Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 0,01
+ EUR 3,00 Versandkosten
Gebraucht: Gut | Details
Zustand: Gebraucht: Gut
Kommentar: Seitenkanten leicht angeschmutzt, Buch sonst sehr gut
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Fuchsjagd: Roman Gebundene Ausgabe – 4. Juni 2003

3.1 von 5 Sternen 72 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 9,98 EUR 0,01
Unbekannter Einband
"Bitte wiederholen"
EUR 0,47
6 neu ab EUR 9,98 65 gebraucht ab EUR 0,01 1 Sammlerstück ab EUR 3,00

Boy in the Park – Wem kannst du trauen?
Der Debütroman von A. J. Grayson Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Amazon.de

Geheimnisse, Getratsche und mysteriöse alte englische Gesetze: Verschiedene Handlungsstränge kombiniert die Meisterin des fesselnden Unterhaltungsromans zu einer packenden Story. Ein kleines Dorf, ein reicher Gutsbesitzer, dessen Frau offenbar ermordet wurde, und eine Handvoll Menschen, die etwas ganz anderes sagen, als sie denken...

Fast so etwas wie ein Jubiläumsroman ist es: Minette Walters zehnter Roman. Diese Frau, ausgezeichnet mit vielen internationalen Preisen, verblüfft immer wieder: Ihre Erzählweise ist so ruhig, stetig, gleichmäßig, überhaupt nicht nervös oder springend. Aber das alles nur an der Oberfläche: Im Inneren, zwischen den Zeilen, hinter jedem Wort, da brodelt, lauert und gärt es. Walters Stil entspricht dabei ganz der anfänglichen Handlung: Zaghaft, manchmal nur in Nebensätzen oder im letzten Absatz eines Kapitels offenbart sich, was hinter einer angeblich heilen Welt irgendwo draußen auf dem Land im englischen Dorset vor sich geht.

Schon in vorangegangenen Romanen hat Minette Walters ihr Talent bewiesen, nicht nur eine auffällig flotte Hand für den einen oder anderen Mord zu haben, meisterhaft bettet sie ihre Handlung ins soziale Milieu ein. Details und Hintergründe des Lebensumfeldes ihrer Akteure sind ihr genauso ein Anliegen wie der ausgeklügelte Mordfall.

Da treffen Tierschützer auf passionierte Jagdfreunde, Reiche auf Sozialhilfeempfänger, Landbesetzer auf Widerständler und immer ist es dieselbe Frage: "... seit wann ist Macht auch im Recht?". So wird der Titel des Buches zum Teekesselchen, Fuchsjagd, doppeldeutig, und mit wahrer Fabulierfreude bewegt sich Minette Walters zwischen den Ebenen. Eine erstklassige Geschichte mit 32 Kapiteln, die über 480 Seiten die Zeit vergessen lassen. --Barbara Wegmann

Pressestimmen

"Minette Walters lotet die dunkelsten Winkel des menschlichen Herzens aus. Dabei versteht sie es auf unvergleichliche Weise den Leser zu packen mit dem Unheil und dem Grauen, das sie heraufbeschwört. 'Fuchsjagd' hat eine meisterhaft geführte Handlung und sehr lebendige Figuren - und wirft ein beunruhigendes Licht auf die Schattenseite der menschlichen Seele." (Daily Mail )

"Was alle Romane von Minette Walters auszeichnet, ist das mitreißende Tempo. Und es ist die unglaubliche Spannung, die die Autorin erzeugt. 'Fuchsjagd' macht da keine Ausnahme." (The Observer )

"… Seite um Seite spannt die Autorin den Spannungsbogen ein wenig stärker. … Wieder einmal zeigt Minette Walters, dass das Böse mitten unter uns lauert, und das erzählt sie in bewährter Opulenz. …" (Kölner Stadt-Anzeiger vom 29./30.11.2003 )

