Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 8,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Göttinnensturz: Berenike Roithers vierter Fall (Kriminalromane im GMEINER-Verlag) von [Bürkl, Anni]
Anzeige für Kindle-App

Göttinnensturz: Berenike Roithers vierter Fall (Kriminalromane im GMEINER-Verlag) Kindle Edition

3.7 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen

Alle 2 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 8,99

Länge: 280 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Frühling im Ausseerland: In Berenikes Teesalon herrscht Hochbetrieb. Dann gibt es eine ermordete Dirndl-Schönheit im Wolfgangsee. Was geht im idyllischen Ausseerland vor, dass ausgerechnet die traditionellen Trachten als Mordwerkzeuge gebraucht werden? Mittendrin Berenikes Liebhaber, der Kriminalpolizist Jonas Lichtenegger, bei dem ein Burnout droht. Als weitere Todesopfer auftauchen und Jonas sich immer mehr von Berenike entfremdet, ermittelt sie auf eigene Faust …

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Anni Bürkl, Jahrgang 1970, lebt und arbeitet als freie Journalistin, Autorin und Ghostwriter in Wien. Im Ausseerland, wo sie sich im Sommer gerne aufhält, schreibt sie am liebsten. 2003 wurde sie mit dem Theodor-Körner-Förderungspreis ausgezeichnet. 2010 erhielt sie das Krimi-Stipendium „Trio Mortale“ der Stadt Wiesbaden. „Göttinnensturz“ ist ihr vierter Roman um die charismatische „Teelady“ Berenike Roither.
www.annibuerkl.at

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1620 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 280 Seiten
  • Verlag: GMEINER; Auflage: 1 (1. Juli 2013)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00DJ0HPWE
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 3.7 von 5 Sternen 19 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #93.043 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Kindle Edition
Heute stelle ich euch den Salzkammergut-Krimi „Göttinnensturz“ von Anni Bürkl vor. Es wird Frühling im Ausseerland und Berenike hat viel zu tun in ihrem Teesalon. Bei einem Spaziergang am Wolfgangsee stößt sie auf eine Frauenleiche im Dirndlkleid. Die Schürze des Dirndls wurde als Tatwaffe genutzt. Berenikes Freund Jonas soll den Mordfall aufklären. Da er aber mit den Ermittlungen nicht weiterkommt und weitere Leichen auftauchen fängt Berenike selbst zu ermitteln an.

Meine Meinung:

Frau Bürkl ist eine österreichische Autorin, die den Krimi mit Spannung und Lokalchlorit geschrieben hat. Die Geschichte spielt im Salzkammergut in einer der schönsten Gegenden Österreichs. Die Landschaft und Umgebung wird wirklich schön beschrieben, dass man sich die Gegend sehr gut vorstellen konnte. Auch die Protagonisten wurden gut beschrieben und man hatte Einblick in ihr Leben. Am Anfang hatte ich leichte Schwierigkeiten alle Personen auseinander zu halten. Es hat aber nicht lange gedauert und die Protagonisten wurden mir vertraut. Klasse fand ich, dass einiges im Dialekt geschrieben wurde. Da habe ich mich als Oberösterreicherin gleich noch heimischer im Buch gefühlt. Den Krimi fand ich sehr spannend, da es nicht bei einer Leiche blieb, die Ermittler der Polizei lange im Dunklen tappten und ein Wettlauf mit der Zeit begann. Wäre da nicht Berenike mit ihrem Gespür gewesen, hätte die Polizei sicher noch länger nach dem Täter gesucht. Berenike, die Hauptprotagonistin ist eine nette Frau, die des Öfteren über Leichen stolpert, einen schönen Teesalon betreibt und viel Intuition beweist, wenn es darum geht einen Mörder ausfindig zu machen.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
In Österreich aus dem schönen Wolfgangsee wird eine Leiche geborgen. Die Tote ist Monika, die zuvor noch auf dem Schützenfest gefeiert hatte. Ein Unfall oder ein Mord? Nach der Obduktion ist klar, dass Monika getötet wurde, doch von wem? Berenike, die die Tote gefunden hat, hört sich ein bisschen um, und dann gibt es schon bald eine zweite Leiche....

