find Hier klicken Jetzt informieren PR CR0917 Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More TDZ Hier klicken HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Storyteller Unlimited AmazonMusicUnlimited Fußball longss17



Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 19. September 2017
Dieses Buch war ein Geschenk an meine Schwester, eine echte Leseratte, Sie hat es innerhalb nur eines Tages verschlungen und fand die Reihe einfach super. Sehr spannend und hat Lust auf mehr gemacht.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2015
Inhalt
Logan hat sich nach dem Vorfall im Auditorium nicht mehr blicken lassen, doch so sehr Gwen ihn auch vermisst, das Leben muss weiter gehen. Die Wachen auf dem Campus wurden seit dem verstärkt und auch ihr Schutz wird nun ernster genommen. Als sie eines Nachmittags ihrer Arbeit in der Bibliothek nachgeht, beobachtet sie jemanden, der etwas in ihre Flasche schüttet. Sie kann den Schnitter stellen, der sich das Leben nimmt, doch es ist zu spät. Jemand anders hat aus der Flasche getrunken. Das Gift schlägt rasant zu, weshalb Gwen all ihre Kraft aufbringen muss um herauszufinden, wie man es aufhält. Sie haben Glück, es gibt ein Gegenmittel, eine Pflanze, die allerdings nur in einer verfluchten Ruine wächst. Obwohl es ganz sicher eine Falle der Schnitter ist, machen sie Gwen und ihre Freunde auf den Weg dorthin.

Meine Meinung
Das Leben an der Mythos Academy ist noch gefährlicher geworden, denn der letzte Vorfall hat gezeigt, dass die Feinde bereits näher sind, als allen lieb sein kann. Die Wachen auf dem Campus wurden verstärkt, doch selbst diese Maßnahme kann nicht verhindern, dass es erneut zu einem Vorfall kommt.

Gwen leidet noch immer darunter, dass Logan nach dem Vorfall im Auditorium einfach verschwunden ist. Egal was sie tat, er meldet sich nicht bei ihr, was ihr reichlich Herzschmerz bereitet. Doch noch mehr schmerzt, dass er seinen Freunden schreibt, damit diese ein Auge auf sie haben, statt selbst zurück zu kommen. Nun, da alle wissen, dass sie Nikes Champion ist, gibt es schon bald einen erneuten Anschlag auf ihr Leben, der jedoch versehentlich jemand anderen trifft. Gwen fühlt sich deshalb schuldig und will alles tun um dessen Leben zu retten. Mit ihren Freunden geht sie auf eine Reise voller Gefahren, denn Schnitter warten bereits auf sie. Auf ihrer Reise lernt sie so manche dunkle Dinge über ihre Familie kennen, die ihr bisher niemand auch nur andeutungsweise gegenüber erwähnt hat. Sie lernt aber auch neue Freunde kennen und findet eine Verbindung zu jemanden, der ebenfalls schreckliches hatte durchmachen müssen. Diese Reise stärkt Gwen und gibt ihr neue Hoffnungen für die Zukunft.

Auch in diesem Band entführt Jennifer Estep ihre Leser in die Welt der Mythos Academy. Von der ersten Seite an, ist man als Leser sofort mitten im Geschehen. Ohne nennenswerte Unterbrechungen, schließt die Handlung an den voran gegangenen Band an, und die Geschichte wird weiter gesponnen.

Diesmal findet der Großteil der Handlung außerhalb der üblichen Mythos Academy statt. Unsere Helden müssen zu einer verfluchten Ruine, die ganz zufällig, nicht unweit der Mythos Academy von Denver liegt. Zusammen mit der Ruine, kann der Leser auch erneut Gottheiten kennen lernen, die nicht unbedingt jedem bekannt sind. Zu dem lernt Gwen auch die Greifen kennen, die ebenfalls nahe der Academy ihren Lebensraum haben. Die Beschreibung, die die Autorin hier von den Wesen liefert, lässt sie als klug und wunderschön erscheinen. Allerdings sind sie auch Raubvögel, die durchaus gefährlich sein können.

