eine Genauigkeit von 3-6 Metern an.
WAAS wird in Europa nicht gesendet. In Europa wird EGNOS eingesetzt, das für eine Genauigkeitssteigerung bei der Positionsfindung eingestellt werden kann. In Asien heißt der entsprechende Dienst MSAS. Alle drei Systeme sind untereinander kompatibel. Achtung: Im Menü des eTrex wird nur WAAS aufgeführt. Wenn man dies einschaltet, funktioniert aber auch die Verbesserung der Positionsbestimmung in Europa und Asien. (Die Begriffe GPS/GLONASS/WAAS/EGNOS/MSAS sind schön in wikipedia erklärt.)

Als Zubehör habe ich noch die Garmin Bag eTrex 10/20/30, 010-11734-00, bei der auch eine Gürtelhalterung bei lag und die Garmin Fahrradhalterung für Oregon, Dakota, GPSMap 62, eTrex 10/20/30, die ich allerdings noch nicht angebracht habe.

Für mich ein super Gerät, das ich jederzeit wieder kaufen würde.

Ein Stern Abzug wegen:
- fehlendem gedrucktem Benutzerhandbuch (liegt nur als pdf-Datei im Gerät und auf der Garmin-Homepage vor)
- Fehler in der "offiziellen" Firmware, die man automatisch mit dem Web-Updater bekommt. Erst die Beta funktioniert bei mir ohne Probleme, die man aber manuell installieren muss.

---
Nachtrag, nach jetzt 3 Monaten und mehr als 30 Caches/Touren im Betrieb:
- Die Batterielaufzeit mit den eneloop Akkus ist sehr gut. Hab sie erst 2 mal nachladen müssen.
- Inzwischen ist auch die offizielle Firmware 2.8 erschienen, die ganz regulär per Web-Updater aufgespielt werden kann und die Fehler beseitigt, wegen derer ich auf die Beta zurückgegriffen hatte.
- Die Anbindung zu dem größten Geocaching-Portal ist auch einwandfrei. Mit einem Premium-Account kann "paperless geocaching" betrieben werden. Dabei werden nicht nur die Positionen der Caches, sondern auch die Beschreibungen und Logs mit auf das Gerät kopiert. Ich fülle es mit den 1000 nächstgelegenen Geocaches meiner Region. Und wenn ich einen mal nicht finde, kann ich problemlos auf einen Alternativen in der Nähe wechseln. Oder auch mal einzelne Caches an der Strecke eines Multis mitnehmen. Oder einfach auch mal ganz spontan einen Cache suchen. All das ohne vorher alles am Computer vorbereitet und ausgedruckt zu haben.

Bin immer noch sehr zufrieden mit dem Gerät. Es hat mich noch nicht ein mal im Stich gelassen. Würde jetzt zu einer 5-Sterne Wertung tendieren, da die offizielle Firmware nun ausgereift erscheint. Das fehlende Benutzerhandbuch bleibt jedoch noch als Negativpunkt bestehen.
11 Kommentar| 74 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Mai 2014
Vorrangig habe ich mir das eTrex 30 gekauft, um in Zukunft, bei längeren Mountainbike-Touren nicht mehr auf die Karte schauen zu müssen.

Bei meinem letztjährigen Alpencross nutzte ich zur Navigation noch mein Smartphone mit der App "OruxMaps" (in Verbindung mit Opencyclemaps) um damit in Google Earth vorgeplante kml-Tracks abzufahren. Da mir eine Montage meines Smartphones (ein Samsung Galaxy S3) auf dem Lenker zu unsicher war musste ich bei Kreuzungen und Abzweigen, an denen ich bzgl. der Weiterfahrt unsicher war, immer das Smartphone aus der Hosentasche holen und mich dann auf der Karte erstmal orientieren. Das hat auf Dauer ziemlich genervt, und auch aus anderen Gründen ist ein Smartphone für diese Aufgabe denkbar ungeeignet:

- es ist Stoßempfindlich und nicht wasserdicht
- die Akkulaufzeit ist bei Nutzung von GPS und ständiger Displaybeleuchtung sehr sehr kurzlebig (maximal 3 Stunden beim SGS3, bei Wechselnden Temperaturen in den Alpen eher noch kürzer)
- das Display ist bei Tageslicht extrem schlecht ablesbar, bei Sonnenschein erkennt man überhaupt nichts mehr
- der Touchscreen lässt sich mit Handschuhen sehr schlecht bedienen

Schlussendlich stand für mich fest, dass diese Lösung für mich nicht noch einmal in Frage kommt und ich machte mich auf die Suche nach Alternativen.
Schnell stand für mich fest, dass nur Garmin-Geräte in Frage kommen, da ich auf die Unterstützung der kostenlosen Openstreetmaps auf gar keinen Fall verzichten wollte.