Mein Leseeindruck:

Dieses Buch ist bereits der vierte Teil einer Reihe, in der die Hauptprotagonistin Berenike Mordfälle aufklärt. Ich habe die drei ersten Bände noch nicht gelesen, trotzdem hatte ich keine Schwierigkeiten, mich in die Geschichte einzufinden. Es gibt im gesamten Buch immer wieder kurze Andeutungen auf alte Fälle, die mich persönlich jetzt sehr neugierig gemacht haben, so dass ich die Bücher sicher noch lesen werde.

Berenike ist eine sympathische Figur, und ihren Tee- und Literatursalon würde ich gerne mal besuchen.

"Göttinnensturz" gehört für mich zu den eher ruhigen Krimis. Spannung ist zwar da, aber nicht in zu großem Ausmaß. Mir fiel es nicht schwer, das Buch mal für eine kurze Pause aus der Hand zu legen.

Die Handlung ist dennoch fesselnd, und als Leser kann man auch gut miträtseln, wer der Mörder sein mag. Das gefällt mir an Krimis immer besonders gut.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn für mich ein paar Fragen am Ende noch offen blieben. Aber vielleicht werden diese im nächsten Band beantwortet!? Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiterverfolgen.
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von M.T am 19. Januar 2014
Format: Taschenbuch
Nachdem mir „Narrentanz“, der dritte Teil der Berenike-Roither-Reihe, richtig gut gefallen hatte, war ich auf „Göttinnensturz“ gespannt.
Das Cover, welches ein Dekolleté in einem Dirndl zeigt, und der Klappentext haben mich neugierig gemacht und mich nicht enttäuscht.

Nach einem Schützenfest taucht die Leiche einer Dirndl-Schönheit im Wolfgangsee auf. Während Jonas, ein Polizist und Berenikes Freund, ermittelt, passieren weitere Morde. Berenike versucht Jonas zu unterstützen, sie entfremden sich jedoch immer mehr voneinander. Kann der Fall gelöst werden?

Von der ersten bis zur letzten Seite war ich von diesem Buch gefesselt. Der Schreibstil war flüssig und spannend. Lesepausen einzulegen fiel mir dabei schwer. Mein Kopfkino war eingeschaltet.

Mit Liebe zum Detail beschreibt die Autorin Landschaft und Charaktere, so dass ich mich als Teil der Handlung fühlte. Auch von den Traditionen der Gegend schreibt Anni Bürkl, was mir persönlich gefallen hat.

Ebenfalls positiv empfand ich es, nicht gleich am Anfang herausfinden zu können, wer diese Morde begangen hatte. Ich wurde bis zum Ende auf die Folter gespannt.

Fazit:

Ein toller und fesselnder Krimi. Ich empfehle ihn gerne weiter.
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
Anni Bürkls Heldin Berenike Roither hat einen Teesalon in einem kleinen Ort im österreichischen Salzkammergut. Sie, ursprünglich erfolgreicher Wiener Yuppie, hat praktisch den Voralplern das Teetrinken beigebracht.
Leider wird in Berenikes idyllischer Umgebung viel zu oft gemordet, so dass sie immer mehr Ängste entwickelt hat, zusätzlich zu den unangenehmen Erinnerungen an ihre Vergangenheit.

"Göttinnensturz" ist Anni Bürkls viertes Buch um Berenike Roither.
Auf die Erscheinung dieses Buches habe ich gespannt gewartet, denn, nachdem ich die drei Vorgänger gelesen hatte, war natürlich mein Interesse daran, wie es mit Berenikes Leben weitergeht, sehr groß.

Wie schon erwähnt, betreibt Berenike einen Teesalon, und Anni Bürkl spart nicht an Details über diesen Aspekt in ihren Geschichten, auch wenn diese Bücher in erster Linie Kriminalromane sind.
Berenikes sechster Sinn macht sie zur "Ermittlerin wider Willen". Sie kann einfach nicht anders... und sogar die zuständige Polizei weiß ihre Fähigkeiten zu schätzen.

Berenike mag ich, weil sie keine typische "Hobby-Detektivin" ist, sondern eine sehr nachdenkliche, tiefgründige Figur, vielleicht etwas zu grüblerisch und konfliktscheu. Diese Tendenz von ihr, alles in Frage zu stellen, macht sie zu einer guten Polizei-Helferin. Andererseits ist das Bestreben nach Harmonie in ihrem Fall nicht gerade fördernd in ihrer Beziehung zu Jonas (ausgerechnet Polizist), und so leidet sie für sich allein...

"Göttinnensturz" ist ein Buch, das sehr überzeugend die Atmosphäre und Eigenarten des Salzkammerguts wiedergibt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover