Sale Sale Hier klicken Jetzt informieren Xmas Shop 2017 Cloud Drive Photos UHD TVs Mehr dazu HI_PROJECT Mehr dazu Mehr dazu Shop Kindle MusicUnlimited BundesligaLive wint17

Kundenrezensionen

4,5 von 5 Sternen
11
4,5 von 5 Sternen
From the Cradle
Format: Audio CD|Ändern
Preis:7,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime


am 22. August 2017
Als ich den ersten Track Blues Before Sunrise auf dem Plattenspieler laufen ließ musste ich sagen,ein richtiger starker Anfang der mit Groaning The Blues sehr stark endet.Besonders hier ist der raue Stil und Clapton's Perfektion im Bereich des Blues egal ob mit Slide oder ohne,auch Gesanglich ist das eine Wucht und meiner Ansicht nach eines der stärksten Clapton Alben,wenns um die Intensität geht :)
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 4. Dezember 2017
Für mich eins der besten Clapton-Alben. Die Doppel-Vinyl ist einwandfrei, gute Pressung und der Sound ist wirklich spitze! Klanglich wesentlich besser als die CD.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 14. September 2007
Hier beweist sich EC wieder mal als - meiner Ansicht nach - bester Blues-Gitarrist. Diese Album von 1994 gehört sicherlich zu den besten Blues Alben der letzten Jahrzehnte. Endlich zeigte sich Clapton auch im Studio wieder (fast) so spielfreudig wie wir ihn live kennen. Obwohl es sich bei "From The Cradle" ja eigentlich um eine Live-Platte handelt - nur ohne Publikum. Die Songs sind ausschließlich Coverversionen und bis auf wenige Nummern richtig träge, und schwere Bluesnummern, wo sich Clapton mit verschiedensten Gitarren so richtig austoben kann, was ihm hörbar Spaß gemacht haben muss. Auch nach langer Zeit bei einem Studioalbum wieder einmal eine Gibson (dieser Sound!) in Claptons Händen zu hören rechtfertigt den Kauf.

Hier muss als Anspieltipp "Five Long Years" genannt werden. Wem es bei diesem Solo nicht in den Fingern juckt, selbst zur Gitarre zu greifen, hat mit Musik nichts am Hut. Für Clapton Fans: hört euch diesen Song auf der DVD "Live In Hyde Park" an ;)

Hier eine genaue Übersicht:

Guitar, vocals: Eric Clapton (1945)
Guitar: Andy Fairweather Low (1950)
Bass: Dave Bronze (1952)
Harmonica: Jerry Portnoy (1943)
Drums: Jim Keltner (1942)
Keyboards: Chris Stainton (1944)
Trumpet: Roddy Lorimer (1953) THE KICK HORNS
Baritone Sax: Simon Clarke (1958) THE KICK HORNS
Tenor Sax: Tim Sanders THE KICK HORNS
Bei "How Long Blues" Percussion: Richie Hayward (1946)

1 Blues Before Sunrise (Leroy Carr 1905-1935) 2:57
2 Third Degree (Eddie Boyd 1914-1994, Willie Dixon 1915-1992) 5:08
3 Reconsider Baby (Lowell Fulson 1921-1999) 3:20
4 Hoochie Coochie Man (Willie Dixon 1915-1992) 3:15
5 Five Long Years (Eddie Boyd 1914-1994) 4:47
6 Tore Down (Freddie King 1934-1976) 3:02
7 How Long Blues (Leroy Carr 1905-1935) 3:08
8 Goin' Away Baby (James Lane 1965) 4:01
9 Blues Leave Me Alone (James Lane 1965) 3:37
10 Sinner's Prayer (Lowell Fulson 1921-1999. Lloyd Glenn 1909-1985) 3:20
11 Motherless Child (Traditional) 2:57
12 It Hurts Me Too (Elmore James 1918-1963) 3:19
13 Someday After a While (Freddie King 1934-1976, Sonny Thompson1923-1989) 4:28
14 Standin' Round Crying (McKinley Morganfield "Muddy Waters" 1915-1983) 3:38
15 Driftin' (Charles Brown 1921-1999, Johhny Moore 1934-1998) 3:08
16 Groaning the Blues (Willie Dixon 1915-1992) 6:06
0Kommentar| 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. November 1999
Das ist mal richtig schöner Rhythm and Blues mit allem, was dazu gehört: schwere Mundharmonika, schönes Klaviergeklimmper, Trompeten, Saxophon und derbes Guitarrengeschraddel. Faszinierend ist auch der Bassist Dave Bronze, der sehr gut zur Geltung kommt! Eric beklagt in einigen Liedern (4,7,13,14,15) seine (eigenen?) Probleme mit Frauen und die miese Stimmung, die man nach einem langen Arbeitstag hat, was durch langsame schwere Rhythmen hervorragend rüber kommt. Es sind aber auch welche dabei, die richtig schnell sind (I'm tore down, ...) und gerade deswegen auch Spaß machen. Eigentlich íst sie ziemlich Eric Clapton untypisch , aber das ist ja nichts schlimmes. Im Gegenteil, er hat sein Repertoire dadurch sehr bereichert. Schade ist nur, daß beim Booklet kein Text dabei ist, sondern irgendwelche Hunde (namens Billy, Sock, Treacle)abgebildet sind, naja, und die mitwirkenden Künstler selber. "From the Cradle" heißt sie sicher deshalb, weil es so schöner, erdiger Blues ist. Nach den alten Regeln! Die CD macht einfach nur Spaß! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
11 Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 12. Januar 2000
Wer darunter leidet, das der Gitarren-Gott Clapton, zum Jahrtausendwechsel zu sehr in den Pop- und Dance-Bereich abdriftet und sich fragt, wo seine überhaupt seine Wurzeln sind, der sollte auf das 94er Album "From The Cradle" zurückgreifen. Diese live im Studio aufgenommene Rhythm and Blues-Album enthält 16 Coverversionen bekannter Blues-Klassiker. "Mister Slowhand" stellt mit diesem Album eindrucksvoll unter Beweis, daß er nach wie vor einer der besten Bluesmusiker ist und die Gitarre wie kaum ein anderer beherrscht. Selbst sein Gesang, immer leicht krächzend und rauh, erinnert an bekannte Größen des Blues. Auf so einer Scheibe darf natürlich eine Version des bekannten Blues "Hoochie Coochie Man" nicht fehlen. Sicherlich eines der schönsten Stücke auf dieser CD. Manchmal erinnert diese CD an die frühe Jahre von Clapton, in denen er den weißen Blues unter anderem mit den Yardbirds prägte. Eine interessante Scheibe. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar| 15 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 7. Dezember 1999
Aus der Wiege der Musik, wie der Titel vorschlägt, stammt dieses Album. Der Track ist eine Hommage an den Blues, dessen Richtung die ganze CD dominiert. Darüber hinaus bringt "Mister Slowhand" seine Talente zur Perfektion: Der Gitarren-Sound ist einfach umwerfend. Wir wußten ja schon immer, daß Eric Clapton ein absolutes Genie ist, aber auch der letzte Skeptiker dürfte durch dieses Album überzeugt sein. An sechzehn satten Titel darf der Hörer sich erfreuen, und dabei ist nicht nur die Musik, sondern auch die Texte Weltklasse. "The Cradle" eben, bei der der geniale Musiker sich auf seine Wurzeln, den Blues besinnt. Für Leute, die auf den "gemäßigten" Cradle stehen, dürfte dieses Album also eher gewöhnungsbedürftig sein. Aber es ist, was es ist: Ein wahres Meisterstück! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
11 Kommentar| 12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 27. Januar 2004
Are you lookin' for the blues? Then, this is is the album for you!! Gotta' lotta' flava', y'all!! If you've read some of my other reviews, you know that I prefer cds and dvds manafactured in Japan over our domestic ones. Why, you ask? To make a short story, long... The ones manafactured domestically are inferior in quality. The fact is, like most other things manafactured in Japan, time is taken to ensure the consumer receives a superior product. So, true to form, this review is, in fact, based upon Warner/Reprise catalogue number WPCR-10120. This particular reissue is unique for 2 reasons: First, this is the only remastered version of the album currently available. Secondly, the outside packaging is made mini-LP style, with a gatefold layout that has all of the original liner notes and photos. I love the way they list the tracks on the back as "Side A" and "Side B". The cd, itself, comes housed in a protective, padded, platic sleeve, which slides into the side of the packaging, much as the old LPs did. O.K., on to the actual album review... This is absolutely, without a doubt, Eric Clapton's best album to date. Yes, indeed, this is a no-holds-barred, ..., down-home, bare-bones, blues-infused masterpiece of the highest caliber!! My favorite track is "Sinner's Prayer". ("If I done somebody wrong, have mercy, if you please" - Yeah, baby!, Yeah!.) Oh, yes, this album is chalk full of great tunes from beginning to end. You'll note that EC wastes no time in getting to the good stuff... The opening track is a jammin' number, entitled "Blues Before Sunrise". Crank this one up, LOUD!! The studio version of "Five Long Years" presented here, is good, but the live one, from his "Hyde Park" dvd, is outta-sight! There is one really unique track on here, and that is "Standin' Around Cryin'". On this one, EC tries his hand at a completely diffrent style of singing and succeeds!! (I can't explain it. You've got to hear this one for yourself.) The radio hits are here too, "Motherless Child", "I'm Tore Down" and "It Hurts Me Too". Of course, this album wouldn't be complete without "Hoochie Coochie Man"; yet, another one, EC loves to play in concert. Lastly, I would like to quote a brief statement in the liner notes, I think audiophiles, like myself, will find of particular interest: "THIS IS A LIVE RECORDING WITH NO OVERDUBS OR EDITS EXCEPT FOR DOBRO OVERDUB ON 'HOW LONG BLUES' AND DRUM OVERDUB ON 'MOTHERLESS CHILD'" - What this means is, you're not going to get an album produced by Phil Spector, who patented the now infamous, "Wall-of-Sound". (For more on this, see the recent reissue of the Beatles' cd "Let It Be"; now with the extra word "Naked" in the title.) **On a personal note, I want to thank my brother, JC, for giving me a promotional copy of this cd, a month prior to it's release.**
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 22. April 2009
From the cradle - ist eine Blues-CD der Extraklasse. Sie macht Eric Claptons musikalische Wurzeln deutlich. Darf bei keinem Bluesliebhaber fehlen!!! Dieser schwere, etwas gammelige und schmutzige Blues kann nicht von allen Interpreten so perfekt und einfühlsam dargeboten werden - das kann eben nur Eric Clapton. Hier paßt seine Reibeisenstimme perfekt. Genial! von Heinz am 22.4.09 erstellt
0Kommentar| 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 15. August 2000
Von vorne bis hinten mit urigem Blues vollgepackt ist diese CD. Aufgenommen wurde sie bei einer Live-Probe-Session von E.C. und seiner Band in N.Y.. Mit dabei ist auch Andy Fairweather-Low welcher E.C. schon bei seinem unplugged-Konzert begleitet hat. Das ganze wurde auch auf Video aufgezeichnet und ein deutscher TV-Sender hats mal ausgestrahlt. Ist ein ziemlich interessantes Dokument aber leider ist mir die Videokassette abhanden gekommen und ich weiß nicht ob man sie auch kaufen kann. Auf jeden Fall für E.C. Fans zu empfehlen.
0Kommentar| 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden
am 5. Dezember 2013
Blues vom Feinsten. Ehrlich, erdig und eines von Claptons besten Alben - ohne Zweifel! Kaufen, hören, staunen und genießen. Basta!
0Kommentar| Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Missbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

Pilgrim
7,79 €
Just One Night
11,49 €

Brauchen Sie weitere HilfeHier klicken