Unvorhersehbarkeiten und Überraschungen machen die Geschichte noch fesselnder und spannender. Die Kämpfe, wenn auch blutig, strotzen vor Action, weshalb es Spaß macht ihnen zu folgen. Doch es gibt auch schön und friedliche Momente, die dem Leser ein Gefühl von Ruhe und Gelassenheit veranschaulichen.

Zum Ende hin taucht ein bekannter Charakter auf, der einiges durcheinander bringt. Obwohl das Auftauchen begrüßt wird, ist es doch anders als zuvor. Die alte Vertrautheit ist nicht mehr da, weshalb die Aufnahme nicht ganz so einfach von stattet geht.

Fazit
Der fünfte Band der Mythos Academy führt Gwen und ihre Freunde nach Snowline Ridge, wo sie nach einem Gegenmittel für ein Gift suchen. Dabei dürfen sie einige Kämpfe bestreiten und neue Freunde finden. Man merkt, dass die Geschehnisse beginnen sich zu zu spitzen. Super geschrieben wie immer, dass man den nächsten Band sofort verschlingen will.
0Kommentar| 5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Juli 2017
Der Schreibstil
Ein weiteres Mal entführt uns Jennifer Estep in die Mythos Academy. Dabei werden wir sie dieses Mal verlassen und dadurch kann die Autorin zeigen, dass auch außerhalb der Mauern von Mythos ein unglaubliches Talent in ihr ruht. Das Buch ist schnelllebig, spannend und einfach ein riesiger Spaß!
Die Handlung
Als eine Person bei einem Schnitterangriff vergiftet wird, muss sich Gwen in die Rocky Mountains begeben um eine Heilpflanze zu finden. Das ist aber nicht nur aufgrund der Wetterlage gefährlich, denn auch die Schnitter können sie so in eine perfekte Falle locken. Doch Gwen lernt neue Freunde kennen, die ihr helfen werden und dazu auch noch einen Teil ihrer Familie...
Die kurzweilige Geschichte lässt den Leser über den Rand der Mythos Academy hinausblicken und in die unglaublich vielfältige Götterwelt schauen. Es ist wirklich spannend, Gwens Entwicklung weiterzuverfolgen, denn - immerhin - steht schon bald das große Finale bevor!
Die Charaktere
Gwen wird immer mutiger und stärker. Auch, wenn sie manchmal noch etwas naiv wirkt, änder das nichts daran, dass sie bis hierher eine unglaubliche Entwicklung durchzogen hat. Sie ist eine echte Kriegerin geworden!
Fazit
Auch, wenn hier und da noch etwas herauszuholen gewesen wäre, ist Frostnacht ein idealer Auftakt für das Finale der Reihe!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Kurzbeschreibung
Gwen hat immer noch Alpträume und vermisst Logan.
Auch wenn er derjenige war der Sie umbringen wollte liebt Sie ihn.

Aber es beruhigt sich die Situation nicht wirklich und Gwen entgeht nur knapp einem Anschlag der durch Gift verursacht wurde und so trifft es den Bibliothekar Nickamedes, der schnellstens eine seltene Pflanze benötigt um zu genesen.
So stehen Gwen und Ihre Freunde vor der Aufgabe sich auf den Weg zu machen in die Rocky Mountains wo diese seltene Pflanze gedeiht......

Cover
Das Cover ist ein Eyecatcher und für mich ganz klar zu der Reihe von Jennifer Estep zu erkennen.
Frostnacht verspricht wieder ein Highlight zu werden was ich hiermit nur bestätigen kann.