Alle Produktbeschreibungen

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Gebundene Ausgabe
Als vor 28 Jahren die 17jährige Tochter der angesehenen Lockyer-Fox Familie im südenglischen Shenstead schwanger wird, gibt es für die Familie nur einen Ausweg: Das Kind wird zur Adoption freigegeben und die Sache unter den Tisch gekehrt. Jetzt ist ein Anwalt im Namen des alten Colonel Lockyer-Fox unterwegs, um das damals ungewollte Kind aufzuspüren. Doch Nancy Smith, die "verlorene" Enkeltochter, ist gar nicht an ihrer leiblichen Familie interessiert und unbeeindruckt vom wohlklingenden Familiennamen. Erst als sie einen Brief von ihrem Großvater bekommt, in dem er kryptische Andeutungen über den Rest der Familie macht, ist ihre Neugier geweckt. Sie beschließt, dem Familiensitz einen Überraschungsbesuch abzustatten, nicht ahnend, dass sie damit zur Bedrohung für die Pläne eines Emporkömmlings und Ränkeschmiedes wird.
Die Geschichte von Nancy und ihrem leiblichen Großvater ist nur eine von vielen in "Fuchsjagd". Außerdem gibt es zum Beispiel noch die Geschichte von Wolfie, einem kleinen Jungen, dessen gewalttätiger Vater mit ihm im Wohnwagen durch Südengland zieht und die Geschichte zweier Ehepaare in der Midlifecrisis, die im dörflichen Shenstead versuchen, die Leere in ihrem Leben und ihren Beziehungen auf höchst fragwürdige Weise zu füllen.
"Fuchsjagd" ist nicht so schockierend wie "Schlangenlinien" und nicht so fesselnd wie "Der Nachbar". Die ersten 100 Seiten des Buches sind zwar interessant, wirken aber irgendwie unzusammenhängend, da alle Personen zuerst in ihrer aktuellen Umgebung vorgestellt werden.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Fuchsjagd ist mal wieder ein echter Seitenfresser geworden. Ich hab das Buch spät abends angefangen, so dass ich es nicht am gleichen Abend zu Ende lesen konnte, und griff dann gleich am nächsten Morgen danach..
Die Handlung: Der Colonel sucht nach seiner damals zur Adoption freigegebenen Enkelin, weil er seinen Sohn des Mordes an seiner Frau verdächtigt und seinen Kindern auch sein Geld nicht zukommen lassen will.
Zusammen mit seinem Anwalt Mark findet ihn diese Enkelin in erschreckendem Zustand, da er jede Nacht Telefonterror ausgesetzt ist und jemand sterbende Füchse auf seiner Terrasse zurücklässt.
Unter Verdacht stehen neben seinem Sohn auch eine Horde Landfahrer, die einen Wald neben dem Haus des Colones besetzen.
Mehr will ich nicht verraten, ich empfehle selber lesen :-)
Wie immer gibt einem Minette Walters von Anfang an das Gefühl, dass es so viele Unterströmungen und - noch - fehlende Informationen gibt, so dass man sich die ersten Schlussfolgerungen gleich wieder aus dem Kopf schlägt um eiligst weiterzulesen, eine Kunst die sie unter den aktuellen Krimi-Schriftstellern besser als alle anderen beherrscht.
Die Auflösung und Verknüpfung aller Informationen am Ende gefiel mir diesmal nicht so, da man sich bei manchen Punkten doch fragte, ob das nun wirklich plausibel ist.
Gibt aber keinen Punktabzug, da die Spannung und Unterhaltung die man von einem ihrer Bücher erwartet, voll und ganz gegeben sind (und besser als bei einigen der letzten Geschichten).
Kommentar 19 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
...und gerade das macht die Sache gnadenlos spannend. Eine Frau wird auf ihrer Terrasse erfroren aufgefunden. Eine Nachbarin will gehört haben, wie sich diese Frau mit ihrem Mann gestritten hat und von ihm geschlagen wurde. Nachforschungen der Polizei ergeben aber, dass die Frau eines natürlichen Todes gestorben ist. Die Nachbarn sind da alle anderer Meinung...
Die Autorin spinnt ein unglaublich dichtes Netz aus Intrigen, Halb- und Garnicht-Wahrheiten, halbverrückten und bösartigen Menschen und einer geheimnisvollen unehelichen Enkelin, die vor langer Zeit zur Adoption freigegeben wurde. Natürlich war's nicht der, den man in Verdacht haben soll, ist ja klar. Aber der Ausgang ist dann doch ziemlich überraschend... Die Charaktere werden sehr greifbar dargestellt, auch wenn sie nur eine vergleichsweise kleine Rolle spielen. Obwohl nicht wirklich etwas passiert und vor allem fast keine "Action" aufkommt, legt man das Buch nicht mehr aus der Hand.
Kommentar 16 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Ein Kunde am 30. Juni 2003
Format: Gebundene Ausgabe
Mit Fuchsjagd hat Minette Walters ihre beeindruckenden Reihe psychologischer Gesellschaftsbeschreibungen einen weiteren Gipfel gesetzt. Was hier immer wieder fasziniert, ist das nicht in erster Linie der Mord und die Schritte zu seiner Aufklärung im Vordergrund stehen, sonder das Bild einer Gesellschaft gezeichnet wird, die ihren eigenen Spiegel wohl kaum wird sehen wollen. Die obligatorische Liebesgeschichte darf dabei natürlich nicht fehlen, so vorsichtig wie hier zwischen den Zeilen angedeutet war sie aber nie zuvor. Vieles bleibt der Phantasie des Lesers überlassen. Manches aber möchte man sich lieber gar nicht vorstellen. Das Buch ist nicht nur für Gegner der Fuchsjagd unbedingt lesenswert, es ist vor allem für alle Anhänger des englischen Landlebens eine heilsame Lektüre.
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen


Ähnliche Artikel finden