Ausschlaggebend für das eTrex 30 waren dann folgende Features (in der Reihenfolge ihrer Relevanz für mich):

- Nutzung von Openstreetmaps möglich
- Betrieb mit herkömmlichen AA-Batterien und Akkus möglich
- transluminantes Display und damit sehr gute Ablesbarkeit bei Tageslicht
- kein Touchscreen, damit auch mit Fahrradhandschuhen bedienbar
- Barometer für eine halbwegs genaue Höhenbestimmung

Ich kann nun sicher nicht alle Features des eTrex30 bewerten, da ich das GPS-Gerät vor allem fürs Mountainbiken nutze, aber ich versuche im Folgenden ein paar, für mich wichtige, Punkte genauer zu bewerten:

Nutzung von Openstreetmaps:

Ich habe bei meinen (zugegebenermaßen nicht sehr langwierigen) Recherchen keinen anderen rennomierten Hersteller von GPS-Geräten gefunden, der Openstreetmaps unterstützt.
Dieses Feature ist für mich aber unverzichtbar, da ich sehr gerne die kostenfreien Open-MTB-Maps verwende auf denen sogut wie jeder Pfad und Singletrail eingezeichnet ist, fürs Mountainbiken die absolut beste Karte, und noch dazu bei Garmin routingfähig.
Die Garmin-Software "BaseCamp" ist ein mächtiges und sehr hilfreiches Tool um seine Routen vorher zu planen. Zwar benötigt die Handhabung ein wenig Einarbeitung, aber danach geht das Planen von kleinen Trainingsrunden genauso von der Hand wie das Erstellen von ganzen Touren.
Das Autorouting funktioniert im Großen und Ganzen mit der Open-MTB-Map recht gut, bedarf aber schon immer mal eines manuellen Eingriffes um nicht völlig sinnfreie Streckenführungen zu erstellen. Man kann komfortabel GPX-Tracks aus dem Internet einfügen und auch automatisch in Routen umwandeln lassen, ebenso werden GPX-basierte POI unterstützt.
Übrigens ist das eTrex30 auch voll Geocache-kompatibel und unterstützt die üblichen Standards.

Nachdem man in Basecamp alles fertig geplant hat, lassen sich die Routen, Tracks, Karten und POI spielend leicht auf das eTrex30 übertragen, in der Software sind dafür nur wenige Mausklicks, aber dafür sehr sehr viel Geduld, erforderlich. Das eTrex30 verfügt leider nur über einen USB 1.1 Anschluss, weshalb vor allem das Übertragen von Karten lange dauert (eine 1,5GB Open-MTB-Map dauert knapp 45min). Beim Übertragen der Routen und POI ist das aufgrund der geringen Datenmenge aber zu vernachlässigen.

Nachdem das eTrex30 mit den Daten gefüttert wurde ist auch alles startklar, Karten, Routen, POI usw. werden vom Gerät problemlos erkannt und geladen.

Betrieb mit AA-Batterien und -Akkus:

Für mich ein absolutes KO-Kriterium. Ein GPS-Gerät ohne Strom nützt in der Natur nicht viel. Daher kamen für mich Geräte mit proprietärem Akku überhaupt nicht in Frage.
Das eTrex30 benötigt zwei AA-Zellen, egal ob Akku (NiMH oder Lithium) oder Alkali-Batterie.
Ich nutze für den Betrieb die sehr guten Sanyo eneloop-Akkus. Die durchschnittliche Laufzeit des eTrex30 mit diesen Akkus beträgt ca. 9-10 Stunden bei 5% Display-Helligkeit (was bei mir bisher in jeder Situation ausreichend war, aber dazu später mehr). So habe ich auf Tagestouren regelmäßig nur 2 Ersatzakkus dabei, einfach um nicht vor der Tour immer laden zu müssen und die Akkus auch mal leer zu machen. Auf mehrtagigen Touren kommt dann lediglich noch ein kleines Ladegerät dazu und ich habe immer Saft. Und für den Fall, dass man mal länger keinen Strom zur Verfügung hat zum Aufladen kann man sich immer noch überall Alkali-Batterien kaufen.

Das transluminante Display:

Zugegeben, ich konnte mir beim Kauf des Gerätes nicht viel unter dem Begriff vorstellen, umso überraschter war ich dann, als ich das Display erstmalig in Aktion gesehen habe.
Man kann nun natürlich die (sehr) geringe Auflösung des Displays bemängeln, auch etwas größer könnte es sein, aber beides würde mit einem erhöhten Strombedarf einhergehen und das Display reicht auch so zur Orientierung vollkommen aus.
Die Kartendarstellung der Open-MTB-Map ist bisher immer eindeutig gewesen und die vier Datenfelder sind stets gut ablesbar.
Das Geheimnis des Displays ist nun folgendes:
Die nicht angeregten Pixel des Displays sind hell und reflektieren Licht, je heller es also draußen ist, umso heller werden die nicht-angeregten Pixel. Alle anderen Pixel werden entsprechend der Bilddarstellung farbig abgedunkelt, sodass ein außerordentlich hoher Kontrast entsteht wenn die Sonne direkt auf das Display scheint. Je dunkler die Umgebung wird, desto stärker muss dann die Hintergrundbeleuchtung aktiviert werden.
Ein großer Nachteil des Displays ist aber dessen glänzende Oberfläche, die dann bei direkter Sonneneinstrahlung auch leider die Umgebung mit reflektiert.
Abhilfe schaffen hier matte Displayfolien (ich nutze die Folie der Firma atFolix und bin begeistert mit dem Ergebnis!).
Das Display ist somit sehr energieeffizient und absolut Outdoor-tauglich!

Kein Touchscreen:

Auch das war mir wichtig, da sich die meisten Touchscreens nur sehr schlecht mit Handschuhen bedienen lassen.
Das eTrex30 verfügt über 5 Seitentasten:

- Hoch und Runter
- Menu
- Back
- Light/On/Off

Dazu gesellt sich auf der Front über dem Display noch der Steuerjoystick.

Sämtliche Tasten und der Joystick sind gummiert und wasserdicht. Die Bedienung des Gerätes klappt damit auch mit Handschuhen in der Regel sehr sicher. Lediglich wenn ich während der Fahrt mit dem Joystick durchs Menü steuern will wird es etwas ungenau und ich brauche zwei oder drei Versuche um die richtige Aktion auszuführen.
Die seitlichen Tasten lassen sich dagegen stets sehr sicher bedienen.
Erschrocken wird man anfangs über die Geschwindigkeit des Geräts an sich sein. Für heutige Verhältnisse ist das eTrex30 wirklich langsam. Das macht sich vor allem beim Scrollen und Zoomen in der Karte bemerkbar und hat mich anfangs sehr gestört, fast hätte ich das Gerät deshalb sogar zurück geschickt. Mangels passender Alternativen behielt ich es aber und bin nun froh darüber, denn: im alltäglichen Betrieb stört es so gut wie nie. Wenn man einfach seine Route im Menü auswählt und dann abfährt, vorher noch eine passende Kartenskalierung anwählt, dann funktioniert es zumindest auf dem Mountainbike recht ordentlich und die Karte scrollt und dreht schnell genug mit.
Nur in seltenen Fällen komme ich in die Verlegenheit, mal unterwegs ein Ziel einzuprogrammieren und dieses auf der Karte suchen zu müssen. Das ist dann allerdings wirklich ein mühseeliges Unterfangen und kann durchaus mal 10 Minuten in Anspruch nehmen.

Barometer:

Hier fehlt es Garmin leider an etwas Optimierungsarbeit. Wenn der Barometer vernünftig kalibriert ist funktioniert er wunderbar und hat bei mir durchschnittlich nicht mehr als 5-7% Abweichung von der Realität.
Aber erstmal eine vernünftige Kalibrierung hinzubekommen ist garnicht so leicht. Denn dafür braucht es entweder die exakte Höhe oder den exakten aktuellen Luftdruck. Beides habe ich im Zweifel nicht so schnell zur Hand, schon gar nicht am Berg, es sei denn ich befinde mich schon auf dem Gipfel, dann ist zumindest die Höhe meist bekannt.
Zwar gibt es eine Option zur automatischen Kalibrierung, wie diese funktioniert, hat sich mir aber noch nicht erschlossen.
Eine automatische Kalibrierung mittels bestimmter Wegpunkte mit definierter Höhe funktioniert bei mir leider nicht.
Meine Zuhause befindet sich mal auf 23m ü.NN. und mal auf 134m ü.NN. (reell sind es etwa 95m). Mir ist natürlich klar, dass dies an Schwankungen des Luftdruckes liegt, aber gerade weil ich mein Zuhause als POI mit Höhenangabe eingespeichert habe, wäre es schön, wenn sich das eTrex an diesem Punkt selbst kalibrieren könnte. Auch wenn man das eTrex30 mal für 30 Minuten ausschaltet, kommt es in der Regel zu eklatanten Sprüngen in der Höhenberechnung, je nachdem wie sich in dieser Zeit der Luftdruck ändert.
Von daher ist der Barometer leider nur bedingt zu gebrauchen.