Charaktere
Gwen ist sich Ihrer Aufgabe bewusst und Sie hat sich immer weiter entwickelt von Band zu Band und hat sich nicht nur mit Ihren Fähigkeiten zurechtgefunden sondern auch eine innere Stärke und Selbstbewusstsein aufgebaut.
Was mir sehr gut gefällt, Sie weiß sich zu wehren und ist trotz allem hilfsbereit und liebevoll.

Aber auch Ihre Freunde sind wieder mit dabei und zwar Daphne, Carlson und der Bibliothekar Nickamedes der in diesem Fall einem Giftanschlag zum Opfer fällt. Zum Glück besteht aber Hoffnung auf ein Gegenmittel.

Schreibstil
Die Autorin Jennifer Estep hat einen bildhaften flüssigen Schreibstil der einen mitnimmt in die Welt der Mythos Academy und dem Gypsy Mädchen Gwen. Alle Charaktere ob Gut oder Böse ziehen einen in den Bann und man freut sich schon auf den nächsten Band der Reihe.

Meinung
Was tut man wenn man einen Weg vor sich hat und seine Liebe verloren glaubt? Man geht ihn selbstbewusst und konzentriert sich auf sein Schicksal......

Bei Gwen ist es genau dieses Schicksal das sie zu gehen versucht auch wenn Sie Logan sehr vermisst, den Sie liebt ihn auch wenn er unter Einfluss der Schnitter Sie umbringen wollte. Aber Gelegenheit zur Aussprache gibt er ihr nicht.

Aber anstatt sich nur auf Ihre Alpträume und dem Verlust zu widmen passiert etwas Schreckliches.

Bei einem Ihrer Dienste in der Bibliothek wird ein Giftanschlag verübt und Gwen kann den Täter nur noch Tod fassen, allerdings der Bibliothekar Nickamedes hat es erwischt.

zwar ist er dem Gift noch nicht tödlich zum Opfer gefallen allerdings müssen sie so schnell wie möglich das Gegenmittel finden und darauf hat Gwen eine Antwort den Sie verlässt sich auf Ihre Gabe und weiß wo eben dieses Gegengift zu finden ist und zwar in den Rocky Mountains.

Ein beschwerlicher und gefahrvoller Weg erwartet die Freunde, den Die Schnitter und Loki wollen keine Ruhe geben und Gwen aus dem Weg schaffen. Bevor sie gegen Loki in den Kampf ziehen kann.

Wird es Gwen gelingen die Mordanschläge zu überleben und wird Logan jemals wieder auftauchen.

Nun lest selbst ein fantastischer 5 Teil erwartet euch hier auf den ich mich zu recht gefreut habe und der für mich gehalten hat was er verspricht und zwar spannende Unterhaltung und ein in sich abgeschlossenes Ende das mich schon auf den nächsten Teil freuen lässt.

Für alle die die Frost Bücher von Jennifer Estep noch nicht kennen, hier eine kleine Auflistung.

1.) Frostkuss
2.) Frostfluch
3.) Frostherz
4.) Frostglut
5.) Frostnacht

6.) Frostkiller der am Vö. hat am 13. Oktober

Fazit
Eine Hammer Story die mich im 5. Band der Reihe sehr begeistert hat und die ich sehr empfehlen kann.
Einfach klasse! :D

5 von 5 Sternen
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2014
(Achtung, Spoiler zu den Vorgängerbänden!)

Inhalt
Gwen leidet, seit Logan im letzten Band unter dem Einfluss der Schnitter stand und versucht hat sie zu töten. Er ist fort und sie hat mit Alpträumen zu kämpfen. Aber damit nicht genug: als ein Attentat auf sie fehlschlägt und stattdessen Nickamedes, der Bibliothekar vergiftet wird, muss sie sich mit ihren Freunden auf die Reise machen, um das Gegengift zu besorgen. Dabei muss sie sich plötzlich nicht nur mit Schnittern und ihrem Herzschmerz rumschlagen, sondern auch noch mit einer übellaunigen Cousine und der Familiengeschichte, von der sie keine Ahnung hatte.

