Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone
  • Android

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Kindle-Preis: EUR 9,99
inkl. MwSt.

Diese Aktionen werden auf diesen Artikel angewendet:

Einige Angebote können miteinander kombiniert werden, andere nicht. Für mehr Details lesen Sie bitte die Nutzungsbedingungen der jeweiligen Promotion.

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

An Ihren Kindle oder ein anderes Gerät senden

Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Frevel im Beinhaus (Apothekerin Adelina 4) von [Schier, Petra]
Anzeige für Kindle-App

Frevel im Beinhaus (Apothekerin Adelina 4) Kindle Edition

4.7 von 5 Sternen 57 Kundenrezensionen
Buch 4 von 6 in Apothekerin Adelina (Reihe in 6 Bänden)

Alle 3 Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
EUR 9,99
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 23,00

Länge: 352 Seiten Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert PageFlip: Aktiviert

Unsere Schatzkiste
Entdecken Sie monatlich Top-eBooks für je 1,99 EUR. Exklusive und beliebte eBooks aus verschiedenen Genres stark reduziert.

Komplette Reihe

Produktbeschreibungen

Kurzbeschreibung

Wenn die Knochen sprechen

Ein gottloser Frevel empört die Kölner Bürger: Aus einem Beinhaus wurden Schädel und Knochen entwendet. Kurz darauf wird im Hinterhof der Apothekerin Adelina eine schwangere Frau ermordet. Sogleich gerät Medicus Neklas Burka, Adelinas Gemahl, in Verdacht, die Frau für seine Experimente missbraucht zu haben.
Adelina ist entschlossen, seine Unschuld zu beweisen. Doch selbst ihr kommen Zweifel, als sie wenig später in ihrem Keller einen geheimen Raum mit menschlichen Schädeln und Knochen findet …

Neugierig und furchtlos: Apothekerin Adelina geht wieder auf Mörderjagd.

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Petra Schier, Jahrgang 1978, lebt mit ihrem Mann und einem Schäferhund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur und arbeitet seit 2003 als freie Lektorin und Autorin.

Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1112 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0058GTMNC
  • Text-to-Speech (Vorlesemodus): Aktiviert
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Screenreader: Unterstützt
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert
  • Durchschnittliche Kundenbewertung: 4.7 von 5 Sternen 57 Kundenrezensionen
  • Amazon Bestseller-Rang: #56.654 Bezahlt in Kindle-Shop (Siehe Top 100 Bezahlt in Kindle-Shop)

  •  Ist der Verkauf dieses Produkts für Sie nicht akzeptabel?

Kundenrezensionen

Top-Kundenrezensionen

Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
„Frevel im Beinhaus“ von Petra Schier ist bereits der 4. Fall für die Apothekerin Adelina, da jeder Band weites gehend in sich abgeschlossen ist, kann er aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden.

Um was geht’s?

Wieder entführt die Autorin ihre Lese in das historische Köln, Ende des 13. Jahrhunderts. Die Apothekerin Adelina, eine sehr selbstbewusste, energische Frau ist inzwischen mit dem Arzt Neklas Burka verheiratet. In diesem Band wird eine schwangere Frau ermordet, die kurz darauf im Hinterhof der Familie Burka gefunden wird. Schnell gerät der Arzt Neklas Burka in Verdacht, denn er wurde bereits in seiner Vergangenheit wegen Ketzerei angeklagt.

Aber das ist noch nicht alles, denn aus dem Beinhaus wurden Knochen entwendet und auch hier gerät Neklas in Verdacht. Adelina ist entschlossen die Unschuld ihres Mannes zu beweisen, kommt dabei aber einem geheimnisvollen Raum mit menschlichen Schädeln und Knoche im eigenen Keller auf die Spur, die sie letztendlich an der Unschuld ihres Mannes zweifeln lassen.

Meinung:

Dieses ist der zweite Roman, den ich von der Autorin gelesen haben und auch sicherlich nicht der letzte sein wird. Die Autorin versteht aus auf Grund ihres sehr bildlichen Schreibstils den Leser mit auf eine Reise mit ins historische Köln zu nehmen. Man fühlt sich beim Lesen richtig wie Mitten in der Handlung.