Noch ein bisschen allgemeines zum Gerät:

Es werden sowohl GPS als auch GLONASS als Navigationssystem unterstützt. Bisher habe ich immer GPS alleine genutzt und hatte auch damit immer eine sehr gute Genauigkeit von bis zu 3m und so gut wie nie Aussetzer. Mal sehen, ob ich GLONASS in den Alpen brauche, im Mittelgebirge reicht GPS definitiv.
Das eTrex30 hat für mich eine ideale Größe und liegt sehr gut in der Hand. Es ist ziemlich exakt so breit wie eine Zigarettenschachtel und etwa einen Zentimeter höher.
Die Outdoortauglichkeit des eTrex30 kann ich nur mit hervorragend bewerten. Es war auf meinen bisherigen Touren schon Regen, Schlamm und Staub ausgesetzt, alles hat es einwandfrei überstanden. Auch ist es mir schon ein paar mal aus der Hand gerutscht als ich es von der Lenkerhalterung entnehmen wollte und dabei durch die Luft geflogen und unsanft auf Asphalt gelandet. Auch solche Stunts hat das eTrex30 bisher unbeschadet überstanden.

Fazit:

Ich kann das eTrex30 fürs Mountainbiken uneingeschränkt empfehlen. Auch bei Wind und Wetter findet man damit immer den richtigen Weg. Mittlerweile nutze ich das GPS auch einfach um meine Trainingsrunden zu tracken, auch das funktioniert absolut hervorragend.
Einen Stern Abzug gibt es für den Barometer, bzw. dessen mangelnde Optimierung in der Software des Gerätes. Der Barometer an sich arbeitet gut, ist aber mit der derzeitigen Softwareimplementierung nicht wirklich gut zu gebrauchen.
Für die geringe Display-Auflösung und -Größe sowie für den langsamen Prozessor ziehe ich keinen Stern ab: denn eine Verbesserung dieser Features würde unweigerlich eine Verkürung der Batterielaufzeit nach sich ziehen, und so ist mir der 9 Stunden Non-Stop-Betrieb deutlich lieber. Weder die geringe Display-Auflösung und -Größe, noch der langsame Prozessor beeinträchtigen das eTrex30 in seiner bestimmungsgemäßen Funktion.
22 Kommentare| 31 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. April 2017
tut was es soll. Es bedarf einer gewissen Einarbeitung, besonders beim Installieren von frei verfügbarem Kartenmaterial. Natürlich ist der Bildschirm im Verhältnis zu einem Handy sehr klein, dafür halten 2 eingesetzte 1,5 Volt Batterien aber auch problemlos bis zu einer Woche im Dauereinsatz. Das ist der große Vorteil diese Navigationsart.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Mai 2017
leider befindet sich die Deutschlandkarte nicht im Lieferumfang und das Gerät lässt sich bei Garmin nicht registrieren, da dort der Vorbesitzer noch als Benutzer gelistet ist.
Ich rate also davon ab, ein gebrauchtes Gerät zu kaufen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. März 2012
Wichtige Infos zuerst:
Alle neu ausgelieferten eTrex 30 werden mit einer kostenlosen Lizenz für den Download der Topo Deutschland Karte eines Bundeslandes verschickt.
Mein eTrex 30 mit der Firmware 2.70 funktioniert problemlos mit einer 32GB microSD Karte.
Wenn man das korrekte Profil und die korrekten Profileinstellungen verwendet, ist das eTrex 30 sehr genau.
Hierzu in den Routingeinstellungen unbedingt den Punkt "Auf Strasse anzeigen" auf NEIN setzen.
Auch der Kompass und der Höhenmesser sind erstaunlich genau.

Ein Stern Abzug weil:
- Der Ring zum Öffnen des Batteriefachs etwas zu schwach ausgelegt wurde - zum Öffnen und Schliessen des Faches sollte man gegen den Deckel drücken, damit der Ring sich nicht verbiegt.
- Ausserdem wurde das Blech, mit dem die microSD Karte gehalten wird, völlig mangelhaft konstruiert - man hat das Ding ruck zuck in der Hand, ich konnte es aber wieder reinstecken.