Schreibstil
Frostnacht ließ sich wie auch schon die Vorgängerbände locker und leicht lesen, die Seiten flogen nur so an mir vorbei und das, obwohl Jennifer Estep wirklich detailreich schreibt. Der Stil hat nichts besonders malerisches, aber das ist nicht schlimm, denn das erwartet man in diesem Genre auch nicht unbedingt.

Meine Meinung
Spätestens jetzt solltet ihr aufhören zu lesen, wenn ihr noch nicht bis Teil vier gelesen habt, denn es bleibt mir gar nichts anderes übrig, als diese Rezension mit Spoilern der Vorgängerbände zu füllen.
Teil fünf hatte einige Neuerung. So hat zum Beispiel Logan Quinn, Spartaner und Qwen's persönlicher Held gefehlt, da er selbst Probleme mit dem hatte, was am Ende des vierten Teils geschehen ist. Kein Wunder, denn eigentlich wäre Gwen jetzt tot und er hätte mit der Schuld leben müssen. Aber auch Gwen fällt es schwer, das Geschehene zu verarbeiten. Sie wird immer wieder von Alpträumen geplagt, so dass sie sich kaum noch traut zu schlafen. Außerdem fehlt ihr Logan, sie würde das Geschehene am liebsten mit ihm zusammen verarbeiten.
Von ihren Freunden hat man in diesem Buch nicht besonders viel mitbekommen. Klar, Daphne, Carlson und Co. waren auch bei dieser Mission wieder mit an Bord, aber trotzdem hat die Autorin dieses Mal das Augenmerk auf Gwen's Innenleben gerichtet und das war auch gut so.
Die Reise in die Berge von Snow Ridge war nicht nur eine Rettungsreise für Nickamedes, sondern auch für Gwen. Sie konnte ihre Gedanken auf etwas anderes richten, so dass das Ende dann doch etwas überraschend kam. Und trotzdem konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, weil meine Gefühle auf der Strecke blieben.
Es hätte sehr viel mehr bieten können, obwohl es leidenschaftlich und actiongeladen zu ging. Irgendwann musste ich mich aber einfach wundern, weil die Schnitter scheinbar so schlechte Kämpfer sind, dass Gwen und Co. immer nur mit ein paar Kratzern aus dem Kampf hervorgingen. Ich glaube, ein wohlplatziertes Opfer hätte zwar mehr wehgetan, das Buch dafür aber auch realistischer gemacht. Das hebt sich die Autorin aber wahrscheinlich für den sechsten und letzten Teil der Reihe auf.
Besonders gut gefallen hat mir übrigens die Episode mit den Greifen. Wie auch schon bei Nyx zeigte Gwen ein Händchen für Tiere, was sie wieder einmal gerettet hat. Schön, dass gezeigt wird, dass diese mystischen Tiere nicht nur böse sein können.

Fazit
Frostnacht konnte mich aufgrund einiger Schwächen leider nicht ganz überzeugen, da haben mir einige Vorgängerbände besser gefallen. Trotzdem ist die Reihe absolut empfehlenswert und ich freue mich schon auf ein hoffentlich bombastisches Finale.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2014
Kurzmeinung