Auch die Spannung wird immer weiter ausgebaut, so dass man einfach wissen muss wie es weitergeht und förmlich durch die Seiten fliegt. Immer wieder schafft es die Autorin neue Aspekte einfließen zu lassen und so hält der Roman auch viele Überraschungen bereit.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Von Carmen Vicari TOP 500 REZENSENTVINE-PRODUKTTESTER am 24. September 2012
Format: Taschenbuch Verifizierter Kauf
Der vierte Teil der Adelina Reihe beginnt zunächst ruhig. Adelina ist nach wie vor glücklich mit Neklas Burka verheiratet und erwartet ihr zweites Kind. Ihre Stieftochter hat sich gut bei ihnen eingelebt und auch das Lehrmädchen macht sich.

Doch dann trifft Adelina Katharina, die hochschwangere Frau des Schuhmachers. Adelina versorgt diese nach einem Schwächeanfall mit Medikamenten. Da Katharina für die Medikamente nicht bezahlen kann, bekommt sie von Adelina Schuhe zum besohlen mit.

Eine für beide Seiten gute Regelung. Doch dann wird Katharina tot in der Abortgrube der Familie Burka gefunden. Damit nicht genug, wurde Katharina auch noch das Kind aus dem Leib geschnitten und Neklas Messerscheide liegt daneben.

Zeitgleich wurden Kinderknochen aus einem Beinhaus entwendet und auch hier deutet wieder einiges auf Neklas hin. Eine Verschwörung? Oder ist Neklas tatsächlich dran beteiligt? Als dann auch noch Bruder Thomasius wieder auftaucht und gegen Neklas hetzt, scheint alles zu spät zu sein. Doch Adelina nimmt den Kampf auf ...

In diesem Buch geht es hoch her. Die Verschwörung gegen Neklas belastet Adelina auf der einen Seite, aber auch in ihrer Familie kommen so manch kleine Geheimnisse zu tage.
Dabei findet man sich als Leser sofort in der Familie Burka zurecht. Man trifft auf alte Bekannte und Freunde und freut sich, dass man wieder an deren Leben teilhaben kann.

Die Autorin schafft es, dass der Leser von der ersten Seite an gefesselt ist und man regelrecht eintaucht in das Leben und die Stadt Köln Ende des 14. Jahrhunderts.

Die Protagonisten sind bekannt und daher sehr farblich und greifbar.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Taschenbuch
„Frevel in Beinhaus“ ist der vierte Band aus der Adelina-Krimi-Reihe von Petra Schier. Bisher hatte ich mich noch nicht an ihre historischen Romane gewagt, weil ich mich zwar ab und an in das Genre bewege, die Bücher aber meistens dick und recht behäbig sind. Jetzt bin ich aber ganz froh, dass ich mir Band vier zur Brust genommen habe, denn ich bin hellauf begeistert und habe mir gleich im Anschluss den Nachfolgeband bestellt.

Kurz zur Geschichte: Adelina ist Apothekerin in Köln und hat in den letzten Bänden eine Familie gegründet. Zumindest gehe ich davon aus, dass sie im ersten Roman noch allein war, denn solche Reihen machen ja immer eine gewisse Entwicklung durch. Ich habe die ersten drei Bände zwar noch nicht gelesen (werde dies ganz bald nachholen), aber man hat absolut kein Problem, in der Geschichte anzukommen. Mit nur wenigen Sätzen hier und da holt Petra Schier den Leser komplett ab und nach einigen Kapiteln hatte ich schon das Gefühl, dass ich die Familie seit Jahren kenne und schon allerlei Abenteuer mit ihnen durchgestanden hätte. In jedem Band ereignet sich ein Mord und Adelina schreitet tatkräftig zur Auflösung des jeweiligen Falles. Also sie ist deswegen jetzt nicht gleich eine Detektivin, aber man kann ja Nachforschungen anstellen, sich umhören oder zur rechten Zeit am rechten Ort sein – oder am falschen, je nachdem. In diesem Band geht es um die Schändung eines Beinhauses und den brutalen Mord an einer hochschwangeren Frau und ihrem Baby. Nebenher wird Adelinas Mann der Ketzerei und des Mordes angeklagt, was natürlich zu Handlungen aufruft. Mehr will ich mal nicht verraten.

Adelina ist, ganz klassisch, eine mutige und dickköpfige Frau, die im Mittelalter ihre Interessen durchsetzt.
Lesen Sie weiter... ›
Kommentar 2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Die neuesten Kundenrezensionen

click to open popover