Fashion Sale Hier klicken studentsignup Cloud Drive Photos yuneec Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen
25
4,6 von 5 Sternen
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 23. Juni 2013
Ich finde, dass die Auswahl der Stücke wirklich sehr gut getroffen ist, die meisten haben sich im Klavierunterricht seit vielen Jahren bestens bewährt. Durch den Kauf dieser Sammlung verschafft man sich einen guten Einstieg in die klassische Klavierliteratur und erspart sich vorerst einmal die Anschaffung vieler einzelner Hefte.Das Notenbild ist klar, übersichtlich und sehr gut lesbar und wurde dabei im Urtext belassen, d.h. es wurden, außer den Tempovorschlägen am Anfang, keine Dynamik-Artikulation- oder Phrasierungsbezeichnungen hinzugefügt. Alle Stücke sind ausgiebig mit Fingersätzen versehen, deren Brauchbarkeit jeder für sich selbst entscheiden muss, die im Großen und Ganzen aber ihren Zweck erfüllen. Die korrekte Ausführung der Triller ist jeweils am unteren Rand angegeben. Lobenswert auch, dass die Herkunft der Stücke immer angeführt ist.
Auf einer Skala von "1=sehr leicht" bis "6=sehr schwer" würde ich den Schwierigkeitsgrad der meisten Werke zw 2,5 und 3 ansetzen. Stücke wie z.B das Praeludium F-Dur von Bach,
die Träumerei von Schumann (auch wenn man nicht so weit gehen muss wie Lang Lang, der sich einmal zu der Behauptung verstieg, dass die Träumerei eines der schwierigsten Stücke überhaupt sei) oder die Polonaise in g-moll von Chopin sind keinesfalls mehr als "leicht" einzustufen, wie es der Klappentext suggerieren will... aber man will ja schließlich nicht Easy-Piano-verwöhnte Klavierliebhaber verschrecken.
Ja selbst das titelgebende Elise, dessen Anfang, mit seinen galant schmachtenden Wechseltönen und Arpeggien in A-moll, längst Inbegriff unerquicklicher Anfängerklimperei geworden ist, verlangt im folgenden F-Dur-Teil schon einiges mehr an Koordination und technischer Finesse, die zweifellos schon über Stufe 2 hinausgehen.
Inhalt: J. Pachelbel: Fuga C-Dur
- J. Kuhnau: Praeludium G-Dur
- J.K.F. Fischer: Praeludium harpeggiato C-Dur
- C. Petzold: Menuett G-Dur (BWV Anh. 114)
- Menuett g-Moll (BWV Anh. 115)
- G.P. Telemann: Gigue G-Dur J.-P. Rameau: Le Tambourin
- Menuet en rondeau C-Dur
- J.S. Bach: Musette D-Dur (BWV Anh. 126)
- Menuett G-Dur (BWV Anh. 116)
- Polonaise g-Moll (BWV Anh. 119)
- Menuett d-Moll (BWV Anh. 132)
- Praeludium C-Dur (BWV 924)
- Praeludium F-Dur (BWV 927)
- Praeludium C-Dur (BWV 939)
- Praeludium c-Moll (BWV 999)
- Praeludium Nr. 1 C-Dur (BWV 846)
- Invention Nr. 1 C-Dur (BWV 772)
- Invention Nr. 4 d-Moll (BWV 775)
- G.F. Händel: Sarabande d-Moll
- Gavotte G-Dur
- Chaconne d-Moll
- C.P.E. Bach: March D-Dur
- Marche G-Dur
- J.C.F. Bach: Solfeggio D-Dur
- J. Haydn: Menuett F-Dur
- Deutscher Tanz D-Dur
- Andante A-Dur
- Sonate C-Dur (Hob.XVI: 1)
- Sonate G-Dur (Hob.XVI: 8)
- J.W. Häßler: Prélude varié C-Dur
- Ecossaise G-Dur
- C.G. Neefe: Romanze C-Dur
- D. Cimarosa: Leichte Sonate G-Dur
- D.G. Türk: Kleines Rondo F-Dur
- M. Clementi: Sonatine C-Dur , op. 36/1
- W.A. Mozart: Menuett G-Dur (KV 1e + f (Trio))
- Menuett F-Dur (KV 2)
- Allegro B-Dur (KV 3)
- Menuett F-Dur (KV 5)
- Menuett C-Dur (KV 6)
- Rondeau D-Dur (KV 15d)
- Leichte Sonate C-Dur
- L.v. Beethoven: Ecossaise G-Dur
- Deutscher Tanz A-Dur
- Deutscher Tanz A-Dur
- Sonatine G-Dur
- Sonatine F-Dur
- Für Elise (WoO 59)
- Lustig/Traurig (WoO 54)
- Leichte Sonate G-Dur, op. 49/2
- Bagatelle g-Moll, op. 119/1
- F. Kuhlau: Variationen über ein österreichisches Volkslied, op. 42/1
- F. Schubert: Ecossaise G-Dur, op. 18/4
- Ländler Es-Dur (D 679/2)
- Walzer h-Moll, op. 18/6
- Ecossaise h-Moll, op. 33/1
- Valse sentimentale Es-Dur, op. 50/27
- Grätzer Walzer C-Dur, op. 91a
- J.B. Duvernoy: Allegretto, op. 176/24
- F. Burgmüller: Arabesque, op. 100/2
- Tarantella, op. 100/20
- Ballade, op. 100/15
- Unruhe, op. 100/18
- F. Mendelssohn-Bartholdy: Venetianisches Gondellied, op. 19/6
- Venetianisches Gondellied, op. 30/6
- R. Schumann: Von fremden Ländern und Menschen, op. 15/1
- Bittendes Kind, op. 15/4
- Fürchtenmachen, op. 15/11
- Armes Waisenkind, op. 68/6
- Träumerei, op. 15/7
- Wilder Reiter, op. 68/8
- Fröhlicher Landmann, von der Arbeit zurückkehrend, op. 68/10
- Sizilianisch, op. 68/11
- Erster Verlust, op. 68/16
- F. Chopin: Mazurka a-Moll, op. 7/2
- Mazurka F-Dur, op. 68/3
- Polonaise g-Moll (Bl 1)- Polonaise B-Dur (Bl 3)
- Prélude h-Moll, op. 28/6
- Walzer a-Moll, op. posth.