Der letzte Anschlag der Schnitter ist ein paar Wochen her. Logan hat die Mythos Academy verlassen. Gwen hat den Auftrag nach Artefakten zu suchen. Sie wird von Albträumen gequält und vermisst Logan schrecklich. Ein Giftanschlag auf Gwen trifft Nickamedes und es bleibt nicht lange Zeit um das Gegengift zu beschaffen. "Frostnacht" von Jennifer Estep ist Band fünf der Mythos Academy Reihe, die für ihre Mischung aus Mythologie, Spannung, Action und Romantik bekannt ist. Trotz des Potentials ist dieser Band fünf einer der schwächeren dieser Reihe. Ein vorhersehbarer Verlauf, unglaubwürdige und berechenbare Bösewichte und somit niedriger Spannungsbogen, Action und Kämpfe mit gewissem Ausgang und ohne jegliche Verluste. Etwas mehr Düsternis und überraschende Wendungen hätten der Geschichte gut getan, zumal die Autorin ihre Bücher stehts nach dem selben System aufbaut. Positiv fand ich die Enthüllungen von Familiengeheimnissen und das Setting. Gwen hat sich seit Band eins sehr weiterentwickelt, aber ein wenig naives Mädchen steckt immer noch in ihr. Die Schar ihrer Freunde und Unterstützer wird immer größer. Viele der Charaktere bleiben blass. Die Reihe steuert ihrem Ende entgegen und läßt auf ein fulminantes Finale hoffen, den schließlich und endlich arbeitet die Autorin schon fünf Bände darauf hin.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. Mai 2017
Ich persönlich fand diesen Band eher enttäuschend. Schon der 4. Teil der Reihe konnte mich nicht richtig fesseln und leider setzte sich dieser Trend in diesem Band fort.

Dieser Band hat mich dazu gebracht mir die Frage zu stellen, was den Unterschied zwischen einem "Running Gag" und einer einfallslosen Wiederholung ausmacht.

Obwohl das grundlegende Prinzip der Storyline nicht schlecht ist, kommt diese nicht richtig zur Geltung. Dies liegt zum einen bestimmt an oben genannten Wiederholung und zum anderen daran, dass die Story recht vorhersehbar ist (in den groben Zügen). Die "Geheimnisse" und "kleine" Hinweise die die Autorin während der Geschichte andeutet, nehmen der Geschichte die Spannung.

Auch hätte ich mir von den vorletzten Band der Reihe einfach mehr erwartet. Eine Einleitung eines "epischen Finales" oder ähnliches.
Kennt ihr Animes wie Sailor Moon o.ä. Da gibt es ja auch in jeder Staffel Episoden, die einfach die Staffel füllen sollen. Diese verlaufen nach Schema F und haben keine wirkliche Bedeutung für das große Ganze. Genau dieses Gefühl hat dieser Band bei mir hinterlassen.

Zu allen Überfluss sind auch noch 2 Buchfehler (Faktenunstimmigkeiten) in diesem Band. Einmal heißt es etwas bestimmtes müsse bei Vollmond getan werden, danach ist es plötzlich Mitternacht (unabhängig vom Mondstand).

Beim zweiten erfährt Gwen etwas von Ihrer Großmutter und kurz später erhält sie die selbe Information als sie jemanden "blitz" und ist von diesem Fakt dann ganz überrascht.

Natürlich ist er dennoch Pflichtlektüre für alle die Gwen's Weg bis hier verfolgt haben und ich hoffe, dass unser Durchhaltevermögen im Finale der Mythos Academy Reihe belohnt wird.

Positiv ist jedoch die Qualität des Hörbuches. Es gibt keine Wortwiederholungen wir teils bei den Vorgängerbänden und auch Ann Vielhaben hat sich über die Bände deutlich verbessert. Ich hatte ja anfangs kritisiert, dass sie den verschiedenen Charakteren keine eigene "Stimmidentität" gibt und das hat sich komplett geändert. Kompliment dafür! Deswegen gab es auch zwei Sterne statt nur einen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. November 2015
Nach dem letzten Angriff der Schnitter und des von Logan versuchten Mordanschlags auf Gwen, als er nicht Herr seiner Sinne war, ist er nicht mehr aufgetaucht. Mit ihren gemeinsamen Freunden hat er Kontakt, denen jedoch verboten, ihr etwas zu verraten. Dabei brennt es ihr auf der Seele zu erfahren, wo er sich aufhält und noch viel wichtiger, wie es ihm geht mit seinen Schuldgefühlen.

Gwen macht eine schreckliche Zeit durch, schlimme Alpträume plagen sie und sie könnte Logans Schulter zum Anlehnen jetzt mehr denn je brauchen. Doch er reagiert nicht, stattdessen bereitet er ihr ihren allerersten richtigen Liebeskummer. Vic und Nyx sind immer an ihrer Seite, sobald sie ihr Zimmer verlässt. Die Sicherheitsvorkehrungen wurden verstärkt, überall auf dem Gelände der Mythos Acadamy patroullieren Wachen zum Schutz der Schüler. Ihre sarkastischen Sprüche und inneren Monologe hat Gwen trotz all der Trauer um Logan und Angst vor den Schnittern nicht verloren.

Ich schob meine Flasche vorsichtig ein Stück zur Seite und drehte sie so, dass das Etikett Richtung Bibliothek zeigte. Damit wollte ich sicherstellen, dass ich die Getränke auseinanderhalten konnte. Ich hatte keine Lust, aus Versehen Nickamedes’ Bazillen zu schlucken. Dabei konnte ich mir sicher etwas Schreckliches einfangen, wie, na ja, zum Beispiel Pünktlichkeit. (Gwen)

Der nächste Anschlag der Schnitter sollte Gwen treffen, haben sie nun die Gewissheit, dass sie Nikes Champion ist. Doch durch einen Zufall trifft es nicht sie, sondern einen anderen lieb gewonnenen Protagonisten. Es gibt nur eine Möglichkeit dieser Person zu helfen, das Gegengift muss gefunden werden und das erfordert eine gefährliche Reise. Schuldgefühle plagen Gwen, sollte es ja schließlich sie selbst treffen und sie macht sich auf den Weg mit ihren Freunden, alles in ihrer Macht stehende zu tun, um zu helfen. In diesem Abenteuer warten nicht nur die Schnitter Lokis auf sie sondern auch dunkle Geheimnisse ihrer Vergangenheit von denen sie noch nichts ahnt.

Dieser Band ist deutlich fantasylastiger als seine Vorgänger und ich habe zum ersten Mal das Gefühl gehabt, nicht richtig in die Geschichte hinein finden zu können. Sie lief mir zu sachte dahin, auch wenn sie viel offenbart über Gwens Familie, was mich doch sehr überraschte und auch viele mythologische Elemente in sich vereint. Eine paar Szenen erinnerten mich ein wenig an die Harry Potter Bücher. Für meinen Geschmack und verglichen mit den anderen Teilen dieser Reihe ist dieses Buch bisher der schwächste Teil. Die Autorin hätte sicherlich noch mehr Dramatik einbringen können, die sie sich wahrscheinlich nun für einen fulminanten Abschluss aufbewahrt. Dennoch sind ihr Schreibstil und die Art wie sie ihre Protagonisten zum Leben erweckt, für mich etwas besonderes. Seit Harry Potter fühlte ich mich in keiner Buchreihe so wohl.

Spartaner hatten die unheimliche Fähigkeit, jede Waffe – oder jeden Gegenstand – hochzuheben und sofort zu wissen, wie man jemanden damit umbringen konnte. In Olivers Händen war die Tastatur so tödlich wie eine Streitaxt.

Viele detailliert beschriebene Kampfszenen gab es auch hier mal wieder. Besonders gefallen hat mir die Szene im Zug, die mich ein wenig an Sherlock Holmes oder in 80 Tagen um die Welt erinnerte.

Klirr-klirr-klong!