Leider lese ich immer wieder sehr negative Rezensionen von Leuten, die sich beklagen, dass keine Karten enthalten sind. Das steht aber in der Produktbeschreibung, und es gibt ja noch die kostenlosen Karten von openstreetmap.org allerdings muss man schon etwas Zeit investieren, um damit zurecht zu kommen - musste ich ja auch, aber jetzt klappt alles und ich bin sehr zufrieden.
Ebenso ist es zumutbar, sich an eine neue Menüführung zu gewöhnen. Für mich hat das nichts mit der Qualität des Produktes zu tun. Und da gibt es noch die "Gamin Hasser". Aber Leute - eine ganze Community arbeitet an kostenlosen Karten - und das speziell für Garmin Geräte.

Kurzanleitung für die Benutzung von OpenStreetMap Karten:

(Unbedingt Firefox benutzen, Internet Explorer ist viel zu langsam.)
- Karten auswählen und runterladen. Zum Beispiel bei garmin(punkt)openstreetmap(punkt)nl
(vorher die englische Anleitung lesen)
- Die MapSource Version der Karte runterladen und entpacken. Man kann auch die Mac Version benutzen, braucht aber dann für die Installation das Tool JaVaWa Gmtk.
- Das kostenlose Tool: JaVaWa Gmtk runterladen (damit kann man die Family ID ändern, falls man mehrere Karten benutzt)
- Die Karte mit MapSource oder BaseCamp auf den Garmin übertragen (am besten SD Karte). Auf dem Garmin heisst das Ding dann gmasuppu.img, kann aber beliebig umbenannt werden.

Um das hinzubekommen muss man Zeit investieren - das habe ich auch. Also nicht meckern, lesen und probieren.
Ich habe auch keinen Grund, mich über den Support von Garmin zu beklagen - bei mir antworten die binnen 24h.
44 Kommentare| 111 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2013
Das GPS Gerät eTrex 30 habe ich auf einer Skitour in Berechtesgarden sowie in den tiefen Wäldern der sächsischen Schweiz getestet. Insgesamt bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden, vor allem das Preis-Leistungsverhältnis finde ich gut.

GPS-Empfang:
Die GPS Genauigkeit hängt sehr stark von der Umgebung ab. Auf freier, weiter Strecke bestimmt das Gerät sehr präzise und metergenau die Position. Auf der Skitour im dichten Nebel (Sichtweite < 50m) und bei Schneefall hat auch hier die Ortung gut geklappt. Dieses fand ich überraschend, da Nebel / Wolken häufig zu ungenaueren Positionsangaben führen.
Deutliche Schwächen in der GPS- Ortung gab es allerdings in der sächsischen Schweiz. Die Positionen wurden teilweise 50-100m versetzt angegeben bzw. der Positionsanzeiger hatte häufige Sprünge. Dieses ist allerdings für mich auch nachvollziehbar, da ich im dichten Wald, teilweise direkt neben 50m hohen Felsen und in Schluchten unterwegs gewesen bin und vom Himmel wenig zu sehen war.
Interessant fand ich allerdings, dass die Trackaufzeichnung bei solchen Sprüngen dann immer recht genau vom Gerät korrigiert worden ist (vermutlich irgendein Mittelwert berechnet).

Bedienbarkeit:
Das Gerät hat wenige Knöpfe und ist leicht zu bedienen. Ich habe die Gebrauchtsanweisung nicht ein einzige Mal gelesen, ich konnte mich selbst einarbeiten. Die Menüführung ist gut, teilweise braucht man allerdings erst einmal etwas um zu verstehen, wie die Auswirkungen der verschiedenen Profile (Freizeit, Fahrzeug etc) sind. Nach ca. 2-3 Tagen Eingewöhnung und testen kann ich sagen, das Gerät habe ich weitestgehend verstanden und es macht das, was es soll. Etwas unpraktisch finde ich allerdings, dass man in verschiedenen Menüpunkten immer wieder "Zurücksetzen" angeboten bekommt. Hierüber wird dann u.a. auch mal das Zurücksetzen auf Werkszustand durchgeführt. Da muss man schnell aufpasen, dass nicht alles wieder zugrückgestellt ist. Ist mir bereits 2x passiert.

Karten:
Ich verwende keine teuren Garmin-Karten. Ich habe diverse OSM (Openstreetmap) Karten installiert. Diese sind kostenlos und deutlich detailierter. Einfach mal nach OSM Garmin oder Freizeitkarte bei Google nachschauen. Diese sind meist auch Routing-fähig und berechnen einem die Route. In Verbindung mit einer 16 GB großen SD-Karte bekommt man schon einige Karten installiert. Das Gute ist: Man kann verschiedene Karten auf die SD-Karte speichern, das Etrex erkennt die unterschiedlichen Karten. Das war scheinbar früher bei den älteren Garmin-Geräten etwas schwieriger und man konnte nur umständlich mehrere Karten verwenden.

Speed & Performance:
Das Gerät ist träge. Das Hinein-/Herauszoomen funktioniert sehr langsam. Beim Wandern fällt dieses nicht auf, beim Fahrradfahren wird dieses vermutlich noch akzeptabel sein. Allerdings ist das Gerät zur Routenführung beim Autofahren kaum geeignet.
Der USB Port ist sehr langsam. Wenn man z.b. große Karten installieren möchte, dann sollte man die SD-Karte vorher rausnehmen und die Karten direkt am PC über einen Kartenslot installieren.
Ebenfalls ist mir aufgefallen, dass mit Zunahme der installierten Karten und der gespeicherter Tracks das Gerät beim Einschalten wesentlich länger braucht. Im Moment braucht das Gerät knapp eine Minute, bis es hochgefahren ist. Das geschah im "leeren" Zustand schneller.
Die Batterieleistung ist überzeugend. Erst nach drei Tagen Einsatz hat das Gerät seinen ersten Batteriebalken verloren. Also die Angabe mit 25 Stunden sollte auf jeden Fall zutreffen.

Fazit:
Robustes GPS Gerät, welches zuverlässig und recht präzise beim Wandern den Weg vorgibt. Das Preis-/Leistungsverhältnis ist gut. Abzüge in der B-Note ist die schlechte Systemleistung, dadurch wirkt das Gerät etwas träge. Ich würde mir dieses Gerät wieder kaufen.
0Kommentar| 7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. August 2012
Ich habe das Garmin etrex 30 gekauft, nachdem mir vom Garmin support die unverbindliche Zusage gemacht wurde, dass ich meine diversen Topo-Karten vom alten auf das neue Gerät umregistrieren kann. Und - sie haben ihr Wort gehalten (dazugelernt). Das Umschreiben war umständlich aber problemlos.

Zum Gerät: Garmin BUNDLE GPS-Handgerät eTrex 30 + Topo Deutschland light, schwarz/grau, 010-00970-23

Vorteile: 200 speicherbare Tracks mit jeweils mehr als 1000 Trackpunkten, 2 Satellitensysteme (GPS und GLONASS) und Galileotauglichkeit für die Zukunft, Elektronischer 3-Achsen-Kompass mit besserer Richtungsanzeige, 1,8GB interner freier Speicher plus Micro-SDkarte von max.8 GB zum Wechseln unter den Batterien. Gleiche Handlichkeit, sehr solide verbaut, Displayschutzfolien erhältlich, super ablesbares Display, lange Batteriestandzeit, mehrere parallele Karten in getrennten Dateien möglich, sehr schneller Kartenaufbau (ab FW 2.80), bisher keine Fehlfunktionen (wie Speicher-voll-Meldung bei Benutzung von OSM-Karten oder korrupte archivierte Tracks). Drahtloser Datenaustausch mit Fitnesssensoren (Herzfrequenz, Schrittzähler etc.) und Übertragung von Daten an andere Geräte mit der gleichen Funktion möglich.

Bin nach drei Wochen intensiver Nutzung (fast) voll zufrieden.

Nachteile: Bisher keine Möglichkeit gefunden Tracks als "auf der Karte sichtbar" hochzuladen. Alle hochgeladenen Tracks müssen bisher einzeln sichtbar gesetzt werden - bei 200 Tracks eine müheselige Arbeit. Alle hochgeladenen Tracks sind völlig idiotisch sortiert - kann nur hoffen, dass Garmin dieses Problem durch ein weiteres Update der Firmware behebt. Die Displayhelligkeit bei Hintergrundbeleuchtung ist etwas schlechter als beim alten Etrex, aber ausreichend. Der 3-Achsenkompass zeigt in Ruhe gerne in die falsche Richtung, erst bei langsamer Fortbewegung springt er richtig um.

Update nach etwa 2 1/2 Monaten intensiver Benutzung:

Ich habe weiterhin keinerlei Probleme irgendwelcher Art festgestellt. Das Sortieren der Tracks auf dem Gerät ist eigentlich gar nicht so schlecht. Es wird nämlich nach der Entfernung zum Startpunkt jeden Tracks sortiert. Außer bei sehr langen Tracks, denen man vielleicht von hinten nach vorne folgen möchte, befinden sich dann alle, die in der Nähe liegen, im oberen Teil der Liste und können auch schnell sichtbar gesetzt werden. Lediglich wenn man Hilfstracks wie zum Beispiel nachgezeichnete Wanderwege oder Ähnliches hochlädt die immer sichtbar sein sollten wird es mühselig. Also das sollte Garmin noch ändern.

Ansonsten bin ich immer noch voll zufrieden mit dem Teil - hervorragende Genauigkeit auch im Wald und in tiefen Schluchten bei vernünftigem Akku/Batterieverbrauch.
0Kommentar| 9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 22. Juli 2012
Hallo,
ich habe das Etrex 30 vor 4 Wochen gekauft. Ich hatte gezielt ein kompaktes und robustes Gerät gesucht und da ich früher bereits ein Etrex Legend besessen hatte, erregte das neue Etrex 30 gleich meine Aufmerksamkeit. Allerdings schreckten mich die vielen negativen Berichte wie "Speicher voll" etc. zunächst etwas ab, denn ich wollte nicht unbedingt zum Betatester werden.
Doch die positiven Aspekte wie ein gut ablesbares Display (ich brauche für meine Zwecke kein größeres), die Verwendung von Openstreetmaps, von denen gleich mehrere geladen werden können, die gute Empfangsqualität und die lange Akkulaufzeit überwiegten, sa daß ich das Etrex bei Amazon bestellte. Nach der gewohnt schnellen Lieferung, habe ich das Gerät ausgepackt und gleich an den PC angeschlossen, um die Topo Light herunterzuladen. Ging alles ganz einfach. Registrierung, das Gerät wurde erkannt und ein Firmware-Update auf 2.80 wurde angeboten. Danach noch die Topo Light und diverse OSM-Karten installiert und seither funktioniert das Etrex 30 ohne Störungen.
Ich habe mir dann noch den Fahrradhalter von Garmin gekauft, der zwar etwas billig aussieht, aber seine Aufgabe bestens erfüllt. Ich habe ihn am dicken Oberlenker, den ich zuvor mit einer Lage Moosgummi umwickelte, befestigt. Da wackelt nichts, das Gerät rastet eindeutig ein und läßt sich auch leicht wieder ausklipsen, da der Halter straff fixiert ist.
Sehr gut gefällt mir die Ablesbarkeit des Displays und die lange Akkulaufzeit hat sich auch bestätigt. Der GPS-Empfang ist im Vergleich zu dem Legend deutlich besser. Wo ich früher im Wald und engen Schluchten häufig keinen Empfang mehr hatte, meldet das Etrex 30 immer noch einige Satelliten, die eine Orientierung ermöglichen. Ich habe soeben das Gerät im Büro in Fensternähe gestartet und es zeigt mir 12 Satelliten (GPS + Glonass) und 5m Genauigkeit an. Mit dem Legend hatte ich an der selben Stelle gar keinen Empfang.
Die Barometer-Funktion habe ich bisher noch nicht getestet.
Das Einstell-Menü ist für den normalen Gebrauch ok. Einige Funktionen sind etwas umständlich und nicht gerade intuitiv zu finden. Aber ich denke, daß man sich nach der Probier- und Einstellphase ohnehin auf wesentlichen Funktionen beschränkt.
Zusammengefasst kann ich sagen, daß für meinen Verwendungszweck (Wandern und gelegentlich Radfahren) das Etrex 30 genau das richtige Gerät ist.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. März 2012
Gekauft habe ich dieses Gerät, um damit im Juni ein MTB-Transalp-Tour durchzuführen. Dafür benötigt man aber ein zuverlässiges Gerät, was ich vom Garmin Etrex 30 mit Firmware V2.70 nicht behaupten kann. In allen Firmware-Versionen seit Auslieferung des Geräts kommt es nach kurzer Benutzungszeit zu einem "Speicher voll"-Fehler, der aber nichts, wie man vermuten könnte, mit den installierten Karten und GPX-Tracks zu tun hat. Das Gerät lässt sich danach nicht mehr bedienen (Meldung kommt alle 2 Minuten) und nach dem Ausschalten lässt sich das Gerät auch nicht mehr starten.
In diversen Internet-Foren wird als einzigen Ausweg ein Hardware-Reset empfohlen, dessen Bedienung (3 Knöpfe in der richtigen Reihenfolge drücken) nicht in der offizielen Handbuch beschrieben ist und der auch nur sporadisch nach dem x-ten Versuch funktioniert, wobei man regelmäßig die Batterien kurz entfernen muss, um das Gerät wieder in den Aus-Modus zu versetzen. Mittlerweile wird dieser "Workaround" auf von Garmin empfohlen, wobei man darauf hinweisen muss, dass durch den Hardware-Reset alle Anwendereinstellungen verloren gehen und man wieder von vorne anfangen darf, das Gerät einzurichten.

Leider hatte ich mich von den "Speicher voll"-Berichten von anderen Nutzern nicht vom Kauf abbringen lassen und war davon ausgegangen, dass Garmin das Problem zeitnah in einer neuen Firmware behebt, aber da habe ich mich getäuscht. Mit diesem Gerät möchte ich nicht irgendwo in Wüste unterwegs sein, um dann von jetzt auf gleich ohne Navigation dazustehen. Der o.g. Software-Fehler ist ein NoGo und eine absolute Nicht-Kaufen-Empfehlung.
33 Kommentare| 86 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2014
Nach einiger Recherche habe ich mir das etrex30 beschafft, in erster Linie für Biketouren und Wanderungen. Das etrex30 wurde ja schon ausgiebig getestet und ist auch keineswegs neu auf dem Markt. Deshalb kann ich mich kurz fassen, und nur die wichtigsten Eigenschaften aufzählen. Hier mein erster Eindruck:

- klein, leicht und trotzdem robust, gummiertes Gehäuse, kratzfestes Display. Wasser- und stoßfest
- AA-Batterien bzw Akkus, oder Stromversorgung per USB
- in allen Lichtsituationen gut ablesbares Display, damit sticht das etrex einen Großteil der Konkurrenz aus.
- umfangreiches Profilmanagement: man kann Menüs, Karten, Anzeigen, Farben usw für verschiedene Situationen speichern. Eine Reihe von Profilen ist vorinstalliert. Eine sehr praktische Funktion.
- präzise Höhenmessung auch bei langen Touren, zumindest in meinem Setup (kalibrierter barometrischer Höhenmesser, GPS+Glonass aktiv). Mit v3.4 der Firmware scheint auch der Kompaß gut zu funktionieren. Meinen mußte ich bisher nur einmal kalibrieren.
- aufgrund der mechanischen Bedienelemente (gut sprübare Knöpfe) gut auch mit Handschuhen und am Fahrradlenker gut zu bedienen. Nur der Josystick könnte präziser funktionieren.
- sehr lange Laufzeit (25h dürften durchaus realistisch sein).
- gut sichtbare Tracks bzw Routen.

Nachteile zu finden ist nicht leicht: die Möglichkeiten, beliebige Karten zu installieren birgt eine Falle: hat man nämlich viele installiert und mehrere davon aktiv, kann das Display je nach Karten unglaublich träge werden. Verwendet man die Karten aber vernünftig, arbeitet das Gerät immer zügig. Die CPU ist aber kein Renner. Das kleine Display bietet keine Übersicht. Ich persönlich habe immer auch eine "echte" Karte dabei, die kann das etrex nur zum Teil ersetzen. Ein Problem sind die hohen Kosten für die Garmin Karten. Man bekommt nur eine von 8 Regionen in Deutschland mitgeliefert (bzw kann sie kostenlos installieren). Will man ganz Deutschland, muß man entweder noch mal den Preis eines etrex hinblättern, oder man greift wie viele Garminnutzer auf die kostenfreien Karten des Openstreetmap Projektes zurück, die inzwischen ausgezeichnete Qualität haben.

Fazit: Das etrex macht Spaß, und macht so ziemlich alles mit. Die Tourenplanung und -durchführung wird mit dem kleinen Helfer deutlich erleichtert. Für Outdoorsportler, die keinen halben tausender oder mehr für ein GPS-System ausgeben wollen ist es klar die richtige Wahl. Bei dem günstigen Preis muß man allerdings entweder Zusatzkosten für Garminkarten, bzw den Zeitaufwand für die Auswahl und Installation der Openstreetmapkarten in Kauf nehmen. Ich selbst habe mich nach einigem Probieren für die Freizeitkarte entschieden (eine bekannte Suchmaschine führt einen direkt auf die richtige Seite). Auf dem Etrex hat sich am besten der Stil "outdoor" der Freizeitkarte bewährt, den man entsprechend der Anleitung auf der Webseite sehr leicht jederzeit ein- oder umstellen kann.

Volle Kaufempfehlung, hervorragendes Preis- Leistungsverhältnis beim Grundgerät.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Fragen? Erhalten Sie schnelle Antworten von Rezensenten

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie eine korrekte Frage eingegeben haben. Sie können Ihre Frage bearbeiten oder sie trotzdem veröffentlichen.
Geben Sie eine Frage ein.
Alle 13 beantworteten Fragen anzeigen


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken

Gesponserte Links

  (Was ist das?)