- Prélude e-Moll, op. 28/4
- C. Gurlitt: Thema mit Variationen
- Valse noble, op. 210/17
- C. Franck: Les plaintes d'une Poupée
- P.I. Tschaikowsky: Die kranke Puppe, op. 39/6
- Das Begräbnis der Puppe, op. 39/7
- Die neue Puppe, op. 39/9
- Italienisches Lied, op. 39/15
- Mazurka, op. 39/10
- Süße Träumerei, op. 39/21
- Altfranzösisches Lied, op. 39/16
- E. Grieg: Arietta, op. 12/1
- Walzer, op. 12/2
- Norwegisch, op. 12/6
- C. Debussy: Le petit nègre
- A. Gretschaninoff: Njanja ist krank, op. 98/7
- Wiegenlied, op. 98/9
- Der kleine Gernegroß, op. 98/15
- Ein altes Gedicht, op. 119/2
0Kommentar| 55 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. Dezember 2011
Als ich nach Jahren wieder an ein Klavier gekommen bin, habe ich mir dieses Notenheft zugelegt und es hat mir schon viel Freude gemacht. Mehrere Leute, die ich kenne, haben es bereits ebenfalls bestellt - die KönnerInnen unter ihnen die weiteren Bände mit höherem Schwierigkeitsgrad. Also mir genügt dieses und bestimmt noch länger.
Die ausschließlich klassischen Stücke reichen vom Barock (Johann Kuhnau, Bach, Mozart) bis zu Debussy (nein, dort bin ich noch nicht - wird wohl noch dauern). Es sind alles Originalstücke, nicht leichter gesetzt, aber wenn man sich durch die Jahrhunderte arbeitet, kann man sicher auch die weit schwierigeren "moderneren" Stücke spielen. Wer gern eine Mischung aus Pop, Klassik, Jazz hat, kann zu Piano Piano greifen, darin sind die Stücke auch leichter gesetzt.
0Kommentar| 20 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. August 2014
Das Buch habe ich auf Empfehlung des Klavierlehrers gekauft. Enthalten sind sehr viele schöne Stücke für fleißige junge Pianisten, die viel zu üben haben wollen. Meine Tochter hat viele der Stücke gerne gespielt.
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. April 2016
Ich habe das Notenbuch nun schon 1,5 Jahre und ich spiele immer noch gerne daraus. Es sind bekannte Stücke dabei für leicht Fortgeschrittene und Fortgeschrittene. Ich spiele nun seit 4 Jahren, davon 2 Jahre täglich.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. Juni 2014
was sich Herr Heumann beim Zusammenstellen der Stücke so gedacht hat. An sich wäre die Auswahl ja recht interessant, weil viele Stücke dabei sind, die sonst kaum wo in der Klavierliteratur auftauchen. Andererseits ist der Schwierigkeitsgrad der ausgewählten Stücke recht gering und würde meiner Ansicht nach für Klavierschüler des ersten bis dritten Jahres passen, wobei die Stücke nicht nach Schwierigkeitsgrad angeordnet sind, sondern nach Komponisten.
Daher kann man immer wieder gleich anschliessend an ein ganz einfaches Liedchen für den Erstklässler ein Stück finden, das der Erstklässler noch nicht bewältigen kann. Ich finde das weniger schlau, aber das mag Geschmackssache sein.
Die Druckqualität ist gut und die Noten sind auch für den Anfänger leicht lesbar. Nachteilig bei so dicken Notenbüchern ist aber immer, dass man sie mit irgendwelchen Klammern fixieren muss, damit sie nicht von selbst weiterblättern oder sich womöglich gänzlich schliessen.

Wen das alles nicht stört, der kann das Buch gerne kaufen und sich über die reiche Auswahl an kurzen Stücken freuen.
0Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Mai 2014
Dutzende Stücke in recht einfachem Satz für Anfänger und Eingerostete.

Nach ca. 15 Jahren Spielpause - wobei ich kein super Spieler war - ist das genau das richtige Level.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2014
Nur Originalwerke - sehr interessante Zusammenstellung - nicht nur Dauerbrenner wie Für Elise! Schwierigkeitsgrad: Für Schüler in der Mittelstufe 1-2.
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. März 2015
Es sind genau die Stuecke drin, die ich schon als Kind erlernt habe, nd nun nachdem meine Tochter mit dem Klavierpsielen angefangen hat und wir uns ein Klavier angeschafft haben, war es genau das Richtige fuer mich, um mich wieder aufzuwaermen. Es sind viele verschiedene, klassische Stuecke drin, sehr abwechslungsreich, nicht zu schwer...
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Januar 2014
Ich bin sehr angetan vor allem auch von der Auswahl, was mir zum Wiedereinstieg sehr hilfreich ist. Preis-Leistungsverhältnis ist auch stimmig, kann also gerne weiter empfohlen werden.
0Kommentar| 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 31. März 2015
Das Klavierbuch "Für Elise"ist eines der schönsten Notenhefte, die ich kenne. Gerade für Wiedereinstieger sind die Stücke darin leicht und vom Blatt spielbar. Kann ich nur jedem Pianisten empfehlen!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden