Facebook Twitter Pinterest
Gebraucht kaufen
EUR 0,11
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Sehr gut | Details
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Gakuen Heaven, Band 1 Taschenbuch – 22. Mai 2006

3.5 von 5 Sternen 10 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Taschenbuch, 22. Mai 2006
"Bitte wiederholen"
EUR 0,11
9 gebraucht ab EUR 0,11

Die Spiegel-Bestseller
Entdecken Sie die Bestseller des SPIEGEL-Magazins aus unterschiedlichen Bereichen. Wöchentlich aktualisiert. Hier klicken
click to open popover

Hinweise und Aktionen

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Seit SEIMADEN und CANTARELLA sowie ihren Einzelbänden ist You Higuri der deutschen Leserschaft bekannt. Ihre Werke überzeugen vor allem durch wunderschöne Zeichnungen, gut durchdachte Handlungsbögen und liebevoll ausgearbeitete Charaktere.

Biografie folgt

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

"Gakuen Heaven" bietet zwar jede Menge hübsch gezeichneter Bishonen, aber echte Charaktere oder gar eine Handlung sind leider nirgendwo zu entdecken. Der Band besteht aus einer Aneinanderreihung merkwürdiger Aufgaben, die der Schulneuling Keita erfüllen muss, und die nur als Vorwand dienen, um ihm je (mindestens) eine Szene mit jedem der Schönlinge der exklusiven Bell Liberty High zu ermöglichen. Die sind natürlich alle ausnahmslos äußerst angetan von dem süßen Keita, auch wenn ich nicht wirklich weiß, warum, denn außer einem hübschen Gesicht und einem sonnigen Gemüt scheint der nicht viel zu bieten zu haben. Auf jeden Fall hat er kein besonderes Talent, das man ja angeblich für diese besondere Schule braucht. (An die Autorin: Glück ist KEIN Talent!)
So plätschert die Geschichte eher langweilig und vom Yaoi-Standpunkt aus gesehen auch sehr zahm vor sich hin, bevor ganz zum Schluss eine einzige "deutlichere" Szene kommt, die den Manga in die "ab 16"-Kategorie befördert hat. Aber auch die dürfte die meisten Yaoi-Fans (im wahrsten Sinne des Wortes) eher unbefriedigt lassen.
Ich denke, es wäre besser gewesen, wenn die Verantwortlichen sich entweder für eine Geschichte ohne Altersfreigabe, aber dafür mit mehr (und sinnreicherer) Handlung entschieden oder ganz auf Yaoi gesetzt und mehr eindeutige Szenen eingebaut hätten. So aber ist "Gakuen Heaven", das auf einem Dating-Spiel basiert, zu einem unausgegorenen Merchandising-Manga mit einem sehr überschaubaren Unterhaltungswert missraten. Ein Kauf lohnt sich nicht wirklich; es reicht, wenn man sich den Band irgendwo leiht und einmal durchblättert.
Kommentar 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
In Band vier kommt der beste Freund der "Königin", Omi Shichijo, an die Reihe Keitas Partner zu sein. Das etwas abenteuerliche Setting ist zwar diesmal nicht ganz so vorhersehbar, kann aber dennoch nicht überzeugen. Die James-Bond-Ausrüstung von Omi wirkt mehr als übertrieben und trotz aller Mühe kommen wieder mal keine großen Gefühle von den Darstellern. Ich persönlich fühlte mich von den extrem schmalzigen und relativ geistlosen Dialogen genervt, die den Storyansatz noch mehr herunterziehen. Auch in diesem Band ist wieder nicht klar, wie die beiden überhaupt zusammenkommen, da sich ja doch so unterschiedlich sind. Und im Gegensatz zu den übrigen Bänden, dafür aber typisch japanisch, redet Keita Omi immer noch mit "Sie" an, obwohl sie für westliches Verständnis schon darüber hinaus sein müssten. Die Absicht der Mangaka dahinter ist mir nicht ganz klar, da es für Keita untypisch ist so förmlich zu sein. Außerdem wiedersprechen sich meiner Meinung nach ein paar Verhaltensweisen der Charaktere, passen nicht ins Bild. Inhaltlich ist der Manga damit für mich deshalb schlechter als andere Bände der Reihe. Zeichnerisch habe ich ein paar unschöne Dinge entdeckt und irgendwie kommt mir der gesamten Band rein optisch unattraktiver vor als die übrigen, vielleicht liegt das am dauer-lächel-Poker-Face von Omi? Nach wie vor gurkt der Spaßfaktor bei Null herum, egal ob in erotischer Hinsicht oder im Hinblick auf fehlenden Humor.

Insgesamt ist zwar eine Handlung vorhanden, doch auch in diesem Band wirkt sie extrem aufgesetzt und besitzt keine Spannung.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Ehrlich gesagt bin ich völlig Ahnungslos an diesen Manga heran gegangen. Ich stand im Laden und sah das "Ab16"-Bapperl auf dem Buch, also hab ichs ohn weiter drüber nach zu denken gekauft. Bisher waren Miss Higuris Werke noch nie ein Fehlkauf. Es fängt auch bei diesem hier nicht an.

Anfangs ist es schon etwas verwirrend, als Keita an der neuen Schule ankommt und gleich in einen Unfall im Schulbus verwickelt wird. Der Leser wird mit Namen von Schülersprechern, Clubvorsitzenden und "Normalsterblichen" Schülern bombadiert, die man erstmal alle ordnen muss. Hat man das geschafft erwartet einen ein wunderschöner Shonen-Ai-Manga, mit einer kräftigen Prise gutem Humor, ROmantik und, wie kann es nicht anders sein, auch einer netten Yaoi-Einlage am Ende.

Die Zeichnungen sind wunderschön, wie von You Higuri (u.a. Ludwig2) nicht anders zu erwarten. Wunderschön gestaltete und symphatische Charaktere gibt es zu Hauf. DIe Geschichte an sich ist eher durchschnittlich, aber das vergisst man dank der hübschen Bilder doch gerne mal.

Denn sein wir mal ehrlich: Wie logisch ist schon eine Art Trimagisches Turnier á lá Harry Potter in einer Japanischen Eliteschule in der Pärchen gegeneinander antreten um am Ende einen Wunsch frei zu haben? Noch dazu wenn der "Aufgabensteller" ein anscheinend unsichtbarer Schuldirektor ist?

FAZIT: Ein Pflichtkauf für alle Shonen-Ai Freaks, die Mangas wie "Yellow", "Princess, Princess" oder "Kiss me, Teacher" verschlungen haben. Aber auch alle anderen können ruhig mal einen Blick hinein werfen.
Kommentar 11 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen