Facebook Twitter Pinterest <Einbetten>
Gebraucht kaufen
EUR 7,51
Gebraucht: Sehr gut | Details
Verkauft von super-buecher
Zustand: Gebraucht: Sehr gut
Kommentar: Buchschnitt leicht verschmutzt.
Möchten Sie verkaufen?
Zur Rückseite klappen Zur Vorderseite klappen
Hörprobe Wird gespielt... Angehalten   Sie hören eine Hörprobe des Audible Hörbuch-Downloads.
Mehr erfahren
Dieses Bild anzeigen

Des Fremden Kind Gebundene Ausgabe – 3. September 2012

3.4 von 5 Sternen 5 Kundenrezensionen

Alle Formate und Ausgaben anzeigen Andere Formate und Ausgaben ausblenden
Preis
Neu ab Gebraucht ab
Kindle Edition
"Bitte wiederholen"
Gebundene Ausgabe
"Bitte wiederholen"
EUR 3,74 EUR 0,98
17 neu ab EUR 3,74 20 gebraucht ab EUR 0,98

Die vier Jahreszeiten des Sommers
Entdecken Sie jetzt den neuen Roman von Grégoire Delacourt Hier klicken.
click to open popover

Hinweise und Aktionen

  • Entdecken Sie die aktuellen BILD Bestseller. Jede Woche neu. Hier klicken

Es wird kein Kindle Gerät benötigt. Laden Sie eine der kostenlosen Kindle Apps herunter und beginnen Sie, Kindle-Bücher auf Ihrem Smartphone, Tablet und Computer zu lesen.

  • Apple
  • Android
  • Windows Phone

Geben Sie Ihre Mobiltelefonnummer ein, um die kostenfreie App zu beziehen.

Jeder kann Kindle Bücher lesen — selbst ohne ein Kindle-Gerät — mit der KOSTENFREIEN Kindle App für Smartphones, Tablets und Computer.



Produktinformation

Produktbeschreibungen

Pressestimmen

"Es ist ein schönes, altmodisches, melancholisches Buch, reich an Anspielungen und hintergründigem Humor." (Gustav Seibt, Süddeutsche Zeitung)

"Des Fremden Kind ist ein erneuter Beweis für das große Talent dieses Schriftstellers." (Markus Reiter, Stuttgarter Zeitung)

"Des Fremden Kind versorgt mit Tragödien der Begierde und Komödien der Befangenheit." (Stern)

"Ein Genuss, Alan Hollinghurst zu lesen!" (Freundin Donna)

"Ein beispielloses Gesellschaftsporträt, eine Geschichte über den schwankenden Wert von gefühlvollen Versen, über die Liebe zwischen Männern und Frauen, Männern und Männern." (3sat TV- & Kulturmagazin)

"... einer der besten, einer der elegantesten europäischen Erzähler." (Ingo Arend, taz)

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Alan Hollinghurst wurde 1954 in Stroud geboren. Er studierte in Oxford und arbeitete anschließend als Literaturkritiker für das Times Literary Supplement. Hollinghurst hat zahlreiche Preise erhalten, darunter den Sommerset-Maugham-Award und 2004 den Booker Prize für seinen Roman Die Schöhnheitslinie. Er lebt in London.


Welche anderen Artikel kaufen Kunden, nachdem sie diesen Artikel angesehen haben?


Verwandte Medien

Kundenrezensionen

3.4 von 5 Sternen

Top-Kundenrezensionen

Von Jasmin Thelen VINE-PRODUKTTESTER am 9. September 2012
Format: Gebundene Ausgabe Verifizierter Kauf
Ich verfolge Alan Hollinghursts Bücher von seinem ersten Buch an, habe also durchaus ein gewisses Interesse an diesem Autor. Allerdings hat mich bislang keins seiner Bücher - auch nicht sein letztes, die mit dem Booker-Preis ausgezeichnete "Schönheitslinie" - so beeindruckt und gefesselt wie dieses unglaublich raffiniert komponierte und wirklich mitreißende Buch "Des Fremden Kind". Hollinghurst erzählt die Geschichte einer britischen Familie (bzw. eigentlich von zwei Familien), aus der mehrere Schriftsteller hervorgegangen sind, über fast ein ganzes Jahrhundert, ohne daß es für den Leser auch nur einen Moment langweilig würde. Durch Hollinghursts beachtenswertes Erzähltalent wird der Leser gleich immer in die jweiligen Szenen gezogen, auch wenn teils mehrere Jahrzehnte zwischen den einzelnen Kapiteln liegen - den Überblick verliert man an keiner Stelle und ist stets neugierig darauf, mit welchen Kniffen der Autor die Handlung noch weitertreiben wird. Im Gegenteil verfolgt man begeistert und atemlos die spannend vorangetriebene Geschichte, in der es vor allem um die Deutungshoheit über Leben geht. Ein wirklich beeindruckendes Buch, dass ich jedem leidenschaftlichen Leser gerne ans Herz legen kann.
Kommentar 18 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Ein Jahrhundert und drei Tage, so beginnt die Kritik in der FAZ…
Die Geschichte startet 1913 mit dem Besuch des Dichters Cecil bei seinem Freund George und dessen Familie. An diesem Wochenende, das auf 130 Seiten in der Art von „Wiedersehen in Brideshead“ oder „Downton Abbey“ beschrieben wird, fußt das ganze Buch. An wen ist das (Liebes-)Gedicht gerichtet, das Cecil in das Poesiealbum von Daphne, George Schwester schreibt und das durch die Erwähnung von Churchill berühmt wird? An Daphne, an George, mit dem Cecil eine Affäre hat oder gar an jemand anderen?
Diese Frage wird im Laufe des Buches mit Stationen zwischen den beiden Weltkriegen, in den sechziger, den achtziger Jahren und heute in einer sehr gut erzählten und detaillreichen Geschichte entflochten. Dabei sind die Hauptdarsteller meist Männer, die ihre Gefühle füreinander entdecken und diese auch mehr oder weniger offen, je nach „ihrer Zeit“ leben.
Für mich das bisher beeindruckenste Buch neben John Irvings „In einer Person“ in diesem Jahr.
Kommentar 6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
Laaaaaaaangweilig! 690 Seiten mit null Spannungsbogen, nicht zu ertragen! Bin weitaus bessere Literatur gewöhnt. Schade für die Zeit.Nicht zu empfehlen.
Kommentar War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Gebundene Ausgabe
mir war vor dem kauf des buches bekannt, dass alan hollinghurst homosexuell ist und seine bisherigen werke homosexualität auch zum zentralen thema haben. ausgehend von dem klappentext und von einigen deutschen rezensionen, ging ich davon aus, dass dieses in diesem buch nicht der fall wäre. weit gefehlt: die angekündigte geschichte ist gerade mal der aufhänger um eine aneinanderreihung von episoden in denen zumindest ein mann homosexuell ist und ob und in welchen anderen er sich verlieben könnte oder es tut. der fokus liegt für mich hier total auf dem gegenseitigen "sich abchecken" der männlichen protagonisten mit allen ihren möglichen gefühlswelten. langweilig und enttäuschend, denn alan hollinghurst kann schreiben, unbestritten, und hätte er den fokus auf die angekündigte geschichte gelegt und die sexuelle identität der protagonisten eben diese sein lassen, könnte es ein gutes buch sein.
5 Kommentare 10 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden
Format: Kindle Edition Verifizierter Kauf
Ich finde diese Bewertungen schrecklich und werde mich bald weigern, sie zu machen! Es bringt mir doch gar nichts, außer Mehrarbeit.Im normalen Buchhandel muss ich das doch auch nicht. Also werde ich bald nur noch dort kaufen! Ich habe dieses Buch als Kindl-Buch und noch nicht gelesen. Ich werde es auch nicht bewerten, wenn ich es gelesen habe!
4 Kommentare Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein Feedback senden...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte erneut versuchen
Missbrauch melden

Ähnliche Artikel finden