Fazit: Mehr Fantasy und Mythologie, aber weniger Dramatik. Bisher der schwächste Teil der Reihe, nun erwarte ich einiges vom letzten Band.
[...]
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Oktober 2015
Inhalt:

Gwen ist immer noch von ihren Albträumen paralysiert und kann sich mit dem Gedanken, dass Logan durch Loki's Macht gefangen, ihr wirklich mit einem Schwertstich ins Herz, das Leben aushauchen wollte, nicht anfreunden. Der Schmerz sitzt tief, denn mit diesem Ereignis hat sie zugleich ihre große Liebe verloren, doch der Alltag an der Mythos Academy geht weiter und auch sie muss den Lauf ihres Schicksals weiterhin befolgen. Die Schnitter lauern weiterhin an allen Ecken auf eine Unachtsamkeit ihrerseits um endlich ihren Herrn und Anführe die Macht die ihm gebührt zurück zu holen.
Als dann auch noch ein erneuter Schnitteranschlag schief läuft und der Bibliothekar Nikamedes in Lebensgefahr schwebt, ist es für Gwen an der Zeit ihre Gedanken abzustreifen und gemeinsam mit ihren Freunden einen waghalsigen Weg einzuschlagen um ein Gegengift aufzutreiben.
Ihr Weg führt sie tief in die Berge um in einer Ruine eine seltene Pflanze mit heilender Wirkung zu finden, gleichzeitig gilt es für die Truppe auch die Augen und Ohren offen zu halten, denn die Schnitter führen sicherlich einen Hinterhalt im Schilde. Jedoch schmilzt mit jedem Schritt die sie ihrem Ziel näherkommen die Hoffnung rechtzeitig in die Mythos Academy zurück zu kehren um Nikamedes zu retten…

Meine Meinung:
Jennifer Estep hat mit ihrer Mythos Academy – Reihe eine richtige Sucht bei mir ausgelöst, denn diese Reihe ist wie ein Überraschungsei der Bücherwelt. Mal spannend mit einem ordentlichen Gänsehautgefühl, dann mal voller Emotionen und Herzschmerz und im gleichen Moment weiß sie wie sie den Leser zum Lachen bringt.

Obwohl man mit Sicherheit behaupten könnte es geht immer um das gleiche Thema nämlich den Schnittern und ihrem Anführer Loki das Handwerk zu legen, weiß Jennifer Estep den Leser gekonnt auf neue Abenteuer, Gefahren und Dramen zu entführen und so ihre Reihe einzigartig zu gestalten.
Ihr Schreibstil ist zu dem sehr frisch, jugendlich und extrem flüssig, so dass man sehr schnell voranschreitet und nicht anders kann als das nächste Buch zu greifen um zu wissen wie es weitergehen wird bzw. wann sie endlich dem Bösen ein Ende setzt.
Der Wachstum der Charaktere ist sehr gut nachvollziehbar gestaltet und man entdeckt immer wieder neue Charakterzüge an den einzelnen Protagonisten. Trifft man auf einige Fantasiewesen so sind sie allesamt auf eine gewisse Art so authentisch und bildlich beschrieben, dass man meinen könnte sie existieren wirklich. Auch die Schauorte strahlen in einer detaillierten Farbenpracht und man kann sie sich sehr gut vorstellen bzw. in den Gedanken bereisen und selbst erleben.
Das Cover ist so gehalten, dass es unter allen Büchern sofort heraussticht. Das abgelichtete Bild erscheint aus unterschiedlichen Blickwinkeln und auch jedes Einzelne hat seinen eigenen Farbton.

Fazit:
Dramatisch, spannend und absolut fesselnd. Eine Buchreihe mit sehr hohem Suchtpotential der man absolut nicht wiederstehen kann!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 25. Mai 2015
Inhalt:
Gwen würde sich am liebsten in ihrem Zimmer in der Mythos Academy vergraben. Nicht nur, dass Logan, der Spartaner, die Academy verlassen hat und seitdem Gwen nichts mehr von ihm gehört hat, sondern dann schlägt auch noch ein Giftanschlag auf sie fehl und stattdessen kämpft Bibliothekar Nickamedes nun um sein Leben. Nur eine bestimmte Pflanze, die einzig in den Rocky Mountains in einer angeblich verfluchten Ruine anzufinden ist, kann ihn retten. Obwohl sich Gwen und ihre Freunde sicher sind, dass dies eine wohl überlegte Falle der Schnitter ist, die nach Gwens Leben trachten, begeben sie sich auf die Reise…
Meine Meinung:
Die Mythos Academy ist eine Reihe, die mir sehr gut gefällt. Nicht nur sind die Cover sehr ausdrucksstark, vor allem Jennifer Esteps Schreibstil liest sich locker und humorvoll. Mit Gwen hat sie eine sehr sympathische, oft leicht tollpatschige und auch sarkastische Protagonistin geschaffen, die man gerne auf ihren Abenteuern begleitet. Nachdem ihr im vierten Teil die Schnitter das Leben zu Hölle gemacht haben, fand ich diesen fünften Teil jedoch in Sachen Spannung eher enttäuschend.
Besonders Logan hat mir zu Beginn des Buches gefehlt. Ich mag ihn sehr gerne und auch wenn ich verstehen kann, warum er auf Abstand zu Gwen gegangen ist, fehlt seine mutige, selbstbewusste Art anfangs sehr. Zusätzlich driftet Gwen dann teilweise ziemlich stark ins Selbstmitleid ab, was so gar nicht zu ihrem eher unbekümmerten Charakter gepasst hat. Zum Glück-also nicht in Bezug auf den Vorfall;)-überrascht sie dann nach Nickamedes Vergiftung mit Tatkräftigkeit und Abenteuerlust. Sie will den Schnittern keinen Sieg gönnen und reist stattdessen selbstlos in die Rocky Mountains, um die lebensrettende Pflanze für den Bibliothekar zu finden. Zwar ist es dadurch fesselnd, dass man hinter jeder Wegbiegung, jedem Stein, einen Schnitter des Chaos erwartet, der Gwen angreift, aber an sich ist die Handlung eher lahm. Gwen verliert sich öfters in Herzschmerz und erneuten Familiengeheimnissen, was mir langsam etwas auf die Nerven geht. Gerne hätte ich mehr Kämpfe mit den Schnittern, mehr Gefahr gehabt. Obwohl die Geschichte da viel her gibt, kommt dies mir deutlich zu kurz. Auch hätte ich es schön gefunden, mehr als nur einen Traum Gwens mit Nike beschrieben zu bekommen, ebenfalls kann ihre Gypsygabe mehr zum Einsatz kommen. Diese Szenen sind immer sehr interessant, vor allem, welche neuen Erkenntnisse Gwen dann immer erhält. Da kam mir für einen vollwertigen Teil dieser Reihe zu wenig.
Trotzdem ist der Lesespaß sehr groß, vor allem auch durch die unterschiedlichen Charakterbeziehungen. Besonders Daphne hat sich als echt nette Protagonistin und gute Freundin Gwens entpuppt und hat mich mit ihren Äußerungen auch mehr als einmal zum Lachen gebracht. Gwen hat sich zum Glück nach dem Beginn ebenso wieder gefangen und konnte mich wieder mit ihrer sarkastischen Art begeistern. Jedenfalls bin ich neugierig, welche Fiesheiten die Schnitter noch so auf Lager haben und wie sich Gwen gegen sie behaupten wird. Und natürlich bin ich auch sehr gespannt, ob sie und Logan sich wieder fange werden;)
Fazit:
Zwar nicht der beste oder spannendste Teil, aber definitiv hohen Unterhaltungsfaktor. Die Charaktere sind super ausgearbeitet, der Schreibstil ist locker und unterhaltsam, nur die Handlung hat etwas geschwächelt. Für den Teil einer Reihe passiert und erfährt man hier zu wenig von Bedeutung. So kann ich Euch die gesamte Reihe nur empfehlen, allerdings sollte man seine Erwartungen an diesen Teil runterschrauben;) Jedenfalls gibt es von mir gerade noch so 4 von 5 Herzen.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden


Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken