Facebook Twitter Pinterest
EUR 29,90 + EUR 3,00 für Lieferungen nach Deutschland
Nur noch 1 auf Lager Verkauft von numusi

Möchten Sie verkaufen? Bei Amazon verkaufen

Fuzzy Duck [Vinyl LP]

4.3 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen

Preis: EUR 29,90
Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Vinyl, 12. April 2004
EUR 29,90
EUR 29,90
Nur noch 1 auf Lager
Verkauf und Versand durch numusi. Für weitere Informationen, Impressum, AGB und Widerrufsrecht klicken Sie bitte auf den Verkäufernamen.
2 neu ab EUR 29,90

Hinweise und Aktionen


Fuzzy Duck-Shop bei Amazon.de


Produktinformation

  • Vinyl (12. April 2004)
  • Anzahl Disks/Tonträger: 1
  • Label: Akarma (Cargo Records)
  • ASIN: B00008LDWI
  • Weitere Ausgaben: Audio CD  |  Vinyl  |  MP3-Download
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.3 von 5 Sternen 3 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: Nr. 674.001 in Musik (Siehe Top 100 in Musik)
  •  Möchten Sie die Produktinformationen aktualisieren, Feedback zu Bildern geben oder uns über einen günstigeren Preis informieren?
     Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?

Kundenrezensionen

4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
1
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Alle 3 Kundenrezensionen anzeigen
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Top-Kundenrezensionen

Format: Audio CD
Fuzzy Duck waren eine jener Bands, die in den 70ern leider nicht das Glück hatten, wirklich berühmt zu werden. Nach über zwanzig Jahren wurde ihre als Insidertip laufende LP nochmals als CD wiederveröffentlicht, im Nachhinein betrachtet keine schlechte Wahl. Diese Truppe, ich glaub es sind Engländer, bietet oftmals harten, mit tollen, entspannt wirkenden Melodien veredelten Rock, dazu einige ungewöhnlichere Stücke, eines sogar mit massivem Einsatz von Blechbläsern, was dem ganzen einen pompösen Anstrich verpaßt. Instrumental gaben die Jungs alles, furiose Leads, sphärische Läufe, melancholiegetränkte Melodien, kraftvolle Momente. Der Sänger war rauh, hatte eine vulominöse Stimme, die aus dem Bauch kam, nicht zu den perfektesten, dafür aber zu den emotionalsten seiner Zunft gezählt werden kann. Fuzzy Duck wußten, wo sie kompositorisch das Gas wegnehmen mußten, damit die von ihnen gewünschte Atmosphäre erzeugt wurde. Kompliment. Wer auf geilen 70s Hardrock mit einigen gemäßigteren Songs steht, der kommt hieran nicht vorbei.
Kommentar 8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD Verifizierter Kauf
Wer die Rockmusik der frühen Siebziger mag und dazu noch auf gute Gitarrenarbeit, Bass-Beat und einem guten Schuß Hammond-Orgel steht, ist hier genau richtig. Viele Stücke sind in Überlänge und gehen durchaus ab. Nichts so einfach dahingeklimpertes Zeug. Hört Euch am besten die Proben hier an...
Ein Stück fast vergessener Musikkunst ist wieder(mal) auferstanden. Der Stil mixt sich grob aus ein wenig Uriah Heep, früher Queen-Arbeit, Deep Purple und den anderen bekannten Rockartisten der damaligen Zeit zusammen. Weder zu hart, noch zu merkwürdig...geht gut ins Ohr, ist nicht aggressiv. Zum Teil tauchen schon Passagen auf, die etwa Iron Maiden ihrer Frühzeit ähnlich performt haben. (19€ finde aber etwas übertrieben)
Kommentar 3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Audio CD
Auch hier volle Zustimmung zur vorherigen Rezension: Ein grandioses Werk,mit phantastischer Hammondorgel, etlichen groovigen Passagen und feiner Schlagzeugarbeit. Dieses Projekt bestand u.a.aus Musikern der Bands Andromeda (Mick Hawksworth) und Greatest Show on Earth (Garth-Watt Roy).
Stücke wie "Time will be your Doctor", "Mrs. Prout" oder auch "Afternoon Out" bieten längere Improvisationen, die aber sorgfältig durchdacht wirken und deshalb niemals nerven, so wie auf manch anderen Scheiben dieser Zeit, bei denen man den Eindruck hat, die Band weiss irgendwann nicht mehr wohin sie eigentlich spielen soll. Dazu gibts noch einen kurzen Knaller "Double Time Woman", der ziemlich an Deep Purple angelehnt ist, ein melodiöses Single-Bonus-Stück "No Name Face" und ein luschiges und völlig unpassendes LaLa-Liedchen (zum Glück das einzige seiner Art !) "Big Brass Band", was man ruhig hätte weglassen können.
Ansosten: Absolut zu empfehlen !
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden


Kunden diskutieren